Akg D 3800 Ms ?

von roksalan, 08.05.05.

  1. roksalan

    roksalan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    12.05.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.05   #1
    moin moin,
    hab mich eben grade registriert und schon gleich mal paar fragen.
    ich brauche ein mikro, weiß aber noch nicht welcheses werden soll.
    es muss muss ein live-mikro sein.
    ich hab schon eins im auge, undzwar das AKG D 3800 MS.
    es handelt sich hierbei um ein dynamisches mikro mit supernierenförmiger richtcharakteristik. ich bin einsteigerin, hab zuvor immer mit geliehenen mikros gesungen, jetzt brauch ich ein eigenes.
    was sagt ihr zu dem modell von akg? ist es empfehlenswert oder gibt esbessere modelle?
    wie siehts z.b. mit den E 835 oder 845 modellen von sennheiser aus?
    wenn ich mir denn eins gekauft habe, wo sollte ich es am besten anschließen, was könnt ihr mir da empfehlen?
    vielen dank im voraus
    gruß aus kiel
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 08.05.05   #2
    Moin

    ja, anschließen an einem Mischpult am Monokanal über XLR Kabel :rolleyes: im Mikrofon - Input

    Das AKG kenne ich nicht, ich habe die Evolution 835 & 845. Die kannst Du auch mit oder ohne Schalter bekommen.

    Alternativ evtl ein Beyerdynamic TGX 58, das ist noch etwas günstiger. Im R´n R-Bereich wird auch gern das Shure SM 58 oder Beta genommen

    Das ist Geschmackssache. Evtl. kannst Du Dir die Mikros mal bei einem Verleiher mieten & vergleichen.
    Electro Voice hat auch nette Mikrofone
     
  3. roksalan

    roksalan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    12.05.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.05   #3
    erstmal vielen dank für die info.
    ich habe bereits das AKG 880 getestet,hat mich aber nicht unbedingt umgehauen. ich mus dazu sagen,dass wir in unserem proberaum zuvor ein kleines mischpult stehen hatten, das gehörte aber einer anderen band,die dort nicht mehr probt, daher ist der kleine mixer auch nicht mehr da. es macht also wenig sinn,wenn ich mir wieder eins leihe,es aber nicht vernünftig testen kann. zurzeit läuft beim singen alles über den gitarrenverstärker,was sich aber sehr dumpf anhört.
    brauch ich denn gezwungenermaßen ein mischpult oder reicht für den anfang auch ein eigener kleiner verstärker,wie sieht das angebot für mikrofone aus? wie teuer ist denn im schnitt ein solcher mischpult für mikros? wie teuer sind boxen bzw.verstärker?
    du merkst schon, ich habe null ahnung, alles, was ich bisher über mikrofontechnik weiß, habe ich mir angelesen,aber trotzdem habe ich das gefühl, dass ich nichts weiß.
    ist es z.b. für die richtige mikrofonwahl wichtig zu wissen, wie meine stimme klingt? man sagt mir oft, dass ich beim sprechen eine weiche, beruhigende, eher etwas tiefere stimme habe. beim singen sei sie sehr voluminös und klar, ich komm sehr tief aber auch relativ hoch mit meiner stimme.
    AKG kommt aus der schweiz. das positive bei den 3700 und 3800 modellen ist, dass man diese auch zum funkmikro umgestalten kann,sie sind aber sauteuer, dafür, dass ich noch lange kein profi bin.
    was räts du mir?

    danke
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 08.05.05   #4
    AKG kommt allerdings nicht aus Helvetien sondern aus Felix Austria. Ich würde Dir als Einsteigerinmikro das TGX 58 von Beyer empfehlen. Das ist preiswert und wird hier zurecht oft empfohlen. Über eine Gitarrenamp werden Dir aber immer Höhen und Brillianz fehlen. Der kommt nicht so "hoch" wie Deine Stimme. Also ist eine kleine Gesangsanlage mit Mischpult, Verstärker und Box(en) angeraten.
     
  5. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 08.05.05   #5
    Es gibt von Electro Voice sogar schon spezielle Mikrofone für Frauenstimmen.

    Ferner gibt es noch sog. Aufstecksender (früher von Zeck etc), das wäre als Aufrüstung zum Funkmikrofon etwas günstiger.

    Ergo ein normales Mikrofon, der Sender wird an den XLR Stecker eingeklinkt, der Receiver steht dann weiter weg.

    Recht gute Funkmikrofone günstig aus Italien von db Technologies mit Mikrofonkopf TGX 58 von Beyerdynamic

    Erlaubt, dh ohne Anmeldung betreibbar, sind in D nur noch UHF Geräte ab 863 MHz Frequenz, sonst muß man die Frequenzen zuteilen lassen bei der www.regtp.de & dafür bezahlen
     
  6. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 08.05.05   #6
    Zum Singen gibt es schon günstige Universalverstärker bzw. eine PA-Aktivbox

    www.craaft.de

    [​IMG]

    Hier siehst Du bitte beim "Input 1" eine sog. "Combobuchse" bei der man Klinke oder XLR Mikrofonkabel einstöpseln kann.

    Ferner einen 2. Eingang für CD Player bzw. ein 2. Mikrofon mit Equalizer

    Die Gitarrenboxen haben ja meist 4 x 12" Lautsprecher, die kein Hochtonhorn haben, das hört sich natürlich dumpf an

    Die Universalcombos wie www.kme-sound.de

    [​IMG]

    können mehrere Instrumente wie CD Player (Cinch), Gitarren mit Klinke (aber nur ohne Verzerrung) sowie 2 Mikrofone (XLR) als Mini-Verstärker verarbeiten, zusätzlich ist ein Hallgerät eingebaut.

    Das ist eben eine Combobox mit 12" / Hochtonhorn, mehreren Kanälen als Mini-Mixer sowie einem Drehschalter für mehrere, integrierte Echo-Effekte etc
     
  7. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 08.05.05   #7
    Tja, Mischpulte sowie PA Boxen gibt es von wenigen Dutzend € bis zu mehreren Hunderttausend € wie Midas XL 4 (Mixer aus England) oder Meyer Sound M 3 D (Boxen aus Amerika)

    Eine recht gute Alternative wäre für den Anfang auch ein Powermixer mit mehreren Kanälen, eingebauten Verstärkern für Boxen sowie meist integrierte Halleffektgeräte & Ausspielwegen für den Hall & Monitorboxen

    www.pse-audio.de



    [​IMG]
     
  8. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 08.05.05   #8
    Die Frage wäre, wie hoch Euer Budget ist...:rolleyes:

    So eine Combobox kostet mit 80 Watt & 4 Kanälen & Halleffekt, Stativaufnahme möglich, ca. 450 €, ein CD Player kann angeschlossen werden

    Bessere Powermixer mit 2 x 350 Watt sowie schon recht guten Equalizern (Klangregelung) ab ca. 1000 €.

    Dazu evtl 2 x 12" / Horn Boxen je 300 €

    Für den reinen Gesang reicht erst mal eine Aktiv-PA Box für ca. 300 €. Eine 2. Box kann über den Ausgang angeschlossen werden (siehe oben die Funktionszeichung > Speakonbuchse.)

    Dort dann in den 1. Input, den "Gain" langsam hochdrehen, dann sollte schon die Stimme herauskommen, dort kann man auch noch einen CD Player etc anschließen

    Das wäre schon vernünftig, diese Chinateile würde ich nicht unbedingt empfehlen

    edit by Witchcraft: Lieber slaytalix, es gibt hier diesen "EDIT-Button", welcher es dir erlaubt deine Beiträge nachträglich zu ändern, bzw. zu ergänzen. Wenn du hier im Minutentakt schreibst, wird so ein Thread doch recht schnell unübersichtlich. Danke.
     
Die Seite wird geladen...

mapping