Abnehmer sitzt zu hoch

von Eike H., 16.10.08.

  1. Eike H.

    Eike H. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.07
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    184
    Kekse:
    55
    Erstellt: 16.10.08   #1
    Hi ;) Ich hab seit langem ein Problem mit meinen Abnehmern, ich habe den Fender Mike Dirnt Signature.. Ich hab nie dran rummgeschraubt oder so, alles is Werkseinstellung, aber i.wie is das Pickup viel zu hoch, immer wenn man mal nen bisschen doller zieht anner Saite, haut sie auf den Abnehmer, was ein lautes knacken erzeugt... Ich habe gehört, wenn man den Abnehmer weiter reinschraubt, dass er den schönen metallischen Sound, den ein Fender Precision ausmacht, verliert... Ich mag es nämlich sehr, wenn der Bass schön knurrig klingt...
    (Ich spiele ohne Plek)

    Kann ich die ohne Probleme und ohne was kaputt zu machen runterschrauben? und wie tief sollten sie reingeschraubt werden?? Oder is das alles normal? :confused:
     
  2. Holger12

    Holger12 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.08
    Zuletzt hier:
    30.03.20
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Bei Bremen
    Kekse:
    76
    Erstellt: 16.10.08   #2
    Moin,

    meine Pickup waren am Anfang auch zu hoch für meinen "kräftigen" Anschlag.
    Ich habe ihn einfach gleichmäßig etwas tiefer geschraubt. Am besten alle Schauben im wechsel (so eine Umdrehung), damit der Pickup nicht verkanntet.
    Wenn die Nebengeräusche da aufhören dreht man nicht mehr weiter.
    Im schlimmsten Fall könnte der Bass etwas leiser sein. Aber da muss man schon sehr genau hinhören...
     
  3. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    13.096
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.549
    Erstellt: 16.10.08   #3
    Hallo Eike,

    am besten nimmst Du dir was zu schreiben.
    Zähl die halben oder viertel Umdrehungen die der Schraubendreher macht (oft ist das ja ein Vierkanntgriff) und mach dir eine Strichliste. Dann kannst Du alles ggf. zurückschrauben wie es vorher war.
    Bereits eine halbe oder agnze Umdrehung kann deutliche Unterschiede bringen.

    Wenn Du dein Hirn nicht ausschaltest kann eigentlich nichts passieren beim reinschrauben. Der Schraubendreher sollte passen, damit Du dir nicht den Schraubenkopf versaust. Wird der Widerstand beim schrauben deutlich stärker solltest Du evtl. aufhören zu schrauben.
    Ich weiß nicht ob Federn oder Moosgummi unter dem Pickup sind. Ein oder zwei ganze Umdrehungen solltest Du aber problemlos tiefer schrauebn können. Hör dir noch mal deinen Bass an bevor Du schraubst und zwischendurch auch immer wieder bis es gut ist.

    Gruß
    Andreas
     
  4. Eike H.

    Eike H. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.07
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    184
    Kekse:
    55
    Erstellt: 17.10.08   #4
    habs gemacht.. i.wie bringt das garnix:er_what: hmm wie is das denn wenn ich andere Abnehmer z.b Seymour Duncans drauf mache? aber eig sind die Fender Pickups ja eig schon sehr gut...
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    13.096
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.549
    Erstellt: 17.10.08   #5
    "Nur" zwei Umdrehungen?
    Dann dreh noch weiter runter, falls möglich. Oder hast Du jetzt bereits den Eindruck, dass sie Pickups sehr tief sind?

    Der P-Bass Pickup in meinem Aerodyne hat auch einen tierischen Output!
    Ich habe ihn 10 bis 12 mm von den ruhenden Saiten entfernt eingestelt ...

    Gruß
    Andreas
     
  6. Eike H.

    Eike H. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.07
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    184
    Kekse:
    55
    Erstellt: 17.10.08   #6
    Hmm Ich weiß nicht, aber is es eig egal wie unterschiedlich das Obere und das Untere zueinanderstehen? oder sollte man das Verhältniss immer gleich lassen?
    Ich hab ihn einmal ganz runtergedreht, und als Ich einen Widerstand merkte, hab Ich sofort aufgehört... Aber selbst da wars noch nich besser..

    Vll liegst auch alles daran das ich mich nich richtig traue weil ich sehr pingelig mit dem teil bin :D
     
  7. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.268
    Ort:
    Elbeweserland
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 17.10.08   #7
    blödsinn ;)
    vom heck her gesehen den split-coil so einstellen: /\ (übertrieben).

    1. inneren beiden schrauben so, dass die distanz zur a- und d-saite gut 3mm aufweist.

    das kann man (so kein messinstrument vorhanden - mit bank- etc.-karten überprüfen. wenn gerade drei passen, ist es ok - vier müssen schon klemmen.

    wenn du diese saiten jetzt spielst und es knallt, machst du was falsch => üben! ;) wenn nicht:

    2. die äußeren schrauben soweit ´reindrehen, dass das lautstärkegefüge der saiten untereinander im spiel gleich ist.

    alles erfahrungswert/faustregel. der mike dirnt sig. hat ein relativ stark gewölbtes griffbrett. und der "olle" pu verträgt/braucht mehr abstand als moderne konstruktionen. viel erfolg!
     
Die Seite wird geladen...

mapping