Akustikgitarre bis 800 - Welche darfs denn sein?

von OmegaWeapon, 05.04.08.

  1. OmegaWeapon

    OmegaWeapon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    12.05.12
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 05.04.08   #1
    Ich spiele seit ca. 1,5 Jahren E-Gitarre und habe eine LTD EC-400AT und irgendeine No-Name-Strat. Ich spiele über eine Pod XT Live an zwei 4x12 Celestion V30 Boxen von H&K (die Warp-T) über die Endstufe des Peavey Supreme XL. (Preamp nutze ich kaum noch).

    Nur brauche ich endlich mal eine Akustikgitarre, um auch Dinge ordentlich begleiten zu können und vielleicht auch einfachmal Songs die für Akustikgitarre geschrieben wurden, spielen zu können.

    Preisrahmen soll so 500-800€ sein, weil ich länger an dem Ding Freude haben will und ich auch gerne mal mehr ausgeben. Über 800€ fände ich unpassend für mich, weil mein Spielskill das Instrument wohl beleidigen würde ;) Sag ich jetzt mal ganz ehrlich, aber es sollte schon so gesunde Mittelklasse sein.

    Wichtig ist, dass sie einen Tonabnehmer haben muss (integrierter Preamp, Stimmgerät sind mir nicht so wichtig, da ich einen PodXTLive habe) da ich das auch gerne auf der Bühne verwenden würde.

    GUILD GAD-40CE
    Hab ich bisher nur gutes im Forum gelesen und JJ spielt die anscheinend auch (was aber nichts heissen muss) und sie kommt mit Koffer (soll aber nicht der Ausschlag für den Kauf sein *lol*)

    EPIPHONE DR500 ME
    Hat mir gefallen, liegt im Preisrahmen und hat ein gutes Review bekommen.

    MARTIN GUITARS - DX1E
    Wegen dem Namen und das es eben ein Einsteigermodell für Martin Guitars ist. Weiß nicht was ich von dem Modell halten soll. Hab im Forum zwar was gefunden aber da scheiden sich die Geistern bei den X-Modellen.

    TAKAMINE EG 530 SSC NT
    Hat mir gefallen und im Forum hab ich durchwegs positives drüber gehört. Außerdem hat sie nen kleinen Preisvorteil.

    Kernfrage:
    Welche der vier Gitarren würdet Ihr mir empfehlen?
    Hauptsächlich liegt die Nutzung bei Akkorden Strumming mit Plek. Wenig Fingerpicking (wenn dann mit Plek).
    Ich bin mir sehr unsicher bei den vier Gitarren weil sie sich, auf meinen Laienblick hin, gegenseitig nicht viel schenken oder nehmen.

    Zusatzfrage: Wie klingt dies Akustik über nen Pod XT Live (als Preamp mit Akustik-Modeller) an nem 8x12er Stack mit 8 Vintage V30? Sind diese Speaker überhaupt für die Verstärkung Akustik-Gitarren geeignet?

    Vielen Dank für jeden Hinweis der mir die Entscheidung leichter macht ;)
     
  2. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 05.04.08   #2
    da du vorhast die gitarre eh primär verstärkt und übers multifx zu spielen würd ich persönlich gucken welche gitarre mir von der bespielbarkeit am meisten liegt.
    der sound liegt im bandkontext und live und verstärkt sowieso wesentlich weniger im vordergrund als bei jemandem der alleine spielt.
    im bandkontext muss man ja eh meist kompromisse hinnehmen um sich durchzusetzen.

    wie das über den pod xt live klingt.. keine ahnung.
    ich hab allerdings ziemlich gute erfahrungen gemacht meine akustik über mein gt-pro zu jagen.
    allerdings bin ich dann in eine aktivbox/PA gegangen und nicht in e-gitarrenboxen.
    letztere sind ja nicht soo dafür ausgelegt vom frequenzgang. (bei mir zuhause spiel ich aber auch mal gerne über nen triamp+4x12er. aber da muss man viel rumprobieren bis es ordentlich klingt.)
     
  3. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 06.04.08   #3
    Wenn du vor allem über den dicken Stack spielen willst, würde ich an deiner Stelle schmalbrüstige Gitarren testen, z.B. Yamaha APX oder Ovation mit Super Shallow Bowl, so in die Richtung, damit du eine bessere Chance hast, mit den zu erwartenden Feedback-Problemen fertig zu werden.

    Gruss, Ben
     
  4. musiciansfriend

    musiciansfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.08
    Zuletzt hier:
    27.02.13
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.08   #4
    Ich hab mir die Takamine vor kurzem bei Thomann bestellt..mittlerweile aber wieder zurückgeschickt.

    Ausschlaggebend dafür waren schnarrende Saiten und ein, meiner Meinung, nach zu blechener Klang..kann natürlich sein, dass sich durch den Transport was verzogen hat. Beim Gitarrenkauf sollte man auf jedenfall in nen Laden gehen und welche antesten, vor allem in deinem Preissegment..

    Abgesehen davon hat die Gitarre im Vergleich, auch zu teureren Modellen, einen sehr voluminösen Klang..und verstärkt klingt sie auch ziemlich gut.
     
  5. kwb

    kwb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.07
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.08   #5
  6. OmegaWeapon

    OmegaWeapon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    12.05.12
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 06.04.08   #6
    Ist dieses Problem wirklcih so schlimm mit der Akustik die Feedback-Probleme in den Griff zu bekommen? Die Yamaha APX find ich nicht so toll im Klang, sagt mir also nicht so sehr zu. In der Hand hatte ich sie leider nocht nicht, aber wenn ich nach München fahre zum Testen, dann steht die auf meiner Liste falls sie im Laden da ist.

    Nachdem ich wieder ein paar Stunden im Inet gebummelt habe und auch diverse andere Foren durchgelesen habe und mir jede Menge Soundbeispiele angehörte habe (wobei man da ja nicht auf den tatsächlichen Klang schließen kann, aber man kann es grobe einordnen) finde ich die Guild GA-40 immer noch am Besten. Daneben fände ich die Epiphone noch ganz sympatisch.
    Die Martin Guitar scheint wohl nicht viel mit ihren "teureren" Schwestern gemein zu haben, so dass die wohl schon ausscheidet.
    Ich habe übrigens längere schlanke Finger und hatte bisher bei noch keiner einzigen Gitarre, die ich in der Hand hatte, wirkliche Spielprobleme. Hat jemand Erfahrung mit der Guild gemacht? Ich finde die sehr sehr sympatisch und Sound gefiel mir auch.

    @kwb: Die Ebayauktion bin ich am beobachten. Bin mal gespannt wo sie endet. Ist auf jeden Fall eine feine Gitarre, aber bei 25 geboten denke ich, wird die jenseits von 800€ einschlagen.
     
  7. kwb

    kwb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.07
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.08   #7

    Wenn du dir ne neue Guild kaufst ist die in 1 Jahr nur noch die Hälfte wert.

    Die Martin klingt akutisch und über Pickup sehr gut, und es gibt sehr viele Möglichkeiten den Sound einzustellen. (Habe die meines Freundes letzten Freitag gespielt !)

    Ausserdem ist die Gitarre in 3 Jahren immer noch 700-800 Euro wert !

    Oder du wartest bist du so etwas findest (gleicher Pickup)

    Larrivee D-05


    Gruss Klaus
     
  8. Weilando

    Weilando Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.06
    Zuletzt hier:
    26.07.09
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    730
    Erstellt: 07.04.08   #8
    mir ist es en rätsel wie man bei ebay ne gitarre für so viel geld schiessen kann, ohne sie vorher angespiellt zu haben... ok wenn ich vorher im laden war und eine gleiche mir gefallen hat, kann man glück haben, aber die sind doch auch untereinander verschieden, dann hast en klampfe ohne rückgaberecht, die mitunter nur moderat klingt.
    und gerade bei westerngitarren hilft wirklich nur anspielen, ich hab bei amptown in hamburg e 2600 euro klampfe gehabt, die fand ich shclechter als meine 260 euro art and lutherie, einfach weil mir der ton zu metallisch klang. keine frage die klampfe war sehr hochwertig und in den tönen besser ausbalanciert als meine, sprich, bässe und höhen kamen gleichstark durch, während meine klampfe einen hang zu mitten hat und der metallsiche klang kann auch sehr shcön sien, wenn man genau das sucht, aber da ist wirklich jeder anders eingestellt.
    Gerade die Westernklampfen klingen unglaublich unterschiedlich. Auf jeden fall in nen laden gehen, selber anspielen und wenn man noch nicht all zu erfahren ist, den Händler bitten drauf zu spielen.
    Für 800 Euros gibt es in gut sortierten Läden keine schöechten Modelle mehr, einzig der Geschmack entscheidet.
     
  9. kwb

    kwb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.07
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.08   #9
    Ich habe bis jetzt sehr gute Erfahrungen gemacht und nie eine Schlechte erwischt.

    Ich bin aber auch nicht ängstlich und so kaufe ich weltweit und zahle in der Regel weit weniger als hier in Deutschland.

    Warum sollen immer nur die grossen von der Globalisierung profitieren ?

    Und selbst wenn mir mal eine Gitarre nicht gefällt kann ich sie locker für den bezahlten Preis hier verkaufen.

    Die Unterschiede in Klang und Bespielbarkeit sind bei gleichem Modell eines Herstellers eher zu vernachlässigen.

    Das ist so ähnlich wie bei einer Grafikkarte/CPU, für 5% mehr Geschwindigkeit zahle ich doch nicht 40 % mehr.


    Gruss Klaus
     
  10. Slightlyirie

    Slightlyirie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.04
    Zuletzt hier:
    21.10.08
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 09.04.08   #10
    Uiuiui, ich denke du wärst überrascht wie groß die Unterschiede sein können! IMHO ist das der größte Nachteil des Internetkaufs!

    cheers,
    Wolfi
     
  11. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    2.767
    Zustimmungen:
    1.463
    Kekse:
    15.083
    Erstellt: 09.04.08   #11
    Isses wohl. Hab' mich letztens auf der Musikmesse mit einem Profi unterhalten, der mir ausdrücklich bestätigt hat, was ich schon zu wissen glaubte. Auf "Rockbühnen" geht er nur mit einer Gitarre, die deutlich schlechter klingt und viel weniger kostet als seine Lieblingsakustik, wegen der ich am Stand war...
     
  12. Zwo5eins

    Zwo5eins Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    257
    Erstellt: 10.04.08   #12
    .. bin auch gerade auf der Suche nach einer Akustikgitarre bis max 800 Euro.
    Je mehr ich davon anteste umso weniger gefallen die mir. Die Dinger sind zum Teil richtig übel, vor allem das miese Plastikbinding am Hals regt mich auf. Man hat sofort den Eindruck ein billiges und schlampig gefertigtes Instrument zu spielen. Meine 39 Euro T-Man Gitarre wirkt teilweise edler.

    Am besten fand ich noch die Guild GAD30, die klingt voll und dynamisch.
    Leider passen die Hölzer optisch nicht zueinander, nicht so schlimm, der Klang ist gut.

    Gruß Zwo5eins
     
  13. kwb

    kwb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.07
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.08   #13
    Wenn man Gitarren im Laden probiert hat man meist das Problem daß die Saiten am Ende sind.

    Somit ist kein direkter Vergleich möglich.

    Wahrscheinlich hatte Taylor in den letzten Jahren deshalb soviel Erfolg weil sie ihre Gitarren mit Elixir ausstatten und die klingen erfahrungsgemäss auch nach Wochen nicht wesentlich schlechter.

    Und so greift der Kunde nach Taylor obwohl die Larrivee, Martin, etc. eigentlich besser klingen würde wenn neue Saiten aufgezogen wären.

    Natürlich gibt es Ausreiser bei bekannten Modellen nach unten sowie nach oben aber wer kann schon 30 oder 50 mal das gleiche Modell anspielen und sich die Beste aussuchen ?

    Und wie entwickelt sich die Gitarre ?

    Die, die heute am besten klingt kann dir morgen schon auf den Hammer gehen und die vermeintlich schlechtere entwickelt sich zum Überflieger.


    Gruss Klaus
     
  14. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    2.767
    Zustimmungen:
    1.463
    Kekse:
    15.083
    Erstellt: 10.04.08   #14
    @kwb:

    Die Leute, die sich für eine Taylor entscheiden, weil die Konkurrenz wg. schrottiger Saiten schlechter klingt, sollten sich an den Fingern einer Hand abzählen lassen. Ich kenne keinen Laden (mehr), der in diesem (!) Preissegment nicht bereit wäre, auch auf ein anderes Fabrikat neue Saiten aufzuziehen, wenn der Vergleich sonst unmöglich würde.
     
  15. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 11.04.08   #15
    eben. einfach mal dreist sein.
    wobei das bei mir noch nie ein großes problem war.
    aber 1000/1200 euro aufwärts haben die doch eh alle ordentliche saiten drauf.
     
  16. kwb

    kwb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.07
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.08   #16
    Wenn du Stammkunde bist und Mittwochs um 10:00 auf der Matte stehst vielleicht aber nicht als Neukunde um 17:00.
    Wir ware vor kurzem zu zweit bei einem grossen Händler in Frankfurt und da haben mindestens 60 % der 1000+ Klasse schlechte Saiten.


    Schön wenn es so wäre.
    Siehe oben.

    Gruss Klaus
     
  17. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 11.04.08   #17
    hmm komisch..

    also ich weiß dass taylor und lakewood auf jeden fall überall ab werk elixirs drauf haben.
    martin meine ich auch, zumindest bei den vollmassiven modellen
    und ich meine auch die teureren larrivee und yamahas.

    also bei meinen musikläden hatte ich echt noch nie "total runtergespielte" saiten.
    bei jellinghaus ist eh ne recht hohe fluktuation. die haben vllt 40 westerngitarren, aber davon sind auch jeden monat 20 neu.
    hihi, vllt stehen die bei deinem händler solange, weil da keiner was kauft *gg*
     
  18. OmegaWeapon

    OmegaWeapon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    12.05.12
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 11.04.08   #18
    So, war vorgestern im Gitarrenladen in München. Leider war ich sehr spät dran (10 Mins vor Ladenschluß). Wurde aber gleich sehr freundlich bedient und ein Herr mittleren Alters fragte mich ob er mir behilflich sein kann. Ich sagte ich bräuchte ein E-Akustikgitarre, Preisrahmen so bis 800€. Er sagte dass da die Auswahl sehr groß sei, als ich aber sagte, das ich über einen Fullstack spielen will, sagte er sofort: "Da kriegst du aber riesige Feedbackprobleme. Ich weiß aus eigener Erfahrung wenn du lauter wirst, dann kriegst du das nicht mehr in den Griff. Absolut keine Chance, aber es wäre möglich eine schmalere zu verwenden, wobei selbst die APX Modelle dann schon Probleme haben."

    Als Lösung für sowas, hat er mir eine Variax Acoustic empfohlen, weil man damit dieses Problem in den Griff bringen könnte. Ich hab mir die Variax Gitarren bisher noch gar nicht angeguckt (obwohl ich einen PodXTLive habe). Leider hat die Zeit nicht mehr ausgereicht, dass Ding im Proberaum anzuspielen. Das hole ich nächste Woche noch nach, aber vorher wollte ich fragen.

    Is ne Variax ne gute Alternative zu ner "normalen" E-Akustik?
    Das Forum gibt ja einiges dazu her, aber so speziell hab ich jetzt da nichts dazu gefunden. Manch sagen, dass es ne nette Spielerei ist, andere dass sie damit nie Live gehen würden.
    Ich meine die Sounds auf der Line6 Homepage der Variax (300 oder 700) geben natürlich schon ordentlich was her. Vor allem in Verbindung mit den PODs Models.
     
  19. DanTheMan

    DanTheMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.342
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    1.228
    Erstellt: 02.05.08   #19
    Ka wie aktuell das noch ist aber ich biete zur Zeit meine Daion the 78`Heritage an. Die hat zwar keinen Tonabnehmer aber den kannst du dir von dem gesparten Geld ja kaufen.

    Hier mal der Link zu meinem Flohmarkt Angebot mit ein paar Youtube Videos.
    http://www.musik-service.de/Musiker-Flohmarkt-fly13657de.aspx

    PS: Könntest in München antesten und auch mitnehmen ;)
     
  20. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 02.05.08   #20
    Mit dem Ding gehen sogar äußerst bekannte Bands auf die Bühne:
    http://de.line6.com/artists/175/
    Und es gab auch schon Leute, die meinten, dass die live besser klingt, als eine Gitarre mit Piezo. Besser ist natürlich immer Geschmacksache, aber schon mit meiner E-Variax klingen die Akustik-Sounds akustischer als ein Piezo-Signal. Kommt aber an eine "echte Gitarre" + Mikrofon nicht ganz ran, aber man ist mobiler. Dazu ist die noch klein und angenehm und dadurch perfekt bühnentauglich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping