4 Kabel Methode bei Blackmore?

von BAZ, 04.10.07.

  1. BAZ

    BAZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    128
    Erstellt: 04.10.07   #1
    Hey!

    Also, ich besitze ein Tonelab SE und eine Engl Blackmore! Nun versuche ich die Effekte des Tonelabs mit dem Blackmore zu benutzen und habe die 4-Kabel Methode ausprobiert!
    Solange der Amp clean ist klingt auch alles super-->um einiges besser, als wenn man es einfach ohne amp-sims. einschleift, aber wenn ich in den Lead Kanal gehe, dann hör ich das verzerrte Signal nur gaaaaanz leise im Hintergrund und vordergründig nur den bypass (cleanen) output des Tonelabs! Wenn cih jetzt meinen Effektloop des Blackmores weiter rausdrehe kommt verständlicherweise das verzerrte signal wieder, aber der Effekt geht flöten bzw. wird schwächer und beinhaltet immernoch des cleane Bypass Signal!
    Kann mir da einer helfen?
    Bin wahrsch. nur zu verpeilt, aber Effekte sind nicht so mein Fachgebiet :)

    Danke

    BAZ
     
  2. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 04.10.07   #2
    mh hast du evtl den engl in einen nicht-seriellen effektweg eingeschleift ? bzw. (ich kenne das tonelab nicht), den effekt level von dem loop (also der einschleife des richi) nicht auf 100% (wet) ? wenn er in dem moment wo du den engl einschleifst sollte er quasi seriell durchlaufen werden, wenn du nur mit effekten in die endstufe des engl spielst sollte der preamp eher nicht in der signalweg sein, außer du möchtest das.. dann kannst du aber eigtl auch das tonelab direkt in den engl effektweg hauen, wenn du eh den amp immer drin haben willst und ihn auch umschaltest außer du willst die effekte VOR den preamp des engl..

    beim 6505 hab ich die methode mal benutzt und da war die vorstufe des amps immer auf high gain, alles andere hab ich mit dem effektgerät gemacht. in dem fall macht die 4kabel methode am meisten sinn..
     
  3. maccaldres

    maccaldres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 04.10.07   #3
    ich kenne beide geräte jetzt nicht aber ich denke du meinst mit "4 kabelmethode"

    das folgender maßen:

    amp >> tonelab input >> tonelab send >> amp input >>> amp send >>> tonelabreturn >>> amp return

    so mahce ich es auch (nur halt mit einem boss gx700 und einen engl screamer)

    du musst nun den Effektweg des Engl auf 100% WET stellen

    jetzt ist es wichtig zu wissen in welcher reihenfolge liegen die effekte in dem Tonelab?

    also Comp >> Zerrer >> FX Loop >> Modulation ODER
    Comp >> Modulation >> FX Loop >> Zerrer

    oder kannst du sogar die Reihenfolge frei wählen? (bei meinem GX700 geht das)

    ich habe nun die Effekte im GX700 folgendermaßen geschaltet:

    Comp >> Zerrer >> FX Loop >> Modulation

    jetzt ist das quasi so als hätte ich einen Compressor und einen Zerrer vor dem Amp und ein Modulationseffekt im Amp FX Loop

    Achja der Tonelab darf bei Kanal umschalten dann nicht in den Bypass gehen.
     
  4. BAZ

    BAZ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    128
    Erstellt: 04.10.07   #4
    Hey!

    Habs geschafft!
    Vielen Dank für die Antworten! Hatte den Effekt-Loop des Tonelab ausgeschaltet *handvordiestirnschlag*...:)
    Jetzt brummts zwar störend, aber die Effekte sind da!

    BAZ
     
Die Seite wird geladen...

mapping