Akustik mit Stahlsaiten aber flacher als gewöhnlich

von Ideentoeter, 08.06.08.

  1. Ideentoeter

    Ideentoeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 08.06.08   #1
    Hiho,

    spiel eigentlich nur Egitarre, aber fürn Sommer wollt ich mir ne günstige (so max. 150,-) Akustikgitarre mit Stahlsaiten holen für unterwegs. Allerdings ist mir sone normale zu unhandlich (zum spielen als auch zum mitnehmen) und deshalb wollt ich mal wissen, ob es auch welche gibt, die nen flacheren Korpus haben, so á la Thinline bzw. Semiakustik. Optisch muss das Schalloch auch nicht in der Mitte sein, diese Ovations gefallen mir ganz gut.

    Könnt ihr mir da was empfehlen? Danke schonmal.
     
  2. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    2.880
    Ort:
    New York City
    Zustimmungen:
    2.624
    Kekse:
    49.792
    Erstellt: 09.06.08   #2
    Grundproblem: Wenn das Ding klein ist, dann schwingt weniger Luft, dann wird's leiser... da muss man schon gut bauen, um da nen vernünftigen Ton rauszuholen. Ovations können das, die gibt's aber nicht für 150 Euros.

    Mir ist spontan in der Preisklasse nix bekannt. Hast Du denn schonmal selbst in den einschlägigen Shops nachgeschaut?
     
  3. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.793
    Zustimmungen:
    3.575
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 09.06.08   #3
    Hmm, ich finde eine Ovation ist im hinteren Korpusbereich auch nicht mehr so schmal.
    Allzu viel Unterschied ist da glaub auch nicht - oder?
    Grob erinnere ich sogar noch an die Zeiten, als wir bei Radtouren irgendwie eine Westerngitarre dabei hatte. Ich weiß echt nicht mehr wie wir das damals gemacht hatten, sie war auf jeden Fall auf keinem Rücken.
    Das waren noch Zeiten. :D :great:
    Aber zurück zur Gegenwart: Das Haupproblem sehe ich eigentlich im Umfang des Korpus und der Länge der Gitarre. Wie dick der Korpus ist stört reisetechnisch aus meiner Erfahrung noch das geringste Problem.


    Ja, ich vermisse da auch etwas Eigeninititative/-vorschläge. ;)
    Soll das eher eine Travel-Guitar mit kaum Korpus sein, die dann eh billiger ist oder eine größere Gitarre zu günstigen Preis.
    Für welche Spielgelegenheiten soll denn das Ding sein?
     
  4. Ideentoeter

    Ideentoeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 10.06.08   #4
    Ja, mit Eigenvorschlägen wird schwer. Ich hab schon gesucht, kenn mich aber im akustischen Bereich nicht so aus, bis auf die Formen (Dreadnought, Jumbo etc.).

    Das der Korpus kleiner und somit leiser ist, wäre kein Problem. Ich hab nur auf Ebay folgendes gefunden:
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=330242277277&ssPageName=STRK:MEWA:IT&ih=014

    weiß aber nicht, ob "Slim Body" ein gängiger Begriff ist (anscheinend nicht, sonst findet man unter dem Begriff nichts). Ansonsten bleib ich immer bei irgendwelchen Ovation-Kopien hängen, die mir halt optisch gefallen und der Klang in etwa (sofern man das aus nem Youtube Video bewerten kann) sagt mir auch zu.
    Gibts an Ovation Kopien überhaupt was günstig und "brauchbares" für wenig Geld? Die günstigste die ich gefunden hab, war die Celebrity, aber für ca. 400,-
     
  5. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.793
    Zustimmungen:
    3.575
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 10.06.08   #5
    Der Begriff "Slim Body" bezieht sich rein auf die Dicke des Korpus.
    Solche Gitarren sind meistens mit Pickup versehen und sind auf die Live-Situation getrimmt.
    Die Gitarre ist dann für den E-Gitarristen, der gerne ein flaches Instrument vor dem Bauch hat, angenehmer. Bierbauch abtrainieren hilft aber auch. :D

    Wie ich schon gesagt habe ist das "Slim Body"-Instrument trotzdem so lang, fast oder genau so breit und sperrig wie eine "normale" Western und deshalb unter diesem Gesichtspunkt nicht viel mehr reisetauglich.
    Was meist Du überhaupt mit "für unterwegs"?
    Reise? Zug/Auto/Rad/Flugzeug? Zelten? See/Freibad?
    Auf Reisen ist eigentlich ein Koffer angebracht und die Art des Koffers ist dann für die Größe auch entscheidend. Gerade hier sind die mir bekannten typischen Ovation-Koffer ziemlich sperrig.
     
  6. Ideentoeter

    Ideentoeter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 10.06.08   #6
    Ja...wofür? Wenn du mit "auf Reisen" vom Schlafzimmer zum Wohnzimmer meinst, könntest du richtig liegen :D Halt für jede Situation wo ne E-Gitarre kein Sinn macht: Abends, draussen aufm Balkon/Wiese, Unterwegs auf nem Ausflug, treffen mit Freunden, etc.
     
  7. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.793
    Zustimmungen:
    3.575
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 10.06.08   #7
    OK, so etwas wollte ich hören. ;)
    Dann brauch ich Dir keine Reisegitarre wie so etwas empfehlen: MARTIN GUITARS BACKPACKER :D

    Die Sache mit dem kleineren Korpus ist dann für mich nicht ganz einleuchtend.
    Das ist ein Argument bei einer Bühnengitarre, bei Deinem Zweck fällt der dickere Korpus aber nicht so ins Gewicht.
    Also, OK, eine Jumbo kommt dann wohl weniger in Frage ...
    Hast Du denn schon verschiedene Modelle in einem Musikgeschäft ausprobiert? :confused:
    Die Korpusgröße hat mich eigentlich nie gestört.
    Unterschiede bei der Bespielbarkeit merkst Du als E-Gitarrist eher an den festeren Saiten und eventuell dem dickeren Hals.
    Bei Preis kommt bei einer "Slim Line" oder Ovation i.d.R.immer noch der Preis für den Pickup dazu.
    150 Euro ist dann halt arg wenig, da ist mit einer "nomalen" Dreadnought ohne Pickup noch her etwas zu machen.
     
  8. Rockabillybass

    Rockabillybass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.273
    Erstellt: 10.06.08   #8
    Hallo,
    ist zwar ein wenig OT aber Hk Instrumente nur kaufen wenn du ein versierter Bastler bist.
    Es sind jede Menge Nacharbeiten erforderlich um daraus was brauchbares zu machen.
    LG RBB
     
  9. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 10.06.08   #9
    schau dich mal auf dem gebrauchtmarkt nach yamaha apx um.

    ich würde dir unter normalen umständen für den von dir angestrebten einsatz keine gitarre mit flachem korpus empfehlen, da der klang im verhältnis zu dreadnaught/jumbo/000 immer dünner ausfallen wird. aber wenn es denn nun mal so sein soll, dann wirst du mit ner guten gebrauchten am ehesten freude haben.

    geh bitte mal davon aus, dass die gitarren in der von dir angestrebten preislage für den massenmarkt bestimmt sind. und die masse sucht nun mal überwiegend dreadnaughts.

    groetjes
     
  10. TheK

    TheK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.08
    Zuletzt hier:
    18.05.15
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    61
    Erstellt: 16.06.08   #10
    Hallo,
    ich hab die Harley Benton HBD 500, die kam damals 100 euro (thomann hausmarke ist das glaub ich), dafür ist sie aber wirklich nicht schlecht.
    (Harley Benton HBD500, Acoustic-Electric Roundback-Gitarre, flacher Korpus, Cutaway, Fichtedecke, Palisander Griffbrett, 23 Bünde, Pickup-System mit 3-Band EQ)
     
  11. CrUzZ

    CrUzZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.05
    Zuletzt hier:
    18.08.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Oftersheim, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 16.06.08   #11
  12. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.625
    Zustimmungen:
    1.025
    Kekse:
    12.810
    Erstellt: 17.06.08   #12
    Du meinst diese hier:
    https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbo600nt.htm
    Da steht "tiefer Korpus", also nicht das was ursprünglich gesucht war.

    Ich bin gerade auch auf der Suche nach einer kleineren Westerngitarre. Klar, je größer der Korpus desto besser die Bässe und höher die Lautstärke. Aber das muss ja nicht jeder wollen. Bei mir wirds, nach einiger Überlegung und Recherche, wahrscheinlich diese werden:

    https://www.thomann.de/de/fender_gdp100_parlorguitar.htm

    Auch nach dem Reviews auf Harmony Central zu urteilen ist das genau das was ich suche:

    http://reviews.harmony-central.com/reviews/Acoustic+Guitar/product/Fender/GDP-100+Parlor+Acoustic/10/1

    "
    Overall Rating : 10
    I mostly play Electric guitar and wanted a small acoustic to noodle with. I have several Dreads, large ones that always felt uncomfortable for me to play. Went looking for a small dread or parlor guitar. This guitar fits the bill for me, not as loud and boomy as a large Dread but not whimpy sounding either. The sounds of this guitar defines the word bloom for me. Strum a note and you can hear the sound attack and decay, more so than with the Dreads i own. Maybe if I had some more expensive Martins, I would notice this more but this guitar and for the price sounds really nice. I can't recommend it enough

    "
     
  13. TimbeR

    TimbeR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.08
    Zuletzt hier:
    7.07.11
    Beiträge:
    41
    Ort:
    Sievershausen/Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    123
    Erstellt: 17.06.08   #13
    Dann will ich mal meinen Senf auch dazu geben.:D
    Vergiss bitte eine Ovation Kopie, auch mit dem von Dir gewünschten Shallow Bowl. Hab mal eine bei Ebay ersteigert, die ging gleich zum Gitarrenbauer und das Nachbessern war so teuer wie der Kaufpreis.:mad:

    Von Ibanez gibts die Talman TCY, hab sie gespielt, aber akustisch bringt die es nicht, nur verstärkt. Außerdem gibts hier einen Thread zu Ibanez Akustik Kritik.

    Den besten Tipp hat Dir meines Erachtens Akquarius gegeben. Eine Yamaha APX. Ich habe zwei davon: Das Einstiegsmodell APX 500, und das Topmodell APX 900. Der Korpus ist angenehm schmal (ca. 8 cm) und der Sound ist auch unverstärkt sehr gut im Vergleich.

    Dazu liegt der Hals gut in der Hand, fast wie ne E-Gitarre, und schon bei der APX 500 sind 4Band Equalizer + chromatischer Tuner zum Stimmen an Bord. Und verstärkt ist sie genauso gut. :great:

    Surf mal ein bißchen rum, auch die Vorgänger APX sind gut. Gruß TimbeR
    Singer-Songwriter since 35 years
     
  14. TheK

    TheK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.08
    Zuletzt hier:
    18.05.15
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    61
    Erstellt: 17.06.08   #14

    nene, ich mein schon die die ich hingeschrieben habe, welche eine thinline ist. ich weis ja schließlich was für eine gitarre ich habe...:great:
    kann aber sein das es die momentan nicht gibt vielleicht...
     
  15. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.625
    Zustimmungen:
    1.025
    Kekse:
    12.810
    Erstellt: 18.06.08   #15
    Stimmt, ist momentan beim Großen T nicht im Katalog, ich bin momentan ja auch auf der Suche.

    EDIT:
    Oh, ich seh gerade dass ich über Nacht eine HK Slim Body ersteigert habe, naja, für knapp 50€ inkl. Versand und mit Rückgaberecht kann man nicht viel falsch machen. Ich besaß schon einmal eine HK Telekopie, die war meiner Meinung nach von den Billiganbietern (Alba, Bakers) eindeutig die Beste. Mal schauen wie die Akustische jetzt sein wird.
     
  16. wo1823

    wo1823 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.010
    Erstellt: 18.06.08   #16
    Kannst Du bitte einen Review posten? Auch ein Paar Fotos von den Verarbeitungsdetails wär net schlecht.

    Oder war das jetzt zu viel verlangt?

    Gruß
    Wo1823
     
  17. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.625
    Zustimmungen:
    1.025
    Kekse:
    12.810
    Erstellt: 18.06.08   #17
    Keine Ahnung, warst du nett zu mir? :cool:

    Nee, kann ich machen, kein Problem. :)
     
  18. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.625
    Zustimmungen:
    1.025
    Kekse:
    12.810
    Erstellt: 23.06.08   #18
    Die Gitarre von HK ist heute angekommen.

    Zur Erinnerung: Diese hier:

    http://www.hk-instruments.de/epages/hk-instruments_de.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/hk-instruments.de/Products/S4133C2EQ

    [​IMG]

    Preis im Shop: 75€, ich hab bei sie Ebay für ~40€ + 11,90 € Porto bekommen.

    Kurz: Wie (offensichtlich immer bei HK) ist die Optik auf den ersten Blick absolut 1A, schöne Lackierung, keine offensichtlichen Macken. Bei genauem Hinsehen immer noch 1B, die Bindings sind hier und da einen Millimeter breiter, der schwarze Strich als Abgrenzung der Bindings stellenweise etwas "ausgeblichen". Für die Preisklasse, Low-Low-Cost, nichts zu meckern. Die Bunde sind auch alle ok, da steht nichts ab. Allerdings kam mir nach etwas Schütteln erst mal ein "Silicia Gel" Päckchen und ein Stück Holz (siehe Anhang) aus der Gitarre heraus entgegen. Ich hoffe mal das gehörte zur Verpackung...
    Es wundert mich etwas, dass die den Transport heil überstanden hat, sie war nur in einem normalen Gitarrenkarton ohne Abstandshalter oder Styropor verpackt. Naja, war der UPS-Mann wohl vorsichtig.

    Zum Klang: Ok, 40€... Der Klang hat mich jetzt nicht direkt vom Hocker geworfen. Eine Barry White ist diese Gitarre sicher nicht, sie kling schon hell. Leider kann ich sie mangels Erfahrung kaum mit anderen Akustikgitarren vergleichen, aber im Vergleich zu meiner Noname Dreadnought klingt sie eigentlich auch nicht viel heller. Außerdem muss ich mich erst mal von E-Gitte auf A-Gitte umstellen und mal in Ruhe "reinhören". Leise ist sie übrigens auch nicht wirklich, da kommt schon genug raus.

    Was mein Anwendungsgebiet angeht: Da sie flacher ist spielt sie sich -für mich- schon weitaus leichter als mein Schlachtschiff. Außerdem kann ich nun endlich die Saiten beim Spielen sehen :p.

    Ach ja, der Boden ist übrigens etwas abgerundet und nicht flach, das sah man auf den Fotos im Shop nicht.

    Erst mal als Fazit: Für 40€ voll ok, :great: aber natürlich kein Meisterstück. Uneingeschränkt spielbar und zumindest anhörbar.

    Zwecks bessere Bewertung schlepp ich sie in den kommenden Tagen mal zum Fachmann.

    EDIT:Sie ist sogar bundrein, jedenfalls decken sich Grund- und Flageolettton so, dass nach meinem Stimmgerät beide im grünen Bereich liegen.
     
  19. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.625
    Zustimmungen:
    1.025
    Kekse:
    12.810
    Erstellt: 24.06.08   #19
    Übrigens, mit dem Tonabnehmer komm ich überhaupt nicht zurecht. Der Ton klingt verstärkt ziemlich grell, fast "dual", also nur 0 oder 1, entweder ist ein Ton da oder keiner, ganz anders als bei den passiven PUs meiner E-Gitarre. Bei einer billigen Ovation-Kopie für 100€, die ich einmal angespielt habe, war das aber genauso.

    Ist das normal für diese Piezo-Tonabnehmer?
     
  20. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.793
    Zustimmungen:
    3.575
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 24.06.08   #20
    JA :rolleyes:
    Bei einen Piezo unter dem Sattel darfst Du in der Preislage nichts, wirklich gar nichts erwarten.
    Bedenke:
    Ein brauchbares Pickupsystem kostet i.d.R. weitaus mehr als Deine Gitarre insgesamt neu kostet. :p

    Ich hätte in der Superbillig-Klasse lieber das ganze Geld in die Gitarre gesteckt und auf den Pickup verzichtet.
    U.U. ist da ein Einbau einer einfachen Piezoscheibe unter der Decke besser klingend, wenn auch rückkopplungsempfindlicher.

    Das Problem mit den grell klingenden Piezos kannst Du versuchen mit einem externen EQ etwas zu mildern.
    Auch Akustik-Effektgeräte bieten da Lösungen.
    Da wir ja im Lowcost-Bereich sind, werfe ich einfach mal dieses Gerät in den Raum:
    BEHRINGER V-TONE ACOUSTIC ADI21
    Ich sage aber dazu, dass solche Geräte auch keine Wunder vollbringen können, wenn der Pickup ganz übel ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping