[Amp] AC4TV-Head und Vox V-112

  • Ersteller 7Seconds
  • Erstellt am
7Seconds

7Seconds

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.18
Registriert
12.03.09
Beiträge
351
Kekse
4.574
Ort
im schönen Ammerland
Soo, mittlerweile hat auch ein Vox AC4TV-Head mitsamt Vox V-112 Obdach in meinem Hause gefunden. Ich brauchte noch einen Amp für meinen Herrensalon (perlweisse Wände, weißer Stuck und Fischgrät-Massiveichenparkett…:D).

Und da ich nun einiges mit dem schönen Amp herumexperimentiert habe, möchte ich gern meine Erfahrungen kund tun.

Ich möchte gern insbesondere die Unterschiede zum Crate Palomino V8 herausarbeiten, den ich im in der Sig verlinkten Review ausführlich getestet habe, denn der AC4TV Combo spielt ja in der selben Klasse (zumindest auf den ersten Blick). Noch ein Vorwort: der Vox ist ein "vintage classic"-Reissue und versucht nicht, mit modernen Amps soundtehnisch zu konkurrieren. Auch wenn der vintage-Sound nicht das ist, was ich suche, habe ich mir den Amp zugelegt. Begründung folgt.

Der AC4TVH mitsamt 112 ist ein einkanaliger Vollröhren-Amp, der auf verschiedene Leistungen einstellbar ist: 4 W, 1 W und 1/4 W. Er hat einen Gitarren-Input, einen Tone-Regler, einen Volume-Regler und den Leistungsumschalter, alle samt als weisse Chickenheads ausgeführt. Das Head hat dann noch den Kipp-Ein/Aus-Schalter und eine Power-Leuchte sowie einen 16 Ohm Speaker-Ausgang, das wars. Die Vox V112 ist eine geschlossene 112er-Box, die einen 16 Ohm Speaker-Eingang hat.

Optisch sagt mir das Duo sehr zu, daher ist mein Interesse geweckt worden. Ausserdem macht der Betrieb bei 1/4 W den Amp interessant für den Heimeinsatz. Es gibt den Vox AC4TV als Combo sowohl mit einem 8", als auch mit einem 10"-Lautsprecher. In meiner favorisierten Version als Kombi Head/Box kommt er mit einem 12"-Celestion-Speaker daher. Ich habe die Kombi gewählt, weil sie mir optisch deutlich besser gefiel und sich ja irgendwie auch von meinem Crate Palomino V8 abheben muss:D

Ich habe die Kombi beim lokalen Händler bestellt, nachdem ich mir dort den Combo mit 10" angehört hatte. War zwar somit irgendwie ein Blindkauf, aber ich habe mal darauf vertraut, dass der 12"-Speaker nicht wesentlich andere (oder negativere) Sounds hervorbringen wird. Ich bin auch nicht enttäuscht worden:)

Vergleicht man den Vox AC4TV mit meinem Crate Palomino V8, so fällt bei nahem Hinsehen auf, dass der tatsächliche Aufbau der beiden Röhrenamps sehr unterschiedlich ist. Während der Vox ein reiner EL84-Endstufenzerr-Amp ist, erreicht der Crate seine Zerrsounds durch eine Übersteuerung der Preamp-12AX7-Röhre. Dazu bietet er ja auch einen Gainregler, der beim Vox nicht existiert. Das wirkt sich natürlich auf den Einsatz aus, denn damit der Vox schöne Zerrsounds erzeugt, muss der Volume-Regler schon etwas aufgedreht werden. Beim V8 kommen bereits bei kleinster Lautstärke schöne Zerrsounds aus der Box.

Also zum Vox: ich habe ihn mit meiner Bullet-Strat, meiner Jagmaster Vista Series mit Stock-PUs und meiner PRS SE MM Baritone getestet, jeweils in 1/4, 1 und 4 Watt-Betrieb. Verfügbare Treter vor Ort: Ibanez TS7 und FloorPod plus.

Allgemein ist zu bemerken, dass (erwartungsgemäß) mit steigender Leistung auch der Sound besser wird. Der 1/4W-Betrieb bietet zwar die Möglichkeit, bei vertretbarer Lautstärke in Zerrregionen zu gelangen, aber der Sound wirkt etwas beschnitten. Besser ists schon bei der 1W-Stellung; hier scheint wirklich nur die Lautstärke verringert zu sein, der Sound kommt kaum unterscheidbar zur 4W-Stellung durch. 4W ist (entgegen dem, was man glauben mag), wirklich recht laut, und die 112 bewegt schon ein Lüftchen:D.

Zur Bullet-Strat mit Stock-PUs: clean, also vor 12 Uhr Lautstärke, kommt die Strat klar raus, der Amp passt wirklich super zur Strat. Clean twangt sie am Steg, wie eine clean Strat das tun soll, und am Hals-PU (ja, alle PUs Bullet-Stock, und trotzdem so charakteristisch :D) klingt sie voll und warm. Zerrt man sie an, so fehlt das Durchsetzungsvermögen, sie bleibt irgendwie dünn und erfüllt nicht, was sie am zerrenden V8 zu erzeugen mag. Voll aufgerissen (also mit Endstufenzerre) zerrt sie zwar, aber in meinen Ohren nicht ausreichend. Hängt man einen Tubescreamer dazwischen (in meinem Fall einen Ibanez TS7 im HOT-Mode), so geht zwar die Post ab, aber es ist schon zu bemerken, dass der Ton zu klar ist und zu wenig Breite bringt. Am Floorpod in HiGain-Ampsimulation mit Vox leise im 1W-Betrieb wird's richtig sahnig, aber auch hier bleibt der Sound eher hell und lässt Völle vermissen. Wenn man nun aber die Endstufenzerre des Vox nutzt (ich mache das, indem ich das Ausgangsvolume von Pod runterregle), kommt ein definierter, voller und schöner Gainsound zu Tage. Sehr schön!

Nun zur Jagmaster mit Stock-PUs. Hier werkeln zwei Duncan Designer Humbucker. Man liest viel über die angeblich miese Qualität dieser PUs, aber ich bin mit denen einigermassen zufrieden. Am AC4TVH klingen sie im Clean deutlich voller, und der Twang der Strat fehlt. Neck ist sehr voll und warm, weniger aufdringlich als der Neck der Strat. Im Zerrbereich kommen die Humbucker dann zur Geltung, der Sound wirkt ausgewogener als bei der Strat, voller und runder. Aber auch hier mag ich es erst mit Treter, denn für eigenen Zerrsound wird der Vox in meinen Ohren zu Hause zu laut. Tubescreamer geht deutlich mehr ab als bei der Strat, und der Pod wird etwas vielseitiger. Insgesamt finde ich die Jagmaster am Vox besser als am Crate V8, da sie sich hier mehr entfaltet. Insbesondere im Gainbereich ist die Jagmaster für den V8 ggf. schon etwas zu viel; die Strat mag ich hingegen am V8 lieber, sie passt in meinen Ohren genau auf den Sound des V8.

Schließlich die PRS SE Baritone MM mit Stock PUs. Was soll ich sagen, ich spiele sie am liebsten am Marshall JCM900 MKIII 2500 mit 412 Vintage30, und da bewegt sie Luft! Der Sound ist voll, tief, brutal, füllend, und so wie man sich die böse Baritone wünscht (schramm-schramm-schraddel :D). Am Vox ist sie absolut deplaziert; die PUs sind viel zu dunkel, und der Vox vermag die tiefen Lagen unterhalb von D nicht mehr differenziert rauszubringen. Insbesondere wenn Treter und Endstufenzerre zusammenkommen, bleibt nix vom Sound über, es matscht und ist einfach nur fies. Kurz: weder clean noch im Zerrbereich, auch nicht mit TS7 oder FloorPod habe ich einen brauchbaren Sound an der PRS erhalten können. Sie braucht wohl den bösen Amp; mit Vintage-Sound hat sie offenbar nix zu tun.

Abschließend möchte ich meine Lieblingskombis benennen und begründen:
Clean: Strat ohne alles. Mann, das ist Twang! Wer den Stralsund mag, der sollte dringend mal die Kombi anspielen!
Gain: Strat zusammen mit dem Floorpod. Auch wenn sie nicht so voll klingt wie die Jagmaster, so kommt sie bei Verwendung des 4W-Modes mit Endstufenzerre und powergesoaktem Floorpod (kleines Rädchen hinten am Pod zur Reduzierung der Lautstärke) am besten rüber, besser als die Jagmaster, die dann wieder etwas "Too much" ist. Ohne Treter, also im "Vintage Classic Sound Endstufenzerr-Original-Ampsound-mode" gefiel mir die Jagmaster am besten. Die PRS SE Baritone ist nicht geeignet, diesen Amp zu befüttern.

Fazit: der Vox AC4TV ist ein Amp für zu Hause, und für Mutige ist ggf. auch mal ein Versuch im Probenraum probenswert. Von sich aus wird er auch bei 1/4W-Stellung recht laut, bevor eigene Zerre kommt. Wer also sahnigen Gain bei niedrigster Lautstärke will, der muss mit Tretern (ideal eignen sich Pods) nachhelfen, oder gleich zu meinem geliebten Crate Palomino V8 greifen. Wer freistehend wohnt, der kann sicher auch von der Endstufenzerre gebrauch machen, die allerdings dann immer mit Lautstärke einherkommt, zumal der Vox mMn erst ab 1W klingt. Insgesamt ist der Vox-Zerrsound ohne Treter aber sehr Voxig, man hat das Konzept "Vintage" hier konsequent und erfolgreich umgesetzt. Wer sich was anderes als "classic vintage Tones" verspricht, wird erstmal enttäuscht.
Clean sieht es anders aus, hier mag der Vox zu punkten. Er paart sich super mit der Strat.
Am Besten hat er mir aber als HiGainer mit Preamp-Einsatz gefallen: Strat, FloorPod plus, Ausgangsvolume hinten am Pod stark reduziert, Vox auf 4W, Volume voll auf. Die Paarung aus Pod-Gain und Endstufenzerre an der nicht fetten, zaghaften Strat ist in meinen Ohren einfach nur geil:D

Soo, und weil GAS hier herrscht, ist die Squier DuoSonic nun im Zulauf, ich verspreche mir eine Mischung aus Strat und Jagmaster, aber näher an der Strat, und optisch passts wie Ar*** auf Eimer :D

Ich werde berichten… erstmal viele Grüße,

7Seconds
 

Anhänge

  • vox_ac4tvh_angle.jpg
    vox_ac4tvh_angle.jpg
    43,3 KB · Aufrufe: 350
Zuletzt bearbeitet:
Crunchyman

Crunchyman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.20
Registriert
24.01.09
Beiträge
411
Kekse
450
Keksööööö! ;)
Also in mir regt sich seit meinem Marshall-MS-2-Umbauprojekt auch so eine gewisse Lust auf Mini-Amps. Werde dann versuchen ähnlich-ausführlich zu berichten wie du. ;)
Es wird nicht leicht.

LG Crunchy
 
C.Santana

C.Santana

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.17
Registriert
03.12.07
Beiträge
2.713
Kekse
8.557
Ort
Rockinghausen
Schönes Duo, schön geschriebenes Review:great:
Leider zur Zeit keine Kekse mehr über......aber die kommen noch!
 
marcellusw

marcellusw

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.19
Registriert
15.11.06
Beiträge
411
Kekse
1.024
Ort
Niedersächsische Provinz
Kann mich HohnerFan nur anschließen.
Klasse Review!
Bei mir steht nächstes Jahr auch was neues an. Da werde ich den Vox mal mit auf die Liste der Kandidaten setzen.
Viel Spaß mit dem Duo!
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben