Akkordeon und Schulterschmerzen

von Piano-Gregor, 21.06.10.

  1. Piano-Gregor

    Piano-Gregor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Münster
    Kekse:
    6.718
    Erstellt: 21.06.10   #1
    Hallo Leute,

    seit einigen Wochen plagen mich leichte Schulterschmerzen. Ich weiß allerdings nicht, ob das überhaupt vom Akkordeonspielen kommt, daher die Frage: hat jemand von euch auch Probleme damit?

    Beim Spielen selber spüre ich keine Schmerzen (oder vielleicht nehme ich sie einfach nicht wahr, weil ich zu beschäftigt bin?). Folgende Armposition schmerzt am meisten: wenn ich die Arme angewinkelt hoch nehme, also in etwa so, als wenn ein Bankräuber mich dazu auffordern würde, und ich dann die Arme nach hinten bringe, dann tut es weh. Oder wenn ich mein Herzliebchen beim Spazierengehen umarme. Spielen tue ich immer im Sitzen und beim Spielen gibt es wie gesagt keine Probleme, weder mit Schulter noch mit Rücken.

    Wer kennt das auch?

    Gregor
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.924
    Kekse:
    140.671
  3. maxito

    maxito Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    7.193
    Ort:
    Daimlerhofen
    Kekse:
    46.054
    Erstellt: 21.06.10   #3
    Hallo Gregor,

    unter den geschielderten Umständen würde ich die am einfachsten empfehlen einfach nur zu spielen und alles andere weglassen.

    Nee, im Ernst, die von Wil-Riker aufeführten Links zeigen schon eine ziemliche Vielfalt an Problemen durch das Spielen.

    Bei dir ist das aber anders. So wie das schilderst, erinnert mich das an die Momente, wenn bei mir im Schulterberecih immer wieder mal ein Wirbel etwas verrutscht ist - Deshalb aus dem Hintergrund heraus empfehle ich dir mal einen Besuch beim Orthopäden, der deine Wirbelsäule mal genauers angucken soll.
    War bei mir nämlich auch so, dass ich gar nicht mitbekommen hatte, dass das Ding sich verschoben hat - bis es halt geziept hat!

    Gruß, maxito
     
  4. tauberspatz

    tauberspatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.10
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Leutershausen
    Kekse:
    167
    Erstellt: 21.06.10   #4
  5. zimba

    zimba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Wolftal
    Kekse:
    57
    Erstellt: 22.06.10   #5
    Hallo Gregor,
    ähnliche Probleme wie Du sie schilderst hatte ich auch schon
    nach einem halben Jahr 3xwochentlich Schwimmen
    hatte ich das im Griff.
     
  6. Piano-Gregor

    Piano-Gregor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.09
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Münster
    Kekse:
    6.718
    Erstellt: 22.06.10   #6
    Noch mache ich mir keine Sorgen, da es nicht wirklich schlimm ist. Ich hab mich nur gefragt, ob das für Akkordeonspieler typisch ist. Ich hab gestern meine Akkordeonlehrerin gefragt, die hatte davon noch nichts gehört. Ich vermute auch mal, dass es bei mir eher vom Klavierstimmen kommt.

    Gregor
     
  7. Murmele

    Murmele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.09
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    57
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.06.10   #7
    Hallo Gregor, auch ich habe manchmal Schmerzen in der linkenSchulter und Oberarm. Merken tu ich es auch nicht während, sondern nach dem Spielen. Leider habe ich die genaue Urache noch nicht herausgefunden, es hängt aber irgendwie mit der Haltung zum Instrument zusammen. Manchmal spür ich gar nix, und es läuft wunderbar und manchmal nicht. Ich bin eigentlich seit 11/2 Jahren dabei, die für mich richtige Haltung herauszufinden. durch Aufwärmen, Lockerungsübungen, Instrument verschieben, Gurten verstellen, Muskelaufbau, Physiotherapie ist es schon etwas besser geworden. Immerhin hab ich bemerkt, dass es gar nicht gut ist, den Bassgurt zu eng gestellt zu haben.
    Ich würd schon zum Orthopäden gehen, denn wenn man zu lange Schmerzen ignoriert, muß man dann auf einmal pausieren, das wär auch nix.
    Eigentlich sollte durch das Spielen nichts weh tun, denke ich und in einem Bericht hab ich gelesen, daß man das Instrument dem Körper anpassen soll, und nicht umgekehrt.

    Gruß
    Christine
     
  8. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    31.01.19
    Beiträge:
    1.198
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Kekse:
    3.741
    Erstellt: 23.06.10   #8
    Also, wenn man mal länger als gewohnt laut spielt, finde ich es normal, dass es ein bisschen in der linken Schulter zieht. Ist halt Trainingssache.
     
  9. Murmele

    Murmele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.09
    Zuletzt hier:
    13.03.14
    Beiträge:
    57
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.06.10   #9
    Naja, aber ich spiel halt schon seit 1 1/2 Jahren, hab kontinuierlich und langsam gesteigert, sodass ich jetzt täglich ungefähr 1 Std. Akkordeon und 1 Stunde Harmonika spiele. Ich mach daneben auch Aufwärmen, Muskeltraining und Dehnübungen. Trotzdem hab ich diese nicht sehr starken, aber immerhin Schmerzen. Ich hab einfach Angst, daß ich deswegen mal aufhören muß, dadurch verkrampfe ich mich auch. Manchmal bin ich echt deprimiert, denn die paar Male, die es ohne Schmerzen ging waren so super!
     
  10. maxito

    maxito Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    7.193
    Ort:
    Daimlerhofen
    Kekse:
    46.054
    Erstellt: 25.06.10   #10
    Hallo Murmele,

    wenn du jeden Tag 1 1/2 bis 2 Stunde spielst, ist das ein ganz ordenltliches Programm. In den seltenen Momenten, wo ich so lange am Stück spiele, da schmerzt mich meine Orthopädie auch ganz ordentlich.

    Vielleicht wird die Sache besser, wenn du (falls zeitlich möglich) dein Spielpensum auf mehrere kleinere Einheiten über denTeg verteilst, dann hat dein Muskelapparat immer wieder Erholungszeiten und verkraftet das Ganze vielleicht besser.

    Gruß, maxito
     
  11. picjagger

    picjagger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.09
    Zuletzt hier:
    29.07.12
    Beiträge:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.10   #11
    ... das erinnert mich an die Probleme die ich seit Anfang des Jahres habe, obwohl ich aus beruflichen Gründen in den letzten Jahren mehr sporadisch zum Akkordeon gegriffen habe!
    Die gleiche Symptomatik wurde bei mir als Bandscheibenvorwölbung im Bereich 4-6 Halswirbel diagnostiziert, nach inzwischen mehreren Serien Krankengymnastik, sowie jetzt Rehagymnastik in Verbindung mit wöchentlich drei Übungeinheiten im Fitnessclub ( darunter auch Rücken und Bauch-/Rückenkurse) bessert sich die Lage jetzt nach und nach, das wieder häufigere Akkordeonspielen bereitet mir in diesem Zusammenhang noch die wenigsten Probleme, sondern mehr die Belastung bei schwereren körperlichen Arbeiten im Job!
    Leider habe ich die ersten Warnsignale nicht rechtzeitig beachtet, sonst hätte ich mir wohl einiges an Schmerzen und Problemen ersparen können!
    Also mein Tip . schnellstens zum Arzt damit . und nicht abwimmeln lassen!

    VlG Axel
     
mapping