5 oder 20 Ohm Verstärker, 8 Ohm Boxen

von Moore, 10.08.05.

  1. Moore

    Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 10.08.05   #1
    Hallo,

    also kurz vorweg:

    Ich hab mir 2x die Celestion Vintage30 Speaker mit 8 Ohm Imendanz gekauft und wollte sie gerne in meine Box einbauen.

    An meinem Verstärker habe ich einen 5 Ohm und einen 20 Ohm Ausgang.
    Da die Boxen ja eine Impendanz von 8 Ohm haben, frag ich mich jetzt, was das beste für den Einbau wäre, sprich ob ich noch einen Widerstand dazwischen hauen muss.

    Wenn ja, wo? Hinter der Buchse in der Box? Wäre ja logisch...

    Wenn nein, gibts dann ein Defizit im Sound?

    Brauche Hilfe! Danke im Vorraus!

    mfG

    Me
     
  2. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 10.08.05   #2
    ich glaube sicherheitshalber sollte die impedanz der box größer sein als die am amp eingestellte,sollte also ok sein wenn du sie an den 5ohm ausgang hängst!bau aber nicht auf meine aussage,es seidem jmd der WIRKLICH ahnung hat bestätigt das,was ich zu wissen glaube.
     
  3. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 10.08.05   #3
    Danke Toaster!

    Hat nicht noch jemand einen Rat. Bin mir nicht ganz sicher, ob ich das auf Dauer so lassen kann...

    Nit, dass mir irgendwas kaputt geht.

    Danke!
     
  4. Melody Maker

    Melody Maker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.04
    Zuletzt hier:
    25.12.13
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    407
    Erstellt: 10.08.05   #4
    Soviel ich noch von der Schule weiß, sollte der Widerstand immer gleich groß sein.
    Ist der Widerstand der Box größer, killst du IMO deinen Amp.

    Die meisten Amps haben 8 oder 16 Ohm Wiederstand.


    Aber ohne Gewähr!!!!! Wart lieber, bis jemand postet, der wirklich Ahnung von der Materie hat.
     
  5. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 10.08.05   #5
    Eher anders rum.
    Was ist den das für ein eigenartiger Amp?
    Du meinst die Speaker.
    Zwei mal 8Ohm in Reihenschaltung ergibt 16 Ohm.
    Zwei mal 8 Ohm parallel ergibt 4 Ohm.
    Also kommt für dich nur die Reihenschaltung in Frage oder nur der Betrieb eines LS und das am 5 Ohm Ausgang.
    Und das kannst Du ganz vergessen.
     
  6. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 10.08.05   #6
    na dann hatte ich ja ned ganz unrecht mit dem 5ohm ausgang ;) (mal davon abgesehen daß 5ohm eine zahl ist die hierbei garnicht vorkommen dürfte!?)
     
  7. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 10.08.05   #7
    Hi

    Also ich nehm mal an das es ein sehr alter Röhrenverstärker ist, oder?
    Wenn dem so ist, dann hast du garkein Problem.
    Röhren Amps müssen zwar eigentlich immer richtig angepasst sein, aber etwas Fehlanpassung tut nicht weh. Im Gegensatz zu Transistoren mögen sie es aber wenn dann lieber so, das die Impedanz der Box kleiner ist als die eingestellte.
    Du verkabelst deine zwei Celestions einfach parallel, damit hast du 4Ohm.
    Damit gehst du dann in den 5Ohm Eingang, die Fehlanpassung ist minimal, damit solltest du keine Probleme haben.

    cu :)
     
  8. Earforce

    Earforce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Halle/Westfalen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 11.08.05   #8
    Killgrew´s Vermutung mit dem Röhrenamp stimmt wahrscheinlich, oder?
    Schreib mal, was das für ein Teil ist, Transistor- oder Röhrenendstufe?
     
  9. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 11.08.05   #9
    Vielen Dank, die Tipps helfen mir sehr weiter!

    Aber um nichts falsch zu machen...

    Ich habe einen Klemmt Echolette S100 dran. Transi Vorstufe, Röhren Endstufe.

    Momentan habe ich die Speaker in Reihe geschaltet, sprich den unteren an den oberen und den oberen dann wieder an die Klinkenbuchse.

    Der Verstärker ist auf 5 Ohm gestellt.

    Lösung 1: Wenn ich ihn auf 5 Ohm lasse und die Speaker parallel schalte und die somit nurnoch einen Widerstand von 4 Ohm haben, ists doch sehr gefährlich darauf zu spielen oder nicht?

    Lösung 2: Wenn ich die Speaker in Reihe lasse und den Verstärker auf 20 Ohm stelle, müsste es doch besser sein, denke ich. Somit 16 Ohm Speaker, 20 Ohm Ausgang am Verstärker.

    Hab gehört, dass beides den gleichen Widerstand haben soll... wenn der Widerstand des Verstärkers größer ist als der der Boxen ists nit so schlimm, aber der Sound leidet... andersrum sollte es schlimm sein, da die Boxen durchknallen können, sprich der Widerstand der Boxen ist größer, als der des Verstärkers... somit ->

    Lösung 3: Wäre es nit das beste, wenn ich den Verstärker auf 20 Ohm stelle, die Boxen in Reihe lasse (16 Ohm) und zwischen Klinkenbuchse und Speaker einen Widerstand von 4Ohm einbaue? Dann wäre es doch 20 Ohm zu 20 Ohm.

    Vielen Dank!
     
  10. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 11.08.05   #10
    Hi.

    Wie vermutet hast du ne Röhren Endstufe, das ist das einzige was zählt, Vorstufe ist vollkommen egal.
    Lies dir meinen Post nochma durch, da stehts drin.
    Du kannst natürlich auch die Speaker seriell verdrahten und den Amp auf 20Ohm stellen das ist egal, die abweichung ist bei beiden gleich groß.
    Die jetzige Betriebsart 16Ohm Speaker an 5Ohm Ausgang halte ich aber für sehr gefährlich.

    cu :)
     
  11. lasmuchtos

    lasmuchtos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    7.01.11
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 11.08.05   #11
    das bitte ganz schnell vergessen!
    die speaker haben eine impedanz, das ist nicht das gleiche wie einen wiederstend.
    impedanz ist soetwas wie ein frequenzabhängiger wiederstand.
     
  12. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 11.08.05   #12
    Wieso vergessen?
    Ein Widerstand ist ein Widerstand, ob der sich jetzt mit der Frequenz ändert oder nicht ist erstmal egal.
    Die Lösung ist aber trotzdem nicht so toll, machs einfach wie ich geschrieben habe und gut ist ;)

    cu :)
     
  13. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 11.08.05   #13
    Wenn ich das richtig verstanden habe,dann ist das aber keine Reihenschaltung,sondern parallel.
    So einfach ist das aber auch nicht,zumindestens müsste der Wiederstand die abgegebene Leistung verkraften,sonst ist er in kürzester Zeit dahin.
    Es gibt wenige Leute die mal ebend so einen 4 Ohm 50-100 Watt Wiederstand zu Hause haben.
    Parallelschaltung
    Reihenschaltung
    Bei der Reihenschaltung kommst Du mit dem + Kabel der Klinkenbuchse zuerst an den + des ersten LS,von dessen- gehst Du an den +des zweiten LS und von dessen - zurück zur Klinkenbuchse.
    Das ist dann eine Reihenschaltung.
    Polarität der LS nicht verwechseln!
     
  14. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 11.08.05   #14
    Er hat sie grad in Reihe, er schreibt doch: vom unteren zum oberen und dann wieder zurück zur klinken buchse, eindeutiger gehts ja fast garnicht mehr.
    Klar muss der Widerstand die leistung abkönnen, aber darum gings nicht.
    Bei Conrad gibts übrigens 100W Widerstände, die sind garnicht mal so teuer ;)

    cu :)
     
  15. Moore

    Moore Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 15.08.05   #15
    Ok, vielen Dank Leute!


    Werd sie in Reihe einbauen und den Schalter auf 20 Ohm stellen.

    Danach parallel und den Schalter auf 5 Ohm.

    Mal schauen, was besser ist.

    mfG

    Moore
     
Die Seite wird geladen...

mapping