5er Band Unterhaltungs- und Tanzmusik: HK Linear 3 ablösen

  • Ersteller PianoPlayerJKG
  • Erstellt am
PianoPlayerJKG
PianoPlayerJKG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.22
Registriert
25.08.13
Beiträge
151
Kekse
30
Hallo an alle :)

Seit einigen Jahren spielen wir - das ist eine 5er Besetzung (Schlagzeug, Bass, Keyboard, Gitarre, Sängerin) - mit einer HK Linear 3 (2 x 18" und 2 x 12/2) Anlage.
Diese wird mit einer Dynacord Endstufe SL1800 angetrieben. Für unsere Veranstaltungen waren wir mit Sound und Leitstung zufrieden.

Jetzt verkleinern wir die Band und werden auch auf Teilplaybacks anstatt 100% Live zurückgreifen. Die Anlage, so wie oben beschrieben ist uns aber absolut zu groß.

Ich würde mich über Tipps freuen, mit welchem kleineren und leichteren Matrial die Anlage ersetzt werden kann? Bin erst mal für alles offen. Also aktiv, passiv usw.
Hat jemand Erfahrung, ob man mit der HK Elements an die Linear 3 kommen kann? Dann hätte man evtl. den Vorteil, dass man bei einer Hochzeit auch mal etwas
kleiner Aufbauen könnte.

Ich danke schon mal für eure Hilfe !

Schönen Sonntag noch :)
 
Eigenschaft
 
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.249
Kekse
13.525
Hmm... wieso nicht nur die Topteile nutzen und wenn dann nur einen Subwoofer mitnehmen. Ich meine das Material ist da, ihr wisst wie es spielt und wart bisher zufrieden. Never change a running system.

Zu den HK Elements. Ja, auch nicht schlecht. Oder das Original von Bose. :)

Ansonsten klassisches Kleinsatelittensystem ala
Seeburg TS Sat Mini
HK Elias
also alles in der Ecke 8"/1" bis max. 12"/1" mit einem 12" oder 15" Woofer.
 
mix4munich
mix4munich
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
07.02.07
Beiträge
6.461
Kekse
41.758
Ort
Schwabhausen
Die wahrscheinlich beste - zumindest die simpelste und billigste - Lösung ist ja schon angesprochen worden. Wenn es dennoch unbedingt anderes Material sein soll, müsstest Du die Frage nach dem verfügbaren Budget und der Anzahl der zu beschallenden Zuhörer beantworten. Ausserdem: Wie laut soll das ganze werden (also Rock- oder Discopegel, oder ist das ganze eher als dezente Untermalung gedacht oder irgendwas dazwischen wie "Rockpegel für die Tanzfläche, weniger für den Rest")? Am besten füllst Du dazu den folgenden Fragebogen aus:
https://www.musiker-board.de/pa-anl...s-pa/502141-fragebogen-fuer-kaufberatung.html

Da Du die HK Elements angesprochen hast, die kenne ich zufällig aus verschiedenen Beschallungen:
Vorteile: kompakt, flexibel, wertiges Material
Nachteile: teuer für die gebotene Leistung, mMn etwas "knochiger", mittiger Grundsound (toll für Sprachbeschallungen, erfordert aber Arbeit bei dezenter Musik)

Ihr bräuchtet pro Seite mindestens einen Aktivbass (am besten die neuen Doppelzehner) plus einen oder zwei von den neuen größeren Stäbchen drauf. Das geht aber ganz schön ins Geld: Ein Bass pro Seite, dazu Distanzstangen und ein Achter-Top pro Seite plus etwas Zubehör wie passende Transporttaschen schlagen mit rund 5000 EUR zu Buche. Für die Kohle bekommt Ihr anderswo mehr. Oder vergleichbare Leistung gibts woanders billger:
- zwei RCF ART 710A Mk II Topteile plus zwei ART 902AS-Bässe, rund 4000 EUR für ein 2.2 Set incl. passender Transporttaschen
- QSC K-Serie knapp über 4000 EUR für ein vergleichbares Set aus zwei K-Subs und zwei K-10 Tops incl. aller Transporttaschen
Nur so als Beispiele für brauchbares Equipment. Da gibt es natürlich noch viel mehr.

Viele Grüße
Jo
 
PianoPlayerJKG
PianoPlayerJKG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.22
Registriert
25.08.13
Beiträge
151
Kekse
30
Hallo Jo - hallo Yamaha4711,

vielen Dank für eure Meinungen und Empfehlungen.
Klar wäre es nicht schlecht, einfach das vorhandene weiter zu nutzen und ggf. der Veranstaltung anzupassen.
(Zwischenfrage: Wie würdet ihr denn eine Konfiguration mit einem 18" Bass und zwei Tops an die Endstufe anschließen? Weil die pas. Weiche sitzt ja in dem Basslautsprecher.)

Unsere Überlegungen waren aber einen leichteren und etwas kleineren Bass zu bekommen. Die HK Bässe sind wirklich extrem sperrig und wiegen über 40 KG.
Wenn wir im Duo auftreten wollen (was ja in Zukunft geplant ist), bekommen wir die ganze Soße nicht mal mit zwei PKWs transportiert.

Aber ich merke schon, es wird wohl nicht so ganz einfach werden. "Untenherum" braucht man wohl einfach etwas schweres, großes ....

Wir machen Unterhaltungs- und Tanzmusik. Hier geht es darum auf der Tanzfläche auch mal ordentlich bums zu haben, aber das war es auch schon.
Für den Rest der Zuhörer bzw. des Publikums ist es sowie so immer zu laut. Am Samstag haben wir z. B. in einem Park bei einem Weinmarkt gespielt.
Ich schätze mal es waren ca. 600 PAX. Da war ich mit unserer oben beschriebenen Anlage so bei ca. 2/3 der Leistung. Und der Veranstalter hat uns
am Ende echt gelobt, weil wir Gott sei Dank eine gute Lautstärke hatten, aber eben nicht zu laut waren. Musik und Durchsagen wurden aber überall
gehört / verstanden.

Vor einiger Zeit hab ich mal eine Band gehört, die hat folgende Anlage gespielt:

Dynacord Chorus Evolution
Tops: https://www.thomann.de/de/dynacord_corus_evolution_122.htm
Bässe: https://www.thomann.de/de/dynacord_corus_evolution_sub_115.htm

Da wiegt ein Bass (OK - es ist auch nur noch ein 15" gegenüber dem 18", den wir jetzt haben) nur noch 18 KG - macht 13 KG unterschied zu den HK-Bässen.
Die Endstufe und das Pult könnten wir dann ja weiter nutzen. Außerdem habe ich das Gefühl (berichtigt mich, wenn ich Müll erzähle), dass wir evtl. mit einem
15" Basslautsprecher auskommen könnten, weil wir ja kein Live-Schlagzeugset mehr dabei haben werden, sondern die Drums ja in Zukunft vom Teilplayback
abspielen werden. Die Drumtracks wären ja dann schon etwas komprimiert.

Vielleicht hat ja zu der Anlage auch jemand eine Meinung.

Hab mir die QSC Teile mal gerade im Web angeschaut. Der Bass (mit einem doppel 12"er) wiegt 33 KG - auch eine mächtige Gewichtsersparnis.
Der Aufbau mit nur einem Sub wäre evtl. auch einfacher, weil die Boxen ja alle eine eigene "elektronik" haben. Nicht wie bei der HK.

Viele Grüße :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.249
Kekse
13.525
Zur Konfiguration mit dem alten Material
Ich würde einen günstigen, aber doch preiswerten Controller nehmen und den Bass mono, als auch die Topteile mono fahren. Ihr habt ja nur eine Endstufe. Stereo wird meist überbewertet.
Controller ala
Behring DCX2496
Alto Maxidrive 2.3
dbx Drive Rack PA

Ich denke per Controller kann man aus der Anlage an sich noch etwas herauskitzeln.

Wenn unbedingt neu/geraucht würde ich mir wirklilch mal Seeburg TS Mini Sat ansehen. Sehr potente, aber kompakte Anlage. 600 PAX gehen aber damit nicht. Bei 150 würde ich sagen ist schluss. Selbst mit einem Doppelsystem nicht mehr als 250. Aber klangmässig und optisch eben sehr edel.

Wenn ich auf einer Hochzeit spiele oder diese Ausstatte, dann würde ich persönlich nie Plastik hinstellen.

Es gibt auch noch andere Hersteller mit kleinen und feinen Anlagen:
Fohhn
Ritterbusch
harmonic design

Ich habe z.B. eine kleine Klein & Hummel im Lager für solche anlässe.
Pro X Sub S und die ProX 12/80 oben drauf pro Seite. Das ganze an 2 QSC PL340 und eben der entsprechende Controller von K&H (nicht K&F)
Das Dingelchen macht ordentlich Bums und klingt weich und warm. Leider gibt es Klein und Hummel nicht mehr.
Damit trau ich mich auch 400 PAX und das auch durchaus OA. Ist dann kein Disco/Partypegel aber zur Untermalung alle mal gut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Harry
Harry
HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
25.05.04
Beiträge
16.774
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Hallo yamaha4711,
es ist zwar lobenswert wie du dich in den letzten paar Tagen hier engagierst - danke dafür - aber ein klein wenig sollten wir bei den Empfehlungen schon auf dem Teppich bleiben.
Fohhn ist nur ein Beispiel dafür - leider in 99% der Fälle nix für unsere User hier. Eventuell merkst du das selber auch noch.
Wir haben z.B. ein eigenes Sub für Professionelle Anlagen - dort werden solche Dinge besprochen.

Wir versuchen hier auch, möglichst Standard-Empfehlungen abzugeben welche nicht nur bei exklusiven Adressen, sondern möglichst überall gekauft werden können. Bevorzugt beim großen T. Warum? Weil das der Hauptsponsor des Boards ist, ohne thomann wäre das hier gar nicht möglich. Und da versuchen wir uns dran zu orientieren, soweit dies möglich ist - natürlich.
 
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.249
Kekse
13.525
Naja, schön gesagt nur....
Sponsor ist eben Sponsor und wirtschaftliche Interessen können da sein, sollten aber zurück gesteckt sein.
Zudem hat das große T auch Dinge von Fohhn und Seeburg, um mal zwei Hersteller zu nennen, auch im Angebot.
Warum sollte ich also, aufgrund meiner Erfahrung in diesem Bereich, Material empfehlen mit dem man mehr oder minder schiffbruch erleidet? Entscheiden tut es der Nutzer selbst, wir können nur Empfehlen und Hilfestellung geben und das eben so wie man kann.

Wenn du mit Standardempfehlungen so etwas wie RCF ART (sorry @jo, aber das ist nun mal so eine Vorlage) und Konsorten meinst, welches auch Geld kostet (4k€ - siehe oben), dann bin ich mit meinen Empfhlungen aber darunter. Nix jetzt gegen RCF. Das TTS ist super und die Chassis auch. In meinen B1 en von d&b werklen je zwei RCF P200AK. Ich finde halt Plastik nicht schön und bei Gala geht das irgendwie gar nicht. Ganz abscheulich sind dann Boxen mit blauen LED an der Front.

Beispiel und alles vom T:
https://www.thomann.de/de/seeburg_acoustic_line_tsm_sub.htm - 899€ oder aktiv 1749€
https://www.thomann.de/de/seeburg_acoustic_line_tsm10.htm - 1069€
Macht in der Summe für 1x Bass, 2x Top 3037€
Endstufe ist vorhanden, Bass hat passiv Weiche on board.
bzw.
3887€ mti dem aktiven Sub.

Da bin ich beides mal unterhalb von 4k€ für Plastik und habe auch noch die wertigere Anlage. Case für die Tops, ein Verhüterli für den Bass, evtl. auch ein Rollbrett und die zwei Distnzstangen sind bei der passiven Variante auch noch drin.

Ich kenne im übrigen viele Alleinunterhalter, die mit Fohhn oder Dynacord unterwegs sind und auch viele Bands, die Seeburg, TW Audio, K&F und andere Produkte nutzen.
Dann ist das bisher genutzte Material auch nicht unterste Schublade. Also orientiere ich mich daran.
 
Harry
Harry
HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
25.05.04
Beiträge
16.774
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Lies dich mal etwas ein - dann verstehst du was ich meine :)
Und RCF ART zählt für die meisten bereits zur unerschwinglichen Oberklasse.....
Geschweige denn, dass wir hier was über TT-Serie oder Seeburg erzählen sollten.
bzw. können wir natürlich schon und auch gerne - nur wirst du meist auf taube Ohren stossen.

Alternativ darfst du dich gerne auch öfters mal im Pro-Sub tummeln. Nur ist da nicht so viel los wie hier.

Und sonst - alles klar im Steinäcker ? ;)
 
Kartoffel
Kartoffel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.17
Registriert
13.09.06
Beiträge
478
Kekse
671
Ort
Deister
Hallo Harry, ich freue mich, wenn in Zukunft mehr auf die Budgetgrenzen der Fragesteller geachtet werden soll. :great:

Bevorzugt beim großen T. Warum? Weil das der Hauptsponsor des Boards ist, ohne thomann wäre das hier gar nicht möglich. Und da versuchen wir uns dran zu orientieren, soweit dies möglich ist - natürlich.
So wie ich den Boardbetreiber und das Auftreten des Sponsors bisher kennengelernt habe, freuen die sich vermutlich nicht richtig über so eine Aussage...:gruebel:
 
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.249
Kekse
13.525
Hallo Harry,

ja es ist alles klar im Steinäcker. Nur bin ich da nicht mehr. Mittlerweile hat es mich ganz wo anders hin verschlagen. Dennoch bediene ich viele VA's in und um HN.

Wie du selbst sehen kannst und ich es dir vorgerechnet habe, ist Seeburg gar günstiger. Zumindest von den im Raum stehender Betrag bei RCF. Aber ich denke ich rede hier gegen die Wand.

Warum soll ich mich im Profi Bereich tummeln, wenn da
a) eh nicht viel los ist
b) auch halb und nicht Profis (ich denke gerade auch dann) von Erfahrungen aus dem Profilager profitieren können.
c) ich gerne auch mal einfache Probleme löse.

Ich frage mich auch gerade, was denn der TS so zu den Vorschlägen meint.
 
PianoPlayerJKG
PianoPlayerJKG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.22
Registriert
25.08.13
Beiträge
151
Kekse
30
Hallo !

Was ich denke - naja - zunächst freue ich mich, dass ich hier offensichtlich fachmännische Hilfe bekomme.
Wie ich ganz oben schon schrieb, bin ich zunächst auch erst mal für alles offen. Natürlich bin ich kein Millionär und irgendwann ist Schluß mit bezahlen.
Aber ich offen. Offen für gute Anlagen.

Von Seeburg habe ich schon viel gehört - aber eine Anlage von Seeburg selbst noch nie.

Wenn die Musik wirklich besser klingt - und hier auch vor allem der Gesang - dann bin ich echt bereit, etwas mehr auf den Tisch zu legen.

Leider hat in meiner Nähe kein Händler Seeburg im Programm :-(

Den Klang von RCF kenne ich einigermaßen - unter anderem hat die Big Band, in der ich Dirigent bin zwei ART 312 Tops und einen 15" Bass, von dem
ich aber nicht genau weiß, wie er heißt - irgendwas mit 900undirgendwas ?!
 
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.249
Kekse
13.525
Ist im Prinzip ein ganz einfach Dingen.

Wenn man Geld in die Hand nimmt und das nicht gerade wenig (um die 4k€ ist ne Menge, wenn man nicht gerade damit Gewerbe betreibt), dann hört man sich das Material an und vor allem unter den Bedingungen, die man nachher auch hat. Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten:
1. Man geht in den Laden in der nähe, der das Material hat und frägt an, ob man sich das für einen bestimmten Unkostenbeitrag leihweise mal am Wochende bekommt. Dieser Betrag kann ja beim Kauf angerechnet werden.
2. Man geht mal zu einem Vermieter und leiht sich das Material aus. Das kostet nun auch nicht die Welle.
3. Man wendet sich an den Hersteller. Der Winni Seeburg wird da sicher nicht nein sagen und hat sicher auch weitere Tipps.
4. Man ersteht die Kisten online.... 30 Tage Money Back garantie. Hiervon halte ich aber nicht wirklich etwas, denn eine wirklich Kaufabsicht erst einmal nicht dahinter steht.

Ich habe schon viel gehört und auch viel untereinander verglichen. Du wirst mit beiden Systemen zufrieden sein und du wirst den Unterschied auch nur wirklich im direkten A/B vergleich hören. Dann kommt es auch auf deinen persönlichen Geschmack an, denn man darf bei allem nicht vergessen, dass es keine wirklich lineare Box gibt. Alle sind in irgendeiner Richtung gefärbt. Daher hat auch jede Box ihren Charakter. Wäre ja auch doof, wenn dem nicht so wäre. Ich z.B. mag den Klang von JBL nicht wirkich. Auch kann ich mich mit Plastikboxen - nicht nur wegen des aussehens - nicht so recht anfreunden. Hat irgendwie kein Herz, aber das ist meine persönliche Meinung.

Bei den genannten Stäbchen (HK Elements bzw. Bose L1, komme ich zum einen mit dem recht saftigen Preis und dem Weichspülklang (zumindest bei Bose) nicht klar. Ebenso sehe ich das Coverage problematisch, insbesondere in akustisch schlechter Umgebung. Ich durfte mal die L1 hören (Gewölbekeller) und hatte so meinen Spass, da die Jungs so ihre Schwierigkeiten hatten das Ding unter Kontrolle zu bringen. Dröhn, matsch, mumpf unten und pieps oben. Ich bot dann meine unverbindliche Hilfe an und nach vielem extrem EQ ging es dann. Gut, ich kenne den Raum sehr gut und weiß wo es weh tut. Für die 50 Zuschauer hat es dann gut gereicht, aber nach knapp 10m war halt wieder nix mit Sprachverständlichkeit.
 
PianoPlayerJKG
PianoPlayerJKG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.22
Registriert
25.08.13
Beiträge
151
Kekse
30
Hallo noch mal :)

Könnte vllt. noch jemand was zu den EV ZLX 12P sagen? Sind die evtl. vergleichbar mit den RCFs ?
Die Box hat zwei Inputs, und da dachte ich, man könnte damit in Mono z. B. auch mal schnell einen Auftritt in einer Kirche z. B. machen.
Auf den einen Input das Piano auf den anderen das Mikrofon.

Danke schon mal für eure Meinungen :)
 
Y
yamaha4711
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.249
Kekse
13.525
Ich kann zur Box an sich nichts sagen. Hatte ich nie unter den Fingern.

Das Dingelchen hat anscheinend einen 2-Kanal Mischer schon eingebaut, bzw. man kann die beiden Quellen unabhängig voneinander einpegeln. Würde also so wie angedacht schon gehen. Die Box auf's Stativ, Piano und Mikro dran, fertig.
 
PianoPlayerJKG
PianoPlayerJKG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.22
Registriert
25.08.13
Beiträge
151
Kekse
30
Hi Wil_Riker,

danke für die Info ! :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben