Amp (Röhre?) für Funk/Ska/Rock bis 1000€

von Steve, 07.09.06.

  1. Steve

    Steve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 07.09.06   #1
    Hallo zusammen!

    Da ich jetzt bald so um die 1000€ zusammengeschuftet habe werde ich mir einen richtigen Amp zulegen, so etwas fürs Leben :-)

    Bisher spiele ich in einer Funk/Ska Band und daher benötige ich einen guten Clean Kanal.
    Falls sich diese wunderbare Band auflöst könnte ich mir auch etwas in Richtung Audioslave/RATM oder anderen härteren, groovigen Rock Vorstellen. Ein HighGain oder Metalbrett werde ich aber wahrscheinlich nicht brauchen.

    Ob Combo oder Topteil, bin ich noch unentschlossen.
    Combo ist halt praktischer.
    Dazu kommt halt eine Box, die wieder Kohle kostet. Mein Vater hat zwar noch alte Eigenbauten, allerdings traue ich diesen nicht so ganz werde sie aber trotzdem mal antesten.
    Dazu lese ich das gerade:
    Was meint ihr? Für meine Musikrichtungen, also eher ein Combo?


    Im Prinzip würden mir zwei Kanäle reichen, aber ein dritter für Solis wäre praktisch. Ein brauchbarer, per Fussschalter bedienbarer Hall wäre auch nett, allerdings nicht soo wichtig.

    Checkliste:
    - Cleaner Cleankanal
    (Funk/Ska, nen fetter Blues Sound sollte auch gehen, anzerren sollte deswegen möglich sein.)
    - Kein HighGain
    - Combo oder Top?
    - Überhaupt Röhre?
    - H&K Switchblade passend?


    Ich könnte zur Not noch 200€ mehr lockermachen, aber mehr geht nicht.

    Ich würde mich freuen wenn ihr euch mal Gedanken macht.
    Danke schonmal!

    Grüße
    Alex

    PS: Ich weis das ich einen Amp such der außer Metal alles können sollte, aber ich hoffe das es sowas gibt. Habe bewusst keine Amps genannt die mir vorschweben um vielleicht ein paar ungewöhnliche Vorschläge zu bekommen, abseits von der Marshall/Fender/Engl Familie.
     
  2. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 08.09.06   #2
    heyho,
    check mal den Framus Ruby Riot ... der hat einen wahnsinns clean-sound und zerrt auch schön ... meiner meinung nach ein sehr flexibler combo!

    ansonsten für geile clean-sounds ... fender Twin Reverb ... Vox AC30 ... und bei beiden vielleicht mit nem schönen Treter davor arbeiten (z.B. HK TubeFactor)
    was mir auch noch beim antesten gut gefallen hat, und was für dich vielleicht auch in frage kommen könnte ist der Fender Blues DeVille ... der hat einen sagenhaften Cleankanal (mit abartig viel headroom ;-)) und einen leicht crunchigen kanal ... auch hier ist man mit einem treter sicherlich super flexibel.

    wenn du allgemein was sehr flexibles suchst, dann schau dir auch mal den HK Switchblade an.
     
  3. Zoltan_Farkas

    Zoltan_Farkas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    15.09.09
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Marktoberdorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 08.09.06   #3
    schau dir den Peavey Classic 50 an

    ich denke mit dem kannst du sehr glücklich werden
     
  4. Steve

    Steve Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 08.09.06   #4
    Habe mal den kleine Bruder (Classic 30) angespielt und war über die Zerre etwas entäuscht. Aber ich werde das Teil mal testen.


    Framus hab ich mir auch überlegt, ich stehe irgednwie auf diese Marke.
    Allerdings liet der Ruby Riot über meinem Budget (€1599,90 bei Musik-Service.de). Reichen 30W für die Bühne?

    Jep, der Fender Blues Deville macht mich auch an.
    Bekommt man mit dem nen ordentlich klaren lauten Clean Sound hin ohne das er ins angezerrte bluesige übergeht? Eher die Version mit 4*10" Speakern oder die mit 2x12"? Für den Preis sind hat der halt schon einiges zu bieten, z.B. drei Kanäle (nur der 410? oder beide?), 60 W (da müsste einiges gehen. Was sind den die großen Unterschiede zwischen Twin Reverb und BluesDeville, soundmäßig?

    /Edit: Ups, hab den Blues Deville mit dem Hot Rod Deville verwechselt. Der Blues Deville hat ja nur 2 Kanäle oder? Was hälst du vom Hot Rod?

    Zu Vox kann ich nichts sagen weil ich noch nie einen angespielt habe.
    So nen TubeFactor (alternative DAMAGE CONTROL Womanizer?) kostet halt auch seine 250 €.

    Switchblade ist halt auch ziemlich teuer, aber antesten würd ich den schonmal gerne.

    Was meinste zu der Frage Combo oder Top?

    Gibts noch irgendeinen Geheimtipp?

    Danke an euch beide für die Antworten!

    Grüße
    Alex
     
  5. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 08.09.06   #5
    also, fangen wir von vorne an:
    der Ruby Riot liegt über deinem Budget ... wenn er dir taugt, dann spar lieber noch ein bisschen länger! oder schau mal auf dem Gebrauchtmarkt oder B-Ware ohne Originalverpackung oder so ...
    30 Watt Vollröhre sind verdammt laut und reichen dir auf jeden Fall für die Bühne! ;)

    Der BluesDeVille ist imho auch fast ein einkanaler ... du hast einen grundsound und hast einmal per footswitch ein glasklaren cleankanal (mit 60W Röhre hast du so verdammt viel Headroom, dass da gar nix ancrunched ... im musikgeschäft konnte ich in der schallkabine nicht mal auf 9 Uhr aufdrehen, weils mich sonst weggefegt hätte...) und dann noch einen Crunch-Kanal, der bei "Clean" anfängt und dann leicht zerrt, wie wenn du wenn du in einem Marshall-Cleankanal das Gain aufdrehst (nur geiler halt :D ). also kannst du variieren, ob du einen perlenden sound willst oder eher einen bisschen rotzigeren bluesigen sound ... so würd ich das beschreiben ... ist aber natürlich alles geschmackssache ...

    2x10 oder 4x12 würd ich mal im direkten Vergleich ausprobieren ... ich hab 4x10 angespielt und war begeistert.

    Unterschied zum Twin Reverb ... den Twin kannste nicht anzerren, ist ein richtiger Einkanaler (allerdings mit unterteilung in normal channel und vibrato-channel ... finde ich persönlich sehr geil!! klingt dann nach den doors im vibrato-channel :D ) ... Der Twin Reverb ist halt DIE Referenz für perlenden Cleansound.

    Hot Rod ist die modernere 3 Kanal Variante, wobei da ja sehr viele Leute mit der Zerre nicht zufrieden sind ... da fragste am besten mal einen Fachmann hier ... mit denen kenn ich mich absolut nicht aus ... noch nie angespielt ...

    Wenn dich VOX interessiert, dann schau mal in mein Review zum AC30 (siehe Signatur). Ich hab auch Soundsamples gepostet, damit man einen groben Eindruck bekommt ...

    Ein TubeFactor bekommste bei ebay gebraucht für 130-150€ ...

    Combo oder Top: Da schauste am besten mal in die SuFu ... ein Combo kannst du wesentlich besser transportieren und er kann sich genauso durchsetzen ...vielleicht bringt dir ein Top mit Box mehr "Druck" aber ob man das wirklich braucht, wenn mit Mikro auf der Bühne abgenommen wird? ... und bis auf den Switchblade gibts die genannten dinger ja auch bloß als combo ;)

    Switchblade ist super vielseitig ... für ne Coverband oder so würd ich den sofort kaufen ... aber auch hier fragst du am besten mal ein paar "User" ;)

    Gruß und schönen Abend!
     
  6. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 09.09.06   #6
    30w röhren reichen...bei ska und funk sowieso, da die gitarren da nicht die hauptrolle im gesamtsound einnimmt!

    greetz

    stylemaztaz
     
  7. Steve

    Steve Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 09.09.06   #7
    Wenn du vom Vox AC30 so begeister warst, warum empfielst du ihn dann mir nicht? :) Denn ich hab in anderen Foren gelesen das der RubyRiot ein modernerer Vox wäre, allerdings mit mehr Gain Reserven.

    Den HotRod finde ich halt Klasse weil er 3 Kanäle hätte, ich glaub ich wende mich mal an Hotroddeville :rolleyes:

    Also fällt der Blues Deville schonmal raus.
    Der Twin Reverb kommt auch nicht in Frage weil ich schon ne gute Zerre will, denn einen Amp für 900€ kaufen weil er nen guten Clean Sound hat und keine Zerre kommt nicht infrage.

    Hmm, habe zum Ruby Riot bis jetzt nirgends Soundsamples gefunden.
    Aber was ich so gelesen hab soll es ja ein Hammer Amp sein. Clean beinahe Fendermäßig und ne geile Zerre dazu. Ist außerdem mit 11 Röhren ausgestattet, ist bestimmt ziemlich schwer, dat Teil.

    Naja, ich dneke da bleibt mir einfach nur noch anspielen gehen.
    EIn Geheimtipp gabs wohl auch nicht, aber mal sehen.
    Nochmal danke für eure Mühen!

    Bis Denne
    Alex
     
  8. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 09.09.06   #8
    also erstens hab ich dir mein AC30 Review ans herz gelegt und wenn du das gelesen hast, dann lobe ich den da ja in den höchsten tönen :D ... sollte also eine Empfehlung sein. Allerdings, wenn du sagst, dass ein "einkanaler" der dir nur nen Cleansound bietet nicht in frage kommt, dann bist du mit dem Vox wohl auch falsch beraten ... ich weiß zwar nicht warum du einen Tube Factor verweigerst, aber mit so nem Ding machst du aus den genannten Fender/Vox-Amps wirklich einen 3 Kanaler!

    Der Ruby Riot hat mir zwar schon gefallen, aber nicht so gut, wie der Vox ... mir klang der RR einfach fast schon ZU modern ... eine Anlehnung an den AC30 konnte ich bis auf die Bauform und ein paar andere Äußerlichkeiten nicht erkennen ... Clean geht eher in Richtung Fender als in Richtung Vox (imho). Die Zerre gefällt mir sehr gut! von leichtem Crunch bis Hardrock-Brett kannst du mit dem RR alles hinzaubern UND er matscht kein bisschen, auch wenn du das gain mal weiter als 14 Uhr aufdrehst.
     
  9. Steve

    Steve Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 09.09.06   #9
    Du hast ja recht, den AC30 hast du mir tatsächlich emfohlen.

    Vielleicht kam es so rüber aber ich verweigere mich keineswegs dem TubeFactor.
    Allerdings will ich, wenn ich fast 1000€ ausgebe, einen mit gutem Clean Kanal und gutem Zerrkanal. Ist das zu viel verlangt :-)

    Kennst du den Womanizer von Damage Plan, soll ähnlich wie der TubeFactor sein aber flexibler.

    Grüße
    Alex
     
  10. banino

    banino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    875
    Ort:
    FfM
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    794
    Erstellt: 09.09.06   #10
    vielleicht tech21 trademark?
     
  11. Steve

    Steve Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 13.09.06   #11
    War heute im Soundland zum Amps testen. Habe alle Amps mit meiner Diego Strat und mit meiner Ibanez SZ getestet.

    Framus Ruby Riot:
    Geiler Clean Sound, sehr dynamisch, die zwei unterschiedlichen 12'' machens halt. Verzerrt gefällt mir das Teil wenig. Habe nur mit Mühe leicht angezerrte Sounds realisieren können. Kann aber auch an der etwas kurzen Testdauer (20Min) liegen. Der Zerrkanal ging sehr schnell mit dem Zerrgrad nach oben, deshalb schwer bluesige Zerrsounds zu bekommen. Bei höherem Zerrgrad war der Klang phantastisch.

    Fender Hot Rod DeVille (4x10''):
    Noch geilerer Clean Sound wie der Ruby Riot. Sehr voll und mit Druck, genial!!!
    Angezerrte Sounds bis Crunchige sehr nice.
    Die Zerre mit dem More Drive Schalter war gut, aber im Vergleich zum ENGL natürlich nicht so toll, allerdings nicht so schlecht wie einige hier sagen.
    Insgesamt seeehr laut, spielte im cleanen Kanal nie über 1/4 aufgedreht, mörderisch! Hab noch ein Tibe Factor davorgeschalten, damit waren auch heftigere Sounds (keine Metalsounds!) zu erzeugen. Sahne Treter, damit hätte man insgesamt 4 Kanäle, Fender: Clean, Lead; Tube Factor: On und Factor 2 oder wie das hieß. Auf jedenfall super um flexibler zu sein.
    Bisher mein Favorit.

    ENGL Screamer 50:
    Clean Kanal, eher Mau, zwar schön clean aber eher hohl und mit weniger Lautstärke reserven wie der Deville. Alle leicht angezerrten Sounds bis volles Brett waren sehr nice! Insgesamt klingt halt der Deville durch seine 4x10'' voller und runder.

    Kurz angetestet: (ca. 10 Min.)

    Switchblade Kombo:
    Sehr cleaner Clean Kanal :-)
    Die Zerren kamen gut, der Ultra Kanal bringt aber nur ein wenig mehr untenrum, ansonste verändert sich wenig (wie gesagt nur kurz getestet).

    ENGL Classic (oder so ^^):
    Guter Clean Sound, Fender ähnlich, aber wegen 1x12'' weniger voll und etwas hohl klingend. Die Zerre, ähnlich dem Fender, aber flexibler, mehr Gain möglich.
    ------------------------------------------

    Abschließend muss ich sagen das ich überzeugt bin das die 4x10'' beim Deville einiges Ausmachen, ich würde zugern mal an andere Kombos diese Boxen anschließen. Wollte noch den AC30 antesten, hatte aber keine Zeit mehr, werde aber nochmal kommen und das ENGL Screamer Topteil, nen Marshall und den Peavey Classic antesten.

    Grüße
    Alex
     
Die Seite wird geladen...

mapping