Album schreiben, aufnehmen, fertigstellen - Ja und wie dann weiter?

von reservoir dog, 23.08.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. reservoir dog

    reservoir dog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    3.08.17
    Beiträge:
    447
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Kekse:
    297
    Erstellt: 23.08.10   #1
    So ob das Thema hier her gehört weiss nicht. Evtl hätte es auch in Buissnes und Recht Forum reingepasst.

    Naja man kann es ja verschieben. Also ich mache derzeit als Alleinunterhalter Musik. Es ist so ne Art Singer/Songwriter Indi-Folk. Ich schreibe aber eigene Songs. Jetzt bin ich gerade dabei Lieder auch aufzunehmen und später dann zu einem Album zusammen zustellen. Aufnehmen tu ich zuhause mit eher einfachen Mitteln. Cover, Inlay und solche Sachen seh ich dann später wie ich es mache.
    Helfen tut mir keiner es ist ein reines 1-Mann Projekt von A-Z.

    Und es ist ein HOBBY!!!!!

    Sollte ich also neben Kind und Frau sowie dem Beruf in meiner knappen Freizeit tatsächlich ein Album mit 10-12 Songs fertig haben was könnte ich alles damit machen denn nur in der Ecke rumliegen wär ja dann, auch für ein Hobby, eher zu schade.

    Was würdet ihr mir vorschlagen was ich mit so nem selbstgeschriebenen fertigen, aber dennoch alles andere als professionell aufgenommenen Album machen könnte?

    Hörproben meiner Musik:

    www.myspace.com/thewdm
     
  2. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.612
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 23.08.10   #2
    ich glaube die Frage sollte eher sein was möchtest Du denn damit machen? Möchtest Du eine Band zusammenstellen und live spielen? Dann brenne CDs (evtl. auf bedruckte Rohlinge?) und bringe sie bei Veranstaltern und Kneipenbesitzern in Umlauf.
    Möchtest Du eigentlich weiter nur für Dich "im stillen Kämmerchen" musizieren? Dann kannst Du die CD immer noch mit einem "individualisierbaren" Artwork (bedruckbare Rohlinge) als nettes persönliches Geschenk im Freundeskreis in den Umlauf bringen.
    Glaubst Du fest an Dein Material? Dann kannst Du Lotto spielen und versuchen, Deine CD als Demo bei Plattenfirmen unter zu brignen (auch wenn Dir dabei bewusst sein sollte, dass die Chance beim Lotto zu gewinnen in etwa gleich groß ist, wie ohne Fanbase und Tour-History einen Plattenvertrag ab zu stauben).
     
  3. reservoir dog

    reservoir dog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    3.08.17
    Beiträge:
    447
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Kekse:
    297
    Erstellt: 23.08.10   #3
    Also das mit dem Plattenvertrag ist in etwa so warscheinlich wie das ich mal US-Präsident werden sollte. Also das seh ich schon ganz realistisch und mach mir keine falschen Hoffnungen.
    Live auf die Bühne? Warum nicht? Allerdings auch hier alles im Rahmen und natürlich nur Regional. Wobei es bei uns hier in der Gegend nette möglichkeiten gäbe. Es ist aber ein 1-Mann Ding und ich würde dementsprechend auch alleine auf die Bühne gehen. Begleitet von einem Looper. Wird das überhaupt gewollt sowas? Und wenn wie müsste ich mich da verkaufen bzw. mein Album? Gibt es irgendwas was auf der CD Inlay stehen sollte?

    Aber auch sonst wie könnte ich überhaupt auf meine Musik aufmerksam machen. Myspace ist ja wohl nicht alles. Wo sind denn Plattformen im Netz oder auch ausserhalb des I-Netztes wo ich mich registrieren bzw. Mitglied sein sollte oder auch bewerben könnte?
     
  4. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.612
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 23.08.10   #4
    na dann steht in meinem vorherigen Beitrag ja schon drin, was ich mit der Aufnahme machen würde...

    klar, es gibt doch immer 100e Pubs, wo auch Alleinunterhalter und Einzelmusiker auftreten - musst Dir halt überlegen, was Deine Zielgruppe ist und wo die hingeht. Als Death Metal-Alleinunterhalter wird's sicher schwieriger als als Irish-Folk-Alleinunterhalter :)

    Dazu haben sich hier im Board schon sehr viel schlauere und erfahrenere Menschen als ich Gedanken gemacht und das alles gesammelt. Bitte hier entlang: https://www.musiker-board.de/live-stage-mupr/20447-tutorial-die-bandpromotion.html
     
  5. reservoir dog

    reservoir dog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    3.08.17
    Beiträge:
    447
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Kekse:
    297
    Erstellt: 27.08.10   #5
    Danke für die Antwort.

    Ok grundsätzlich wie proffesionell würdet ihr ein Projekt Album anlegen wenn ihr es später mal in der Verwandtschaft, dem Freundes - und Bekanntenkreis und evtl. auch mal dem ein oder anderen Kneipenbesitzer in die Hand drücken wollt? Ich rede jetzt mal nicht nur von der Musik selbst sondern auch von der Gestaltung der CD, also Cover, Booklet, Label bedrucken und auch Inlay?

    Und was sollte oder muss ich dann auf jedenfall ins Booklet reinschreiben bzw. Inlay?

    Und welche Stückzahl ist denn für solch ein Unterfangen überhaupt sinnvoll? Ist ne Auflage von 50 erstmal ok oder zu wenig?

    Danke für eure Geduld mit meinen Fragen.

    Mfg
     
  6. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.612
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 27.08.10   #6
    Die Auflage kommt auf die Größe Deines Freundeskreises an - wenn bei Deinen Partys regelmäßig 400 Leute da sind, sind 50 eher knapp bemessen, wenn Du aber im Normalfall mit 5 Freunden "ausgelastet" bist, sollten 50 fürn Anfang reichen.

    Prinzipiell würde ich mir bei so einem Projekt und so einer kleinen Auflage überlegen, entweder fertig bedruckte Rohlinge zu kaufen und selber nach Bedarf zu brennen oder aber einen Drucker mit der Möglichkeit, speziell dafür geeignete Rohlinge zu bedrucken, zu kaufen. Cover-Mäßig denke ich, dass Du es bei so kleinen Auflagen einfach halten solltest - sprich entweder nen Einleger für Maxi-Hüllen im Copyshop auf etwas stärkeres Papier vervielfältigen und zuschneiden oder aber gleich komplett auf ein Cover verzichten, dafür den CD-Aufdruck schicker machen und nur Stecktaschen für die CDs verwenden.
     
  7. reservoir dog

    reservoir dog Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.11.07
    Zuletzt hier:
    3.08.17
    Beiträge:
    447
    Ort:
    Schriesheim, vor den Toren Heidelbergs
    Kekse:
    297
    Erstellt: 27.08.10   #7
    Hey ok verstehe ich dich gerade richtig würdest du nicht gerade so viel auf ein Cover bzw. Booklet geben als vielmehr darauf das der Datenträger selbst nicht nach billigem "Supermarkt" Rohling aussieht? Und mit Einleger meinst du ein dickeres Blatt, also 2seitig. Was sollte ich da am besten drauf schreiben damit die Seiten sinnvoll genutzt sind? Die Texte sind ja wohl nicht so nötig. Eher Infos zur Musik (Inlay)?

    Das mit dem selber brennen hatte ich mir so auch gedacht. Da hätte ich dann die möglichkeit nach Bedarf selbst die Menge zu entscheiden. Eine ganz laienhafte Frage: Wo bekomme ich die am besten fertig bedruckte Rohlinge her?

    Mit Stecktaschen, meinst doch die aus Pappe oder?

    Eignet sich so was dann überhaupt als Demo wenn ich doch mal dazu kommen sollte einem Veranstalter das Ding in die Hand zu geben?
     
  8. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.612
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 27.08.10   #8
    ja, so sehe ich das :)

    Ja, sowas meine ich. Wenn sowas, dann halt ein ansprechend gestaltetes Frontcover und innen die Songtitel, wer sie geschrieben hat (falls nicht alle von Dir kommen), wer sie aufgenommen hat (falls nicht selbst) und ein paar Dankeschöns. Ich würde da eher zu "weniger ist mehr" tendieren, als alles zu überladen.

    Google ;) Oder Boardsuche, das gab's hier auch schon ein paar mal :)

    Naja, aus Papier: http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Packaging_Paper_Sleeve_with_CD.jpg
    Wobei die Maxi-Hülle natürlich deutlich mehr her macht (abhängig vom Budget und von der Zeit die Dir dazu zur Verfügung stehen)

    Klar, es ist Deine Musik drauf, warum sollte es als Demo mit nem netten Anschreiben zusammen (oder persönlich übergeben) nicht taugen? Beim Demo sollte allerdings auf jeden Fall Telefonnummer und Email auf die Hülle (bzw. auf's Cover, da bieten sich Klebe-Ettiketten an, wenn Du sie nicht mit an alle verteilen möchtest)
     
Die Seite wird geladen...