AHEAD Sticks - Erfahrungsbericht

von Giant Step, 03.01.09.

  1. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    10.585
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    15.996
    Erstellt: 06.01.09   #21
    Etwas wurde aber bei dem Review vergessen. Für mich allerdings ein Hauptgrund die Aheads NICHT zu verwenden:

    Der Rimclick (Sidestick) Sound. Der ist aufgrund des Alukerns einfach nur grauenhaft - irgendwie metallisch.
    Ich hatte auch mal Aheads ausprobiert. Beim erstenmal Rimclick spielen bin ich total erschrocken, dachte schon mein Spannreifen der Snare wäre hinüber, bis ich draufkam, dass das wohl der Alukern des Sticks sein muss.

    Da ich überwiegend Blues-, Folk- und Country- (rock) spiele und öfters Rimclick-Sound brauche, scheiden die Aheads für mich aus. Ich bekomm bei dem Sound Kopfweh.
     
  2. Giant Step

    Giant Step Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.01.09   #22
    Ja, tut mir leid. Hab ich wirklich falsch geschrieben (Aber das spielt ja Keine Rolle beim feeling :D

    Und ich bin mir sicher, dass das kein "Montagsmodell" ist. Bevor ich mir die sticks gekauft habe, habe ich sie in einem Musikgeschäft ausprobiert. Und alle 5B Ahead Sticks die sie da hatten waren so. Ich sag ja nicht, dass dei Hülle irgendwie klappert oder abhängt. Ich meine nur, im Durchmesser der Hülle 0,5 mm größer (Is jetzt nur grob über den Daumen geschätzt). Kann ja jeder aml ausprobieren in nem Musikgeschäft. Einfach mal 5B sticks und Joey Sticks (die haben sie meistens da) ausprobieren.


    Ja, da hast du allerdings recht, dass sich rimclicks nich toll anhören.
    Aber es kommt ja echt auf dei Musikrichtung an, rimclick oder nicht.
     
  3. (\_WildChild_/)

    (\_WildChild_/) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.08
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    32
    Kekse:
    434
    Erstellt: 13.03.09   #23
    Das wär jetzt auch meine Frage gewesen. Klingen die nicht total "blechig" auf den Becken. Ich stell mir das Geräusch vor als würd ich mit nem Löffel oder nem Metallrohr draufschlagen. Oder lieg ich da total falsch?
     
  4. Red-Guitar

    Red-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    8.06.13
    Beiträge:
    2.492
    Kekse:
    4.102
    Erstellt: 13.03.09   #24
    Etwas, denn du musst berücksichtigen, dass dort noch eine Gummihülle um den Aluminiumkern ist. :)
    Aber bei Rimclicks klingen sie shcon sehr "eigen".
     
  5. (\_WildChild_/)

    (\_WildChild_/) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.08
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    32
    Kekse:
    434
    Erstellt: 15.03.09   #25
    Achso da ist noch Gummi drum herum. Ich dachte die wären komplett aus Metall. Entschuldige mein Unwissen :-D
     
  6. Giant Step

    Giant Step Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.09
    Zuletzt hier:
    25.11.17
    Beiträge:
    129
    Kekse:
    200
    Erstellt: 15.03.09   #26
    #

    Also:
    Es is kein "Gummi". Das steht auch im 1. Post des Erfahrungsberichts. Es is eine Plastick Hülle. Gummi würden die scharfen Kanten der Becken einfach durchschneiden. Gummi würde ja auch viel zu sehr dämpfen.
    Der Ahead stick (also die Hülsen) Nutzen sich etwas langsamer ab als Holz.
    Rimclicks sind auf keinen fall zu empfehlen.
    Aber Rim Shots mach ich schon mit den Sticks. Nur nicht all zu oft wie mit holz sticks.
     
  7. Red-Guitar

    Red-Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    8.06.13
    Beiträge:
    2.492
    Kekse:
    4.102
    Erstellt: 15.03.09   #27
    Jetzt ist nur die Frage, wo die Differenzierung von Gummi und Plastik ist, aber du hast recht. ;) :great:
     
  8. Benschi

    Benschi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.03.14
    Beiträge:
    2.699
    Ort:
    Leipzig
    Kekse:
    13.557
    Erstellt: 15.03.09   #28
    Gummi ist (für gewöhnlich) elastisch und aus Kautschuk, Plastik steif und synthetisch :nix:
    Die Sticks sind mit Alukern und Kunststoffhülle. Der Kunststoff ist weicher als das Material der Becken, sprich: verformbarer. Also macht man damit die Becken nicht eher kaputt als mit Holzsticks (vorrausgesetzt man nutzt die richtige Technik)
    Allerdings ist der Kunststoff auch steifer als (Hart-)Holz, somit ist die Gefahr, das die Teile bei Rimshots zerbröseln höhrer.
     
  9. Giant Step

    Giant Step Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.09
    Zuletzt hier:
    25.11.17
    Beiträge:
    129
    Kekse:
    200
    Erstellt: 17.03.09   #29
    Hi alle miteinander!
    Hier is von mir ... so ne Art: Abschlussfazit

    Ich habe jetzt 6 Monate spielerfahrung mit den AHEAD 5B Sticks.

    Also, die Sticks machen echt spaß zu spielen. Is echt ne Erfahrung wert. Jetzt siehts so bei mir aus, dass ich die Stick jetzt nichtmehr spiele nurnoch manchmal bei Auftritten wegen dem styling eben und weil sie keine Flecken auf den Fellen machen wie Lackierte Sticks.

    Auch wenn das für manche kein Beweis ist, sind all meine Becken noch heil.

    Vorteile der Sticks sind:
    -Vermeindlich leichteres und schnelleres spielen, durch den starken rebound.
    -Über dauer billiger als holz Sticks, da die Hülsen billig sind.
    -Guter grip am Griff.
    -Ein + fürs Styling (Wems gefällt is halt Geschmackssache)

    Nachteile der Sticks sind:
    -Wenn man immer mit holz Sticks gespielt hat bekommt man "Daumen Muskelkater", da man den Stick fester halten muss wegen dem starkern Rebound den man kontrollieren muss. (Aber nach längerem spielen mit den AHEADs gewöhnt man sich daran, also der Daumen wird muskulöser.)
    -Keine Rim Klicks möglich wegen dem doofen Sound.
    -Und Rimshots nur bedingt möglich. (Also ich spiele mit den sticks schon rimshots, halte mich aber stark zurück weil ich mir eben Sorgen mache über den Alukern innen der meiner meinung nach wirklich brechen könnte bei harten rimshots. Denn bei Alu auf Gusseisen gibt früher oder später logischerweise Alu nach.)

    So.


    Ich mag die kopflastigkeit der AHEADs, doch ist mir auf dauer die Alu/Plastik Kombination zu riskant. Aber da ich gerade so ne "Stick-ausprobier-Fase" habe und immer an neuen erfindungen interessiert bin, bin ich auf
    ICE-STIX gestoßen.
    Und jetzt kommt der Knüller... sie sind MADE IN GERMANY
    Ice stix haben verschiedene Modelle und darunter gibt es auch das "Excalibur".
    Zitat:
    Spitze aus Hickory (schwer und extrem haltbar)
    Griffende aus Maple (bedeutend leichter als Hickory)


    Also die gleiche Lastverteilung wie bei den AHEADs nur das prinzip umgesetzt in Holz!
    Das hat sehr sehr stark meine Aufmerksamkeit erregt und ich will unbedingt diese sticks ausprobieren. Und all zu teuer sind sie auch nicht.

    Hie der Link, sehts euch an:
    http://1adrumshop.de/excalibur-icestix-ice-stix-drumsticks-sticks_4

    Kennt jemand diese Sticks oder hat wer damit erfahrung?
    Ich würde mich sehr über eine review darüber freuen, ansonsten kaufe ich sie mir und schreibe selbst darüber eine review.
     
  10. City_Light_Thief

    City_Light_Thief Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.09
    Zuletzt hier:
    22.08.14
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Grevenbroich
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.09   #30
    Wie siehts denn egtl mit der Haltbarkeit der Hülse bei Rimshots aus?
     
  11. Giant Step

    Giant Step Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.09
    Zuletzt hier:
    25.11.17
    Beiträge:
    129
    Kekse:
    200
    Erstellt: 22.03.09   #31
    Hällt klasse (also bei der geringen Menge an Rimshots die ich damit mache).
    Die elastische Plastikhülle bekommt nicht solche Druckstellen und splittert auch nicht.
     
  12. Drumming_Lin

    Drumming_Lin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.09
    Zuletzt hier:
    22.01.17
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Ribnitz-Damgarten
    Kekse:
    36
    Erstellt: 07.11.09   #32
    Hey Leute,

    Spiele die Ahaed Sticks von Lars (5B) schon seit nun mehr als einem Jahr. Mein Fazit ist:

    Ich habe in 14 Monaten:
    3 mal die Hülsen gewechselt
    1 mal die Tipps
    und benutze seit gut 13 Monaten ein und das selbe Griptabe (welches natürlich alngsam anfängt zu verschleißen)

    Ich kann Giant Stepp nur zustimmen. Ich spiele mit den Ahaed Sticks viel schneller als mit gewöhnlichen Holzsticks. Der Rebound ist genial und doublestroke, buzzrolls, oder ähnliches fällt mir wirklich um einiges leichter. Was ich nicht bestätigen kann ist das gerücht die Sticks würden Felle, Becken oder sogar Kessel ( Wer das behauptet hat wohl eindeutig die falsche technik ;D ) vernichten, zerstören ect. Ich hab das letzte mal mein Fellsatz für Toms und Snare vor gut 2 Jahren gewechselt und es ist kein Fell beschädigt, oder in irgendeiner anderen Art beschädigt. Ich spiele ausserdem Paiste Becken der Pst5 Alpha und Rude serie. Außer ganz normaler Gebrauchspuren ist bei mir noch kein Becken flöten gegangen weder mein Thin Crash nocht mein Rock China/Ride sind in irgendeiner art belastet. Ich hab die ähnliche Spielweise wie Giant Step. Wie als Lars Ulrich Fan evtl. auch nicht wirklich anders zu erwarten, spiele ich relativ Laut und verwende nur sachte Down und Up-Strokes auf Becken (oder halte sie halt klein) um den gewünschten visuelle Eindruck und die Lautstärke zu erreichen.

    Nun zu den Nachteilen:
    Die Sticks haben (auch wenn diese 5B einen wunderbaren Klang beim zusammschlagen haben) ein wirklich schrecklichen Sound wenn man z.B. die Bell vom Ride spielt. Im gesammt gefüge im Spiel mit Band hört man das zwar nicht raus aber wir Drummer sind ja bekanntlich fetischisten wenns um Schrauben und Becken geht ;D und daher ist das umbedingt zu erwähnen!
    Ausserdem kann ich bezeugen das die Becken sich auch beim Edge anschlagen leicht "dunkler" anhören als mit gewöhnlichen Holzsticks. Ob man das schön oder schlecht findet, ist Geschmackssache. Ich Finds sehr geil ;D Cross-sticking finde ich gelingt auch besser mit einem gewöhnlichen Holzstick. Aber wie auch beim Bell ist das eigentlich in dem wirklichen Geschehen nicht zu hören.
    Wichtig für Leute die E-Drums zum üben haben oder sie anderweilig benutzen:
    Kauft euch unbedingt für die E-Drums seperate Sticks wie die Anti-Vibe sitck von Zildjian oder ähnliches die für E-Drums konzeptiert sind! (Oder halt normale Holzsticks)
    Auf Grund des Gewichtes der Sticks gehen Elektro Drums gerade die "Becken" viel früher flöten. Benutze zum üben selber ein e-drumset weil ich in einer Wohnung wohne und sonst keine möglichkeit hätte. jetzt nach gut 2 Jahren sind meine "becken so sehr im arsch das sie richtig laut "knacken" wenn man sie anschlägt.... selbst mit Kopfhörern auf hör ich immernoch das knacken!
    Also wenns um e-drums geht. Weg mit den Ahaed sticks! (Rebound hat man auf den teilen eh genug!)

    Fazit: Die Ahaed Sticks sind trotz polarisierender Wirkung auf jedenfall ein Try wert! Wer aber für total definierten Klang auf Becken und Rim (Cross-Sticking) steht und vor allem gerne leise und dezent spielt. Wird sicher auf anhieb gegen die Sticks sein.
    E-Drum user? Kauf dir andere Sticks!

    Wie also auch Größe eines Kessels, Felle, Becken, Dicke von Becken sind auch hier die Sticks eine Frage des Geschmacks und der "Einstellung"

    PS: Seit anbeginn verflucht mich mein Drumlehrer (is auch ein guter Freund von mir) für meine AhaedSticks ... er rastet quasie aus wenn ich ihm auch nur ein vorzug an den Sticks zeige/erkläre. Man merkt eindeutig wie auch in vielen Dingen der Welt. Entweder man liebt oder hasst dich (z.B. Helge Schneider, Lars Ulrich, Tokio Hotel *hust*)
     
  13. Nicooo

    Nicooo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    8.03.11
    Beiträge:
    1.830
    Ort:
    Coburg
    Kekse:
    1.686
    Erstellt: 07.11.09   #33
    Gutes Review.

    Die Teile heißen aber nicht Ahaed sondern Ahead
     
  14. Smilla-050

    Smilla-050 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.09
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.09   #34
    Ich kann zu Sticks nur sagen das sie meiner Meinung nach nichts taugen !

    ich habe vor ein par Jahren die JJ kauft!
    zu der zeit war sie dummer weis noch sehr schwer zu bekommen und kosteten 5o € pro paar. Aber egal das ist ja unwichtig !
    Doch bei mir war der erste Stick nach einem Halben Jahr gebrochen !!!!!
    So musste ich mir für 25 € einen neuen bei Drums Only holen ( damals der einzige Händler wo ist die AHEAD Stick´s gab).
    Doch nach 3 Monaten war der zweite Stick aus der ersten scharsche auch gebrochen und ich hatte die schnauze voll von den ach so tolle und unverwüstbaren Sticks!!!!!
    Nein ich habe nicht ohne Kunstoffhülle gespielt, diese war auch kaum abgenutzt.

    Noch dazu war es so das sich die aufgeschraubten köpfe nach 2 Monaten gelöst hatten und sich der Klang und das spiel Gefühl da durch sehr verändert hat.
    Als die Sticks neu waren hat mehr der Klang sehr gut gefallen, am Schluss nicht mehr.

    Jetzt ist es so das ich 75€ ausgegeben habe und nur noch einen Stick habe der nicht gebrochen ist !

    Seit den schlechten Erfahrungen mit den Ahead Sticks spiele nur noch Carbon Sticks, und das seit 5 Jahren. Mit diesen bin ich sehr zu frieden, bei mir hallten ein par Sticks ca. 9 Monate !

    Ich muss aber da zu an merken das jeder anders spielt !

    Des weiteren hat mir ein Händler erzählt das sie Problem mit den CarboSticks hatten. Kunden hatten sich beschwert das bei den Kopfen schnell Ausbrüche zu verzeichnen sind. Bei denn CarboSticks die ich bis jetzt hatte trat das Problem erst nach ca. 9 Monaten auf, was meiner Meinung nach vollkommen OK ist! Denn die Köpfe von Holzsticks haben bei mir nur ca. 2 Wochen gehalten !

    MfG Smilla-050
     
  15. crackbrained

    crackbrained Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.09
    Zuletzt hier:
    5.03.11
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Schweiz
    Kekse:
    891
    Erstellt: 15.11.09   #35
    Bei den Carbosticks war mir zu wenig Grip vorhanden. Aber wenns dir passt...

    Du machst nach 2 Wochen die Tips von Holzsticks kaputt? Wie oft/lange spielst du denn pro Woche?
     
  16. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    15.135
    Ort:
    CH
    Kekse:
    73.743
    Erstellt: 16.11.09   #36
    ... mit ner zügigen Spielweise und nem harten Ride splittern die Dinge schon verdammt schnell, das kann ich so bestätigen. Bin deswegen jetzt auf Pro Marks 7A mit Plastiktip umgestiegen. Perfekt! :great:

    Alles Liebe,

    Limerick
     
  17. Smilla-050

    Smilla-050 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.09
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.11.09   #37
    Ich komme mit dem Grip zurecht! (obwohl ich eigentlich recht schnell verschwitzte Hände bekomme / gut unlackierte Holzstick´s wären besser aber ich komm zurecht )
    Was aber gut gegen schlechten Grip hilft ist ein spezial Klebeband was man um den Stick wickeln kann. Frag mich nicht wie das heist ich habe es nur bei dem Stick von dem Drummer von Obituary gesehen nach dem ich ihn gefangen hatte.


    Ja wie Limerick schon sagt es kommt halt auf die Spiel weise an !

    ich habe zu denn Zeiten wo ich noch Holzsticks gespielt habe so ca. 45 Min pro Tag gespielt. Gut ob das jetzt 2 Wochen oder 4 waren muss ich jetzt erlichkeitshalber sagen weis ich nicht mehr so genau, ist halt schon ne weile her. Aber es war zu mindest so das es mir vom Gefühl her viel zu schnell ging und da her zu teuer war.

    MfG Smilla-050
     
  18. crackbrained

    crackbrained Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.09
    Zuletzt hier:
    5.03.11
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Schweiz
    Kekse:
    891
    Erstellt: 16.11.09   #38
    Ich spiel jetzt auch nicht gerade speziell sanft oder langsam, aber seit meinem Wechsel auf promark 5A (war Ende August) sieht mein Tip immernoch genau gleich aus: ohne Macken. Über die Härte meines Rides (bzw meines damaligen Rides (Paiste Alpha Full Ride, 20", jetzt Paiste 2002 Wild 22") als ich noch mit Vater Sticks, auch 5A, gespielt habe) weiss ich nicht bescheid. Und als ich kurz mal Vic Firth 7A gespielt habe blieben die Tips auch ganz. Nur war mir der eine Spur zu dünn, deshalb jetzt promark 5A.

    Alter sind das viele Klammern:D
     
  19. MiCzGroove

    MiCzGroove Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.09
    Zuletzt hier:
    19.11.09
    Beiträge:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.09   #39
    Also ich spiele seit ca. 4 Jahren 5B bzw die Lars Ulrich Signature Sticks, die sich prinzipiell nur vom Tipp und um ca 0.5 cm Grifflänge unterscheiden (die Hüllen sind die Gleichen, insgesamt gibt es, glaube ich, nur drei verschiedene Hüllengrößen + die silberne tommy lee signature variante...) und habe es in der Zeit trotz eher harter Spielweise nicht geschafft meinen Verschleiß an Becken (Paiste Alpha /802/ Meinl Raker -alles Rock bzw Heavy) zu erhöhen. Bis auf ein Splash und ein 16er Crash ist noch immer alles ganz...
    Ich muss auch sagen, dass die Sticks, wenn sie denn dann kaputt gehen eher im Alukern brechen als an der Kohlefaserhülle (vor allem wenn man Rimshots spielt), die ziemlich langlebig und flexibel sind. Daher ist der vergleichsweise hohe Preis auch in Ordnung...
     
  20. Niggo666

    Niggo666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.09
    Zuletzt hier:
    15.10.11
    Beiträge:
    259
    Ort:
    München
    Kekse:
    507
    Erstellt: 27.12.09   #40
    Meiner Meinung nach sind und bleiben die Aheads glump.
    Leidensweg meiner 7a´s:

    -> Hülsen gehen schneller kaputt als die von Holzstöcken
    -> Tips klingen einfach nur sch**** auf Becken und sind abgebrochen (nach weniger als 30tagen deswegen wurden sie mir zum Glück ersetzt)
    -> Aluschaft ist unter der Hülse gebrochen
    -> Ungünstiger Schwerpunkt => schnelles Spiel nahezu unmöglich

    und ich täte nicht sagen das ich hart spiele. Noch dazu sind sie viel zu schwer. Wer gescheit schlagzeug spielen möchte (also OHNE Trigger liebe jj-fans), der kauft sich simpel und einfach vic´s und zwar in 5a oder 55a. ProMarks gehn auch nocg, die halten aber weniger aus als Vics.
     
mapping