Akustik Gitarre professionell aufnehmen


wubbi
wubbi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.16
Registriert
23.11.13
Beiträge
152
Kekse
0
Hi,

ich frage mich schon immer how the fuck man so tight eine Akusitk Gitarre mit einem mehr oder weniger komplizierten Rhythmus aufnimmt. Vielleicht als Beispiel Wonderwall von Oasis.
Da ist ja wirklich alles super tight....

Eigentlich nimmt doch eine Akustik-Gitarre mit 2 Mikros ab, ne? Also ein Großmembran und ein Kleimembran.

So, aber wie kriegt man das jetzt so tight hin... ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Musiker das wirklich so gut bei diesem Rhythmus hinbekommt. Und nachträgliches Editing wäre zudem ein Haufen Arbeit, da man direkt zwei Spuren für eine Seite bzw. insgesamt 4 (Links/Rechts) bearbeiten müsste.

Zusammenfassend:
1. Die können das einfach so tight einspielen?
2. Es wird (mehr oder weniger) ein Haufen Editing betrieben
3. Man nimmt einfach direkt 4 Mikros zum Abnehmen? (2x Gr., 2x Kl.-Membran) und pannt dann einfach nach L/R?

Wie macht Ihr das?
 
Eigenschaft
 
monsy
monsy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.06.22
Registriert
19.03.20
Beiträge
4.130
Kekse
1.789
Ort
Pott
ich frage mich schon immer how the fuck man so tight eine Akusitk Gitarre mit einem mehr oder weniger komplizierten Rhythmus aufnimmt. Vielleicht als Beispiel Wonderwall von Oasis.
Da ist ja wirklich alles super tight....

Is das nen Weihnachts-Joke? Wonderwalll gehört doch zu den einfachsten Dingen die man auf ner Agitarre spielen kann...
Und ich find "super tight" klingt die Aufnahme nichtmal... die klingt eher ziemlich "normal" und "natürlich".


Eigentlich nimmt doch eine Akustik-Gitarre mit 2 Mikros ab, ne? Also ein Großmembran und ein Kleimembran.
Das kommt wohl drauf an was man für ne Gitarre, für nen Ziel, für Mikros und sonstiges Equipment hat. Wenn du das Internet bemühst, findest du wohl 12.000 verschiedene Arten wie du ne Agitarre aufnehmen kannst.

So, aber wie kriegt man das jetzt so tight hin... ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Musiker das wirklich so gut bei diesem Rhythmus hinbekommt. Und nachträgliches Editing wäre zudem ein Haufen Arbeit, da man direkt zwei Spuren für eine Seite bzw. insgesamt 4 (Links/Rechts) bearbeiten müsste.

Wieso vier? Wieso nich 12? oder 2? oder eine?

Zusammenfassend:
1. Die können das einfach so tight einspielen?
2. Es wird (mehr oder weniger) ein Haufen Editing betrieben
3. Man nimmt einfach direkt 4 Mikros zum Abnehmen? (2x Gr., 2x Kl.-Membran) und pannt dann einfach nach L/R?

1. ja? Live müssen sies ja auch iwie hinkriegen ;)
2. Selbst wenn editet wird... halbwegs gut muss es so und so gespielt sein und nur Dinge ala die ersten Note/den ersten Chord z.b. genau auf die "1" zu schneiden oder ähnliches ist nun wirklich keine Arbeit
3. Siehe oben
 
whitealbum
whitealbum
HCA Mikrofone/Recording/Mixing
HCA
Zuletzt hier
29.06.22
Registriert
28.10.03
Beiträge
2.975
Kekse
21.541
Das Ergebnis ist tightes Spiel und einer entsprechenden Aufnahme mit vermutlich mehreren Mikrofonen.
Man hört einerseits sehr viel vom Plektrum, und andererseits auch neben der Gitarre an sich auch Rauminformationen

Ja, und Noel Gallagher kann so tight spielen.
Es ist durchaus möglich, das leichte Quantisierungen durchgeführt wurden, geht relativ schnell.

Das Signal scheint auch etwas mehr von links zu kommen als von der Mitte bzw. rechts.
Da wurde entsprechend gemixt.

Wichtig ist aber erstmal ein sauberes und tightes Spiel :)
 
toni12345
toni12345
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.06.22
Registriert
26.05.07
Beiträge
2.925
Kekse
21.552
Kann es sein, dass ihr ein bisschen aneinander vorbei redet? Ich tippe mal darauf, dass der TE aus der E-Gitarren/Metal-Ecke kommt, wo es zum Standard gehört, dass man einen Gitarrentrack (mindestens) doppelt einspielt und dann hart pannt (Ist das ein deutsches Wort:gruebel:).
Da ist es extrem wichtig, dass man alle Tracks sehr tight und vor allem im exakt gleichen Rhythmus einspielt, sonst klingt es verwaschen und unsauber. Bei akustischen Aufnahmen wie Wonderwall wird das eher nicht so gehandhabt, die Gitarre soll eben tatsächlich wie eine Gitarre klingen, die aus einer definierten Richtung kommt. Natürlich kommen da auch Overdubs dazu, es werden mehrere Tracks zusammengechnitten etc., aber am Ende steht dann ein Sound mit einem Rhythmus, der ruhig auch mal ein bisschen wild sein kann.
Insofern spielt Noel Gallagher zwar sehr tight im Sinne eines Rhythmus, der genau dem Beat folgt, aber er spielt wohl nicht zweimal exakt das Gleiche, das dann links und rechts im Stereobild verteilt wird. Die typischen Recordingvorgehensweisen für verzerrte Metalgitarren treffen hier ganz einfach nicht zu.

Gruß

Toni
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
wubbi
wubbi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.16
Registriert
23.11.13
Beiträge
152
Kekse
0
Ok hier mal ein Szenario:

Es liegt der Song "Wie soll ein Mensch das ertragen" von Philipp Poisel vor.



So, angenommen ich möchte davon jetzt ein Cover machen und die Akustik- Git stereo haben.
Im Original ist die A-Git mono wenn ich das richtig raushöre.

Ich denke mal, dass ich das nicht zwei Mal in etwa gleich spielen kann vor allem wegen dem crescendo/ decrescendo wie er es ja in der verse macht.


Frage: Kann man jetzt nicht 4 Mikros nehmen (2x Gr., 2x Kl. Membran) oder von mir aus direkt ein Stereo-Paar Kl. Membran Mics und die A-Git dementsprechend mikrofonieren:

Bei 2 Mics:

1 auf 12. Bund gerichtet
1 auf Steg gerichtet

Bei 4 Mics:
1 Gr. Mem auf 12. Bund, das ander Gr. Mem auf Steg gerichtet
genauso dann mit den Kl. Mem Mikros

jetzt habe ich jeweils Steg und 12. Bund mit Klein und Groß Membran Mikro aufgenommen und kann es entsprechend mixen.

->> Wenn ich dann die eine Spurengruppe und die andere jeweils nach rechts und links panne, habe ich dann auch wirklich Stereo oder wird das alles Mono sein, weil es ja wirklich 2 Mal exakt das gleiche ist und ja nicht doppelt eingespielt ist?
 
toni12345
toni12345
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.06.22
Registriert
26.05.07
Beiträge
2.925
Kekse
21.552
Ich gehe mal davon aus, dass du entsprechendes Equipment zur Verfügung hast, also warum probierst du es nich einfach mal aus? Ich würde mal mit zwei Mikros anfangen und verschiedene Fabrikate und Postitionen testen. Exakt gleich sind die beiden Spuren dann nicht, und du kannst auf jeden Fall einen mehr oder weniger starken Stereoeffekt herausholen, je nach dem wie du die Spuren pannst oder bearbeitest.
Stereo heißt ja zunächst mal, dass du zwei Kanäle ausspielst, von denen der eine eher mit dem linken und der andere eher mit dem rechten Ohr wahrgenommen wird. Das hast du also auf jeden Fall bei deinem Mix. Man kann jetzt auch eine Monoquelle (z.B. Gitarre mit einem Mikro abgenommen) an eine bestimmte Stelle im Stereomix plazieren. Insofern ist deine letzte Frage nicht sehr präzise formuliert. Du kannst aber auf jeden Fall mit zwei unterschiedlichen Abnahmen des gleichen Takes räumliche Effekte erzielen, wenn es das ist, was du meinst, auf jeden Fall viel einfacher, als wenn du eine Spur einfach kopierst.

Also probier einfach mal drauflos, nimm vier Mikros, den Pickup, oder was dir sonst noch einfällt. Grade bei Akustikinstrumenten spielt der persönliche Geschmack eine große Rolle.

Gruß

Toni
 
whitealbum
whitealbum
HCA Mikrofone/Recording/Mixing
HCA
Zuletzt hier
29.06.22
Registriert
28.10.03
Beiträge
2.975
Kekse
21.541
Gebe toni recht, probier doch einfach, statt zu schreiben ;)
Allerdings:
Um den Effekt richtig fett stereo zu bekommen, hilft nur doppelt einspielen, habe ich immer dem abmiken mit zwei Mikros vorgezogen.
Da bekommt man eine Räumlichkeit und Breite rein, dies ist fantastisch, setzt allerdings richtig gutes Spiel voraus :)
 
chaos.klaus
chaos.klaus
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.05.20
Registriert
26.04.11
Beiträge
2.193
Kekse
6.237
Überleg dir wie eine normale Stereo-Aufnahme mit einem Stereo-Mikrofonsystem funktioniert. Da stehen auch zwei Mikros vor der Schallquelle, die im Mix hart links/rechts gepannt sind.

Natürlich hört man da keine zwei Schallquellen. Wäre ja auch albern, denn wenn es so wäre könnte man absolut gar nichts mit einem Stereo-Mikrofonsystem. anfangen. Man könnte Phantomschallquellen nur hart links/rechts lokalisieren.
 
wubbi
wubbi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.16
Registriert
23.11.13
Beiträge
152
Kekse
0
Du kannst aber auf jeden Fall mit zwei unterschiedlichen Abnahmen des gleichen Takes räumliche Effekte erzielen, wenn es das ist, was du meinst, auf jeden Fall viel einfacher, als wenn du eine Spur einfach kopierst.

Genau das meine ich :D

Ok alles klar Leute, dann danke ich euch schon einmal recht herzlich und werde demnächst mal was testen ;)

FROHES NEUES EUCH ALLEN NOCH :)
 
chaos.klaus
chaos.klaus
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.05.20
Registriert
26.04.11
Beiträge
2.193
Kekse
6.237
Ja ... nur welchen Räumlichen Effekt erwartet man denn dann ... eine Dopplung nicht. Eigentlich ist eine Dopplung ja auch kein räumlicher Effekt.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben