Ahorngriffbrett reinigen (unlackiert)

  • Ersteller Mr.Precision
  • Erstellt am
Mr.Precision
Mr.Precision
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.16
Registriert
21.02.08
Beiträge
165
Kekse
742
Ort
40km Nordöstlich von Stuttgart
Hallo zusammen!

SuFu hab ich benutzt aber nichts gefunden.

Ich suche für meinen Squier VM Jazz Bass,ein Reinigungsmittel,um beim nächsten Saitenwechsel,das Griffbrett zu reinigen.
Ich hab noch das Dunlop Lemon Oil aber auf der Flasche steht, "not for use on maple fretboards"

Kann mir einer sagen,was für ein Mittel dafür geeignet wäre?

Gruß
Dennis
 
d'Averc
d'Averc
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.12.16
Registriert
23.07.04
Beiträge
16.268
Kekse
54.560
Ort
Elbeweserland
was soll denn das für´n bass sein, der ein unlackiertes ahorn-griffbret hat. das versifft und verfärbt sich doch total :redface:.
 
Ryknow
Ryknow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.08.15
Registriert
18.01.06
Beiträge
4.618
Kekse
10.690
Ort
Zuhause
auf meinem Lemon Oil ist sogar n Maple Griffbrett aufgedruckt und es klappt bisher alles wunderbar.
Und der ist sicherlich lackiert, das haben die VM normalerweise so an sich
 
J
jaegermeister
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.14
Registriert
21.01.07
Beiträge
90
Kekse
0
Ein feuchtes Tuch sollte reichen ,also ein kleiner Riss im Lack und das gute Öl geht darein und das könnte unter den restlichen lack wandern und ihn anheben .Hat schon einen Grund warum es lemon Oil gibt ,nämlich weil Palisander ein offen poriges Holz ist und austrocknen kann aber Ahorn nicht .
Wenn es umbedingt super reinigen soll, nimm etwas Glassklar auf dem Tuch das entfernt das Fett und mach nicht noch zusätzlich was drauf .
 
Mr.Precision
Mr.Precision
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.16
Registriert
21.02.08
Beiträge
165
Kekse
742
Ort
40km Nordöstlich von Stuttgart
Uuups,mein Fehler!:rolleyes:
Das ist mein erster Bass,mit Ahorngriffbrett.Davor hatte ich nur Bässe mit Palisandergriffbrettern.:D
Nun ja,werde es,wenns so weit ist,mit etwas Glasreiniger und Lappen versuchen.
Danke nochmals!
 
Cadfael
Cadfael
HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
20.06.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.162
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Frag mal Mutter nach einem Mikrofasertuch. Ganz leicht anfeuchten (nicht richtig nass machen) und dann wischen ...
Ein einfacher feuchter Lappen geht natürlich auch, Mikrofaser (gibt's billig in jedem Supermarkt) ist einfach noch effektiver.

Irgendwas auf Lack draufzuschmieren ist Blödsinn. Wer ölt seinen Autolack?
Schaden tut's nur, wenn Substanzen drin sind, die den Lack angreifen. Aber eingut wirkendes Tuch tut's völlig. Wie gesagt; ganz leicht anfeuchten, aber nicht klitsch nass machen. Wasser sollte nicht durch Mini-Risse im Lack (an Bundstäbnchen?) in das Holz eindringeen.

Palisander ist ganz was anderes, da unlackiertes Holz.

Gruß
Andreas
 
Mr.Precision
Mr.Precision
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.16
Registriert
21.02.08
Beiträge
165
Kekse
742
Ort
40km Nordöstlich von Stuttgart
Frag mal Mutter nach einem Mikrofasertuch. Ganz leicht anfeuchten (nicht richtig nass machen) und dann wischen ...
Ein einfacher feuchter Lappen geht natürlich auch, Mikrofaser (gibt's billig in jedem Supermarkt) ist einfach noch effektiver.

Irgendwas auf Lack draufzuschmieren ist Blödsinn. Wer ölt seinen Autolack?
Schaden tut's nur, wenn Substanzen drin sind, die den Lack angreifen. Aber eingut wirkendes Tuch tut's völlig. Wie gesagt; ganz leicht anfeuchten, aber nicht klitsch nass machen. Wasser sollte nicht durch Mini-Risse im Lack (an Bundstäbnchen?) in das Holz eindringeen.

Palisander ist ganz was anderes, da unlackiertes Holz.

Gruß
Andreas

Mikrofasertücher,hab ich zu genüge (eigener Haushalt);),mit denen putz ich eh meine Bässe:).
Aber danke für die Tipps,man lernt immer wieder was dazu:great:.

Gruß
Dennis
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben