Altes Hoshino Drumset restaurieren?

KANCLUS
KANCLUS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.23
Registriert
04.12.22
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Lingen (Ems)
Hallo zusammen,
ich habe seit mittlerweile schon knapp 6 Jahren ein altes Schlagzeug rumstehen, möchte es aber nun wieder aktiv spielen. Es ist ein "Hoshino Professional", das einzige was ich weiß ist, dass das Set gefertigt wurde, bevor die Firma Hoshino zu Tama wurde, das Set müsste also ungefähr aus den 80er Jahren Stammen, zumindest wurde mir das mal so von dem ehemaligen Besitzer erzählt. Äußerlich ist das Set in einem recht schlechten Zustand, die Starke Patina macht mir grundsätzlich nichts aus, allerdings ist die Folierung der Kessel an einigen Stellen mit starken Rissen oder Kratzern versehen und an einigen Stellen (keine Ahnung wieso) befinden sich Reste von Klebeband bzw. Gaffatape/Panzerband. Zudem sind in der Basedrum links und rechts jeweils 3 (gebohrte) Löcher, es sieht so aus als wären mal andere Füße daran montiert gewesen und die neueren Füße wurden einfach daneben montiert.

Weiß eventuell einer von euch, was die professionelle Aufarbeitung/Restauration eines Drumsets ungefähr kosten würde und wo man das machen lassen kann? (22" Basedrum, 12" und 13" Hängetoms und 16" Standtom)

Wenn man mir auch noch mehr über das Set (Hoshino Professionell) sagen könnte wäre ich auch sehr erfreut, wie gesagt, ich weiß nicht besonders viel.

Vielen Dank im Vorraus!
 
Der gute Fee
Der gute Fee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.748
Kekse
5.960
Ort
Grenze
Wo wohnst Du denn?
 
Der gute Fee
Der gute Fee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.748
Kekse
5.960
Ort
Grenze
Mmmmmh, gerade gesehen, dass Du weit weg wohnst, sonst hätte ich hier unten Kirn empfohlen. Gestern erst ein Sonor gespielt, das von denen schick gemacht wurde und das war ziemlich cool. Gibt es in Deiner Nähe keine Trommelbauer?
 
trommla
trommla
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
05.05.04
Beiträge
430
Kekse
2.485
Ort
Raum München
Ich besaß Ende der 70er/Anfang der 80er als allererstes Set ein foliertes Hoshino/Luxor Set. Das war gemessen an heutigen Ansprüchen, absolut billig und wackelig. Allerdings trug es nicht den Zusatz professional.

Ob sich das Aufarbeiten lohnt, hängt vom Zustand ab, aber da heute kaum jemand Geld für ein originales Hoshino hinlegen würde, hält sich der Wert sehr in Grenzen. Unter folierten Sets verbargen sich nicht selten minderwertige Furniere (=lackieren wenig sinnvoll), und ein neues Folienkleid kostet für ein vierteiliges Set (Snare vermutlich Metall?) mehr, als das Set wert sein dürfte. Hinzu kommt, dass Hoshino Drums nicht von H. Gakki (Star/Tama), sondern wohl von H. Kougyou gebaut wurden und nichts mit Tama zu tun haben. Zum neuen Kleid kommen dann noch neue Gratungen hinzu, zumindest nehme ich es stark an, und auch wenn die Kosten für neue Felle sowieso anfallen, muss man die Summe ja trotzdem berappen.
 
O
OSDrum
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
06.02.11
Beiträge
310
Kekse
1.992
Ich hatte so ein Hoshino Professional auch als erstes Set in den 80ern. Diese Sets hatten mit Tama nichts zu tun, wie oben richtig schon geschrieben wurde. Bei meinem Set war das Holz (irgendetwas in Richtung Luan oder so) so weich und faserig, dass man damit so gar nichts anfangen konnte. Die Gratungen waren schlecht und außer einem Roundover hätte man auch nichts reinbekommen - eine Fräse hätte das Holz gleich wieder zerbröselt.
Ganz ehrlich, ich würde in so ein Set keine Arbeit reinstecken…
 
KANCLUS
KANCLUS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.23
Registriert
04.12.22
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Lingen (Ems)
Mmmmmh, gerade gesehen, dass Du weit weg wohnst, sonst hätte ich hier unten Kirn empfohlen. Gestern erst ein Sonor gespielt, das von denen schick gemacht wurde und das war ziemlich cool. Gibt es in Deiner Nähe keine Trommelbauer?
Hallo,
meines Wissens nach, hat der letzte Trommelbauer in meinem mir bekannten Umkreis leider vor ca.2 Jahren aufgrund der Corona-Krise seine Pforten schließen müssen :(
Ich vermute falls ich mich doch dazu entscheide das Set aufarbeiten zu lassen, werde ich wohl einen weiteren Weg in Kauf nehmen müssen.

Gruß
 
KANCLUS
KANCLUS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.23
Registriert
04.12.22
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Lingen (Ems)
Ich besaß Ende der 70er/Anfang der 80er als allererstes Set ein foliertes Hoshino/Luxor Set. Das war gemessen an heutigen Ansprüchen, absolut billig und wackelig. Allerdings trug es nicht den Zusatz professional.

Ob sich das Aufarbeiten lohnt, hängt vom Zustand ab, aber da heute kaum jemand Geld für ein originales Hoshino hinlegen würde, hält sich der Wert sehr in Grenzen. Unter folierten Sets verbargen sich nicht selten minderwertige Furniere (=lackieren wenig sinnvoll), und ein neues Folienkleid kostet für ein vierteiliges Set (Snare vermutlich Metall?) mehr, als das Set wert sein dürfte. Hinzu kommt, dass Hoshino Drums nicht von H. Gakki (Star/Tama), sondern wohl von H. Kougyou gebaut wurden und nichts mit Tama zu tun haben. Zum neuen Kleid kommen dann noch neue Gratungen hinzu, zumindest nehme ich es stark an, und auch wenn die Kosten für neue Felle sowieso anfallen, muss man die Summe ja trotzdem berappen.
Hallo,
das Set ist keinesfalls für richtige Profis zu gebrauchen, dafür ist es qualitativ tatsächlich einfach nicht ausreichend, aber für meine Ansprüche genügt es und der Sound hat es mir auch irgendwie angetan.
Ob sich das Aufarbeiten vom Set finanziell rentiert, ist für mich erstmal unwichtig, da ich plane es wieder zu bespielen und nicht zu verkaufen. Ich glaube aber die Nostalgie der 80'er Jahre spielt auch eine Rolle dabei, warum ich das Set gerne Aufarbeiten lassen möchte.
Ja, das Set besitzt original eine Metallsnare, die klingt aber so grottig, dass ich zu dem Set vermutlich meine Simon Philipps Signature spielen werde. Auch der Aussage mit dem minderwertigen Furnier muss ich leider zustimmen, zum lackieren ist das keinesfalls geeignet, wenn dann muss da neue Folie drüber, um es wieder ansehnlich zu machen.
Klangtechnisch ist das Set in akzeptabelen Zustand, mir genügt es zumindest. Äußerlich ist es aber wirklich ziemlich "abgerockt".
Dass das mit dem Vorgänger von Tama wohl nicht stimmt, konnten mir gestern beim Musiker-Stammtisch auch einige bestätigen, das wusste ich bislang tatsächlich noch nicht.
Vielen Dank für die Korrektur!

Gruß
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Der gute Fee
Der gute Fee
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
22.06.13
Beiträge
1.748
Kekse
5.960
Ort
Grenze
Magst Du mal paar Bilder einstellen? Wenn das Ergebnis eh kein Bomben-Set wird und Du es aus Liebhaberei fit machen willst, bekommst Du das mit etwas Schwarmwissen vielleicht selber gut hin
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.193
Kekse
16.770
Ort
Oberfranken
Ein Set neu zu folieren ist jedenfalls keine Raketentechnik. Für jemanden, der nicht völlig ungeschickt ist, sollte das zu lösen sein.

Guckst du:

 
KANCLUS
KANCLUS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.23
Registriert
04.12.22
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
Lingen (Ems)
Magst Du mal paar Bilder einstellen? Wenn das Ergebnis eh kein Bomben-Set wird und Du es aus Liebhaberei fit machen willst, bekommst Du das mit etwas Schwarmwissen vielleicht selber gut hin
Klar, ich hab mir gestern mal die Arbeit gemacht das Set provisorisch in meinem Proberaum aufzubauen und mit "neuen" Fellen zu bestücken. Ich muss sagen auf den ersten Blick sieht es im Licht meines Proberaums garnicht so übel aus, allerdings fällt auf den 2. oder 3. Blick doch schon der ein oder andere erhebliche Makel ins Auge.
Zu dem Set "gehören" insgesamt 6 Kessel (10",12",13",14" ohne resonanzfell,16" Floortom, 18" Floortom und 22" Basedrum)
Ich vermute, dass das Set ursprünglich aber mal ein Standart 5'er Set war und die anderen Kessel nachträglich dazugekommen sind, teilweise weicht die Farbe der Folie und auch der Zustand ab.
Ich hänge einfach mal ein paar Fotos und Nahaufnahmen der großen Schäden an, denn Fotos sagen sowieso mehr, als wenn ich jetzt noch 10 Zeilen Text schreiben würde.
 

Anhänge

  • 20221215_205916.jpg
    20221215_205916.jpg
    199,4 KB · Aufrufe: 32
  • 20221215_205951.jpg
    20221215_205951.jpg
    188,8 KB · Aufrufe: 34
  • 20221215_205817.jpg
    20221215_205817.jpg
    175 KB · Aufrufe: 30
  • 20221215_205721.jpg
    20221215_205721.jpg
    77,7 KB · Aufrufe: 32
  • 20221215_205608.jpg
    20221215_205608.jpg
    107 KB · Aufrufe: 33
  • 20221215_205554.jpg
    20221215_205554.jpg
    87,4 KB · Aufrufe: 33
O
OSDrum
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
06.02.11
Beiträge
310
Kekse
1.992
Ja, das gleiche Set hatte ich in Kupfer geschliffen… Meins hatte Pearl-Kopien als Tomarme, das sieht bei Dir anders aus an der Bassdrum-Rosette. Die Bassdrum-Beine sind gebastelt, oder?

Ich kann Dir neben einer Neufolierung (rein optische Maßnahme) folgende Tips geben: Die Böckchen haben im Innern Federn, die bei mir damals nicht gedämpft waren und folglich bei jedem Schlag einen „Federhall“ verlauten ließen. Am besten kannst Du die Federn mit Filz ausfüllen, damit das Nachschwingen aufhört. Schaumstoff ginge auch, aber der zerfällt irgendwann, daher ist Filz besser.

Die Gratungen würde ich als Roundover machen, vorher solltest Du die aber auf einer großen planen Platte mit 120er Sandpapier so plan schleifen, dass kein Licht mehr rausdringt, wenn Du von innen mit einer Taschenlampe reinleuchtest, während der Kessel auf einer planen Oberfläche steht. Danach kannst Du die Gratung nach innen und außen abrunden, ohne die plane Kante zu beschädigen. Mit viel Erfahrung kann man das auch mit einer Fräse machen, aber das Holz ist so weich und faserig, dass man dabei wahrscheinlich immer Material ausreißt. Ich würde mit einer Raspel und Schleifpapier arbeiten.

Dann würde ich noch Nylon-Unterlegscheiben unter die Stimmschrauben legen und die Gewinder der Stimmschrauben beim Wiedereinbau mit einem guten Fett etwas schmieren. Wenn Du es ganz gut machen willst, schmeiß die 1,6er Spannreifen raus und besorg beim Stegner 2,3 mm Powerhoops, das hilft bei der Stimmstabilität. Neue Felle ist eh klar, dann wird das Set gut spielbar sein. Ein Rennwagen wird nicht draus, aber das weißt Du schon…
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.193
Kekse
16.770
Ort
Oberfranken
Rein wirtschaftlich gesehen, wird es sich wohl nicht rentieren. In diesem Zustand bekämst du dafür nicht mal einen "Hunni".
Als Bastelprojekt kann man es machen.

Echte Delmar Folie dürfte den Wert des Sets allerdings um mindestens das Doppelte übersteigen.

Günstige Alternative: Kunstleder. Habe ich bei meinem alten Mapex gemacht.
Guckst du hier: https://www.musiker-board.de/threads/drumset-im-amp-stile-finish.726594/
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben