Ampsimulationen? - transportfreundliche Alternative für den 2ten Proberaum?

von wogawi, 01.09.06.

  1. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    624
    Erstellt: 01.09.06   #1
    Hallo,
    sollte das Thema besser ins Effektforum passen, dann bitte ich einen Mod es einfach zu verschieben ;) .

    Ich werde demnächst bei einer zweiten Band einsteigen. Allerdings habe ich keine Lust immer meinen Amp hin und her zu karren von einem Proberaum in den anderen ... (momentan ist es noch ein Fullstack, aber ich hab halt dann nur das Halfstack transportiert - trotzdem stressig auf Dauer :rolleyes: ).
    Die neue Band probt in einem Tonstudio und hat da eine ziemlich ordentliche PA stehen. Jetzt frag ich mich, ob es für mich stressfreier wäre, wenn ich ein Gerät à la POD mit mir rumschleppe (vielleicht noch ein Fußcontroller dazu ...) und dafür lass ich meinen Amp und mein komplettes Effektboard im andren Proberaum stehen.
    Was haltet ihr von dieser Lösung?? Welche Geräte kommen da in Frage ... nach was muss ich in der SuFu recherchieren??

    Ich mein, so ein POD kann man ja auch sonst sehr vielseitig einsetzen ... daheim, beim recorden, zum üben, im urlaub als kopfhörerverstärker (oder?? das geht doch???)...

    Dann hoffe ich auf viele Antworten :)
    Schönes WE!
     
  2. Guitarbob

    Guitarbob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    156
    Erstellt: 01.09.06   #2
    Hallo!

    Genau aus dem gleichen Grund habe ich auch einen Behringer V-Amp. Wie man den jetzt findet, ist ja Geschmackssache und tut hier ja auch nix zur Sache. Ob POD oder V-Amp ist ja erstmal egal, aber den Zweck erfüllt solch eine Lösung auf jeden Fall. Am besten halt noch mit Fußschalter, damit es Livetauglicher ist (kann man dann auch mal bei nem Gig ins Pult spielen, wenn man nicht alles mit schleppen will).

    Außerdem nutze ich das Teil noch, um daheim zu üben und zum Recorden. Also vom Aspekt "Flexibilität" unschlagbar.

    Was auch noch ne gute Idee ist: man kauft sich ein Bodenpreamp (bspw. Tech21 Sansamp GT-2 oder Tri-AC) und nimmt sein Effektboard mit. Dann geht man vom Board zum Bodenpreamp und dann ins Pult. So hat man seine Treterchen und der Sound dürfte auch recht gut sein (Sansamp GT-2 bzw. Tri-AC eignen sich ja beide auch um direkt ins Pult zu gehen).

    Gruß,
    g-bob!
     
  3. wogawi

    wogawi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    624
    Erstellt: 01.09.06   #3
    ok, danke für die erste Meinung! ... über den Tech21 TriAC hab ich schonmal gespielt ...hat mir absolut gar nicht gefallen der sound ...

    aber was meinen denn die andren noch dazu??

    achso, vielleicht noch ein paar Infos, die für Ratschläge hilfreich sind ... ich spiele Rock/Alternative-Rock/Indie/Funk-Rock ... mit einer Strat (SSS-Bestückung). An Effekten bräucht ich eigentlich für den "Probezweck" gar nicht so viel an Bord: eine leichte, crunchige Zerre, eine etwas härtere Zerre, ein WahWah, vielleicht noch nen Kompressor und nen Phaser.

    Welche Geräte könnt ihr empfehlen und welche Fußschalter passen dazu? (und vor allem was ist dann alles fußschaltbar?)
     
  4. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 01.09.06   #4
    POD ist schonmal gut, am besten gleich das im Floorboard-format, dann musst net extra ne scheiß midileiste für 200€ dazukaufen.

    Ansonsten, Boss GT-8, imho total für boppes auch wenn die effekte besser sind als beim POD.

    Vox Tonelab SE Deluxe porno schießmichtot ist glaub ich das richtige für dich. Heavy-Metal untauglich, aber für rock und oldschool-sachen echt i.o. und hat auch gute effekte.
     
  5. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 01.09.06   #5
    Wenn du nicht bereits einen Midicontroller à la Behringer FCB 1010 o.ä. besitzt, würde ich mir eine "All-in-one"-Lösung zulegen, d.h. Vox Tonelab SE, POD XT Live, BOSS GT-8, Zoom G7 oder G9.
    Das dürfte in der Regel
    1.) billger sein als Desktop-Gerät + Controller und
    2.) i.d.R. einfacher zu bedienen (keine Programmierung)

    Nur ein Teil zum Tragen, keine Extrapedale, kein Kabelsalat, keine Aufbaustress.
    Rein in die PA - Ende der Durchsage.

    Edit: Da war der Agent wohl schneller - allerdings finde ich, dass man mit dem Tonelab sehr wohl auch Metal spielen kann. Aber: Geschmacksache.
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 01.09.06   #6
    Wenn Du eh ein Fullstack hast, dann kannst Du ja die Boxen auf die Probenräume aufteilen und jeweils nur den Amp+Board mitnehmen. Oder kaufst Dir mit der Zeit noch ein 2.Top. Denn ein Tonelab oder GT-8 o.ä. kostet ja auch nicht wenig.
     
  7. wogawi

    wogawi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    624
    Erstellt: 01.09.06   #7
    hm...das mit dem fullstack is ja so ne sache ... das will ich ja loswerden ... sonst würd ich schon die variante mit den verteilten boxen machen ;)

    so ein All-in-one Gerät kostet natürlich auch ne ganze Menge ... für das Geld könnt ich mir ja schon fast irgendeinen gebrauchten Amp kaufen ... ich weiß nicht, ob sich so ein Multieffektgerät rentiert, wenn ich es nicht als "Erstbesetzung" verwende, sondern lieber mit meinen Einzeltretern rumspiele :confused:
     
  8. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 01.09.06   #8
    Naja, diese ganzen wunderbretter ham auch den kleinen Nachteil dass sie nicht sooo spitzenmäßig klingen, v.a. nicht live. Also, im Studio oder daheim oder im Proberaum über ne (gitarren)-endstuf und ne (gitarren-)box klingen die echt gut, kann man nix sagen und sind auch praktisch.
    Aber live direkt in die PA, uargh, das klingt unterirdisch.




    Klar kann man mit dem Tonelab modernen metal spielen. Aber es klingt nicht gut, das kann das POD besser. Dafür ist das tonelab imho in sachen blues/rock/oldschoolmetal sehr, sehr gut.
     
  9. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 01.09.06   #9
    wie wäre es einfach mit nem netten kleinen combo z.B. H&K Matrix, der hat 4 Kanäle und die eingebauten effekte auch gleich mit an board.
    sowas gibts auch von laney, crate, aber auch von Behringer (Vampire)
    und wenn du schon den Vamp in erwägung gezogen hast wäre der Vampire auch interessant der hat XLR-outputs um direkt in die PA-zu gehen.

    so ganz ohne amp, naja ich weiss nicht
    ich finds schwxxxl, ich möchte schon nen amp im rücken haben, auch wenns nur n kleiner ist der nicht mal vernünftige lautstärken ausspuckt, dafür haste ja dann die PA.
    ob nu midiboard oder nich musste selbst wissen.

    IMHO ist es möglich den Vamp so zu programmieren dass man innerhalb eines songs mit dem preset up/down schalter ohne probleme auskommt. ansonsten kriegste midileisten zur zeit relativ günstig gebraucht wenns nicht grad die FCB1010 sein muss. aber Roland FC 50, Art X11, Rolls Midi-Buddy die gehen alle so um die 50 bis 75 euros wech
    damit kannste halt deine 5 Presets pro bank abrufen und dann is gut.
     
  10. wogawi

    wogawi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    624
    Erstellt: 01.09.06   #10
    hm ... ich seh schon - das wird wieder ne extrem schwierige entscheidung ... ich möcht eigentlich schon unter 200€ bleiben ...

    was ich mir auch überlegt hab ist, ob ich mir so nen Digitech-Treter hol ... die haben ja alle so einen frequenzkorrigierten Ausgang, damit man direkt ins Pult kann ... dann würd ich vielleicht mein Effektboard mitschleppen und als letzten Effekt so ein Digidings draufsetzen. Meinungen? ... wär halt extrem günstig ... (klingt aber wahrscheinlich auch billig ... :()
     
  11. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 01.09.06   #11
    ein Modeler direkt in die PA kann gut klingen, ich habs selbst erlebt ;)
    das Problem ist, das ich das selbst so nicht hinkriege :D
    ein Lehrer bei mir in der Schule entwickelt auch bei Boss bei den Multis mit und ist auch öfters in Japan unterwegs und den hab ich schon ein paar mal spielen hören, der hatte mit den fettesten Sound den ich je gehört habe und ich hab schon einige Bands gehört ...
     
  12. Absentia

    Absentia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 02.09.06   #12
    Hi
    ich selbst besitze den Pod XT und bin echt begeistert davon!
    Mit dem aufnehmen über USB ist es echt kinderleicht und die Sounds klingen echt rockig wenn du dich mal ne Weile damit befasst hast.
    Also vom Klang her kann man sich echt nicht beklagen, ich find ihn dynamisch und du bist echt optimal flexibel.
    Sind echt wunderschöne Clean-Models dabei und die Zerren rocken auch ziemlich gut, seit dem neusten Patch sind auch noch ein paar neue Amps und Effekte dabei!
    Meiner Meinung nach ne ziemlich gute Investition!!
    Grüße, MArkus
     
  13. wogawi

    wogawi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    624
    Erstellt: 02.09.06   #13
    jetzt sagt schon, was ihr von meiner digitech idee haltet :D
     
  14. Guitarbob

    Guitarbob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    156
    Erstellt: 02.09.06   #14
    Hm...also erstmal muss der Effekt immer an sein, wenn man die 4x12er Simulation der Digitecheffekte nutzen will, da die Sim halt nur aktiv ist, wenn der Effekt aktiv ist. Somit müsste es ein Effekt sein, den man dauerhaft anhaben will /kann (evtl. Reverb oder Compressor), meiner Meinung nach aber eine sehr unbefriedigende Lösung. Außerdem dürfte es auch eher bescheiden klingen, da ja nur eine Box simuliert wird, aber kein Preamp vorhanden ist. Bei verzerrten Sounds könnte ein Verzerrer noch als Notfall-Preamp herhalten, aber sobald man clean spielt, wird das cleane Signal ja nur von der Gitarre durch die Boxensimulation geschickt, ein Preamo wird nicht gemodelt. Klingt meiner Meinung nach bescheiden.

    Außerdem kostet so ein X-Series Teil ja auch seine 50 Euro. So günstig ist das dann auch nicht und eine richtige Lösung wäre es meiner Meinung nach auch nicht.

    Gruß,
    g-bob!
     
  15. Andreas Gerhard

    Andreas Gerhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    8.07.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Goldbach
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    621
    Erstellt: 02.09.06   #15
    dann kauf dir lieber das Zoom G1, kostet 66€ hat gutes Modeling allerdings, haste halt keine Fußtreter, dann vielleicht das Zoom G2 oder G2.1, je nachdem was du brauchst, ausprobieren würde ich die auf jeden Fall mal
     
  16. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 02.09.06   #16
    öhm nein isses nich, nur weil line 6 die älteste marke für modelle is heisst dat noch lange nix.
    zudem is ne midi leiste bei solchen geräten besser. zumal man diese wenn mans nicht mehr benutzt weiter benutzen kann (wenn man nen amp mit midi support hat). die line 6 politik is sowieso fürn arsch. für 1-2 extra funktionen ein floarboard kaufen welches zu allen anderen dingen total inkompatibel ist um komplett alle funktionen zu haben? nee net wirklich. dann gehts weiter...im bereich modular effekte mag son pod vielleicht ganz brauchbar sein, aber gehts an die zerre kannste das ding wieder total in die tonne treten. is mit die grösste schwäche die die haben, entweder klingts total überladen, oder nach plastik oder schlicht und einfach nur kacke weil einfach zuviel höhen anteil den man nicht wirklich abgestellt kriegt
     
  17. wogawi

    wogawi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    624
    Erstellt: 02.09.06   #17
    hm...wirklich soooo schlimm? Ich bräucht das Ding ja nur für den Proberaum und um daheim n bisschen rumzuspielen ...

    aber schaut mal über was ich gerade gestolpert bin:
    Line6 Floor POD

    meine preisliche Schallgrenze liegt übrigens bei + - 200€ ... (natürlich kommen auch Gebrauchtgeräte für 200€ in Frage) ... somit haben sich die ganze rießigen Floorboards erledigt ...
     
  18. wogawi

    wogawi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    624
    Erstellt: 05.09.06   #18
    ok, ich hab mich jetzt mal noch ein bisschen mit dem Thema auseinander gesetzt ... hab auch in der SuFu schon ein bisschen gestöbert ...POD-Userthread und so ... das klingt schon alles sehr kompliziert ... und ob ich das alles brauch :confused:

    Jetzt bin ich am überlegen, ob ich mir nicht doch so ein SansAmp Dings hole und mit auf mein Board setze. Meinungen bitte :)
    Die Zerre kommt dann trotzdem vom Tube Factor ... also reicht mir theoretisch das GT-2 aus und ich brauch nicht die 3fach Variante Tri.AC.?? Was gäbe es für Alternativtreter von anderen Herstellern??

    Wie gesagt Preisrahmen so ca. 100-200€ (auch gebraucht)

    edit: oder soll ich da besser nen neuen thread im effektforum aufmachen??

    nochmals edit: ... ich hab mir jetzt die ganze zeit überlegt, wie ich dann mein effektboard am sinnvollsten & einfachsten verkable, wenn ich so ein GT2 drauf hätte ... würde ich dann alle Effekte die ich vor dem Amp hängen habe vor das GT-2 schalten und alle Effekte, die ich im Loop betreibe nach das GT2 setzen? Das GT2 könnte ja dann auch in der Kette sein, wenn ich über meinen Amp spiele damit ich nicht immer neu verkabeln muss ...dann halt auf Bypass ...?
     
  19. wogawi

    wogawi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    624
    Erstellt: 05.09.06   #19
    sorry für den triplepost ... aber ich kann ja auch nix dafür, wenn mir hier keiner antwortet :D

    die sache mit dem gt2 lässt mir einfach keine ruhe ... ich bin jetzt am überlegen, ob das gerät nicht optimal für mich wäre ... gerade noch zu diesem zeitpunkt ...

    ich möchte ja meinen amp verkaufen und mir was neues holen ... allerdings weiß ich nicht, wie lange sich das hinzieht bis ich nen neuen gefunden habe ... der alte ist verkauft und jetzt steh ich da im proberaum und hab ein problem ohne amp! ... sansamp in die pa -> problem vorübergehen gelöst :confused: ... in ruhe kaufentscheidung fällen ...



    jetzt bin ich aber weiterhin am überlegen:
    den POD 2.0 bekomme ich gebraucht wohl fürs selbe Geld ... wenn ich noch n bisschen was drauflege bekomme ich sogar den XT ... theoretisch bin ich ja mit dem POD dann zum gleichen Preis wesentlich flexibler (wenn ich z.B. mal was aufnehmen will) ... was ist für meine Zwecke besser ?? wie gesagt, die Zerre kommt von Tretern, ich brauch eigentlich nur einen "Cleansound" der über die PA gut rauskommt und gut mit allen tretern harmoniert ...

    WAS NUN?? :confused: :confused:
     
  20. Guitarbob

    Guitarbob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    156
    Erstellt: 05.09.06   #20
    Hallo!

    Hatte die Sache mit dem GT-2 ja schon vorgeschlagen. Habe so schon ein paar Gigs gespielt und war persönlich immer mit dem Sound zufrieden. GT-2 als cleanen Preamp genutzt, und davor die Effekte.
    Kannst natürlich auch alle Effekte die du vor der Vorstufe haben willst dort hin tun und Delay usw. hinter den GT-2 (also die Vorstufe). Kannst den GT-2 dann auch auf dem Board lassen und deaktivieren, wenn du dein Board vor nem Amp spielst.

    Ist halt von der Livetauglichkeit dem POD überlegen, da du für diesen noch ein Fußleiste brauchst. Oder du nutzt eine cleane Preampsimulation des POD und hängst dein Board davor, was aber schlechter klingen wird, denke ich, da der POD ein digitaler Modeller ist, die vertragen sich eigentlich nicht so gut mit Bodentretern, da dürfte der GT-2 besser klingen.
    Natürlich bietet der POD mehr Möglichkeiten, aber die Frage ist halt, ob du die wirklich brauchst. Den GT-2 kannst du ja auch zum Aufnehmen nutzen.

    Gruß,
    g-bob!
     
Die Seite wird geladen...

mapping