Allgemeine Fragen zu Triolen

von 4feetsmaller, 01.03.07.

  1. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 01.03.07   #1
    Hi und Hallo.

    Ich bin nicht unbedingt der Experte in Sachen Harmonielehre und möchte noch etwas dazu lernen. Zurzeit beschäftige ich mich mit den Thema "Triolen". Zu meinen Fragen:
    • Wenn ein Instrument Triolen spielt, müssen dann die andern Instrumente auch diese Noten/ Rhythmus spielen ? Oder sind in diesem Fall Poly-Rhythmen möglich ?
    • Passen Triolen besser in einen 3er und 6er Takt oder geht auch ein 4er Takte ganz gut ?
    Ich hoffe meine Wortwahl war ok und ihr versteht mich. Danke für eure Antwort.

    Bye :great:
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 01.03.07   #2
    Denkfehler. Eine Triole besteht aus 3 Achteln (oder 4 teln oder 16teln ... bleiben wir bei Achteln), die den Wert von 2/8 = 1/4 haben Wenn Du jedoch 6 Achtel in einem 6/8-Takt spielst, dann spielst Du ja Achtel und keine Triolen ;) Was Deine nächste Frage fast von selbst beantwortet:

    Triolen tauchen vornehmlich in 4er Takten auf. Also z.B. 3 gleichmäßig verteilte Töne pro 1, 2, 3, 4

    Polyrhytmik ist das dann noch nicht, solange im Backing die Betonung der Viertel dominiert.
     
  3. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 01.03.07   #3
    @4feetsmaller

    Mathematisch gesehen sind Achtel Triolen eigentlich 1/12 Noten, nur sagt das niemand so, außer mein Sequencer. :)
    Drei Achtel-Triolen sind, genau wie drei Zwölftel-Noten, ein Viertel lang.

    Gruß
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 01.03.07   #4
    Du meinst es richtig, aber die Sprachverwirrung muss noch raus :), denn:

    Triole nennt sich immer das komplette Dreierpack. Also: Die 3 Achtel einer Triole (nicht aber "Drei Achtel-Triolen") = 1/4 lang. Drei Achtel-Triolen (= 3 x 3) erstrecken sich folglich über 3/4 usw.
     
  5. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 02.03.07   #5
    Du hast recht. Genauer hätte ich sagen müssen, drei Triolen-Achtel. Ich meine ja die drei "Achtel", aus der die Triole besteht. Beim meinem Sequencer bezieht sich die 1/12-Einstellung auf das Raster im Matrix-Editor.

    Wobei mir gleich noch eine Frage aufkommt. Wie nennt man eine Triole, die in einer Triole steckt? Das habe ich mal im Sibelius-Notationsdemo gesehen. Wenn beispielsweise in einer Achtel-Triole eine Achtel gegen eine 16tel-Triole ausgetauscht ist.

    Gruß
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 02.03.07   #6
    Da ist mir noch keine Bezeichnung vorbeigelaufen :) Wobei 1 Begriff irgendwie auch sinnlos wäre, da es ja allein schon bei Deinem Beispiel 8 Möglichkeiten gibt:

    3x16 / 8 / 8
    3x16 / 3x16 / 8
    8 / 3x16 / 8 ... usw.

    Letztlich gibt's ja gerade die Notenschrift, weil die theoretisch unendliche Vielfalt der möglichen Ereignisse und VErbindungen nicht sinnvoll in ebensoviele Begriffe zu packen ist.
     
  7. 4feetsmaller

    4feetsmaller Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 04.03.07   #7
    Ok, danke schön. Ich habe soweit verstanden und werde mich weiter in die Materie einlesen.
     
  8. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.219
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 05.03.07   #8
    Anders ausgedrückt: bei einer Triole sind immer 3 gleichlange Noten, wo eigentlich 2 Noten des gelichen Notenwertes wären. Gekennzeichnet werden diese durch eine ³ über den drei Noten.


    In 3 Vierteltakten oder 6 Achteltakten gibt es aber auch Triolen, die dort aber eine andre Wirkung haben.
    Wie es Triolen gibt, gibt es auch Quintolen (also 5 Noten),...

    Und eine letzte Anmerkung: Die Frage nach Triolen ist keine Frage der
    . ;)
     
  9. 4feetsmaller

    4feetsmaller Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 06.03.07   #9
    Ja, danke. Hatte mich etwas im Sub-Forum Vergriffen. Kommt nicht wieder vor. Suchfunktion würde mir auch mal gut tun - wie ich das gerade sehe. Vielen Danke an alle Helfer. Bye und einen schönen Abend noch.
     
  10. planet_groove

    planet_groove Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 27.04.07   #10
    Nun es gibt verschiedene Triolen.

    letztendlich ist ihr Verhalten polyrythmisch.

    Ich weiß aber was du meinst, nämlich die Frage, ob wenn du eine geshufflte Figur hast, wie sie zum Beispiel bei Al Jarreau oft vorkommt, ob dann alle anderen Instrument auch ternär spielen müssen. In den Fall ganz klar ja, weil der swingende groove bei solchen Liedern sonst nicht entstehen kann.

    Trotzdem kann ein triolischer Fill durchaus in einen in 16tel oder 8tel unterteilten Song eingebracht werden. Außerdem: 16tel-Triolen haben 8tel Feeling passen also gut in Rockgeschichten und so weiter.

    Hab mal aufgestellt wie die Pyramide von den Triolen aussieht - natürlich theoretisch nach oben und unten hin offen

    Ganztriolen: 3 pro 8 Viertelnoten. also Dauern 3 Ganztriolen so lange wie 2 4/4 Takte, oder anders ausgedrückt: 8:3
    Halbtriolen: bei Halbtriolen sind es 4:3 d.h. drei Halbtriolen uber 4/4 gespielt.
    Vierteltriolen: 6 Vierteltriolen über einen 4/4 Takt gespielt. Daher 6:4 oder auch 3:2 genannt.
    Achteltriolen: ist das was viele Leute mit Tirolen meinen. drei Triolen über einer Viertelnote: nämlich 12 Achteltriolen über 4/4.
    Sechzehnteltriole: 24
    Zweiundreizigsteltriole: 48
    Vierundsechzigsteltriole:96

    und so weiter.

    Am besten läßt sich dann die Unterteilung auch verstehen, wenn man sie anhand der Achteltriolen erklärt.

    wir zählen:

    1 ti ta 2 ti ta 3 ti ta 4 ti ta

    Will ich die Vierteltriolen zum Beispiel treffen, so einfach von den Achteltriolen immer die zweite weglassen, also spielst du wenn du Achteltriolen zählst

    1 ti ta 2 ti ta 3 ti ta 4 ti ta (zählen)
    1 ta ti 3 ta ti (spielen)
    1 und ta auf der 1, ti auf der 2, 3 und ta auf der 3 und ti wieder auf der 4 (spielen)

    genauso bei Halbtriolen halb so viele also wie vierteltriolen jede 2. weglassen und wir erhalten.

    1 ti ta 2 ti ta 3 ti ta 4 ti ta (zählen)
    1 auf der 1, ti auf der 2, ta auf der 3 (spielen)


    Ganztriolen analog

    Sechzehnteltriolen: Achteltriolen einfach verdoppeln, also 2 Schläge bei einer Achteltriole spielen. rechte hand 8tel schlagen und zwischen rein die linke.

    Wird der Triolenhandsatz gespielt, also von Hand zu Hand, dann haben die Sechzehnteltriolen eine Achtelbetonung. Spielt man Doubles so sind sie Viertelbetont und somit Sechstolen.

    Immer wieder durch verdoppeln erreichst du die nächsthöhere Auflösung.

    Im Alltag bist du gut damit bedient, wenn du 4tel, Achtel- und Sechzehnteltriolen kannst. - mit der Zeit lernst du dann verdoppeln oder halbieren von denen .
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. planet_groove

    planet_groove Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 28.04.07   #11
    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, das es auch die sogenannten Novemolen gibt, also Triolen in Triolen oder 9 Triolen über 1/4-Note gespielt.

    Zähl- und Spielweise: 1tita titata tatata 2tita titata tatata... und so weiter - am besten von Hand zu Hand erst mal üben, die Viertelnoten aus voller Höhe betonen und die Achteltriolen aus halber Höhe. Ist eine extrem runde Figur und dementsprechend schön hört sie sich an.

    Aber allzuoft wirst du sie wahrscheinlich nicht sinnvoll verwerten können, deshalb immer checken ob sich der Zeitaufwand auch wirklich lohnt - oder ist es nur eine Zirkusnummer, die in der Bandsituation überflüssig ist. - Ich verwende sie nur selten und dann meist nur als Aufwärmübung.
     
  12. 4feetsmaller

    4feetsmaller Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 28.04.07   #12
    Danke für die ausführliche Antwort. Das ist mir aber jetzt alles etwas zuviel geworden, da ich erst einmal mit den Basics zurecht kommen muss. Klappt zwar schon ganz gut, aber muss sich noch festigen. Trotzdem vielen Dank.

    Schönen Abend noch :great:
     
  13. planet_groove

    planet_groove Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    12.07.11
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 28.04.07   #13
    Jo wie schon gesagt, mach die 4tel Achtel und sechzehnteltriolen, wenn du die kannst sind die anderen nur noch Formsache. Viel Spaß beim üben.
     
Die Seite wird geladen...