Amp bis etwa 1200€ mit sehr gutem Clean Sound

  • Ersteller Daenzer
  • Erstellt am
D
Daenzer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.10
Registriert
22.04.09
Beiträge
13
Kekse
0
Hallo allerseits ;)

Nennt mich ein bisschen abgedreht, aber ich steh extrem auf cleane Sounds, vor allem wenn es in Richtung Country und Ähnlichem geht. Bis jetzt hatte ich einen 15W Orange Crush Übungsamp, der mir so langsam richtig auf die Nerven geht. Etwas höhere Lautstärken sind nicht möglich, der Lautsprecher fängt dermaßen an zu rasseln, dass ich denk er fällt gleich raus und er hört sich einfach... müllig an.

Nun hab ich schonmal den Fender '65 Twin Reverb angespielt und fande den vom Klang her wunderschön. Ich lege wie gesagt sehr viel Wert auf einen tollen, warmen Clean-Sound. Ein Problem hab ich mit dem Twin allerdings: Ich habe keine Band und spiel fast nur Zuhause, ab und an mal zum Jammen mit anderen Gitarristen irgendwo außerhalb. Und ich befürchte, dass der Twin für meine Anforderungen ein bisschen überdimensioniert sein könnte :D Mit der Größe des Amps selbst hab ich ja kein Problem, nur die Lautstärke bereitet mir Kopfzerbrechen. Wobei das ja auch nicht so schlimm sein dürfte, ich mag's wie gesagt clean, zum Zerren bringen muss ich das Ding ja nicht unbedingt...
Der Overdrive-Kanal müsste übrigens keine Offenbarung sein, wenn ich das denn haben möchte, mach ich's über 'ne Tretmine.

Wie seht ihr die ganze Sache so? Kann mir jemand einen ähnlichen Amp empfehlen, der ähnlich klingt, aber vielleicht eine, oder mehrere Nummern kleiner ist? Oder wäre ich mit dem Twin schon ziemlich gut beraten? Preislich plane ich maximal 1200€ ein, unter Schmerzen noch 100 mehr, aber dann ist Schluss. Ob Combo oder Top + Box ist mir eigentlich relativ egal.

Größer als der Twin sollte es im Übrigen auch nicht werden, ich möchte das Ganze noch in meinen Smart reinkriegen, ohne den Beifahrersitz rauswerfen zu müssen ;)

Schonmal vielen Dank für eure Tips und Anregungen.
 
Eigenschaft
 
FloGatt
FloGatt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.20
Registriert
20.02.08
Beiträge
656
Kekse
2.227
Ort
Hirschhorn (Neckar)
Hi,

schau dir mal den Roland JC-120 an! :)

Grüße,
Florian
 
VintageFreak08
VintageFreak08
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
04.01.08
Beiträge
2.212
Kekse
1.282
Ort
Ochtendung
Guter Clean???? Marshall JCM 2000 DSL 100 für gebraucht 700-850euro oder nen Marshall LM 6100 an die 1000euro.Clean geil und Verzerrt genial und vor allem Vielfältig ist ,sind die Diezel Amps.Für dich wäre ein Einstein genau passend!!!! Neu um 1500-1700 gebraucht um die 1200...

Hier ein paar Anregungen:
http://www.youtube.com/watch?v=NnWRQma4Fig

http://www.youtube.com/watch?v=GK_EJFUg3U0

Schaue es dir an und genieße es.... Damit brauchst du auch keinen Treter mehr vorm Amp.Der kann vieles ;)
 
nighthawkz
nighthawkz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.06.13
Registriert
21.04.06
Beiträge
3.370
Kekse
4.243
Ort
Berlin
Zuerst muss dir klar sein: Jeder Röhrenamp ist zu laut für eine Mietwohnung. Wenn du zumindest ein wenig aufdrehen kannst (so laut, dass man sich gerade nicht mehr normal unterhalten kann), dann wäre der Venus für dich interessant: http://duke.affenbande.org/wordpress/?page_id=10
venus20.jpg


Andernfalls nimm einen guten Modellingkombo.
 
Real-JJCale
Real-JJCale
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
04.04.07
Beiträge
2.783
Kekse
32.701
Ort
ex-54321, ex-Deutschland
***
schau dir mal den Roland JC-120 an! :)
***

ist ebenfalls mein spontaner Tip aus eigener Erfahrung (besitze einen '77er JC-120, persönlicher Erstbesitz ;))

und als überzeugter Fender Hot Rod Deluxe-Fan/-Besitzer empfehle ich dir auch das Antesten des HR DeVille 212 oder gar als 410, cleaner geht's nimmer, falls die Parameter Röhre und Headroom lauten (doch da macht der Smart wohl nicht mehr mit ;) )

in deinem Fall würdest Du weder den JC-120, noch den HRD 212 bereuen, sind aber in ihrem Klangverhalten zwei sehr verschiedene "Clean"-Amps, die beide auf ihre Art und je nach Gitarre genial klingen. Man sollte beide haben...:D

letzter GAS-Anfixversuch & Alternative zum HRD 410:
JC-160 -> leider genauso Smart-unkompatibel, aber heftigst cleaner Headroom und Punch ohne Ende.

...und da fällt mir noch der alte Peavey Nashville 400 mit 1x15er ein, den die Slide-/Steelguitarguys gerne spielen (gerade noch Smart-kompatibel aber auch ein Schleppmonster), aber jetzt hör' ich lieber auf... :rolleyes:

LG
RJJC
 
N
nite-spot
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.21
Registriert
26.02.07
Beiträge
622
Kekse
3.689
Ort
Bremen
wenn dir der twin RI schon so gut gefallen hat, wie wär`s dann erst mit einem 20 bis 40 watt fender aus den 60er/70er jahren ???

gruß hanno
 
aZjdY
aZjdY
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.21
Registriert
28.07.07
Beiträge
4.177
Kekse
10.911
Naja wieso? Wenn man die Aufdreht sicherlich, mit son 2Watt Microcube kann man inner Mietwohnung schon die Nachbarn ärgern, vorallem wenn die schon älter sind :D
 
[E]vil
[E]vil
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.21
Registriert
16.11.03
Beiträge
11.438
Kekse
14.413
Ort
Odenwald
natürlich. das hat aber nix mit röhrenamp oder nicht röhrenamp zu tun. ein 10w transistoramp ist auch zu laut für ne wohnung wenn man ihn aufdreht. aber sagt ja auch keiner dass man nen amp immer auf maximaler lautstärke spielen muss.
 
dambuilder
dambuilder
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.10
Registriert
20.03.09
Beiträge
17
Kekse
5
Ich würde auch Fender empfehlen. Die haben ja eigentlich so einiges, was man antesten könnte:

65 Deluxe Reverb Reissue (ist quasi der kleine 22Watt/1x12er Bruder vom Twin)
65 Princeton Reverb Reissue
Reissue Blues Deluxe/DeVille

Oder eben diese Amps gebraucht in der Original Version. Gerade die Blues Deluxe und DeVille Modelle findet man häufig recht günstig.

Gruß
Micha
 
Matzel
Matzel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.20
Registriert
17.06.06
Beiträge
1.879
Kekse
1.851
Ort
Essen
Smart..jaja...das kenn ich auch schon ;-)

Also, auch wenn die Preisgrenze doch einige höher liegt, würde ich mal PCL empfehlen. So ein netter Stagemaster Combo mit nem Jensen Neo Speaker, richtig lecker für zuhause, der 60er sicher auch für den eventuell mal auftretenden Proberaum oder Gig mit Kollegen laut genug.

Und auch die 60er kann man noch so leise spielen, dass die Nachbarn nicht meckern. Und dann klingt er so richtig schön warm und klar, dass man viele anderen Amps weit aufdrehen muss um einen vergleichbaren Sound zu bekommen. Nebenbei ist er noch wunderbar leicht, der ist auch mit einer Hand bequem auf die Ladekante zu hiefen.

Also das wäre mein Tipp. Alternativ wäre noch denkbar, eine 212er (auch mit neos von pcl?) und ein Stagemaster 60/75/120 Minitop und die Kombination ist perfekt. Das Top wiegt 9 Kilo und ist gut Halb so groß wie normale Tops und passt auch zwischen Beifahrersitz und Kofferraumboden (wenn der Beifahrer nicht grade Frau Sschiffer ist) und das Cab (212 oder 112) ist ebenfalls super leicht und schön kompakt.
 
Lasse Lammert
Lasse Lammert
HCA Amps und Aufnahmetechnik
HCA
Zuletzt hier
20.09.19
Registriert
30.03.05
Beiträge
4.063
Kekse
35.603
Ort
Lübeck
Clean gibt's für mich 2 Referenzen.

Fender Twin Reverb für warm, groß, organisch
und Roland JC-120 für perlend CLEANCLEAN
 
D
Der Smü
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.10
Registriert
21.04.09
Beiträge
61
Kekse
218
Der Roland ist die Macht in Sachen clean und selbst die Kollegen von 'tallica haben den eingepackt für die Feuerzeugsongs.

Ansonsten hat mich mein Lanry VH100R ziemlich überzeugt. Oder aber, was ganz anderes: Ein Marshall JMP MKII Super Bass. Ja, das ist eigentlich ein B
Bassverstärker, das sollte aber keinen stören, weil es schlicht nicht auffällt. Muss man suchen, ist aber in sofern ein toller Cleanamp, weil der keine Vorstufenzerre hat. Ich hatte so einen, der blieb bis 9 von 10 absolut clean (und laut!). Angeblasen mit Tretern auch sehr fein.
 
kypdurron
kypdurron
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.10.21
Registriert
20.12.07
Beiträge
4.554
Kekse
26.340
Ort
Berlin
Um meine Empfehlung noch etwas zu präzisieren: Jeder der bisher genannten Amps kann für zuhause zu laut sein. Auch ein Kofferradio kann das. Einen Twin Reverb oder Amp vergleichbarer Größe zuhause zu betreiben, erfordert aber schon etwas Kompromissbereitschaft. Natürlich kann man den leise drehen, Aber so richtig klingen tut er eben erst so ab Vol. knapp 3 (je nach Modell), 2 x12' Speaker wollen schließlich ein bisschen bewegt werden. Und da hat man dann schon ein Bassfundament, das in einem Wohnblock nicht jeder Nachbar gerne mag. Kann man natürlich rausdrehen, aber dann hat man auch keine Bässe.

EIn Princeton Reverb zB erreicht viel früher einen Wirkungsgrad, bei dem er auch nach was klingt. Muss man evtl immer noch auf ne Schaummatte stellen, um keinen zu ärgern, aber diese Amps sind eben nicht für die großen Bühnen gebaut, anders als der Twin.

Generell bekommt man in dieser Preisklasse einen sehr gut erhaltenen Fender Silverface für weniger bis nicht viel mehr als das aktuelle, neue Modell, mit Handverdrahtung und Mojo und eingeschwungenen Speakern inklusive - und wenn man Glück hat sogar mit supadupadollen NOS-Röhren ;) Ich finde, das lohnt sich und ist eine ANschaffung fürs Leben.
 
D
Daenzer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.10
Registriert
22.04.09
Beiträge
13
Kekse
0
Erstmal vielen, vielen Dank für eure äußerst zahlreichen Tipps. Wenn ich die alle anspielen möchte, muss ich das Zelt mit zum Rockshop nehmen, wenn ich das nächste mal dort bin :D

Wie das so mit den lieben Verstärkern ist, gibt es viele geniale Sachen, in die man sich auch sehr schnell verlieben kann... So ging's mir eben mal wieder bei eines Bekannten neuester Anschaffung. Namentlich: Orange Tiny Terror. Hat selbstverständlich nicht diesen extrem warmen, goldigen Clean-Sound von einem Fender Twin, aber irgendwie hat der Clean von dem kleinen was faszinierendes an sich... Sehr, sehr, sehr perlig, wie ich finde, hat sich wunderbar angehört, kann dabei aber äußerst abwechslungsreich sein, wie ich finde.

Was ich halt gerade bei dem sehr vorteilhaft finde ist die geringe Wattzahl und dass der auch bei geringen Lautstärken schon verdammt gut klingt.

Ich wohne zwar allein auf weiter Flur, jedoch bewohnen meine Eltern die untere Etage unseres Hauses und ich habe keine Lust denen das Leben zur Hölle zu machen, wenn ich mir einen 100W Amp in mein Wohnzimmer stell und die Hütte wackelt.

Gibt es noch ähnliche, kleine Tops mit geringer Leistung, die aber schon bei niedrigen Lautstärken einen tollen Sound entwickeln?

Achja: Die Einstein Amps sind von dem, was ich bei youtube alles so gefunden habe, wirklich äußerst genial, aber zusammen mit Box doch leider etwas über meinem Budget, auch wenn ich mir einen gebraucht organisiere :(
 
VintageFreak08
VintageFreak08
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.10.21
Registriert
04.01.08
Beiträge
2.212
Kekse
1.282
Ort
Ochtendung
Erstmal vielen, vielen Dank für eure äußerst zahlreichen Tipps. Wenn ich die alle anspielen möchte, muss ich das Zelt mit zum Rockshop nehmen, wenn ich das nächste mal dort bin :D

Wie das so mit den lieben Verstärkern ist, gibt es viele geniale Sachen, in die man sich auch sehr schnell verlieben kann... So ging's mir eben mal wieder bei eines Bekannten neuester Anschaffung. Namentlich: Orange Tiny Terror. Hat selbstverständlich nicht diesen extrem warmen, goldigen Clean-Sound von einem Fender Twin, aber irgendwie hat der Clean von dem kleinen was faszinierendes an sich... Sehr, sehr, sehr perlig, wie ich finde, hat sich wunderbar angehört, kann dabei aber äußerst abwechslungsreich sein, wie ich finde.

Was ich halt gerade bei dem sehr vorteilhaft finde ist die geringe Wattzahl und dass der auch bei geringen Lautstärken schon verdammt gut klingt.

Ich wohne zwar allein auf weiter Flur, jedoch bewohnen meine Eltern die untere Etage unseres Hauses und ich habe keine Lust denen das Leben zur Hölle zu machen, wenn ich mir einen 100W Amp in mein Wohnzimmer stell und die Hütte wackelt.

Gibt es noch ähnliche, kleine Tops mit geringer Leistung, die aber schon bei niedrigen Lautstärken einen tollen Sound entwickeln?

Achja: Die Einstein Amps sind von dem, was ich bei youtube alles so gefunden habe, wirklich äußerst genial, aber zusammen mit Box doch leider etwas über meinem Budget, auch wenn ich mir einen gebraucht organisiere :(

Naja 100Watt können im Vergleich zu einem 50Watt Plexi sehr Leise sein :p
Na gut eine gebräuchliche Box findest du von Framus oder Harley Benton für 200öcken dazu :great:
Aber letztendlich musst du das Wissen...
Der Amp kann aber wirklich ziemlich viel :D
 
lax_flow
lax_flow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.21
Registriert
27.02.05
Beiträge
2.936
Kekse
6.218
Ich würde auch sagen, wenn du auf Fender stehst:
PRRI oder DRRI. Mit den älteren Modellen kenne ich mich leider nicht so sehr aus. Vibrolux finde ich da aus Erfahrung noch sehr schön. Alternativ würde ich dir den Fender Cyber Twin ans Herz legen (gibts ja auch als Head), der klingt bei jeder Lautstärke und man hat Blackface, Silverface, Tweed etc. gleich mit drin. Alle Amps liegen in deinem Budget.

Gruß,
Florian
 
Mawel
Mawel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.17
Registriert
07.01.05
Beiträge
2.283
Kekse
2.728
Ort
Hannover
ich würd wohl auch den PCL empfehlen, wär wohl auch günstiger, als der JC, hat meines erachtens auch ne dynamischere endstufe und einen insgesamt etwas wäremeren klang. im cleankanal ist er wirklich absolut clean zudem hat man noch eine sehr sehr gute zerre im amp, man weiß ja nie auf was für ideen man in ein paar jahren kommt.

bei fender ist häufig das problem, dass man die nur schwer leise einstllen kann, keine ahnung was die da für potis einbauen. gut klingen tun viele röhrenamps jedenfalls deutlich über zimmerlautstärke, ich würde unter andem auh aus diesem grund von einem röhrenamp absehen, bin aber genrell kein röhrenfan.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben