Abnahme der Theaterbühne für den Techniker hinter der Glasscheibe

von murxll, 15.09.16.

Sponsored by
QSC
  1. murxll

    murxll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.16
    Zuletzt hier:
    21.09.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.09.16   #1
    Hallo zusammen.

    Ich wirke bei einem kleinen Laien Theater mit, welches im nächsten Jahr mehrere Auftritte in einem Saal für etwa 100 Menschen[Gewölbe: ca 100m² 5m hoch] hat. Der Techniker für das Licht und die Toneinspielungen sitzt in einem seperaten Raum, wo er visuell alles, akustisch aber nichts vom Bühnengeschehen mitbekommt.

    Unsere Idee wäre grob.

    Mikro/s für die Bühne [ca 10m²] -> Verkabeln bis hin zum Techniker Raum -> in ein Mischpult/Amp/CDPlayer was auch immer man noch braucht -> in kleine Boxen/Kopfhörer für den Techniker -> zurück in den Saal in 2-4 ordentliche Boxen.

    Ziel: Der Techniker soll auf akustische Signale reagieren können. Er soll Musik/Geräusche einspielen können. Das Publikum soll einen schönen Klang bei den/der Effekten/Musik haben.

    Alle Komponenten [Kabel, Mikro, Amp, Boxen, .... usw] müssten NEU angeschafft werden. Der Vermieter hat ein noch unklares Budget zugesagt. Ich schätze 3000-5000€.

    Ich wäre froh wenn sich hier jemand findet der konkrete Hilfestellung leisten mag. Bsp: "Dieses Mikro ist gut zum abnehmen von Sprache im Raum und passt gut zu diesem Mischpult/Verstärker und die passen wiederum zu diesen Boxen, welche gut für solch einen Saal sind.

    Ich bedanke mich im voraus und wäre sehr happy, sollte sich jemand mit Know-How melden und uns bei der Thematik zur Seite stehen.

    Grüsse

    murxl
     
  2. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    10.276
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    672
    Kekse:
    32.998
    Erstellt: 15.09.16   #2
    Wenns richtig konkret sein soll bräuchten wir n Bild von der Bühne und der tobmenschposition
     
  3. mHs

    mHs PA-MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    5.374
    Zustimmungen:
    2.378
    Kekse:
    46.840
    Erstellt: 16.09.16   #3
    Du schreibst von einem Techniker für Licht und Toneinspielungen. Gibt es auch noch einen Techniker für die Beschallung im Saal, oder ist das der gleiche?
     
  4. murxll

    murxll Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.16
    Zuletzt hier:
    21.09.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.09.16   #4
    http://imgur.com/a/GCkaA[​IMG]

    Entschuldigt die schlechte Qualität.
    Der Techniker, für Licht und Beschallung, sitzt hinter Scheibe hinter den Zuschauern auf dem ersten Bild.
    Wir haben mehrere Einschränkungen. Wir dürfen nichts an die Wände hängen [Denkmalschutz]. Die einzigen Aufhängungen sind an dem grauen Beton Rahmen erlaubt.

    Freue mich auf Ideen.

    Vielen Dank

    murxl
     
  5. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    3.959
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.043
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 18.09.16   #5
    ich schreib mal, was ich in den Raum stellen würde:
    Ich finde für diese Größe würden meine QSC K8 oder die EV ZXA1-90B reichen. Einen Sub sehe ich nicht unbedingt aber wenn gewünscht irgend etwas in der 12" Klasse (zu den EV würden der ZXA1 passen, der sicher uahc ganz gut mit der QSC könnte). Obwohl die kahlen Wände eine unauffällige Anordnung an sich nicht zulassen sind kleinere Tops doch weniger bedrohlich als irgendwelche 15"-Kübel. Die genannten Boxen reichen allemal um die Palybacks optimal rüber zu bringen.
    Soweit ich das sehe, brauchts für die Sprache in dem Raum normalerweise keine Verstärkung. Wenn die Schauspieler nicht im Flüsterton spielen sollte das reichen. Wie tief wird die Bühne bespielt? Ihc denke mal bis zum Vorhang.
    Damit bleibt der Bedarf der Übertragung des Tons in die 'Regie'. Vernünftig kann man das schon mit den MXL 603SPR machen. Natürlich sind nahc oben keine Grenzen gesetzt (ok, so ab 6000 € je Stück wird der Markt berschaubar;-) Eventuell kann man da zwei am vorderen Bühnenrand platzieren. dann sollte man schon genug hören. Sollte wirklich die Sprache auch über die Boxen, dann kannst Du solche kleinmembraner auch von oben abhängen. Alles in allem wird das schon um einiges komplexer für den Techniker, denn der wird da sicher mehr Zeit in ein gutes EQing stecken müssen und dann während den Vorstellungen die Mikros wahrscheinlich auch fahren müssen. Als Pult würde dann ich eher schon zu einem digitalen greifen, denn da hat man deutlich bessere Filtermöglichkeiten als bei den kleineren analogen. Als analoges würde ich das Soundcraft mfxi8 nehmen denn das bietet recht gute Ausstattung zu einem fairen Preis. Leider scheint das bei den Händlern inzwischen durch die neue Signature Serie abgelöst werden. mMit dem lässt sich schon auch mal ohne zusätzliche Geräte ein Sprach- oder Gesangsmiikro bedienen. Bei den digitalen halt die üblichen Verdächtigen in dem Bereich A&H QU, Behringer X32 oder Presonus 16.0.2 oder 16.4.2. Bei den ersten beiden hätte man noch die Variante mit einer digitalen Stagebox und einem relativ einfach zu verlegenden Cat5-Kabel als Multicore. Denn wenn da nix modifiziert werden darf, wie kommen die Signale von der Bühne zur Regie und wieder zurück? Es gibt, neben anderen, noch einen weiteren Vorteil bei den digitalen Pulten. die lassen sich alle via Tablet (meist iPad) und Netzwerk fernsteuern. Somit kann der Techniker schon mal alle Einstellungen der Anlage im Zuschauerraum machen und muss nicht immer zwichen dem und der Regie hin und her laufen.
    Als Abhöre für solche bzw. ähnliche Gelegenheiten habe ich mir neulich mal eine TC-Helicon VoiceSolo FX150 geschnitten. Die ist laut genug und klingt passabel. eine zweite hinter der Bühne wäre an sich auch nicht verkehrt. denn dann hat der Techniker noch eine Retourleitung um notfalls noch etwas durchgeben zu können. Als Kommunikations-Mikros reichen z.B. die Beyerdynamic TG V50ds. Die kann man auch noch gut als Gesangsmikros einsetzen.
    Also noch mal zusammengefasst:
    ein 2.1 System mit 8" Tops und einem 12" Sub würde mir reichen
    zwei Kleinmembraner für die Übertragung in die Regie sollte reichen.
    eventuell, wenn wirklich notwendig, noch, sagen wir mal 4, von der Decke abhängen zur Sprachübertragung
    2 Mikros wie das TG V50.
    Mixer (analog etwas wie das MFXi8 oder eben digital)
    zwei FX150 als Monitor bzw. für eine Intercom.
    Kabelage, fertig.

    Nur um das nachzufragen. Was genau soll über die Anlage, und kann man auch die notwendige Kabelverlegung durchführen? Oder ist da schon was verlegt? Welche Art von Veranstaltungen genau sollen da verstärkt, betreut werden? Wie erfahren ist der Techniker?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    10.276
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    672
    Kekse:
    32.998
    Erstellt: 18.09.16   #6
    Jetzt eher als Diskussion sonst la für die Leute vom Fach: ist hier "Stäbchen" nicht das mittel der wahl, vor allem weil nicht geflogen werden kann?
     
  7. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    3.959
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.043
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 18.09.16   #7
    Könnte durchaus eine Variante sein, nur kann ich persönlich nichts dazu sagen, da ich (derzeit noch) zu wenig bis keine Erfahrung mit solchen Stäbchensystemen habe.
     
  8. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    3.313
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.764
    Kekse:
    41.096
    Erstellt: 18.09.16   #8
    OK, weil das angesprochen wurde: Ich hatte schon öfter mit Stäbchensystemen zu tun. Spontan würde ich da einfach links und rechts je ein IMG C-Ray/8 hinstellen. Vermutlich sogar mit Extension. Die gefallen mir wegen ihres unaufdringlichen Klangs und weil sie so schön schmal sind. Bei der Raumgeometrie würde das vermutlich auch sehr gut ohne Extension funktionieren.
    Natürlich würden auch Mau11 und Maui28 gehen. Reichen müsste sogar die Maui11. Die Maui-s gibt es auch in weiß. Bei der Maui28 wäre der Klang in den ersten 3 Reihen nicht ganz optimal. Die braucht etwas Abstand. Da ist die C-Ray deutlich besser und bei der Maui11 habe ich darauf noch nicht bewusst geachtet.
    (Der Unterschied: die Mauis haben ihren Hochtöner ganz oben in der Säule, das C-Ray hat die in der Mitte)

    Wenn das Budget es zulässt, wäre es auch sicher gut, mal nach einer Fohhn Linea Anlage zu suchen. Die kleinste Linea100 mit einem Sub würde vermutlich locker reichen. Neulich habe ich mal ein Linea150 Power System gehört (2*Linea150 und 2 15"er Subs, der eine aktiv der ander passiver Slave), und zwar bei einer recht lauten Rock-Pop-Disco Coverband - und zwar im Freien. Total sauber und was für ein Druck!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping