AES/EBU XLR auf SPDIF Chinch Adapter/Konverter

von SoundGear, 22.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. SoundGear

    SoundGear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    15.06.20
    Beiträge:
    491
    Kekse:
    1.884
    Erstellt: 22.11.08   #1
    Hallo!

    Ich möchte diesen Preamp an meine Soundkarte (Terratec EWS 88 MT) digital anschließen. Der Preamp hat AES/EBU Ausgänge und mein Interface SPDIF (Coaxial) Eingänge (Chinch).
    Gibt es eine günstige Möglichkeit, den Vorverstärker mit dem Interface zu verbinden? Ein einfacher Adapter XLR männlich auf Chinch wird wohl nicht so wirklich funktionieren. Man kann ja ein AES/EBU-Signal einfach über ein normales Mikrofonkabel übertragen, muss aber bei SPDIF ein 75 OHM Kabel verwenden. Kann ich evtl. sogar mein Audiointerface durch ungleiche Spannungen beider Formate, Stromstärke oder sonstiges zerstären?


    Freundliche Grüße
    Patrick
     
  2. Arky

    Arky Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    669
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 22.11.08   #2
    Neutrik macht welche, NADITBNC-FX und NADITBNC-MX, vielleicht gibt's auch andere im Sortiment. Diese 2 Neutrik-Teile habe ich in meinem Homestudio, diese Adapter sind die kleinste mögliche Bauform zur korrekten Anpassung dieser Formate, komplett ohne Zwischenkabel.

    Ich habe schon von absoluten Studio-Cracks gehört, die diese Verbindung auch locker mit normalen Audiokabeln gemacht haben, die einfach mit den entspr. Verbindern konfektioniert waren. Konfektionierte "richtige" Adapterkabel gibt es z.B. von Funk Studiotechnik (Berlin), die sind aber nicht ganz billig. Eine ebenfalls nicht wirklich günstige, aber sehr bequeme Lösung sind digitale Patchbays, die diese Formatwandlung gleich nebenbei bewerkstelligen können. Ich habe mir eine gebrauchte Zimmermann DAM (Digital Audio Matrix) 16-Kanal-Patchbay mit AES/EBU, S/PDIF und ADAT-Ins/Outs gekauft, bei der man mit wenigen Knopfdrücken von A nach B routen und/oder umwandeln kann. Diese Patchbays wären ab ca. 350 Euro gebraucht erhältlich, werden aber eher selten angeboten.

    Vielleicht interessiert's ja - anbei 2 Bilder einer solchen Zimmermann-Patchbay (etwas andere Format-Bestückung als bei meinem Exemplar). Die Teile sind ultrapraktisch. Kleiner Haken (für mich nicht): bei 48 kHz ist Schluss. Der Hersteller sitzt in Österreich.

    Datenblatt zum Neutrik-Adapter hier abrufbar (dort auf "Datenblatt" klicken):
    http://www.mercateo.com/p/115-113836/NADITBNC_F_Impedanz_Transformator.html
     

    Anhänge:

  3. SoundGear

    SoundGear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.06
    Zuletzt hier:
    15.06.20
    Beiträge:
    491
    Kekse:
    1.884
    Erstellt: 23.11.08   #3
    Das Problem hat sich von alleine gelöst, der Audient-Preamp hat koaxiale SPDIF-Ausgänge. Die falsche Abbildung auf der Musik-Service Seite hat mich etwas verwirrt. :o
    Mir war seitdem nicht bekannt, das es diese Patchbays schon so günstig gibt, kannte nur die RME-Konverter.
    Aber es interressiert mich trotzdem, ob man dies mit einem einfachen & günstigen XLR-Chinch Adapter lösen kann. Hat das schon mal jemand ausprobiert?

    Muss man für SPDIF Übertragung ein 85-Ohm Kabel benutzen, oder geht das auch so mit einem normalen Audiokabel (Chinch)?
     
  4. Arky

    Arky Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    669
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 23.11.08   #4
    Per normale Audiokabel habe ich es noch nicht versucht, aber es könnte durchaus gehen. Probier's einfach - ein Mastering Engineer mit 40 Jahren Berufserfahrung hat diese Methode in einem US-Forum erwähnt. Ich habe mir lieber die entspr. Adapter besorgt, will lieber nichts riskieren. Von daher kann ich leider nicht eindeutig darauf antworten.

    Wenn Du mit "günstig" die erwähnte Zimmermann-Patchbay meinst: Die lag mal bei umgerechnet 1.500 Euro und ging auf Ebay in aller Regel im Bereich 400-500 Euro weg, die letzte war ein Ausreißer nach unten, lachhaft günstig - aber ich hatte ja schon eine. Nur werden die nur wenige Male pro Jahr eingestellt. Vom Hersteller habe ich mein Exemplar noch auf das neueste Betriebssystem und upgraden und 2 Kanäle mit Sampling-Rate-Konvertern nachrüsten lassen. Wem 16 Kanäle nicht reichen, der braucht schon Systeme von z.B. Z-Sys, aber die sind richtig teuer.
     
  5. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 24.11.08   #5
    S/PDIF _sollte_ ein passendes Kabel sehen, geht aber zur Not über kurze Strecken auch mal mit Audiostrippen.
    Man kann AES/EBU relativ einfach per Übertrager mit passendem Wicklungsverhältnis auf S/PDIF adaptieren. Der macht sich im einfachsten Fall mit einem kleinen Ferrit-Ringkern und ein paar Windungen Kupfer-Lackdraht.

    Einfaches Adaptieren von XLR auf Chinch ist keine gute Idee. AES/EBU arbeitet symmetrisch und mit höherem Pegel, der Übertrager ist also in jeder Hinsicht eine gute Idee.
    Andersrum funktioniert das übrigens auch: Ich fahre teilweise einen DCX2496 per S/PDIF -> Übertrager vom 01v an.
     
Die Seite wird geladen...

mapping