Alte Paula-Kopie Hardware + PUs aufrüsten

von Ach3ron, 09.05.06.

  1. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 09.05.06   #1
    Hi liebe Members,

    ich habe zu Hause noch ne ca. 30 Jahre alte Kopie einer Gibson Les Paul rumliegen. Ich habe diese in den Anfängen meiner Zeit als Gitarrist gespielt (spielen müssen). Nachdem ich jetzt schon 3 Jahre auf anderen Gitarren spiele, habe ich Mitleid mit dem schönen Ding bekommen und wollte ihr mal eine Generalüberholung spendieren. Denn verarbeitungstechnisch und von Grundklang ist sie durchaus sehr gut, doch die Hardware und die Pickups lassen mittlerweile (oder schon immer :D ) deutlich zu wünschen übrig.

    Neue Mechaniken liegen schon seit geraumer Zeit bei mir zuhause rum (original Gibson, fast neu für ca 30€ bekommen ;) ). Poti's werden wohl CTS werden, vll sogar die original Gibson-Potis (sind ja von CTS)

    Genug der Vorrede, jetzt mal Klartext:

    Ich brauche ein wenig Entscheidungshilfe in folgenden Punkten:

    Welche TOM-Bridge + Stoptail-piece? Original Gibson ist mir zu teuer und die anderen kenn ich nicht genau (Schaller, Göldo etc)

    Welche PUs? Schwanke zwischen folgenden Combos:

    Seymour Duncan SH1 & SH5 <- Favorit
    Seymour Duncan SH1 & SH4
    Häussel Vintange & Vintage+ <- auch Favorit

    Es soll schon sehr PAF-mäßig klingen, der Bridge-PU soll aber viel Output haben um auchmal ein Brett zu liefern. Originale Gibson-PUs finde ich viel zu teuer für den Klang den sie liefern.
    Beim Vintage+ kann ich den Output überhaupt nicht einschätzen, denn da sind die Infos recht rar gestreut. Ich weiß aber das einige hier im Forum einen haben. Ist er vom Output vergleichbar mit dem Tozz?
     
  2. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 09.05.06   #2
    Also mein Bruder (fährt hier als "The Buzzsaw" rum) hat in seiner Stagg-Paula die 2. Kombiantion mit Chromkappen. Klingt nicht schlecht, der SH4 ist trotz hoher Ausgangsleistung auch clean zu gebrauchen, er hat ordentlich Höhen. Du kannst ihm ja mal eine PM schicken.
     
  3. ACY

    ACY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    602
    Erstellt: 09.05.06   #3
    Hi!
    Achtung, den Vin+ gibt es jetzt seit neuestem auch in Alnico5! Bisher war Standard Keramik! Der Vin+ Keramik ist dem Tozz XL im Sound sehr nahe, mit etwas weniger Output. Klingt anders als der normale Tozz, der in den Mitten nicht so drückt wie Tozz XL und Vin+ (Keramik).
    Der Vin+ A5 klingt recht fett, hat etwas weniger Höhen wie die Keramik Variante, und liegt im Output in etwa auf dem Niveau des Gibson 498T, allerdings ohne dessen Schwächen. (der 498T klingt recht muffig und leblos)
    Hoffe, ich konnte ein wenig helfen, Gruß: "ACY"
    P.S.: Der Output des Vin+ (Keramik) ist schon recht kräftig! Ein Brett bringt er auf jeden Fall gut und drückend rüber!!!!!!
     
  4. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 09.05.06   #4
    kann sein daß du gar nicht die große Auswahl hast sondern froh sein kannst wenn du überkaupt eine mit passenden Lochabständen findest, denn die waren zu diesen Zeiten nicht genormt.
     
  5. Ach3ron

    Ach3ron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 09.05.06   #5
    Ich hab nachgemessen (vor geraumer Zeit) und es ist der Standardabstand. Also dahingehend hab ich abgesichert. Nur bei den Tuners muss ich rumbohren, da dort die Löcher zu klein sind.

    Also es geht jetzt nur noch darum, was gekauft werden sollte.

    @ACY

    Danke, das hilft mir schon ein gutes Stück weiter. Bin vom Tozz selbst immernoch sehr begeistert, vor allem von der Klarheit und daher überhaupt auf die Idee gekommen, in die Paula auch Häussels einzusetzen. Der Tozz selbst aber klingt mir etwas zu modern und daher in meiner RG am besten aufgehoben ;)
    Gibt es es auch einen Outputunterschied zwischen dem Vin+ und dem Vin+ A5 (ich glaube das aus deinem Post rausgelesen zu haben) oder ist nur der Sound einwenig anders?
     
  6. ACY

    ACY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    602
    Erstellt: 09.05.06   #6
    Hi!
    Der Output ist in etwa gleich, aber anderes Frequenzverhalten. Der Sound-Unterschied ist schon etwas größer! Die K (eramik) Version drückt über den ganzen Freq.-Bereich sehr gleichmäßig, mit sehr schönem schmatzen und geilen Obertönen. Die A5 Version ist hier insgesamt etwas gedeckter, mit weniger "Knack", und etwas "wärmer". Für Hi-Gain (ist natürlich auch Geschmacksabhängig) mit Durchsetzungsvermögen würde ich eher zur K-Version raten. Wenn´s ein eher fetterer wärmerer Ton sein soll, der nicht so "knallen" soll, dann wäre A5 auch eine Möglichkeit!
    Grüsse, "ACY"
     
  7. Nikki

    Nikki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.096
    Erstellt: 09.05.06   #7
    Darf ich mal bescheiden nachfragen, um was für ein Aria-Modell es sich handelt und welche PU´s dort verbaut sind ? (Pics würden ggf genügen !!)
    Einige original Aria-PU´s aus der Protomatic-Serie (teilweise auch mit MMK gelabelt) sind nicht zu verachten und können es mit den heutzutage "angesagten" Marken locker aufnehmen.

    MFG Nikki

    BTW - das mit der minderwertigen Hardware wundert mich -ehrlich gesagt- auch ein wenig, da bei den LS- und LC-Copyserien ab 76/77 recht gutes Material verwendet wurde - bis hin zum lightweight Alu-Stoptail.
     
  8. Ach3ron

    Ach3ron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 09.05.06   #8
    Darf ich mal bescheiden nachfragen, wie du auf die Idee kommst, dass es ne Aria LP-Kopie ist?

    Um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung von welcher Marke die Paula ist, denn es steht nirgendwo eine drauf und mein Vater kann sich nach 30 Jahren auch nicht mehr dran erinnern, was für eine Marke es war.

    Ich weiß nur, dass sie schwarz ist und nen geschraubten Hals hat. Außerdem hat sie eine leicht veränderte Form des LP-Custom-Diamanten auf die Headplate gemalt und ist auf Mahagony und (vermutlich) einem Ahorn-Top

    Naja könnte auch Alterschwäche sein. Alle Sattel an der Bridge scharren und die Tuner haben ein entweder ein Riesenspiel oder sind kaum zu bewegen. Außerdem ist die Hardware überall recht angelaufen.

    Die Potis knachsen mittlerweile und der Schalter ist auch fertig. Die PUs klingen mit etwas mehr Gain recht matschig sind aber sooooo schlecht, eigentlich recht annehmbar.
     
  9. Nikki

    Nikki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.096
    Erstellt: 09.05.06   #9
    [​IMG] ...jetzt, wo Du´s sagst .... [​IMG] .... find ich auch nix mehr [​IMG]

    Ist die Basis denn soweit OK, das sich der ganze (nicht unbedingt günstige) Aufwand lohnt ?
    Wenn ja, würde ich Dir bezüglich Deiner Klangvorstellung evt. noch einen Satz Staufer PU´s ans Herz legen. Der Kombi Modell '58 für die Halsposition & das Modell Hot für die Stegposition sollte Deiner Vorstellung recht gut entsprechen.

    Nikki
     
  10. Ach3ron

    Ach3ron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 10.05.06   #10
    Die Gitarre an sich ist gut genug, so dass es sich lohnt. Hat auch mein Gitarrenlehrer damals als ich Anfing zu spielen mehrmals bestätigt, dass man aus ihr noch einiges rausholen könnte. Mittlerweile kenn ich mich gut genug aus, um dem zustimmen zu können.

    Außerdem ist es ein kleines Projekt und hauptsächlich zählt auch der Spaß an der Sache. Das sie vermutlich nie wie ne echte Les Paul Custom klingen wird, ist mir auch klar. Ich will einfach nur ein wenig basteln und mich später über das Ergebnis freuen. :D

    Die Staufer PUs haben aber auch nen gesalzenen Preis. Ich dachte schon die Häussels wären teuer ....
     
  11. Ach3ron

    Ach3ron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 13.05.06   #11
    Hat noch jemand Tipps zur restlichen Hardware abgesehen von den PUs. Ein paar Infos über gute Bridges würden mich sehr freuen. Bin dahingehend ziemlicher Noob.
     
Die Seite wird geladen...

mapping