8-Saiter Bässe … eher selten?

LordB
LordB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.24
Registriert
12.06.18
Beiträge
1.077
Kekse
15.246
Hallo,

ich bin ganz fasziniert von den 8-Saiter Bässen, die Yoshihiro Naruse von der jap. Jazz Fusion Band Casiopea spielt.
Habe ich tatsächlich vorher noch nicht woanders gesehen.
Und auch Infos sind da relativ spärlich gesät. Auch hier im Forum gibt es da nur sehr vereinzelte Beiträge
Ich gehe davon aus, die sind wie 12-Saiter Gitarren mit einer Oktavlage höher bespannt?
Mal davon abgesehen, dass Casiopea sowieso eine Klasse Musiker für sich sind…. sind diese Art Bässe schwer zu spielen?
Was macht sie aus? Besonders „fetter“ Sound?

IMG_1179.jpeg

IMG_1178.jpeg
 
Hagstrom hat/hatte lange Zeit solche 8-Saiter Bässe im Programm.

Wie du schon gesagt hast: spezielle Sounds, aber wie eine -12Saiter ist man an bestimmte Spieltechniken gebunden und der Sound (und die Einschränkungen) grenzen einen sehr ein. Ist halt ein One-Trick-Pony.

Beim Bass ist man hier auf Slapping (Minus Popping) oder Plektrumspiel eingeschränkt. Mit Fingerspiel wird's schwierig, bekommt man aber natürlich auch hin.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ich gehe davon aus, die sind wie 12-Saiter Gitarren mit einer Oktavlage höher bespannt?
Genau
sind diese Art Bässe schwer zu spielen?
Das ist ein wenig so mit der 12 Saiter Gitarre, ein wenig mehr drücken muss man schin und ja, so ein Bass ist schon etwas spezielles.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Die Saitenauswahl ist auch etwas übersichtlicher als bei den 4 Saitern, aber es gibt welche ;)

Beitrag automatisch zusammengefügt:

Mit Fingerspiel wird's schwierig

So schwierig ist das gar nicht
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Es geht auch noch mehr:
 
  • Wow
Reaktionen: 1 Benutzer
Gibt es doch schon ziemlich lang, wie z.B. den Ibanez MC-980 von 1980 (bei mir ist Bass nur 3.-Instrument, weshalb ich jetzt keine älteren Beispiele kenne)

1701019582047.png


Angeblich wurden die ersten 8-Saiter-Bässe von Hagstrom entwickelt. Gefunden hab ich da 1967. Das ist das Modell H8-II Bass (hier ein Re-make)

1701019889194.png


Man bekommt doch viel Infos, wenn man bei google einfach "8-saiter bass" eingibt.

Die oktavierten Saiten sind eine eher übliche Version. Allerdings gibt es nahezu jede Variante der Besaitung.

Hier noch andere 8-saitige Bauarten





Eher selten? Das beantwortet sich von selbst, wenn man einfach die Angebote von sowohl Neuware als auch gebrauchten Bässen anschaut. Ja, 8-saiter Bässe sind verglichen mit Bässen mit weniger Saitenzahlen (insbesondere 4, 5 und 6) selten. Ob jetzt 7- oder 8-saiter seltener sind, wird kaum festzustellen sein.

Schwer zu spielen? Nun, zunächst kann man grundsätzlich dasselbe/genauso spielen wie auf einem 4-saiter Bass. Man kann aber eben auch die 8 Saiten einzeln nutzen und das ist dann - so würde man es langläufig formulieren - "schwerer zu spielen" als ein 4-Saiter.

Schau Dir einfach einschlägige Videos an, was man mit einem 8-Saiter machen kann, wie z.B.





Was macht sie aus? Ja, das ist einfach: sie haben 8 Saiten, die weitergehende Spieltechniken, Sounds und Melodien ermöglichen.
- Besonders „fetter“ Sound? Wann ist ein Sound fett oder gar besonders fett? Hängt wohl (auch) von der weiteren Signalkette ab (Effekte und Amp/Speaker). Also kann man nur sagen: Das kommt darauf an ...

Z.B. können die Oktavsaiten bei der vom Threadstarter gezeigten Bauart auf einer andre Höhe sein, so dass (leichter) gezielt von jedem Paar nur die eine oder die andere Saite angeschlagen werden kann:



Man kann natürlich jedes Modell bei jeder Musik nutzen. Inwieweit man aber wirklich etwas "herausholt" hängt neben den eigenen Fähigkeiten auch vom Musikstil ab, da sich sicher nicht jeder Stil für jede Basstechnik und Bass-Line gleich gut eignet.

Zur Verbreitung kann man beispielsweise bei google "who plays an 8 string bass" eingeben und erfährt dann z.B. von dem wikipedia Beitrag

Eight-string bass guitar

"Bassists who at some time have utilised the eight-string bass include Abraham Laboriel, Mark Egan, Nick Lowe, Jeff Ament of Pearl Jam, Paulo Pinto of Sepultura, John Paul Jones of Led Zeppelin, John Entwistle of The Who, Mike Rutherford of Genesis, Greg Lake of Emerson, Lake & Palmer, Gary Shea of Alcatrazz, Bent Sæther of Motorpsycho, Thom Bone of Butt Trumpet, Lemmy of Motörhead, Yoshihiro Naruse of Casiopea, Baron Blood of Necromantia, Brandon Curtis of The Secret Machines and Tom Petersson of Cheap Trick."

Aber vielleicht stolpert ja hier im Board ein Mitglied über den Thread, das einen 8-Saiter spielt.

Zum Abschluss noch ein Beispiel mit einem oben genannten 12-Saiter:

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
Es gibt in der Tat z.B. auch 13-saiter Bässe

1701021492828.png


oder besser gesagt 13-saiter Instrumente :opa:
 
  • Wow
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Da kann man gleich Harfe spielen
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Tom Petersson von Cheap Trick hat sowas oft gespielt. Auch 8Saiter, nicht nur als Gimmick.

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Pearl Jam
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Greg Lake hat auch einen gespielt:

42001.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
sind diese Art Bässe schwer zu spielen?
Eigentlich nicht "schwer", sondern am Anfang halt ungewohnt. Man grift ja immer zwei (dicht nebeneinander liegende) Saiten gleichzeitig. ein ähnliches Gefühl wie 6- und 12-saitige Gitarre. Man gewöhnt sich dran...
Was macht sie aus? Besonders „fetter“ Sound?
Naja, man hat bei üblicher Stimmung immer den gegriffenen Ton eine Oktave höher dabei. Das kann hilfreich sein, wenn man z.B. im Trio spielt und der Gitarrist den Solofiedler gibt - der Bass kann da etwas die Rhythmusgitarre ersetzen.
Sind schon zwei oder drei Gitarristen dabei, kann's mit dem 8-Saiter aber in den Mittelfrequenzen zu viel des Guten werden und die ganze Chose zumüllen.
Ich habe schon öfter mit einem achtsaitigen Bass geliebäugelt. Aber letztlich habe ich dann doch keine Verwendung dafür, denn es ist
halt ein One-Trick-Pony.
 
Besonders „fetter“ Sound?

Wäre ich vorsichtig... Dieselbe Einstellung wie bei einem 4-Saiter würde ich nicht nehmen. Es soll ja transparent klingen mit den Oktavsaiten. Wie die ihre Wirkung tun, könnte man nun auf verschiedene Art beschreiben. (Siehe Samples...)

Sinnvoll einzusetzen kann das sehr wohl sein.
 
Liegt aber dann wohl auch am Musikstil.
... oder an der persönlichen Einstellung, dass der Bass so klingen muss oder sowas den Bandsound prägt. Chris de Burgh spielt ja auch meistens 12-saitige Gitarre... (wenn er nicht an den Tasten sitzt) ;)
 
Oder weil man den geschenkt bekommen hat und kein Geld für nen anderen hat:geek: ( und er so hässlich ist, dass er sich auch nicht verkaufen lässt.)
 
Oder weil man den geschenkt bekommen hat und kein Geld für nen anderen hat:geek:
Dann gäbe es ja immer noch die Möglichkeit, die Oktavsaiten wegzulassen und somit einen "normalen" Viersaiter (mit ein paar Ersatzmechaniken auf der Kopfplatte) zu spielen.
 
Vor ca. 13 Jahren traf ich in einem Guitar Shop einen begeisterten Bassisten, der einen Dean 8 Saiter fretless testete. Er war hin und weg.
Wir diskutierten eifrig über diesen, und ich teste ihn dann selber. Ich hatte leider Probleme, die richtigen Töne zu treffen.
Daraufhin kam ein Schweizer, der in einer Kommune im Waldviertel lebte, zu uns, ergriff den Bass und knallte paar coole Sounds hin.
Hm? Vielleicht wäre der etwas für Sie?
Fretless Bässe haben durchaus so ihre Berechtigung!
Ich hoffe, der wird noch produziert.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben