5-Saiter auf Drop-C bzw D-Standard

  • Ersteller Bushman
  • Erstellt am
B
Bushman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.18
Registriert
25.11.13
Beiträge
69
Kekse
0
Ort
Deutschland
Hey Folks,

wir spielen mit der Band in ner neuen Stimmung und sind von Drop A# bzw C-Standard, was ich mim 5-Saiter relativ gut umsetzen konnte auf Drop C bzw D-Standard umgestiegen. Momentan spiel ich das mit nem 4-Saiter mit nem Satz 45-105 von GHS, was an und für sich ganz gut klappt. Die Sache ist die das mein Eigenbau 5-Saiter bald fertig wird den ich dann gerne in der Band spielen würde.

Jetzt suche ich einen Saiten-Satz mit dem ich den Bass sowohl auf C-G-C-F-A# wie auch auf D-G-C-F-A# stimmen kann ohne nen übertrieben hohen Saitenzug zu haben. Der Grund warum ich nicht weiterhin mit dem 4-Saiter spielen will ist der, dass wir in einem Lied nen Lauf haben der aufm 4-Saiter wesentlich schwerer umsetzbar ist als auf nem 5-Saiter, eben weil die höchste Saite fehlt. Des weiteren bin ich mit meinem 4-Saiter nicht gerne unterwegs - der is aus den 80ern, hatte schonmal nen Bruch am Headstock und hat für mich nen emotional sehr hohen Wert.

Ich hatte bisher Saiten von GHS, Ernie Ball, D'Addario und Rotosound auf meinen Bässen. Nach dem hin und her bin ich bei Ernie Ball geblieben. Die haben mir am Besten gefallen wobei ich nicht leugnen kann das es möglich wäre, dass sich Saiten für die man 5€ mehr bezahlt hat einfach besser anfühlen. Auf dem Bass den ich beim Üben zu Hause momentan am meisten spiele (6-Saiter mit 34"-Mensur) habe ich den Slinky 6er-Satz von EB (32-45-65-80-100-130) bei dem ich die Saitenspannung in B-Standard sehr angenehm finde.

Meine Frage wäre nun ob ihr einen Saiten-Satz kennt mit dem diese Stimmung umsetzbar wäre? Ob Nickel oder Stainless-Steel Saiten ist mir vorerst wurst - mir ist vorallem wichtig, dass die Saitenspannung nicht zu hoch ist. Der einzige Satz den ich bisher entdeckt habe wäre einer von Warwick Black Label (https://www.thomann.de/de/warwick_40311_m_black_label.htm) wobei ich da bedenken habe, dass die Saiten in der Stimmung rumschlabbern würden wie bei nem 40-95er-Satz in Drop-B. Außerdem habe ich überhaupt keine Erfahrung mit den Warwick-Saiten. Hatte die schonmal jemand und könnte ein paar Worte dazu sagen?

Sorry, dass das so ein Roman geworden ist :D Danke schonmal im Vorraus für alle Antworten!
Grüße, Bushman
 
robinBjordison
robinBjordison
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.06.21
Registriert
07.07.13
Beiträge
1.872
Kekse
3.167
Ort
Trebur
Es gibt von GHS nen Boomers-Satz mit den Stärken 120-095-075-055(oder 060, bin mir nicht sicher)-040.
Der dürfte auf jeden Fall nen schönen Zug haben, aber vor allem für Drop-C nicht extrem viel.
Ob die 120er vielleicht für D für dich doch etwas zu hart wäre, kann ich schwer sagen...
Außerdem kann man sich bei Thomann auch Einzelsaiten von Pyramid kaufen.
Die sind etwas strammer, als vergleichbar dicke D'Addarios, wie hart die Warwicks sind, weiß ich nicht.
Die gibt es von 020 bis 110er Stärken, dann geht's weiter mit 126, was zu dick wäre.
Ich würde dann die Stärken 110, 085, 065, 045(oder 50) und 035 kaufen.
Hier ein Link zu der Saitenauswahl bei Thomann, von der ich spreche:
https://www.thomann.de/de/cat.html?gf=ebass_einzelsaiten&oa=pra
 
B
Bushman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.18
Registriert
25.11.13
Beiträge
69
Kekse
0
Ort
Deutschland
Hey Robin,
Erstmal vielen Dank für deine Antwort - der Boomers Satz klingt interessant wobei ich wahrscheinlich zu den Pyramids greifen werde, ich hatte nicht damit gerechnet das ein Satz bestehend aus Einzelsaiten preislich in einem ähnlichen Bereich liegt wie ein fertiger Satz.

Grüße Bushman
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben