5er Saiten gesucht für Dropped A, Standard und C

von Nameless92, 11.11.08.

  1. Nameless92

    Nameless92 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Westerwald
    Kekse:
    153
    Erstellt: 11.11.08   #1
    Hi,
    ich hab da mal eine Frage, bezüglich Saiten:

    Ich werd mir in den nächsten Tagen den Ibanez K5 bestellen und hab vor mir auch direkt Ersatzsaiten mitzubestellen. Bisher tendiere ich zu D'Addario 45-130ern.
    Aber ich hab mir überlegt, dass ich (wie's im Moment aussieht) vor allem Sachen in H E A D G bzw A D G C F spielen werde. Dafür wären die D'Addario Saiten auch gut geeignet, hab ich mir sagen lassen.
    Aber ich hör auch Bullet For My Valentine (jaja, peinlich, ich weiss :rolleyes:) und der Bassist von Bullet spielt n 4-Saiter auf C gedroppt.
    Und da hab ich mir überlegt C is ja nich sooo weit weg von H (direkt daneben :D) und dachte, es wäre gut Saiten zu haben auf denen ich sowohl die beiden schon erwähnten Tunings, als auch C F A# D# oder C G C F spielen könnte (die letzte Saite is dabei eig ziemlich egal, wäre dann vermutlich G#, bzw A#).

    Kurz und knapp: Hat jemand eine Empfehlung für Saiten, die ich für all diese Tunings benutzen kann und die auch immer einigermaßen klingen?

    Edit:
    Btw, kann mir jemand erklären, was der Unterschied zwischen Round- und Flatwounds ist und was das hier (meine aktuellen) für welche sind?
     
  2. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    13.07.20
    Beiträge:
    2.096
    Ort:
    Siegen
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 11.11.08   #2
    Also du willst im Prinzip (um mal von der H-Saite auszugehen) die Möglichkeit haben sowohl ein A-Tuning, als auch n C-Tuning zu spielen, richtig ? Naja ich persönlich denk mal, dass das Ergebnis nicht sehr zufriedenstellend sein wird, ich persönlich hab bei meinem 4Saiter schon Probleme mit der Saitenspannung wenn ich nur auf D runterstimme, ganz abgesehen davon, dass das auch für den Hals ne nicht ganz zu vernachlässigende Spannungsänderung ist und sich somit warscheinlich auch die Bespielbarkeit ändern wird. Meiner Meinung nach solltest du entweder die Bullet Sachen auf A gestimmt spielen (musst ja im Prinzip nur 3 Bünde höher greifen) oder deinen 4-Saiter einfach auf C runterspielen alles andere wären für mich eher schlechte Kompromisse ;)
    Gruß Jan
     
  3. Jungle Man

    Jungle Man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    18.11.17
    Beiträge:
    491
    Kekse:
    303
    Erstellt: 11.11.08   #3
    also ich hab grad meinen 5saiter mit ner 34er Mensur 2 Ganztöne runtergestimmt, und hatte keine Probleme mit zu laschen Saiten oder schlechter Bespielbarkeit:confused:
    und wenn ich mich recht erinner, hat der K5 doch ne 35er Mensur, da müsste dass mit dem Runterstimmen und der folglichen "Laschheit der Saiten" kein Problem sein, oder?

    ach ja, meine Saiten: Dunlop Robert Trujillo Icon Series, mit dem Sound bin ich sehr zufrieden, er knurrt viel mehr (mien Bass) aber beim Slappen und Poppen ist der Sound ebenfalls sehr zufriedenstellend, sie klingen auch sehr "frisch"
    also ich hab meine 5er Saiten gefunden
     
  4. Nameless92

    Nameless92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Westerwald
    Kekse:
    153
    Erstellt: 11.11.08   #4
    Ich hatte erst auch Probleme meinen RBX 270 auf D runterzustimmen, aber dann hab ich mir etwas dickere Saiten geholt (vorher 40-100, nachher 45-105) und seit dem gehts wunderbar. Stimmt es, dass sich die Bespielbarkeit durch das Runter- bzw hochstimmen ändert? :eek:
    Wenn das so so, dann lass ich den K5 lieber erst mal auf H oder A und versuch dann vlt ma die Bullet-Sachen so zu spielen.

    @Flea94: Der K5 hat ne 34er Mensur (864mm)


    Stimmt es wirklich, dass sich bei regelmäßigen höher- und tieferstimmen (auch wenns 'nur' 2 Halbtöne sind) die Bespielbarkeit verändert?
    Ich hab nämlich auf dem RBX Sachen in E und in D gelernt und wechsel öfter mal hin und her. Falls sich das was geändert hat, ist es mir sicher net aufgefallen, weils ja mein erster Bass ist :/
     
  5. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    13.07.20
    Beiträge:
    2.096
    Ort:
    Siegen
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 11.11.08   #5
    Ich geh jetz mal von dem 5 Saiter von nem Kumpel aus, der hatte 135er drauf und wenn er von Standard C auf D oder Dis hochgestimmt hat, hingen die Seile schon n paar mm mehr in der Luft und zumindest in den hohen Lagen wars schon n anderes Spielgefühl

    Zum Runterstimmen bei meinem 4 Saiter, das "Schwabbeln" der Saite war zwar nicht extrem aber für mich schon n bisschen unangenehm im Spielgefühl, liegt aber daran, dass recht dünne Saiten drauf sind, deswegen war vor allem der Sound ziemlich matschig, wenn die Saiten dick genug sind, müsstes ohne Probleme klappen ;)
    Gruß Jan
     
  6. Jungle Man

    Jungle Man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    18.11.17
    Beiträge:
    491
    Kekse:
    303
    Erstellt: 12.11.08   #6
    das mit dem Spielgefühl ist logisch, denn die Saiten haben ja dann ne höhere Spannung, aber ein paar mm höher?

    aber wie gesagt ich komm mit ner 34er Mensur und 45-130 Saiten auch beim Runterstimmen sehr gut aus
     
  7. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.154
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 12.11.08   #7
    Umspinnung aus Rund- vs. Flachdraht.

    Round.

    Wenn sich der Hals krümmt schon möglich :(
     
  8. Nameless92

    Nameless92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Westerwald
    Kekse:
    153
    Erstellt: 12.11.08   #8
    Ah, danke.
    Sind da auch irgendwelche klanglichen Unterschiede?
    Oder Unterschiede bei der Bespielbarkeit (zB bei Slides?)



    Also wenn ich den Bass zu oft umstimme, dann kann es sein, dass sich der Hals (dauerhaft) verbiegt und sich dadurch die Bespielbarkeit stark ändert?
     
  9. h4x0r

    h4x0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    13.07.20
    Beiträge:
    2.096
    Ort:
    Siegen
    Kekse:
    3.801
    Erstellt: 12.11.08   #9
    Ja der Ton ist weniger brillant und etwas dumpfer und wärmer, klar Slides gehen leichter ;)

    Nein dafür ist (unter anderem) der Halsspannstab ja im Hals ;)
    Gruß Jan
     
  10. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    38.428
    Erstellt: 12.11.08   #10
    Wieso denn n 5 Saiter umstimmen um höher zu spielen? :)

    Mein Tipp ist: Such dir Saiten die dir zusagen und lass die Stimmung auf H. falls du tiefer musst, versuch n satz mit dickerer H saite zu bekommen und stimm NUR H runter.
    Damit hast du A ein konstates gutes spielgefühl und B lernst du deinen Bass auch schneller kennen, als wenn du immer irgendwelche lieder in anderer stimmung spielst, denn dan kriegst man die verwendeten prinzipien (skalen) nie in den Kopf. Das umdenken ist am Anfang etwas umständlich, klappt aber später ganz von selbst. Es wird dir auch wirklich viel bringen, wenn du dauerhaft mit einer Stimmung spielst...


    Round und Flat ist ein extremer unterschied, Flat sind meisstens auf Fretless Bässen drauf, hör den den sound mal auf nem youtube vid an :) Sehr Nasal spielgefühl ist geschmackssache, man sollte es jedenfalls mal getestet habe, aber dafür ist noch zeit, mir roundwound wirst du erstmal ncihts falsch machen, bei dem was du so spielst :great:
     
  11. Nameless92

    Nameless92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Westerwald
    Kekse:
    153
    Erstellt: 13.11.08   #11
    Ah, ok. Jetzt versteh ich den Unterschued. Danke :)


    Gott sei dank. Das beruhigt mich jetzt ^^


    Ich hab für HEADG bzw ADGCF die Saiten hier empfohlen bekommen. Meinst du, die sind die richtigen dafür?
    Auf meinem 4-Saiter spiel ich 45, 65, 85, 105er und find das so richtig angenehm.
    Und das mit dem weniger umstimmen ist ne gute Idee, glaub ich. Das werd ich mal versuchen :)


    Ich glaub, hier hast Du auch recht. Hab mir mal Videos von Songs gespielt mit Flat's angeguckt und mit Round's verglichen. Round's gefallen mir vom Klang her besser. Und ich mag eh dieses Gefühl, beim Sliden oder so auf etwas nicht ganz ebenen zu sein :)

    Danke für Deine Tipps ;)

    Edit: Hab noch ne Frage zu Saiten :D
    Gibt es einen klanglichen oder anderen Unterschied zwischen den und den Saiten? Wenn ja, was?
    (Sry, für die ganzen doofen Fragen, aber von Saiten hab ich bisher leider nicht so viel Ahnung)
     
  12. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    38.428
    Erstellt: 14.11.08   #12
    Ließ dir mal den Thread hier durch, sollte zum allgemeinen verständnis bei Saiten hefen :)
    https://www.musiker-board.de/vb/saiten-zubeh-r/293158-saiten-eine-elementare-einf-hrung.html

    Der unterschied zwischen beiden Saiten ist recht hoch. Pro Steels sind brilianter und klarer. Der klang ist geschmackssache, würd dir eher zu den "normalen" saiten raten, dann kannste du später noch testen gehen aber hast auf deinem 5er jedenfalls einen Anhaltspunkt :D

    Kein Problem, dafür sind wir ja da :)


    Die EXL1705 sind soliede saiten, die ich persönlich jedem als Ausgangspunkt empfehle. Danach kann man immernoch sagen "zu hart,zu weich, zu viel/wenig oberton etc." Denn die DA sind geerell recht ausgewogen und zudem noch gut im Preis. Wenn du die ne zeit lang gespielt hast, dann kannste zu anderen firme/arten wechseln um das alles auszutesten => oder du bleibst einfach dabei.
    Die richtigen saiten zu finden ist echt eine odysee... Genau das ist auch der grund wieso ich vieeele Saiten kenne. Ich hab eben lange gesucht :)

    PS.:
    Dieses Board hier wird von Musik-Service betrieben und bezahlt. Wir sind hier alle keien Bezahlten Mitarbeiter ;) (gibt aber welche, da stehts aber bei ^^) aber froh um das Board, darum ists auch immer nett wenn man die Jungs unterstüzt indem man da kauft: http://www.musik-service.de/bass-saiten-cnt1042de.aspx
    Das nur als info, nciht als aufforderung, denn hier werden ja auch Links zu anderen Häusern gedultet ;-) Ich hab selbst grad erst meine erste bestellung da hinter mir und tummel mich schon weit über 3 Jahre in dem Board ^^
     
  13. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.154
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 14.11.08   #13
    XL sind vernickelte, ProSteels sind nicht vernickelte Stahlsaiten — dadurch klingen letztere i.d.R. etwas weniger warm, dafür haben sie mehr Bässe wie Höhen, sind länger haltbar, aber auch etwas gröber anzufassen. Und nicht zuletzt sorgt ein gröberes Finish auch für ein aggressiveres pick attack, wo gepleckte XL doch ziemlich satt/vollmundig klingen.

    Muß allerdings sagen, daß ich immer wieder begeistert davon bin, wie die sich klanglich durch Spieltechniken kontrollieren lassen, d.h. ich kriege mit PS auch problemlos den Bereich abgedeckt, für den andere wohl XL nähmen.

    Zudem denke ich, wenn schon ein Fieldy Signature (kuckemal, den alten gibt's auch noch!!), dann nicht ohne Grund! :D Und dafür passen die EPS170-5 doch ungleich besser!! :great:
     
  14. Nameless92

    Nameless92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Westerwald
    Kekse:
    153
    Erstellt: 14.11.08   #14
    Ich kenn den alten - und auch den Link ;)
    aber ich find den neuen toller ^^

    Wie gesagt: Von Saiten hab ich noch net so die Ahnung ^^
    Jedenfalls danke für den Tipp :)
     
  15. Herr C.

    Herr C. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.07
    Zuletzt hier:
    11.05.12
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.08   #15
    also ich spoele auf meinem rbx 375 auch trujillo signature strings und bin auch sehr zufrieden eigentlich...aber das problem mit den tunings kenn ich auch, von daher bin ich sehr dankbar für diesen thread :)
     
  16. Nameless92

    Nameless92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Westerwald
    Kekse:
    153
    Erstellt: 10.12.08   #16
    Jetzt ist mein K5 da :)
    Und schon hab ich wieder ne neue Frage ^^

    Ich hab gelesen, dass wenn man seinen 5-Saiter von HEADG auf ADGCF runterstimmen will, dass man dann den Hals neu einstellen muss. Ist das zwangsläufig so?
    Oder nur bei bestimmten Bässen?
    Ich wär nämlich schon daran interessiert, den Bass runterzustimmen, um mit dem KoRn-Bass auch KoRn-Sachen spielen zu können :-)D), aber leider hab ich von Hals einstellen nicht sehr viel Ahnung und darum wollt ich lieber auf Nummer sicher gehen und nachfragen.
     
  17. Nameless92

    Nameless92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Westerwald
    Kekse:
    153
    Erstellt: 11.12.08   #17
    Wo ist denn der Edit-Button hin??

    Naja, egal ...
    ich hab vorhin mal getestet den K5 auf ADGCF runterzustimmen. Die Saitenstärke ist 45 - 130.
    Aber ich find die Saiten dann ziemlich wabbelig.
    Mir wurde geraten, an der Bridge die Saiten höher zu legen. Würde das irgendetwas bringen?
     
  18. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.154
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 15.12.08   #18
    Die Saiten klackern dann — ggf. — nicht mehr so auf die Bünde, aber an der Saitenspannung ändert das ja nichts. Es kommt einem allenfalls so vor, weil es sich anstrengender spielt :rolleyes:

    Tja, es gibt natürlich auch EPS160-5 (.050 - .135).
     
  19. Nameless92

    Nameless92 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.08
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Westerwald
    Kekse:
    153
    Erstellt: 16.12.08   #19
    Ich glaub dickere Saiten sind da echt die beste Lösung.
    Aber muss ich dann auch den Hals neu einstellen? Hab mal gehört, dass wenn man nen Bass so tief stimmt, wie ich es vorhabe, dass man dann den Hals neu einstellen muss/sollte. Ist da was dran?
     
  20. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    30.01.20
    Beiträge:
    5.102
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 17.12.08   #20
    Ja, das kann sehr gut sein.
    Du nimmst den Saiten ja die Spannung. Der Halsspannstab ist ja auf diese "Standart"-Spannung eingestellt und die fehlt ihm nun. Der Hals wird sich also wahrscheinlich viel zu gerade, oder gar in die falsche Richtung biegen.
    Aber das sollte man recht problemlos wieder eingestellt bekommen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping