3-Finger-Anschlag | Ein Selbstversuch

von K-Bal, 31.10.07.

  1. K-Bal

    K-Bal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 31.10.07   #1
    Hallo Leute ;)

    Da ich hier auch öfters mal im Board unterwegs bin, stoße ich auch häufig auf das Thema "Bassspielen mit 3-Fingeranschlag". Es bilden sich dann wie gewohnt zwei Parteien, die einen, die sagen "Ja um wirklich schnell zu sein musst du mit 3 Fingern spielen, wenn nicht sogar mit 4 (oder noch mehr?? :eek::rolleyes:)" und die andern die sagen "Mit 3 Fingern zu spielen macht den Groove kaputt" und "Ich spiel mit 2 Fingern genauso schnell". Da ich bis jetzt Pizzicato immer nur mit zwei Fingern gespielt habe, konnte ich da schlecht mitreden.
    Aus diesem Grund werd ich im Laufe der nächsten Wochen versuchen mir selbst das Spielen mit 3 Fingern beizubringen und schließlich dann ein Resumee daraus ziehen.

    Es gibt sicher ein paar Basskollegen hier im Forum, die sich auch für diese Technik interessieren. Ich werde daher alle Übungen, die ich mir ausdenke, in Guitar Pro 4 notieren und hier hochladen. Ich empfehle nur, bevor man sich mit dieser Technik auseinandersetzt, sich erstmal den normalen Wechselschlag anzueignen, da die beiden Techniken offensichtlich aufeinander aufbauen. Die Leute, die die 3-Finger-Technik schon beherrschen, lad ich herzlich dazu ein Tipps und Verbesserungsvorschläge zu posten. Das hier soll aber bitte keine Diskussion darüber werden welche Technik besser ist (1, 2, 3, 4-Finger, Plek, Slap, whatever...), die Posts sollten sich schon speziell auf das Thema 3-Finger-Anschlag beziehen.

    Etwas über mich: Ich spiel seit 13 Jahren Trompete und hab vor 3 Jahren mit dem Bass angefangen. Seit 2 Jahren nehm ich auch Unterricht, übe täglich etwa anderthalb Stunden, habe viele Auftritte gespielt und war mehrmals im Studio. Ich bezeichne mich daher mal als Fortgeschrittenen. Mit der 3-Finger-Technik möchte ich mich mal in eine andere Richtung weiterentwickeln und schauen ob ich mich damit anfreunden kann.

    Zu Anfang habe ich mir überlegt ist es sicher wichtig die Finger unabhängig voneinander koordinieren zu können. Daher habe ich eine Übung geschrieben, die sich mehrfach in verschiedenen Wechselschlagkombinationen wiederholt. Diese werde ich versuchen ein bisschen auf Tempo zu kriegen. Anfangen werde ich bei 60 BPM und gucke, dass ich in die Größenordnung von 180 BPM komme, was ein Tempo ist, das mir im normalen Wechselschlag ganz gut liegt. Die Übung ist für einen 6-Saiter geschrieben, bei Bedarf schreib ich auch gern welche für 4- oder 5-Saiter.

    Ich hoffe darauf, dass ich damit einigen Leuten helfen kann als auch, dass mir viele Basskollegen dabei unter die Arme greifen werden ;)



    Gruß Marius
     

    Anhänge:

  2. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 31.10.07   #2
    Deine Idee erst die einzelnen Fingerkombinationen zu trainieren, scheint auf alle Fälle Sinn zu machen.
    Ich selbst habe mir den 3-Fingeranschlag durch einfache, durchlaufende Achtelläufe angeeignet. Zuerst habe ich dabei die linke Hand völlig außen vor gelassen und nur irgendwelche Grundtöne gespielt, um überhaupt ein Gefühl in den Ringfinger zu bekommen.
    Das lässt sich übrigens auch prima überall an jeder Tischkante praktizieren. :D Hört sich doof an, aber dieses einfache mit den Fingern auf den Tisch klopfen und dabei möglichst gleichmäßig zu bleiben, bringt schon eine ganze Menge. Irgendwann "platzt der Knoten" und es läuft auch auf dem Bass so ziemlich von allein.
    Allerdings setzte ich den 3-Fingeranschlag auch nicht immer ein, sondern hauptsächlich bei schnellen Sachen. Ich könnte diese schnellen Sachen auch mit nur zwei Fingern spielen, aber zu dritt ist es echt entspannter. Schließlich muss jeder Finger um 1/3 weniger ackern.
    Wenn ich mit drei Fingern spiele, fange ich übrigens immer mit dem Ringfinger an.
     
  3. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 31.10.07   #3
    Ein gutes Training ist auch 4er Gruppen zu spielen und immer die 1 zu betonen und den Rest sehr leise zu spielen. So erhält man ein Gefühl für nicht-triolische Läufe. Gleichmäßig spielen zu können mal vorrausgesetzt. Klingt easy aber das Ganze stark betont zu spielen ist nicht so einfach.
     
  4. K-Bal

    K-Bal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 31.10.07   #4
    Danke für die Tipps schonmal ;)

    @Peegee: das Grundton rumeiern wollte ich vermeiden, ist mir persönlich etwas zu langweilig ;) das mit dem Tischklopfen ist ne gute Beschäftigung für langweilige Vorlesungen in der Uni, hab ich heute gemerkt ;)

    @herbieschnerbie: ja das werde ich auf jeden fall in spätere Übungen einbauen. Beim Wechselschlag trainiert man ja meist auch das gleiche nur triolisch.

    Ich hoffe ich komm morgen mehr dazu zu üben, dürfte ja gehn wegen dem Feiertag ;)
     
  5. II-V-I

    II-V-I HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    rhein-main
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    2.107
    Erstellt: 02.11.07   #5
    da-ma-gugg:

    Post im Thread zum 3-Finger-Thema

    Die Geschwindigkeitsvorteile mit der drei-Finger-Technik sind meines Erachtens weniger beim schnellen 8tel oder 16tel Spiel auf einer Saite zu finden, als beim String-Skipping aufwärts und beim Spielen von großen Intervallen.
     
  6. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 02.11.07   #6
    ich spiele die 3-Finger-Technik geanau andersrum also ZMRZ MRZM RZMR. Ich setze sie manchmal bei 8tel/16tel Grundtonpassagen ein, mein Spiel wird dadurch irgendwie exakter.
     
  7. K-Bal

    K-Bal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 02.11.07   #7
    Interessante Spielweise, ich komm nur nicht damit zurecht die Finger zum Hals hin anzuwinkeln. Im Gegenteil: ich winkel die Finger nach hinten an um den Längenunterschied zwischen Zeigefinger und Mittelfinger auszugleichen. Sieht für mich sehr speziell auf bestimmte Situationen angepasst aus, vielleicht beschäftige ich mich dennoch in Zukunft mal damit.

    Wenn ich meine Übung spiele merke ich schon, dass mir der Übergang RM und ZR besser liegt als MR und RZ, von daher werde ich auf RMZ hinarbeiten ;) Aber das sollte besser jeder für sich selbst herausfinden.


    Erste Zwischenbilanz:

    - 140 BPM Marke geknackt (hätte mehr sein können, aber wenig Zeit zum üben gehabt)
    - Freundin genervt
    - Herr! Schenke mir Hornhaut ;)


    Werde mich wahrscheinlich heute noch an weitere Übungen setzen in denen dann auch alle 3 Finger auf einmal zum Einsatz kommen.


    Gruß Marius
     
  8. sanderbasser

    sanderbasser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    19.08.15
    Beiträge:
    226
    Ort:
    sand am main(ehmalig)
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    210
    Erstellt: 02.11.07   #8
    Ich über derzeit ZMRM ZMRM ZMRM ZMRM da kann man sich Leichter merken wo man iss*g*. Triolisch Über ich dann ZMR ZMR ZMR ZMR. So is nämlich der Zege finger immer auf der ganzen Tählzeit und somit komm ich net so leucht durvheinander
     
  9. Modorok

    Modorok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    12.12.12
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 02.11.07   #9
    Dieses Forum hat mich (ähnlich wie K-Bal) vor 3 Tagen dazu bewegt, den Anschlag mit 3 Fingern auszuprobieren.

    Erhofft habe ich mir lediglich mehr Ausdauer beim Spielen, mit meiner Geschwindigkeit (2-Finger Anschlag) bin ich recht zufrieden ;)

    Habe mich schließlich für das "RmzrMzrmZ" Schema entschieden, was mir eindeutig am besten liegt und mich gleich an stupides 16tel Spiel auf Grundtönen gemacht (wobei ich von Anfang an auf die richtige Betonung geachtet habe). Das ganze habe ich mit 60 btm angefangen und schaffe schon heute knapp über 100 btm, womit ich eigentlich nicht gerechnet habe...

    Werde die nächsten Tage versuchen meine Geschwindigkeit noch etwas zu steigern und anfangen, Stücke von meiner Band mit diesem Anschlag zu spielen.
    (Eignen sich deswegen hervorragend, weil ich sie zum einen in und auswendig kann und des weiteren hauptsächlich aus 16tel bei 200 btm bestehen (Black Metal :) ). Ich werde dann natürlich nur 8tel spielen...)

    Weitere Bilanz bis jetzt: Eine fette Blase am Ringfinger ;) Naja...
     
  10. K-Bal

    K-Bal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 03.11.07   #10
    Spiel doch die 16el ;) Naja dann wünsch ich dir mal viel Glück :great:

    Mit der nächsten Übung könnte es sich noch was hinziehen. Wollte meinen PC formatieren und das Studentenwindoof draufpacken und jetzt klappt garnix mehr. Ich hoffe ich krieg das in den Griff, wenn ich dieses Wochenende meine ganzen Treiber-CDs von zuhause mitbringe. Bis dahin muss ich halt meinen Drum-PC anwerfen.


    Gruß Marius
     
  11. Marc666

    Marc666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.04
    Zuletzt hier:
    29.08.08
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Deutschland/Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 04.11.07   #11
    Heyho ,

    nun hat mich nicht unbedingt dieser Thread hier drauf gebracht sondern Billy Sheehan auf der letzten Musikmesse, aber übe mich nun auch schon seit einer Weile im 3-Fingerspiel.

    Ich weiß nicht ob das normal ist: ich übe im Moment ring- , mittel- , zeige- , ring- Finger und immer nach dem Mittelfinger also zwischen Mittelfinger und Ringfinger gibts ne kleine Pause. r,m,z läuft flüssig (langsam) und dann kommt wie so eine Art kleine Blokade in meiner Hand...bei schnellerem Tempo ist das dann doch sehr stark hörbar, eben so ein "gallopp"
    statt 1231231231231231 klingt es wie 123 123 123 123 123 123 oder besser gesagt 123 412 341 234 wenn ihr versteht was ich meine. Kann mir jemand Tipps geben oder mir zumindest sagen dass das am Anfang normal is?^^

    Gruß Marc
     
  12. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 04.11.07   #12
    Das ist am anfang normal. Ich hab mir diesen Hang zum triolischen tatsächlich komplett ohne Bass im Urlaub abgewöhnt, indem ich auf jeder Tischkante, Armlehne usw rumgeklopft hab. Dann war zumindest diese ternäre Tendenz weg, das ganze auf den Bass zu übertragen hat dann nur noch ein bisschen Übung gebraucht.
    ;)
     
  13. Marc666

    Marc666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.04
    Zuletzt hier:
    29.08.08
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Deutschland/Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 04.11.07   #13
    Die Finger zu dehnen wär sicher auch nicht falsch oder? Ziel wäre zb eine Faust machen zu können und jeden Finger einzeln gerade hochstrecken zu können (so dass er mit dem handrücken eine linie bildet) Das geht bekanntlich eigentlich nur mit dem zeigefinger. Oder macht das keinen Sinn? das auch mit den restlichen Fingern zu üben?
     
  14. Modorok

    Modorok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    12.12.12
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 04.11.07   #14
    Ich glaube zu verstehen was du meinst :)

    Versuch doch mal "richtig" zu betonen...

    RING, mittel, zeige, ring, MITTEL, zeige, ring, mittel, ZEIGE ...

    So dürftest du weg von diesem "Galopp" kommen.

    Einfache Übung: Metronom auf ca 60 btm und z.B auf der A Saite 16tel mit richtiger Betonung spielen.

    Gruß, Felix.
     
  15. K-Bal

    K-Bal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 04.11.07   #15
    Ich glaube, das mit dem Galopp verhindert man am besten indem man nicht zu früh zu schnell wird. Erst das Tempo erhöhen wenn man es in der jeweiligen Geschwindigkeit perfekt spielen kann ;) Mein PC läuft übrigens wieder und ich mach mich bald an weiteres Material. Find es toll, dass sich doch einige für diesen Thread interessieren.


    Gruß Marius
     
  16. Marc666

    Marc666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.04
    Zuletzt hier:
    29.08.08
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Deutschland/Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 04.11.07   #16
    Habe eben mal folgende Übung gemacht, die möglicherweise auch dieses galopp-feeling weg macht und dir eher das gewollte 4/4 feeling gibt. (mir zumindest hilft es)

    Mit den 3 fingern zb auf 60 bpm 16el auf der a seite spielen und mit der greifhand immer auf der 1 die oktave (also 12. bund) greifen.

    Klar ändert das für die zupfhand nichts, jedoch HÖRST du (auch wenn dus mit dem betonen mit der rechten hand noch nicht so drauf hast) trotzdem gut dass es 4/4 sind und kein triolen gehopfe. Vllt hilfts auch nur mir, aber probierts doch mal aus. Sieht also wie folgt aus:

    -------------------------------------------------
    -------------------------------------------------
    12 0 0 0 12 0 0 0 12 0 0 0 12 0 0 0 12 0 0 0
    -------------------------------------------------
    r m z r m z r m z.....

    Du musst also (zumindest vorerst) ncihts betonen , es klingt jedoch deutlich nach nem 4/4 takt.
     
  17. Apfelsaft

    Apfelsaft Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    467
    Ort:
    am schönen Bodensee
    Zustimmungen:
    221
    Kekse:
    5.356
    Erstellt: 05.11.07   #17
    Sachtma, ham andere vielleicht auch das Problem, ich spiel jetzt seit nem halben Jahr mit 3 Fingern und kann auch achteln und so weiter, aber damit die Finger gleichmäßig klingen, muss ich mit saumäßiger Kraft zupfen, was zum einen den berühmten bösen Basser-Blick verursacht und zum anderen besonders auf der obersten Seite unangenehm ist, wo die Finger nicht von der tieferen Seite abgestoppt werden...

    außerdem behindert mich das beim String-Skipping...Jetzt übe ich halt gerade, damit zurecht zu kommen und trotzdem entspannt spielen zu können, zumal mir der so erzeugte Sound gefällt, bei dem die Fingernagel-Ansätze nix zu melden ham...

    Kennt jemand vielleichtein ähnliches Problem und würde mir raten, es irgendwie anders anzugehen?
     
  18. Marc666

    Marc666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.04
    Zuletzt hier:
    29.08.08
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Deutschland/Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 05.11.07   #18
    Das Problem mit der tiefsten Saite hab ich auch. Du meinst, dass es schwierig ist mit 3 fingern ist auf der tiefsten Saite zu spielen, weil die Finger quasi "hintendran" oder "von dir aus oben" von nix gestoppt werden sondern nach dem Zupfen so ins Leere patschen?^^

    Billy Sheehan hat an seinem Bass (vor den beiden Tonabnehmern, also kurz bevor der Hals anfängt) so ein Plastikplättchen unter seinen Saiten dass bis oben rausschaut. Auf der Musikmesse sagte er dass sein Geheimnis des schnell Spielens (vorallem eben auf der tiefsten Seite) nur deswegen so gut funktioniert weil er seine Finger eben auf dieses Plättchen sausen lassen kann. (= wie ne 5. Saite) Wenn er weiter hinten spielt richtung Bridge macht er das gleiche auf seinen Tonabnehmern.

    http://www.scavino.it/yamaha/yamaha_attitude_limited_ii_big.jpg

    Da siehst du was ich meine. Eben die weißte kleine Plastikplatte kurz zwischen dem Humbucker und dem Hals. Wobei mir da auffällt, kann sein dass das auch ein Tonabnehmer ist , nur dass da eben extra noch was drüber is was dann bis über die Saiten geht. Glaube aber nicht dass es sowas einfach so zu kaufen gibt, der Bass ist ja ne Sonderanfertigung für ihn.

    Ich persönlich löse das Problem indem ich einfach meide auf der E-Saite mit 3 Fingern zu spielen. Ist eigentlich auch nur selten nötig, zumindest bei dem was ich so spiele. :D

    vielleicht hast du ja Lust dir sowas wie oben an deinen Bass zu schrauben und dann Bilder hier reinzustellen. :D Auch wenn ich mir kaum vorstellen kann dass jemand hier Lust hat seinen Bass zu bebohren. :rolleyes: :screwy:

    Gruß Marc
     
  19. K-Bal

    K-Bal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.05
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    1.268
    Erstellt: 05.11.07   #19
    Hab mich an eine neue Übungseinheit gemacht. Hab als erste Übung den Vorschlag von Marc_Maurer übernommen, der Rest ist von mir. Man beachte den musikalischen Anspruch ;)

    PS: Billy Sheehan ist ein supercooler Typ, hab mal mit dem gemailt :D Probiert es mal aus, er ist dafür bekannt, dass er versucht allen Mails zu antworten ;) Der spielt aber übrigens auch mit 4 Fingern soweit ich weiß.


    Gruß Marius
     

    Anhänge:

  20. Marc666

    Marc666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.04
    Zuletzt hier:
    29.08.08
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Deutschland/Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 06.11.07   #20
    Ja ich weiß er spielt sowohl mit 3 als auch mit 4 Fingern.

    Hab ihn auf der Musikmesse gefragt wie er denn zum 3 bzw 4 Fingerspiel gekommen ist also wie ers geübt hatte. Er meinte nur sowas wie "Ich bin eigentlich nie daheim rumgesessen und hab gesagt *so ich üb jetzt krampfhaft mit 3 Fingern zu spielen* sondern das kam bei mir so mit der Zeit , dass ich das auch live gemacht habe ohne wirklich zu realisieren was cih da mache." So als hätten seine Hände einfach mit der Zeit gemerkt, dass er schneller spielen können muss, und hat dann halt mal alle Finger eingesetzt. Deswegen konnte er mir auch keine tollen Übungen sagen. :(

    So ein Freak :D

    Gruß Marc
     
Die Seite wird geladen...

mapping