5-Saiter Kaufberatung

RqckerS

RqckerS

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
15.02.19
Beiträge
34
Kekse
0
Ort
Leipzig
Seid gegrüßt Groove-Meister :)

Ich spiele seit längerem mit dem Gedanken mein Equipment mit einem 5-Saiter aufzurüsten... Nennt es Gitarreisten-Syndrom oder Metaller-Macke aber 4 Saiten reichen einfach nicht aus das ich genug Spaß habe....
Ich besitze bis jetzt einen Squier Jazzbass (Vintage Mod I guess...) und mag den sound eigentlich auch gerne... Leider Matscht seit einiger Zeit die tiefe E Saite ziemlich. Ich hab im Internetz mitbekommen dass das
bei den Squierversionen häufuger vorkommt weil die PU s das nicht so gut können...

Das gilt es für mich bei diesem Mal zu vermeiden selbst wenn ich nicht viel mehr dafür hinblättern möchte denn wie man oben schon gelesen hat ist mein Hauptinstrument das mit den vielen Saiten ;)
ich spiele Bass nur als Fingertraining, zum Spaß und ab und an mal um irgendwo auszuhelfen und Geld zu verdienen ;P
und damit sind wir auch bei meinen Wünschen/Ansprüchen an das gute Stück: zunächst einmal die finanzielle Seite. Eigentlich möchte ich nicht mehr als 400-500€ ausgeben aber schlagt mir ruhig
bis 1000 oder so vor... vielleicht lasse ich mich ja überreden oder kann irgendwo ein günstiges gebrauchtes Instrument aufschnappen :=)

Um den Jazzbass bin ich trotz des oben genannten Problemes rumgeschlichen weil ich den schön prazisen und knackigen Fenderklang mag. habe noch nie einen Preci in der Hand gehabt... vielleicht kann der das ja auch...
trotzdem wäre mir ein J fast lieber denn ich Liebe die Schaltung sehr... am liebsten wäre mir ein Bass mit single-coil oder split und noch lieber mehr als ein PU... so bin ich auch auf den Stingray gestoßen der ja keins dieser
Merkmale hat aber trotzdem einen amtlichen sound zusammenzimmert (natürlich nicht von MM sondern von Sterling... es sei denn ich gewinne im Lotto dann hol ich mir nen Bongo und bin glücklich)

Was ich mir wünschen würde wären ein paar Anregungen wonach ich weitersuchen könnte bzw. worüber ich mich weiter informieren sollte um das ganze Chaos mal zu ordnen und eine Richtung einschlagen zu können :)

Danke euch vielmals
Lasst euch sagen: der Basser ist immer der coolste in der Band da können die anderen machen was sie wollen ;)
 
B

Bierpreis

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
22.12.04
Beiträge
1.432
Kekse
6.232
Ort
Dresden
Du schreibst, die E Saite auf dem Jazz matscht seit einiger Zeit. Das Klingt für mich so, als ob du mal die Saiten tauschen musst, das könnte das Problem beheben.
Ansonsten ist ein neuer Bass natürlich immer schön. Die Auswahl ist allerdings riesig und deine Beschreibung schränkt sie ja nicht gerade ein, da kann man ja praktisch alles empfehlen.
Ideal wäre es wenn du irgendwo mal verscheidene Bässe anspielen kannst, dann wirst du schnell merken welche dir gefallen und welche nicht. Oder, du schaust dir Bands an, bei denen dir der Bass Sound gefällt und siehst da was die so spielen.
 
MrC

MrC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
25.09.12
Beiträge
1.466
Kekse
7.727
Ort
Rhein-Main
Lasst euch sagen: der Basser ist immer der coolste in der Band da können die anderen machen was sie wollen
Volle Zustimmung :prost:

Welche Musikrichtung schwebt Dir denn vor? Bist Du durch den Jazzbass auf schlanke Hälse abonniert oder darf's auch etwas mehr "Fleisch" sein?

Was in aller Regel gut funktioniert, ist, für einen 5er einen Bass mit 35er-Mensur zu nehmen. Was aber wieder eine kleine Umstellung für die Greifhand sein kann ...

Was auch gebraucht ein bißchen über Deinem Budget liegt, aber ein sehr guter universeller 5-Saiter ist, ist z.B. ein Yamaha TRB 1005. Der Wunsch nach einem schlanken Hals führt fast automatisch zur Ibanez SR-Serie. Yamaha TRBX ebenfalls guter Allrounder, soundmäßig eher auf der modernen Seite. Und im J-Bass-Bereich ist sicherlich ein Marcus Miller der V-Serie in Betracht zu ziehen. Oder ... oder ... oder ... hach, es gibt so viele Möglichkeiten, von daher wäre ein paar zusätzliche Infos ganz gut, um den Kreis der Kandidaten noch etwas einschränken zu können.

Bässte Grüße

MrC
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.157
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Worüber Du nichts schreibst, ist die Ergonomie.
Also Body Shaping und Hals...
Das ist mMn aber wichtig.

Daher solltest Du unbedingt in einem Musikgeschäft sehen, was für DICH richtige Form und Hals sind. Der extrem schlanke SR oder besser etwas mehr Holz?
 
MrC

MrC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
25.09.12
Beiträge
1.466
Kekse
7.727
Ort
Rhein-Main
Oder, falls ein gut sortiertes Musikgeschäft nicht in der Nähe ist: kennst Du evtl. andere Basser in der Umgebung, bei denen Du mal verschiedene Bässe ausprobieren kannst?
 
EPBBass

EPBBass

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
30.08.16
Beiträge
854
Kekse
2.798
Ort
Kreis Segeberg
Peavey 5 Saiter... Hab da zufällig einen, den ich nicht mehr brauch :D:engel:

Ernsthaft:
Die Beschreibung deiner Anforderungen ist sehr wage, was nicht zwangsläufig schlecht sein muss!
Wie meine Vorposter schon schrieben, am besten ist es in einen Laden zu gehen und sich durchs Sortiment zu testen.
Nimm dort auch ruhig Bässe in die Hand, die dir nicht als erstes in den Sinn gekommen sind. Allerdings solltest du dann vielleicht nicht unbedingt Bässe antesten, die deinen Preisrahmen sprengen, wenn man so einen dann unbedingt haben will.... Ich weiß wovon ich spreche, das wird dann teuer :D

Ich empfehle grundsätzlich Peavey Grind Bässe oder eben ältere Modelle, die sind gebraucht oft günstig zu haben und eine sehr solide Basis, was Sound und Verarbeitung angeht, das Gewicht muss man bei der Grind Serie allerdings abkönnen. Auch Warwick zählt mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingen, wobei ich hier ehrlich sein will: Zum Neupreis würde ich mir die Dinger wohl nicht anschaffen und auch gebraucht legt man mitunter noch ordentlich was hin, dazu kommt, das Optik und Sound wirklich nicht jedermanns Sache sind.

Spezifischere Tipps haben meine Vorposter ja schon gegeben und ich denke, damit bist du schon gut beraten, mal in den Laden zu gehen und in Ruhe alles zu probieren.
 
Slidemaster Dee

Slidemaster Dee

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
18.08.17
Beiträge
1.141
Kekse
6.516
Ort
Aachen
Mein Standard-Tipp: Ich empfehle einen gebrauchten Ibanez SRX-5-Saiter. Das X hinten ist wichtig.

Guter, neutraler Sound, tolles Handling, sehr vernünftige aktive Elektronik, macht Spaß.
 
RqckerS

RqckerS

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
15.02.19
Beiträge
34
Kekse
0
Ort
Leipzig
auf aktive hab ich eigentlich eher wenig bock... hab damals beim ersten kauf einen in der hand gehabt und war nicht begeistert...

Wenn ich in ein Musikgeschäft gehen würde dann zum Zoundhouse in DD oder Thomann... und da wäre ich dann mir der Auswahl erstmal überfordert... würde deshalb vorher einen Startpunkt finden wollen...

als ob du mal die Saiten tauschen musst
das habe ich natürlich ausprobiert :p ganz so dumm sind wir Gitarristen auch nicht
ein sehr guter universeller 5-Saiter ist, ist z.B. ein Yamaha TRB 1005
Ich führe einen Moralkrieg gegen Yamaha... die fallen alle raus ;)
Und im J-Bass-Bereich ist sicherlich ein Marcus Miller der V-Serie
Die Miller-Teile hatte ich mir auch angeschaut aber die sind mir zu kompliziert... ich bin ein bisschen ein purist :engel:

Der Jazzbass macht in Sachen Ergonomie, Optik, Sound, etc. bis auf die Macke mit der E-Saite eigentlich alles richtig... ich finde bloß leider keinen der für mich bezahlbar ist... und bei den ganzer Squier-Dingern hätte ich Angst dass dieselbe Macke wieder auftritt... ich mag wie gesagt auch die reduzierte Schaltung...
dass ich Yamaha von Grund her ausschließe ist natürlich eine harte einschränkung

der Peavey sieht schonmal nicht schlecht aus :) wäre auf jeden Fall ein Versuch wert... habe ich aber in "meinen" Musikhäusern nicht gesehen... bzw. generell noch nie... einziges Manko hier: ich würde lieber einen geschraubten Hals nehmen als einen durchgehenden... da käme schon eher der Ibanez in Frage... hier ist es der Preis.. und die vielen knöpfe die mich abschrecken... wäre aber second Hand mal eine suche und einen Test wert denke ich...

Vielleicht könnt ihr ja jetzt ein bisschen mehr damit anfangen:)

Danke euch :):great:
 
MrC

MrC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
25.09.12
Beiträge
1.466
Kekse
7.727
Ort
Rhein-Main
Dann die einfachste Lösung: Squier Jazzbass 5-Saiter plus andere PUs drauf(machen lassen), fertig ... dann bist Du zwar etwas über Budget, aber dann sollte es für Dich doch passen ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G

Gast 278259

Guest
Schau mal ob du einen gebrauchten Sandberg California findest zum testen. Die liegen unter der 1000 € Grenze und sind absolut Top.
Wenn es ein bezahlbarer MM sein kann, werfe ich den Warwick Corvette in der Raum. Bin mit dem sehr zufrieden, der hat meinen Jazzbass abgelöst.
 
RqckerS

RqckerS

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
15.02.19
Beiträge
34
Kekse
0
Ort
Leipzig
Die liegen unter der 1000 € Grenze
Mich würde mal interessieren wo du da einen gefunden hast ;)
an sich aber kein schlechter hinweis :) der tt5 wäre ja quasi ne jazzbassversion... und den gibt es was ich jetzt so in den letzten 10 min gesehen habe in mehr variation als bei fender... :) danke für den hinweis ich halte die augen offen aber das billigste was ich jetzt gesehen hatte war 1,5k bzw. 1,3 im angebot...


Ich dachte, du liebäugelst gerade u.a. mit Stingray und Bongo....?
Ich meine ich hatte da passive versionen gesehen... will aber jetzt auch nicht wiedersprechen wenn du behauptest die gäbe es nur aktiv... mit aktiven Klampfen bin ich jedenfalls nie richtig warm geworden...(außnahme natürlich piezo für akkustik)

Wegen der Ansprache... Sustain ist mir an der stelle nicht so wichtige wie ein dierekter und knackiger sound...

Dann die einfachste Lösung: Squier Jazzbass 5-Saiter plus andere PUs drauf(machen lassen), fertig
Was empfiehlst du denn?
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...mour-duncan-quarter-pounds/1047950788-74-1028
????
 
MrC

MrC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
25.09.12
Beiträge
1.466
Kekse
7.727
Ort
Rhein-Main
Wäre doch 'ne Möglichkeit ... an die Quarter Pounders hatte ich auch gedacht ...
 
RqckerS

RqckerS

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
15.02.19
Beiträge
34
Kekse
0
Ort
Leipzig
Für das Geld ist nichts desto trotz anspielen Pflicht... aber gerade der erste sieht schon sehr sehr geil aus! Da werd ich auf jeden Fall dranbleiben! Sehr guter Hinweis:great: <3

Wie würdest du die quarret Pfunds charakterisieren?
 
lowfreqMM5

lowfreqMM5

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.21
Registriert
18.06.12
Beiträge
573
Kekse
667
Ort
RD
Ich meine ich hatte da passive versionen gesehen... will aber jetzt auch nicht wiedersprechen wenn du behauptest die gäbe es nur aktiv... mit aktiven Klampfen bin ich jedenfalls nie richtig warm geworden...(außnahme natürlich piezo für akkustik)
Music Man Rays gibt es nicht passiv, der Sound ist ja gerade dem niederohmigen PU in Verbindung mit der Elektronik zu verdanken.
Aktiv wie Passiv können die Big Als und Reflexe mit den Neodym-PUs.
Liegt aber alles nicht in deinem Budget... ;)
 
RqckerS

RqckerS

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.02.21
Registriert
15.02.19
Beiträge
34
Kekse
0
Ort
Leipzig
Music amn nicht aber Sterling schon... mag sein...

Ich möchte mich an dieser Stelle schonmal für die umfangreiche Beratung bedanken :)
Wer mir noch Tipps geben möchte ich höre weiterhin gerne zu möchte es aber nicht missen mich zu bedanken :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben