ampeg 810 bi-amping

von markusu, 21.06.10.

  1. markusu

    markusu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.10
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Essen
    Kekse:
    64
    Erstellt: 21.06.10   #1
    Guten Tag alle zusammen.

    Ich habe bereits im Netz geguckt und auch hier hier unter Verkabelungen und bi-amping geschaut aber nicht 100% das gefunden was ich suche. Vllt ist das auch alles selbstverständlich, aber bevor ich jetzt einen zweiten Amp habe, ihn aber nicht nutzen kann, wollte ich vorher einmal auf Nummer sicher gehen.

    Ich habe eine ampeg svt 810. In der Beschreibung steht das sie bi-amping fähig ist.
    "4 Ohm Mono Betrieb auch als 2 x 8 Ohm Biamp/Stereo Box betrieben zu werden"
    8x10: 800 watts
    4x10: 400 watts each

    Zur Zeit benutze ich nur einen Amp über 4 Ohm.

    Ich möchte jetzt eine zweiten Amp mit anschließen, damit einer für die tieferen Frequenzen zuständig ist, der andere fuer die Mitten und Höhen.

    Meine Fragen nun:
    -Müssen die Amps auch "bi-amping"-Fähig sein? Habe es bisher noch nie bei einer Amp-Beschreibungen gesehen, lediglich bei der 810ner.
    -Ist es egal wie die Endstufen betrieben werden, z.B. ein Amp Trans-Endstufe, der andere Röhrenendstufe?
    -Muss ich beim Bi-Amping des Ampegs iwas Wichtiges bachten?

    Noch kurz zur Info, der jetzige Amp hat:
    400Watt RMS @ 4 Ohm
    250 Watt RMS @ 8 Ohm

    Der andere hätte:
    100Watt RMS @ 4 Ohm
    100Watt RMS @ 8 Ohm

    Würde mich über die ein oder andere Antwort freuen, vllt auch mit Erfahrungen, mit wieviel oder wie wenig Erfolg ihr Bi-Amping betrieben habt! :)

    Danke
    Lg
    Markus
     
  2. sKu

    sKu Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    3.254
    Kekse:
    19.430
    Erstellt: 21.06.10   #2
    Nein, du kannst jeden beliebigen Amp nehmen. Letzendlich sind es komplett getrennte Systeme.
    Ja, völlig egal, siehe oben.
    Bi-Amping macht eigentlich nur dann Sinn, wenn man mit den beiden Signalen wirklich unterschiedliche Dinge anstellt. Zum Beispiel Verzerrt+Clean. Oder zwei unterschiedliche Boxentypen...

    Die Ampeg Box verhält sich im "geteilten" Modus wie 2 4*10er Boxen mit je 8 Ohm. Wenn du sagst, das ein Amp für Bässe und ein anderer für Höhen und Mitten zuständig sein soll, brauchst du vermutlich eine Frequenzweiche um die Frequenzen halbwegs sauber zu trennen. Einfach mit dem EQs am Amp wird das kaum vernünftig klappen...
    Ok, alles Theorie, möglicherweise klingts auch ganz gut?

    Ich hab noch eine recht beliebte Frage: Was versprichst du dir davon? Was ist dein Ziel dabei?

    [edit]Wichtig ist nur: Unbedingt einen Amp an den "Upper"-Anschluss der Box anzuschließen. Dann arbeitet die Box im Stereo-Modus. Wenn du zwei andere Buchsen benutzt schließt du die Endstufen aneinander und wirst mindestens einen Amp grillen...
     
  3. markusu

    markusu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.10
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Essen
    Kekse:
    64
    Erstellt: 21.06.10   #3
    Sind ja ingesamt 5 Anschlusse hinten an der Box meine Ich (habe sie jetzt gerade im Proberaum, kann also nicht genau nachschauen).
    Dort ist eine oben einzeln und jeweils 2 nebeneinander.
    Damit meinst Du, dass Ich einmal die Obere einzelne anschließen muss (für die oberen 4x10) und einen der beiden Unteren (für die unteren 4x10), richtig?
    Glaube das ist aber auch in der Bedienungsanleitung für die 810ner so beschrieben.

    Danke für die ausführliche Antwort.
    Heißt Ich kann erstmal ausprobieren.
    Das Ich vermutlich eine Frequenzweiche brauche habe ich schon bei dem "Verkabelung Amp-Box (Bi-Amping)"-Bereich gelesen.

    Achja, um noch auf deine Frage einzugehen!
    Ziel? Ausprobieren, rumtüfteln, schauen ob Ich einen noch besserern Sound hinbekomme! :)
    Habe bei verschiedenen Bands in Live und Studiobesuchen davon Wind bekommen.
    Bewege mich da so in Richtung Doom/ Sludge/ Hardcore, sofern man das so nennen kann. Ob da manchmal "das Auge mit isst" will Ich garnicht abstreiten! Aber Ich wollte es dann doch einmal ausprobieren. Nur bevor Ich da was einstecke oder rumwerkel wollte Ich schon einmal vorher schauen, ob dabei was kaputt gehen kann oder so! Ob Ich am Ende dann einfach nur zwei unterschiedliche Sounds habe oder eben jeweils bestimmte Frequenzbereiche abdecke, kann ich dann ja immernoch schauen... oder garkeinen Erfolg erziele! ;)

    Danke nochmals!
     
  4. Andelaz

    Andelaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.08
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    404
    Ort:
    Münsterland
    Kekse:
    1.733
    Erstellt: 23.06.10   #4
    Als kleiner Erfahrungsbericht:
    Ich benutze eine digitale Stereo-Endstufe mit eingebauter, programmierbarer Frequenzweiche, mit der ich eine 4x10er und eine 2x15er betreibe. Habe so viel mit biamping rumprobiert.
    Quintessenz: ich benutze nur Fullrange... ;)
    Gruß, Andreas
     
  5. markusu

    markusu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.10
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Essen
    Kekse:
    64
    Erstellt: 23.06.10   #5
    Danke für die Antwort!
    Vllt doch alles nicht so einfach wie ich es vermute mit dem bi-amping.
    Aber ich werde es wohl trotzdem ausprobieren, macht ja schließlich auch Spaß da rumzutüfeln! ;)
     
  6. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    5.662
    Ort:
    Oberroth
    Kekse:
    35.236
    Erstellt: 28.06.10   #6
    Für den Lerneffekt lohnen sich solche Tüfteleien immer. Allerdings ist die Frage, was Du damit erreichen kannst. Biamping wird ja betrieben, um die Tiefbässe einer anderen Box zuzuführen als die Mid-High-Anteile. Aber Du hast dann zweimal dieselbe Box, und ich glaube die SVT 810 ist kein Tiefbass-Wunder, sondern eher ein tiefmittenbetontes Punch-Monster.

    Was Du natürlich machen könntest, wäre z.B., das Signal noch VOR den beiden Amps zu splitten, allerdings beiden Amps ein Fullrange-Signal zuzuführen. Die eine Boxenhälft steuerst Du dann mit einem cleanen Signal an, die andere mit einem angezerrten. Oder eins clean, eins anderweitig effektbeladen. Dann zwei Mikros davor, und der Tech kann live entscheiden, ob er von Dir nun mehr saubere oder verzerrte/effektbeladene Soundanteile in den Mix holt.

    Viele Grüße
    Jo
     
mapping