A-Gitarre für Linkshänder, Konzertgitarre trotz Blues-Vorliebe?

von Philby, 26.11.07.

  1. Philby

    Philby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.07
    Zuletzt hier:
    4.09.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.07   #1
    Hallo, ich bin ein absoluter Anfänger und habe 2 Fragen:

    1.
    Ich suche eine Gitarre für Linkshänder,möchte nicht mehr als 300€ ausgeben.
    Eigentlich wollte ich eine Western haben, da ich eher Blues spielen möchte --aber vom Klang her gefällt mir die "dumpfe" Konzertgitarre besser als die Western..:nix:
    Wäre es sehr seltsam, Blues auf einer Konzertgitarre zu spielen bzw ist das überhaupt möglich?
    Von der Beschreibung her gefallen mir diese:

    https://www.thomann.de/de/hoefner_hf12l_linkshaender.htm

    http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/redwood-ca660-fichte-lefthand-p-14242.html

    Über Kommentare und Tipps würde ich mich freuen!

    2.
    Da ich noch nix kann (außer Smoke on the Water:D ), möchte ich Stunden nehmen.
    Was ist bei einem ausgebildeten Lehrer ein angemessener Stundensatz für 2er-Unterricht bzw Einzelunterricht (45 Min)?
    Eine Freundin möchte auch anfangen, aber ich weiss nicht, ob sie doch noch abspringt-- (während ich am Suchen und Gucken bin, kommt von ihr nicht allzuviel...) und ich habe wirklich keine Ahnung, welcher Stundenpreis üblich ist.


    Grüße, Philby


    "Was denn, hörst Du immer noch diesen Gary Rollagher?":bang:
     
  2. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 26.11.07   #2
    Erstmal willkommen im Forum!

    Möglich ist das schon. Allerdings würden wohl die meisten Leute, die Blues spielen, eine Western-Gitarre vorziehen.
    Ich kann jetzt nur für mich sprechen. Mir fehlt bei der Konzertgitarre eine gewisse "Schärfe" im Klang, die ich halt manchmal bei bewußt stark gezupften Tönen schon haben will. Außerdem finde ich, dass sich Akkorde (per "strumming" angeschlagen, also alle Töne zusammen) auf ner Westerngitarre meist besser anhören. Mit einem Plektrum auf eine Konzertgitarre einzuprügeln finde ich auch nicht so dolle... Und dann gibt's da noch die im Blues weit verbreitete Technik des Slide / Bottleneck Spielens. Das klingt auf den Nylon-Saiten der klassischen Gitarre einfach nicht.

    Kurzum: Ich würde schon zur Westerngitarre raten. Klassische Gitarren sind dann doch nicht so für die im Blues übliche Spielweise gemacht.


    Ist schwer pauschal zu sagen. Das ist auch von Stadt zu Stadt (je nach Markt- und Wettbewerbssituation) verschieden. Für Einzelunterricht musst du wohl zwischen 15 und 22 Euro für 45 Minuten rechnen. BTW, Klempner sind teurer...

    Wenn es möglich ist, würde ich die Entscheidung aber nicht nur vom Preis abhängig machen. Bei jedem seriösen Lehrer kann man unverbindlich eine kostenlose Probestunde nehmen. Dann kann man über sein Unterrichtskonzept sprechen und feststellen, ob die Chemie passt.

    Ansonsten: Viel Spaß mit deinem neuen Hobby :)
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 26.11.07   #3
    Blues ist niemals auf ein bestimmtes Instrument und einen bestimmten Klang gebunden. Entscheidend ist, das Du ihn fühlst, verstehst und spielen kannst.

    Wenn Dir Klang und Feel der Konzertgitarre liegen - warum nicht? Z.B.

    http://de.youtube.com/watch?v=MKiM8DWYWLo

    http://de.youtube.com/watch?v=txkZtEv8368

    http://de.youtube.com/watch?v=OkyPqUK_UgI

    Die gefallen mir zwar rhytmisch alle nicht so (Blues braucht ein charakterlich stabiles, starkes Rhythmus-/Timing-Gefühl), aber klanglich ist das kein Thema. Blues ist ein persönliches Gefühl. Ob man das auf Querflöte, Posaune oder Gitarre XYZ umsetzt ist letztlich egal und ausschließlich vom ganz persönlichen GEschmack abhängig.
     
  4. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 26.11.07   #4
    N Tip zum Thema "dumpfer Klang" : Ich dachte bis vor Kurzem dass das Plek keinen so besonders grossen Einfluss auf den Klang hat, und dass das wieder so n Kult von gewissen Leuten waere die ausschliesslich nur mit diesem oder jenem spielen können....Ich wurde eines besseren belehrt. Der Unterschied ist enorm und nicht zu überhören. Und wenn Du eine Western haben möchtest aber der Klang Dir zu scharf ist - versuch mal ein dickes Plek (nicht so n billiges aus Nylon), da gibts im Fachgeschäft ganz hervorragende aus Ebenholz, Horn oder Rosewood, die haben sogar n besonderes Shaping was ich mittlerweile liebe. Das allerderbste ist ein Plek aus Mastodon-stosszahn, sieht umwerfend schön aus und klingt so weich als hättest Du die Gitarre mit Perwoll gewaschen. Teste das mal.
     
  5. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 26.11.07   #5
    Doch!.

    Gruss, Ben
     
  6. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 26.11.07   #6
    Und nicht zu vergessen, daß Bendings auf einer Konzertgitarre auch nicht so berauschend klingen. Aber wenn Dir der Klang einer Konzertgitarre besser gefällt, dann solltest Du eine kaufen, sonst ist das eine halbgare Lösung.

    Was die Preise für den Lehrer angeht, gibt es - zumindest hier in Berlin - reiche Auswahlmöglichkeiten, von 10€ (studierter Gitarrenlehrer) bis 15€ (Profimusiker mit 30 Jahren Erfahrung) bis 17€ (Musikschule) für jeweils 60min viele Möglichkeiten, bei 2er-Unterricht wird es natürlich günstiger. Vereinbare einfach, sofern möglich, mit mehr als einem Lehrer eine Probestunde und nimm den, mit dem Du am besten klarkommst, auch wenn er der teuerste sein sollte. Das Geld für den Lehrer ist das am besten investierte, da sollte man zuletzt aufs Geld schauen.

    C.
     
  7. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.880
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.624
    Kekse:
    49.792
    Erstellt: 26.11.07   #7
    Als Blues-Purist kommt von mir folgende Aussage: Blues mit Nylon Strings geht natürlich, ist aber Blödsinn. Steel Strings rule!

    Preise: sind natürlich auhc Standordabhängig, wie MIeten. In meiner altern Heimat auf dem Land war's billlig, hier in München ist es teurer - dafür gibt es halt mehr als einen Gitarrenlherer, der nunr seinen Standard-Stiefel fährt...
     
  8. Philby

    Philby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.07
    Zuletzt hier:
    4.09.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.07   #8
    Mann, da habt ihr mir aber mächtig weitergeholfen!
    Erst mal vielen Dank!
    Bin ganz erleichtert wg der Preise für Unterricht--lebe in einer kleinen Großstadt (Bremen)--und wenn die Preise so um 20-25 € liegen, bin ich doch zufrieden.Hatte wirklich keine Vorstellung (und doch eher Klempnerpreise im Kopf).

    Mit Blues auf der Konzertgitarre bin ich auch einen Schritt weiter:
    Der Klang ist mir sehr wichtig (fragt mich nicht, warum ich Konzert schöner empfinde, keine Ahnung!), und sowohl die Klangbeispiele beim Blues (Danke!) als auch die Kommentare haben mir Mut gemacht, dass es möglich ist.
    Ich werde auf jeden Fall aber den Tipp von Vincent-Vega ausprobieren und dafür ins Fachgeschäft traben--wenn das wirklich so gut klingt, hol ich mir eine Western, wenn es mir doch noch zu metallisch klingt, nehm ich eine Konzert.

    Ich hab nochmal nachgedacht und glaube, ihr habt auf jeden Fall recht, dass ich das nehmen sollte, was mich vom Klang mehr begeistert (ob jetzt Western mit tollem Plektron oder Konzert), weil ich sonst bestimmt nicht so dranbleibe.

    Mensch, jetzt kann ich es gar nicht abwarten, endlich eine in der Hand zu halten!
    Werde gleich mal ein paar Lehrer anmailen und wg Probestunden fragen.

    Also vielen Dank, ich bin wirklich froh, dass ich auf das Forum gestoßen bin.
     
  9. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 26.11.07   #9
    ...Toll, und vergiss danach bitte nicht, hier wieder zu posten, was es denn schlussendlich geworden ist :)

    Gruss, Ben
     
  10. Philby

    Philby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.07
    Zuletzt hier:
    4.09.09
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.07   #10
    Aber hallo, natürlich sag ich Bescheid, nachdem sich alle so eine Mühe mit Tipps gemacht haben:great:
     
  11. ElZacko

    ElZacko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    31.01.08
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.11.07   #11
    Hy,

    es gibt auch Stahlsaiten für Konzertgitarren. Die haben einen weitaus "helleren" Klang als die Nylonsaiten. Ich persönlich spiele solche Saiten auf einer spanischen Konzertgitarre. Alles von Rock, Pop bis hin zu Blues und es klingt.

    Imho sogar besser als jede von mir gehörte Westerngitarre. Aber das ist sehr subjektiv.

    brav bleiben,

    El Zacko
     
Die Seite wird geladen...

mapping