16 Ohm Box an 8 Ohm Ausgang!

von blue_lou, 30.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. blue_lou

    blue_lou Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.08
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    21
    Kekse:
    64
    Erstellt: 30.07.10   #1
    Hallo!
    Wenn ich an meinen Fender Blues Deluxe eine externe Box mit 16 Ohm anschliesse, was passiert dann?? Gelesen hab ich, dass dies eigentlich kein Problem wäre. Man müßte den Verstärker nur anschliessend weiter aufreissen, da die Box dann leiser ist.
    Ist das so? Könnte ich so vielleicht sogar den amp bei einigermassen moderaten Lautstärken anzerren? :gruebel:
    Noch ne Frage:
    Die Box (eine Marschall jcm 900) hat Mono 4 oder 16 Ohm. Stereo 2x8 Ohm.
    Mein Blues Deluxe hat zwei 8 Ohm Ausgänge. Laut Manual kann ich in einen Eingang einen Blindstecker stecken und dann die Marshall Box über 4 Ohm an den zweiten hängen. Das klappt auch so weit.
    Wenn ich jetzt die Box in Stereo betreibe, dann kann ich doch mit zwei Kabeln aus der Box in die beiden Eingänge des amps gehen. Klingt das anders als die 4 Ohm Variante? Der amp ist nicht in Stereo. Es geht mir eigentlich um den allgemeinen Klang!
    (Und geht das überhaupt? Ich hab mich noch nicht getraut das auszuprobieren!) :confused:

    gruß und schönes WE

    LOU
     
  2. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.21
    Beiträge:
    21.210
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 30.07.10   #2
    Nein! Eine Fehlanpassung röstet Deinem Amp unter Umständen den Ausgangsübertrager. Dein Amp verträgt entweder 8 Ohm einzeln (erste Buchse) oder zwei mal 8 Ohm (intern wird dann auf 4 Ohm geschaltet) an beiden Buchsen.
    Weiterhin 4 Ohm, wenn die erste Buchse, wie Du schon unten beschreibst, mit einem Blindstecker verarscht wird.
    Viele Transistoramps lassen sich mit einer höherohmigen Box betreiben, wobei es allerdings geringe Verluste in der Ausgangsleistung gibt. Das gilt aber nicht für Deinen Amp.
    Ja, das geht. Klanglich macht das keinen Unterschied, da beide Speakerpaare im Stereomodus nur zweimal das Monosignal des Amps kriegen.

    Bei dem ganzen hin-und hergestöppsele solltest Du nicht vergessen, immer die richtige Impedanz am Amp zu haben. Nicht, daß Du mal Deinen Fender anmachst und vergessen hast, überhaupt eine Box (und sei es nur der interne Speaker) anzuschliessen.

    Greetz,

    Oliver
     
  3. hups

    hups Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.08
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    679
    Kekse:
    3.387
    Erstellt: 30.07.10   #3
    Hi,
    @Rockin'Daddy hat ja schon alles gesagt.
    Kurz: ein Röhrenamp ist "Kurzschlussfest", heist, man kann mal eine 8 Ohm Box statt 16 Ohm anschließen. Dann aber nur zum Testen bei normalen Lautstärken (nicht mehr als 50%).

    In der Regel gilt: richtige Anpassung ( 8Ohm an 8Ohm oder 2x16Ohm// an 8Ohm usw.).

    Eigentlich sind das Richtwerte. Die Speaker haben einen Gleichstromwiderstand von "ca." 8Ohm oder 16Ohm, alte Celestions haben 15Ohm was aber gleichwertig mit 16 Ohm ist.

    Die eigentliche Impedanz (der Widerstand des Speakers) schwankt über den gesamten Frequenzgang von 4Ohm bis über 30 Ohm (bei Resonanzfrequenz, üblich bei 70 - 90 Hz). Das bedeutet aber auch, niemals einen Röhrenamp ohne angeschlossene Speaker betreiben.
     
  4. blue_lou

    blue_lou Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.08
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    21
    Kekse:
    64
    Erstellt: 30.07.10   #4
    Hallo!
    Vielen Dank für eure Antworten. Also werde ich da mal nicht so viele rumprobieren.....wenn es eh nicht anders klingt!!! :rolleyes:

    QRockin'Daddy: Danke noch für den Tipp mit dem "anstöpseln nicht vergessen"! Da pass ich sehr auf, denn das will ich mir nicht antun!!!:eek:

    Also, vielen Dank nochmal und schönes Wochenende!!

    Lou
     
mapping