9 Mikros - wo soll welches hin?

von obi1337, 29.03.16.

  1. obi1337

    obi1337 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.15
    Zuletzt hier:
    14.06.16
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.03.16   #1
    Hallo zusammen!

    Zukünftig möchten wir gerne unseren Proberaum mikrofonieren und uns stehen von meinem Vater 9, teils etwas ältere Mikros zur Verfügung.
    Die 9 Mikros sollten für ihre Zwecke optimal eingesetzt werden - jedoch haben wir wenig Ahnung davon welches Mikro welche Eigenschaften mit sich bringt.

    Zur Verfügung steht:
    * Rode NT2-A
    * Shure Unidyme4 548SD
    * Shure Unidyme3 545SD
    * Shure Unidyme3 545SD
    * AKG C1000S
    * Phillips SBC 3050 Stereo
    * HI-MIKE UDM-1
    * Sennheiser MD441N
    * Phillips N8500

    Abgenommen werden soll:
    * Vocals
    * Rythmus Gitarre (Epiphone LP Standard, Laney Ironheart 60W, 2x12 HB G212 Vintage)
    * Lead Gitarre (Epiphone LP Standard, Line 6 Spider Valve HD100, HB G212 Vintage)
    * Bass (Orange Terror Kombo)
    * Drums Kick
    * Drums Snare
    * Drums Hi-Hat
    * Drums Overall

    Musikalisch gehts bei uns eher in Richtung Alternative/Rock/Punk.

    Wär toll wenns ihr uns hier beraten könnten wo welches Mikro hin soll!

    Vielen Dank
     
  2. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.428
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 29.03.16   #2
    Hallo @obi1337

    Das sind ja durchaus ein paar nette Kandidaten dabei. Aber unabhängig von den Mikrofonen stelle ich mir die Frage: WOZU ???
    Wozu alle Instrumente im Proberaum mikrofonieren?
    Wollt ihr aufnehmen?
    Wollt ihr Monitorsound (In-Ear)?
    Wollt ihr einfach nur mehr Kabel auf dem Boden? ;)
    Aber im Ernst: Welchen Zweck soll die Mikrofonierung haben?
    So ganz trivial wird das nämlich nicht, wenn ihr 9 Mikrofone im Raum habt, die alle offen sind.

    Viele Grüße
    Markus
     
  3. obi1337

    obi1337 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.15
    Zuletzt hier:
    14.06.16
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.03.16   #3
    Grundsätzlich um alles über die Kopfhörer hören zu können.
    Zweiteres um vernünftige Demos mitschneiden zu können.
    Ausserdem würden wir gerne mit Metronom spielen/ bzw es probieren.

    Über die Akkustik würden wir uns natürlich ebenfalls gedanken machen.

    LG Patrick
     
  4. ColdDayMemory

    ColdDayMemory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    6.502
    Erstellt: 29.03.16   #4
    Dazu braucht ihr definitiv nur ein Metronom :-D

    Bin ich blind oder finde ich bei deinem Set-Up kein BD-Mikro?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.428
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 29.03.16   #5
    Ich sehe auch keins - zumindest kein originäres.
     
  6. obi1337

    obi1337 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.15
    Zuletzt hier:
    14.06.16
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.03.16   #6
    Ich wusste nicht das es hierfür spezielle Mikros gibt, dachte möglicherweise lässt sich eines der 9 mikros vernünftig hier einsetzten.

    Wenn kein brauchbares dabei ist lässt sich das theoretisch nachrüsten.
     
  7. ColdDayMemory

    ColdDayMemory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    6.502
    Erstellt: 29.03.16   #7
    Da sehe ich dann auch schon das erste Problem. Die BD wird man nicht so gut abnehmen können, sofern kein BD-Mik vorhanden ist.

    Snare oder Gitarrenamp

    Gesang, aber im Proberaum eher unbrauchbar, da wahrscheinlich zu viel Diffusschall mitkommt.

    Toms oder Snare

    Overhead

    Kenne ich nicht

    Wahrscheinlich Gesang

    Kenne ich leider auch nicht.

    Was noch offen bleibt, ist das zweite Overhead, Bass und BD
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.329
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    4.486
    Erstellt: 29.03.16   #8
    9 Mikros im Raum zu verteilen ist das eine. Ein Raumplan mit der Aufstellung der Instrumente wäre zudem hilfreich. Denn die Akustik wird euch einiges abverlangen.

    Wo führen denn die Kabel hin? Mischpult, Interface? Von wo sollen denn die Kopfhöhrer versorgt werden? sind ein Paar fragen, die mir im Kopf rum schwirren.

    Aber mal zur Frage.


    Es sind sehr unterschiedliche Mikrofone, die unterschiedliche Einsatzsenarien haben. Die Phillips-Mikros sind eher dem Hobby-Tonaufnahme alla Tonband, bzw. Video-Filmer zuzuzordnen. Die Anbindung an ein Mischpult heutigen zuschnitts ist nicht trivial, hier solltet ihr Deinen Vater zur hilfe nehmen. Nur weil eine Klinke dran ist muss es nicht in den Klinkeneingang eines Mischpults gehören. Das ist eine eigene Wissenschaft für sich.

    Das Rode ist für Gesangsabnahme im Studio gedacht. Es wird alles aufnehmen, sprich fröhliches übersprechen.

    Tja, das MD 441 kann hier sicherlich auch genommen werden. Siehe hier. Das wäre aber in meinen Augen ein bisschen Perlen vor die Säue werfen, da dass - soweit ich das sehe - euer bestes Mikrofon ist.



    Zu den nicht so bekannten Mikrofonen ein paar Bilder. Sind aber nicht sofort meine erste Wahl für euere Anwendung.

    Phillips N8500


    [​IMG]



    Phillips SBC 3050 Stereo

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. ColdDayMemory

    ColdDayMemory Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.09
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    1.669
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    6.502
    Erstellt: 29.03.16   #9
    Das hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht, dass das so eine gute Figur macht.

    Das Stereo-Mikro von Philips ist recht interessant. Kenne ich so gar nicht die Bauweise.

    Ich sehe für den TE auch nicht die sonderlich große Möglichkeit mit dem Set-Up seine Ziele zu verwirklichen.
     
  10. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    1.329
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    632
    Kekse:
    4.486
    Erstellt: 29.03.16   #10
    ___________________________
    OT:

    Ist in unserem Umfeld auch nicht so üblich. Es gibt aber insbesondere für Video-Filmer etliche dieser Bauart. Sony, Universum (Quelle), Philips, Superlux, Rode, ... uvm. habe solche im Angebot. Sind aber wie gesagt eher was für Video-Filmer. Diese sind zudem oft nicht trivial im Anschluss, da ggf. eine Phantom- bzw. ein Versorgungsspannung von der Video-Kamera geliefert werden, die nicht den im Pro-Audio bereich üblichen 48 V entsprechen. Zudem sind hier ganz andere Steckernormen und Kontaktbelegungen üblich. Also, wenn man hier nicht bescheid weis erstmal zur Seite legen und sich mit den anderen begnügen.
    --- Beiträge zusammengefasst, 29.03.16 ---
    Das sehe ich etwas anders. Es ist schon mal eine Gute Basis einiges Abzunehmen. Zudem zwingt keiner das Schlagzeug einzeln abzunehmen. Mit Recodermann (2 Mikrofone) kann erstmal angefangen werden.

    Ich sehe es zudem als Vorteil, wenn es weniger Mikrofone sind, da auch diese erst mal opitmal aus gerichtet sein möchten. Zudem wenn ich Amps für Bass und E-Gitarre habe, kann ich diese auch direkt ins Pult geben. Hat den Vorteil, das das übersprechen in die anderen Mikrofone nur noch von dem Schlagzeug kommt.

    Jeder soll ja hier ja den Mix auf den Ohren haben.

    Wobei hier sicherlich etwas Dämpfung anden Wänden, auf die die Mikrofone gerichtet sind auch zu Verbesserung führen.

    Klein und einfach beginnen ist hier die Maxime. Viel hilft nicht immer, sondern erhöht meist nur die Change zu scheitern. Aber letzt endlich muss man auch machen.
    --- Beiträge zusammengefasst, 29.03.16 ---
    Ein neues MD 441 kommt für 750 bis 1000 Euro neu daher. Gebraucht sind oft über 350 und mehr Euro im Spiel. Das Rode NT2 ist da fast schon billig.

    Wer sich Mal den technischen Aufbau ansieht (interne stoßgedämpfte Aufhängung, ...) wird verstehen, warum es begehrt ist. Das ist eine andere Liga, genauso wie das MD421.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    8.257
    Zustimmungen:
    3.679
    Kekse:
    17.224
    Erstellt: 29.03.16   #11
    Wenn der Raum schön schnuckelig klein ist, dann wird sowieso jedes der Mikrophone nahezu alles aufnehmen, der Begriff Übersprechen trifft dann hier schon nicht mehr zu. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Drummerjoerg

    Drummerjoerg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.13
    Zuletzt hier:
    30.07.18
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    877
    Erstellt: 03.04.16   #12
    Gerne. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping