Ab wann taugt ein Bass zum Aufrüsten?

von Hoco, 23.04.06.

  1. Hoco

    Hoco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    318
    Erstellt: 23.04.06   #1
    Hallo.

    Ich habe vor, meinen alten Precision Bass aufzurüsten und wollte euch fragen, auf was man eurer Meinung nach alles achten sollte, bevor man Geld und Zeit in einen Bass investiert.
    Ich habe mir bis jetzt über folgende Komponenten Gedanken gemacht:
    • Mechaniken
    • Sattel
    • Bünde
    • Griffbrett
    • Hals
    • Bespielbarkeit insgesammt
    • Tonabnehmer
    • Brücke
    Sattel, Tonabnehmer und Brücke sollen ausgetauscht werden, der Rest gefällt mir.

    Würdet ihr noch was anderes betrachten?

    Ich hoffe ihr versteht was ich meine. :D
     
  2. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 23.04.06   #2
    beim preci kommts drauf an von WANN er ist. ab nem gewissen alter würd ich da nämlich gar nüscht machen, you know? :D
     
  3. Hoco

    Hoco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    318
    Erstellt: 23.04.06   #3
    Öhm... :o es ist ein Harley Benton... 2 Jahre alt... :o

    Ich weiß, dass jetzt einige sagen wollen, ich soll gar nicht weiter drüber nachdenken in nen 90€ Bass 200€ reinzustecken - aber mir gefällt er wirklich. Die Bespielbarkeit ist genau das, was ich will und das, was meiner Meinung nach... sagen wir... nich so gut :D ist (Sattel, Brücke und Tonabnehmer) werd ich austauschen.

    Wieso sollte man ab nem gewissen Alter bei nem Precision Bass eigentlich nichts mehr machen?
     
  4. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 23.04.06   #4
    Ich schätze mal, dass der Bass an Wert verliert, wenn man an ihm rumschraubt, weil er dann nicht mehr vinndääätsch ist.
    Bei welchen Jahrgängen fängt das denn an?
    Gilt das für alle Fenderbässe?
    Ich frage, weil unsere Bassist einen Fender Mustang aus den 70er (genaues Alter weiß ich nicht) hat, bei dem die tiefe e-Saite leer schnarrt. Er behilft sich, indem er ein kleines Stück Papier in die Sattelkerbe legt, schöne Frankensteinkonstruktion. Ein neuer Sattel würde das Problem vielleicht lösen. Doch sollte man das machen, oder ist dieser Bass eh nicht unter die wertvollen zurechnen? Vom Klang her finde ich ihn gut, er knurrt schön.
     
  5. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 23.04.06   #5
    naja, generell kann man das nicht für alle fender bässe sagen. wirklich teuer und wertvoll sind vor allem die jazz und precision bässe von den 50ern bis ende 70er, vielleicht anfang 80er, wobei man da auch unterschiedlicher meinung sein kann. vintage ist nicht immer gleich gut...;)
    ich denke bei dem mustang deines freundes lässt sich das problem auch anderweitig beheben, z.b. durch höheneinstellung der saite oder durch richtiges justieren des halsspannstabs. andererseits wäre ein neuer sattel ja jetzt kein tuning, das nicht umkehrbar wäre. zum wert: je nach zustand kann der schon n bissle was wert sein, aber da kenn ich mich jetzt nicht so genau aus.
    im falle des harley benton sehe ich aber keinen grund seiner fantasie nicht freien lauf zu lassen, ausser vielleicht den gründen, die der threadersteller schon selbst genannt hat. :D
    ich denke ein austausch der bridge, des sattels und der pu´s dürften fürs erste genug sein, da die basis ja für deinen geschmack zu stimmen scheint.
    sattel: messing sattel von webster
    bridge: badass
    pu: nach geschmack, eventuell seymour duncan, dimarzio, oder delano

    :great:
     
  6. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 23.04.06   #6
    Wenn Dir der Bass gefällt und Du gut damit klarkommst spricht doch nichts gegen einen Umbau. Auch wenn wahrscheinlich viele schreien werden: "Huh, das ist doch nur ein Harley Benton, das lohnt doch nicht". Scheiß drauf, es ist Dein Bass!

    Und von wegen "Vintage": Es gibt meines Wissens keine Stradivari mehr mit originalem Hals. Sind es deswegen schlechtere und wertlose Instrumente? Was nützt einem ein 62er Fender Jazzbass wenn die Bünde abgenudelt und die Mechaniken ausgeleiert sind?
     
  7. Hoco

    Hoco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    318
    Erstellt: 23.04.06   #7
    :great: :great: :great:

    Genau meine Wahl! :D Pickup soll ein Dimarzio Will Power Middle werden.

    Wenn du ihn schon ansprichst, ironjensi, kannst du mir vielleicht sagen, ob es den Webster Sattel auch in schwarz oder weiß gibt?
     
  8. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 23.04.06   #8
    Höherstellen am Steg bringt nichts, das hat er schon probiert.
    Er muss sich aber erst noch das OK vom seinem Patenonkel holen, dem das Teil eigentlich gehört, dann gehen wir mal zum Händler unseres Vertrauens und fragen den. Danke für die Antwort.
     
Die Seite wird geladen...

mapping