2xXLR Mono auf 1xXLR Stereo Adapter Kabel für IEM Bodypacks. Gibt es sowas?

  • Ersteller Duplobaustein
  • Erstellt am
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
25.07.24
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.930
Kekse
26.080
Ort
Wien
Es gibt ja IEM Bodypacks, die nur einen XLR Eingang haben und über diesen ein Mono oder Stereo Signal empfangen können. Gibt es fertige Adapter Kabel, die aus zwei XLR Outs an der Stagebox ein Stereo XLR machen? Ich finde da nichts. Hilft nur selber löten? Geht das so überhaupt?
 
Ich kenne das z.B. vom Fischer Amps Bodypack Mini 2. Das hat einen XLR/TRS Kombi Eingang und kann Mono oder Stereo (intern pern Switch einstellbar).

Dafür gibt es z.B. folgendes:
Fischer Amps Cable for In Ear Stick


Das ist zwar recht kurz, aber ggf. gibt es auch längere Varianten.
Zur Not lässt sich das ja per XLR einfach verlängern.
Vermutlich gibt es solche auch von anderen Herstellern.

EDIT: Wichtig ist soweit ich weiß jedoch die Belegung.
Ich habe gerade bei anderen Herstellern geschaut, da gibt es wohl auch Links/Rechts Summierung, die ein Stereo-Signal zu einem Mono summieren, sofern ich das richtig interpretiere.
Somit wird kein echtes Stereo Signal weitergeben.
Das könnte je nach Anwendungsfall genau das falsche sein.

Ich nutze zwar ein TRS (Stereo Klinke) auf einmal XLR für das Bodypack, aber das ist auch ein passives Bodypack und benötigt einen aktiven Headphone Amp.
Aber ich bin bei der Suche nach einer Lösung auf diese Kabel gestoßen.


Cheers,
Ian
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
In der Form gibt es m.E. wohl kein Stereo-XLR, denn ein XLR ist per se in Mono. Geht ja auch gar nicht anders, denn wenn Du drei Leiter hast, davon einer für die Abschirmung ist, bleiben nur zwei über und damit geht nur Mono. Ein XLR mit mehr als drei Anschluss-Pinnen habe ich noch nie gesehen...
Oder sollte es XLRs ohne Abschirmung geben? Das wäre mir auch neu, aber wer weiß....
 
@Hooray wenn XLR nach "XLR Norm" betrachtet wird, wird ein 5 poliger XLR Verbinder benötigt, da die Signale symmetrisch übertagen werden.
Der XLR Verbinder wird bei Stereo-Übetragung m. W. n. zweckentfremdet und so können zwei Signale asymmetrisch übertragen werden, wenn der Schirm als Masseführung genutzt wird.

Grundsätzlich ist es wohl technisch möglich, wenn auch nicht so gedacht.

Und 5-Pol XLR gibt es.

Und da es solche Kabel sogar zum Kauf gibt, nehme ich an, dass es auch technisch umgesetzt wurde.
Insbesondere die Fischer Amps Mini Bodypack und der Fischer Amps In Ear Stick nutzen XLR/Klinke Kombi-Buchsen, wo beide Anschlussvarianten sowohl in Mono als auch Stereo arbeiten können.

Bei meiner ersten Suche im Netz nach "XLR Stereo" wurde auch ein Beitrag von hier vorgeschlagen: https://www.musiker-board.de/threads/xlr-anschluss-in-stereo.270465/#post-2987893

Cheers,
Ian
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Stereo XLR gibt es 5-polig, habe ich hier auch schon vorgeschlagen bekommen. Aber das ist vermutlich nicht, was du suchst, @Duplobaustein.
Insofern kommt vermutlich am ehesten der Fischer-Adapter oder etwas ähnliches in Frage. Hier günstiger:
Das ist von Anfang an unsymmetrisch, allerdings auf die brutale Tour: mit Kurzschluss zwischen Pin 1 und 3.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
In der Form gibt es m.E. wohl kein Stereo-XLR, denn ein XLR ist per se in Mono. Geht ja auch gar nicht anders,

Geht eben doch, siehe einen Beitrag über deinem. ;)


Juhu, das ist es! 45€ sind natürlich eher Wahnsinn, aber es gibt dieses hier von Cordial.


Danke sehr, gelöst. 🤟

Edit: gleichzeitig mit FZiegler. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Das ist von Anfang an unsymmetrisch, allerdings auf die brutale Tour: mit Kurzschluss zwischen Pin 1 und 3.
Ja, da würde ich Pin 3 durchkneifen, denn sonst schließt man eventuell einen Ausgang kurz.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Geht eben doch, siehe einen Beitrag über deinem. ;)
(vorsicht, nicht alles in diesem Beitrag ist ernst gemeint....)

Naja, dass es mit drei Adern doch geht, habe ich ja auch schon theoretisch für möglich gehalten.
Aber in dem Beispiel über mir steht ja auch explizit, dass mit der dort vorgeschlagenen Lösung eben KEIN Stereo herauskommt (was ja auch innerhalb der 3-poligen-XLR Spezifikation erst mal logisch erscheint, denn da dürfte ein aus beiden Kanälen zusammengemischtes monophones Signal rauskommen...).
Aber klar, wie gesagt: wenn Du abseits der Spezifikation die Adern anders belegst, geht das natürlich.

Ich ziehe also reuemütig meine Behauptung zurück und verweile fortan ausschließlich im Glauben an das Gegentum ---eeehm ...teil... ;-)
Man muss halt nur wissen, bei welchen Kabeln man welche Adern durchgeknippst hat und welche man nicht in die Steckdose 👹stecken sollte....

(vorsicht, ab jetzt geht der Ernst des Lebens wieder los....)
 
Aber in dem Beispiel über mir steht ja auch explizit, dass mit der dort vorgeschlagenen Lösung eben KEIN Stereo herauskommt (was ja auch innerhalb der 3-poligen-XLR Spezifikation erst mal logisch erscheint, denn da dürfte ein aus beiden Kanälen zusammengemischtes monophones Signal rauskommen...).
Sorry, das habe ich etwas ungünstig formuliert.

Das von mir direkt verlinkte Kabel ist explizit für eine solche Anwendung (2x XLR-Mono zu 1x XLR Stereo asymmetrisch) gedacht.
Die von mir genannten Fischer Amps Bodypacks arbeiten genau damit.
Diese werden in der Produktbeschreibung des Kabels sogar erwähnt.


Bei den anderen bin ich mir aufgrund der Formulierung "Links/Rechts Summierung/Coded" selbst nicht sicher, was jedoch durch die anderen Antworten näher erläutert wurde.
Ich habe lediglich bei den Bewertungen der Produkte gesehen, dass dort zum Teil gesagt wurde "Funktioniert nicht bei Bodypack.." o.ä. und habe daraufhin die Ergänzung geschrieben.

Ja, da würde ich Pin 3 durchkneifen, denn sonst schließt man eventuell einen Ausgang kurz.

Das ist tatsächlich auf den ersten Blick etwas eigenartig.

Aus Interesse:
Kann die Elektronik bei üblichen Geräten das nicht ab?
Bei TRS Buchsen kann ja normal auch relativ gefahrfrei ein TS Stecker eingeführt werden und es geht normalerweise erstmal nichts kaputt.
Dort liegt dann das, was normalerweise auf dem Ring liegen sollte, auch auf Masse (über dem Stecker).
Sind da nicht "nur" sowas wie OpAmps drin, die versuchen, das Signal anzulegen, das aufgrund der Brücke zu Masse aber nicht schaffen?
Ströme fließen da ja in der Regel keine besonders großen.
Spannender ist es da, wenn Phantomspannung mit ins Spiel kommt.
Ich bin aber nicht zu sehr in der Elektronik drin, daher die Frage.


Cheers,
Ian
 
was ja auch innerhalb der 3-poligen-XLR Spezifikation erst mal logisch erscheint
wo genau kann man diese XLR Spezifikation nachlesen? Also MUSS unbedingt da ein symmetrisches Signal drüber? oder kann man nicht doch auch, ähnlich wie bei TRS Steckern (wo man ja auch mal symmetrische, mal stereo Signal drüber jagen kann), schlicht und ergreifend es so machen, wie es besagtes Cordial macht?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Von DMX mal ganz zu schweigen. ;)
 
Es gibt, im Sinne der Signalübertragung, keine "XLR Spezifikation"

XLR ist nur die Abkürzung für Extra Lock Rubber wenn ich mich richtig erinnere und beschreibt das Stecksystem.

Ähnlich wir z.B. das multipin (Harting) System. Das beschreibt auch nur ein Steckersystem und nicht was damit gemacht ist.

Ein "Stereo" auf "Mono" Kabel wäre z.B. auch ein ganz normales Insert Kabel.
 
Kann die Elektronik bei üblichen Geräten das nicht ab?
Das kann man nicht pauschal sagen. Meist haben die Ausgänge so ca 100 Ohm in Reihe. Trotzdem ist ein Kurzschluss am Signal eine unnötige Belastung des Ausgangsverstärkers. Auch wenn der nicht direkt kaputt geht, kann er Langzeitschäden bekommen.
(Edit: Halbleiter wird heiß. Heiß ist nicht gut für Halbleiter, geht auf die Lebensdauer, da Material "auf Wanderschaft geht" und in Form von Dotieratomen ändert das die Eigenschaften meist ungut)

Bei TRS Ausgängen verwendet man meist eine Impedance Balanced Schaltung, wo am Ring praktisch nur ein Widerstand auf Masse ist, der gleich groß ist, wie der Ausgangswiderstand des Ausgangsverstärkers. Da geht nichts kaputt, funktioniert aber trotzdem.

Wenn ein Ausgangsübertrager im Spiel ist, funktioniert der Masseschluss prima. Denn da muss der sogar dran sein, wenn man unsymmetrisch raus geht. Ausgangsübertrager sind aber teuer und werden daher kaum eingesetzt.

Ich hatte neulich ein Kabel zur Reparatur (Kombi Netzkabel Audiokabel) da hatte eine Signalader einen Schluss nach Masse. Das hat dem UI12, an dem das hing, gar nicht gefallen, denn da kam nichts mehr raus, nicht mal 6dB weniger (weil nur 1 Ader Durchgang hatte).
Immerhin ist es nicht kaputt gegangen, denn mit einem anderen XLR Kabel hat das danach wieder funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Wenn Du den einen Ausgang hart auf Ground ziehst kann es auch vorkommen das die Schaltungsinterne Spannung soweit zusammenbricht das aus dem 2. Ausgang weniger Pegel und / oder mehr Verzerrungen kommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben