Anfänger (Autodidakt) braucht Hilfe beim Akkordeonkauf

  • Ersteller Assist91
  • Erstellt am
A
Assist91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Registriert
28.04.12
Beiträge
234
Kekse
148
Hallo liebe Musiker

Ich spiele seit 15 Jahren Geige und seit 1,5 Jahren Klavier. Ausserdem habe ich 6 Jahre Schlagzeug gespielt. Gitarre habe ich mir selbst ein bisschen beigebracht. Und ja, jetzt möchte ich noch Akkordeon lernen ;-) da mein Programm aber schon recht intensiv ist, möchte ich es ohne Lehrer aber mit Workshop DVD versuchen. Ist das zu empfehlen?

Ich habe auf einer Auktionsplattform ein Akkordeon für 320.- gesehen. Es ist ein gleichtöniges instrument mit 2 Stimmen und 32 Bässen. Eignet sich dieses Instrument für den Einstieg oder eher nicht?

Vielen Dank und Gruss
 
Wil_Riker
Wil_Riker
Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
04.11.06
Beiträge
30.416
Kekse
144.564
Hallo Assist91,

herzlich willkommen im Musiker-Board.

Deine Anfrage ist in dieser Form nicht zu beantworten - Analogon: "Ich bin Fahranfänger und suche ein Auto. Auf einer Auktionsplattform wird eines für 1000 € angeboten, es hat 4 Räder und 3 Türen. Ist es für mich geeignet?" ;).

Spaß beiseite: Schreib doch bitte mal, wofür Du das Instrument einsetzen möchtest - nur für Dich alleine, im Zusammenspiel mit einem Ensemble oder einer Band? Welche Musikrichtung? Etc.

Prinzipiell fällt ein 32-Bass-Akkordeon (hat es auch einen Namen/eine Marke?) in die Kategorie "Kinderinstrument". Für einen erwachsenen Spieler mit durchschnittlicher Körpergröße eignen sich eher 72-Bass-Akkordeons, mindestens aber 48 Bässe (32-Bässer sind glaube ich 8x4-Instrumente, d. h. es fehlen die Terzbässe und die verminderten Septakkorde - siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Stradella-Bass - auch kommt mir der Preis recht hoch vor). Erstere werden bei vertrauenswürdigen Händlern mit ca. 500 € gehandelt - Kategorie "Hohner Concerto III" o. ä.
Vom Kauf bei einem privaten Anbieter einer Auktionsplattform wird hier immer wieder zurecht abgeraten, speziell, wenn man selbst Anfänger ist und noch einschätzen kann, ob sich hinter den blumigen Artikelbeschreibungen ein Schnäppchen oder ein Fall für die Tonne verbirgt. Sicher gibt es auch ein Fachgeschäft in Deiner Nähe:
https://www.musiker-board.de/akkord...ubersicht-akkordeonhaendler-werkstaetten.html

Ansonsten stöbere auch einfach mal ein wenig hier im Forum - ähnliche Fragen zur Kaufberatung haben wir hier schon mehrfach beantwortet:
https://www.musiker-board.de/akkord...-72-bass-akkordeon-gebraucht-bis-1-000-a.html
https://www.musiker-board.de/akkord...deons-fuer-anfaenger-autodidakt-geeignet.html
https://www.musiker-board.de/akkord...ger-akkordeon-klangunterschied-stichwort.html

Und zum Thema "Autodidaktisches Lernen des Akkordeonspiels":
https://www.musiker-board.de/akkord...eon-allein-ohne-lehrer-selbst-beibringen.html
 
A
Assist91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Registriert
28.04.12
Beiträge
234
Kekse
148
Ach so ist das... Naja ich wollte halt ein nicht zu Grosses, ausserdem habe ich gedacht weniger Tasten = einfacher ;-) Marke ist Stella..

Naja 320.- war einfach das Billigste was ich gefunden habe weil ich nicht 1000 € ausgeben möchte, wenn ich nicht weiss wie es mir gefällt.. Wäre einfach so zur Freude für Zuhause, darum nicht teuer...
Muss nämlich auch noch eine neue Geige ( 6000 ) kaufen..
 
Wil_Riker
Wil_Riker
Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
04.11.06
Beiträge
30.416
Kekse
144.564
Hallo nochmal,

naja, Stella ist der Name, die Marke ist "Weltmeister". Wie gesagt, zum einen halte ich 320 € für ein so winziges Akkordeon nicht für billig, zum anderen ist es sicher der falsche Ansatz, sich ein Instrument alleine anhand des Preises auszusuchen, ohne die weiteren Anforderungen (die übrigens immer noch nicht genannt wurden ;)) zu berücksichtigen...

Ob ein Akkordeon viele oder wenige Tasten und/oder Knöpfe besitzt, sagt zumindest nichts über den Schwierigkeitsgrad aus. Das Spielprinzip bleibt im wesentlichen gleich, egal ob Du ein Instrument mit 48, 72, 96 oder 120 Bässen spielst.

Wenn's nur ums Ausprobieren geht, nimm doch einfach eine Schnupperstunde bei einer Musikschule bzw. leihe Dir ein Akkordeon für eine gewisse Zeit - wenn Du merkst, dass Dir das Spielen liegt, kannst Du ja immer noch eine Anschaffung tätigen.
 
A
Assist91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Registriert
28.04.12
Beiträge
234
Kekse
148
Danke für deine Antworten. Also es sind nicht €, es sind Franken ;) und ja sonst sind halt alles so 700-3000.- und das ist mir halt schon n bisschen zu viel..

Anforderung, eben einfach für Zuhause/für mich/zur Freude aber nichts Profesionelles... :) wollte halt einfach mal so ausprobieren wie das so ist, aber schon mit der Absicht es intensiv zu lernen.. Aber eben halt alleine ..
 
Kolbenkalle
Kolbenkalle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.06.17
Registriert
15.02.12
Beiträge
30
Kekse
0
Ort
Markt Erlbach
Da kann man Wil Riker nur zustimmen. 32 Bässe ist schon arg knapp. Ich habe hier eines mit 48 Bässen und eines mit 120 Bässen. Lerne auch Autodidakt mit Hilfe eines Buches.

Aus Erfahrung kann ich sagen, da man gerade als Einsteiger mit 48 Bässen oft zu sehr eingeschränkt ist (habe nach 10 Jähriger Pause fast wieder bei Null angefangen und spiele jetzt knappe 3 Monate wieder aktiv). Ich selbst greife immer häufiger zu meinem viel älteren 120 Bass Akkordeon. Wenn ich mir jetzt eines hätte kaufen müssten, würde ich ein 96 Bass Akkordeon wählen, da so gut wie keine Einschränkungen. Allenfalls noch ein 72 Bass Instrument.
Beim 48 Bass Instrument kommt man schon mit dem Einsteiger Lehrbuch, welches ich nutze an die Grenze, was Tonumfang im Diskant als auch im Bass angeht.

Mit deiner musikalischen Vorbildung würde ich behaupten, dass du noch viel schneller an diese Grenzen kommst.

Dann lieber bei der Geige sparen :D (nicht ganz so ernst gemeint ;) )

Gruß,
Alex
 
A
Assist91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Registriert
28.04.12
Beiträge
234
Kekse
148
Ok, ja leuchtet schon ein.. Ist dann nicht so grandios wenn man immer so an die Grenzen kommt..Und wie siehts denn mit der Grösse aus? Sind Instrumente mit mehr Bässen automatisch immer grösser? Ich wollte nämlich was handliches und nicht so ein Riesenmöbel ;-)

Ausserdem habe ich noch gesehen, dass auch bei der Pianotastatur Unterschiede auszumachen sind.. Da sind nicht immer gleichviele Oktaven drauf oder?

Wie siehts mit dem gleichtönig oder wechseltönig aus? Ist doch einfacher wenns gleichtönig am Anfang oder?
 
Ippenstein
Ippenstein
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
18.03.08
Beiträge
4.415
Kekse
7.386
Ort
Klingenthal
Nur kurz: Neben der Weltmeister Stella gibt es auch noch eine Chinesen-Stella, die mit Weltmeister nichts zu tun hat. Die WM-Stella wird seit Jahrzehnten nicht mehr gebaut, die Chinesen-Stella gibt es auch in neu. Also bitte aufpassen, was man sich da kauft.

Ein Instrument mit 72 Bässen ist mMn sehr handlich. Für Dich als Klavierspieler ist gleichtönig einfacher, aber genauso kann man mit der diatonischen die Herausforderung suchen. Die Vor- und Nachteile wurden im Forum schon ausgiebig diskutiert, da einfach mal die SuFu verwenden.

Viele Grüße

Ippenstein
 
Wil_Riker
Wil_Riker
Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
04.11.06
Beiträge
30.416
Kekse
144.564
Hallo Assist91.

Ok, ja leuchtet schon ein.. Ist dann nicht so grandios wenn man immer so an die Grenzen kommt..Und wie siehts denn mit der Grösse aus? Sind Instrumente mit mehr Bässen automatisch immer grösser? Ich wollte nämlich was handliches und nicht so ein Riesenmöbel ;-)

Wie bereits oben geschrieben ist ein 72-Bass-Akkordeon für Erwachsenen durchschnittlicher Körpergröße kein "Riesenmöbel", sondern noch bequem zu "stemmen" :D.

Ausserdem habe ich noch gesehen, dass auch bei der Pianotastatur Unterschiede auszumachen sind.. Da sind nicht immer gleichviele Oktaven drauf oder?

Die Größe der Diskant-Tastatur (und damit der Oktavumfang) wächst mit der Zahl der Bässe (Ausnahmen bestätigen die Regel ;)):

48 Bässe: Diskant von h bis c3
72 Bässe: Diskant von g bis e3
96/120 Bässe: f (teilweise e) bis f3 (teilweise höher)

Die 72er-Größe ist insofern interessant, als dass die Bass-Seite "vollständig" ist, d. h. alle 12 Halbtöne der Tonleiter sind als Reihe vertreten (inkl. enharmonischer Verwechslungen) - siehe Wikipedia-Link weiter oben.
 
A
Assist91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Registriert
28.04.12
Beiträge
234
Kekse
148
Na gut, überzeugt ;-) Dann suche ich eines mit 72 Bässen..Was sollte ein gutes Einsteigermodell denn so kosten? Neu und gebraucht?

P.S Vielen Dank für die Antworten. Ohne euch hätte ich schon den ersten Fehlkauf getätigt =)
 
Wil_Riker
Wil_Riker
Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
04.11.06
Beiträge
30.416
Kekse
144.564
Hallo nochmal.

Was sollte ein gutes Einsteigermodell denn so kosten? Neu und gebraucht?

Siehe oben: Gebrauchte Akkordeons dieser Kategorie...

... werden bei vertrauenswürdigen Händlern mit ca. 500 € gehandelt - Kategorie "Hohner Concerto III" o. ä.

Wie gesagt: Kaufe nach Möglichkeit nicht übers Internet bei Privatpersonen. Auf der sicheren Seite bist Du immer bei einem gewerblichen Fachhändler!

Der Neupreis für ein gutes 72-Bass-Akkordeon liegt jenseits der 1000-Euro-Grenze...
 
A
Assist91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Registriert
28.04.12
Beiträge
234
Kekse
148
Ok, habs nochmal gelesen, steht ja bis 500 ;-) Sorry, war ne harte Woche ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
A
Assist91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Registriert
28.04.12
Beiträge
234
Kekse
148
Hallo Leute

Ich bräuchte noch einmal eure Hilfe: ich wollte mit für den Einstieg eigentlich dieses kaufen: https://www.thomann.de/de/startone_akkordeon_72_rot.htm

Leider ist das jetzt nicht mehr lieferbar. In einer ähnlichen Preiskategorie finde ich gar nichts, bleiben noch die Auktionshäuser aber da würdet ihr ja von abraten oder!?

Fachhändler hats bei mit nur einen mit wenig Auswahl und die, die er hat, sind ab 1000 € aufwärts. Was würdet ihr mir raten, was ich machen soll?
 
Wil_Riker
Wil_Riker
Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
04.11.06
Beiträge
30.416
Kekse
144.564
Hallo mal wieder.

Leider ist das jetzt nicht mehr lieferbar. In einer ähnlichen Preiskategorie finde ich gar nichts, bleiben noch die Auktionshäuser aber da würdet ihr ja von abraten oder!?

Ja, zumindest wenn Du vorhast, ungesehen bei einem Privatmann zu kaufen. Aber:

Fachhändler hats bei mit nur einen mit wenig Auswahl und die, die er hat, sind ab 1000 € aufwärts.

Kann ich nicht nachvollziehen. Hast Du schon mal dort geschaut?
http://www.akkordeoncentrum.de/shop/001696,details_Hohner_Concerto_III_S.html (gebraucht, wäre mein Kauftipp)
http://www.akkordeoncentrum.de/shop/001982,details_Hohner_Bravo_III_72.html (offenbar Neuware, nur knapp über der 1000€-Grenze)

Warum will eigentlich jeder Akkordeon lernen, nur nichts für das Instrument ausgeben? Das ist doch eine Investition, an der man mittel-/langfristig seine Freude hat.

Hast Du denn inzwischen schon ausprobieren können (z. B. mit Hilfe eines Leihinstruments), ob Du überhaupt Spaß am Akkordeonspielen hättest, oder soll das eine Investition ins Blaue hinein werden? Wo liegt denn Deine finanzielle Schmerzgrenze mittlerweile?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ippenstein
Ippenstein
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
18.03.08
Beiträge
4.415
Kekse
7.386
Ort
Klingenthal
Hallo Assist,

der niedrige Preis des Startone hatte auch seinen Grund. Wenn Du ein vergleichbares haben willst, kannst Du zu fast jedem Chinesenakkordeon greifen. Du kannst in der Bucht oder in Kleinanzeigen natürlich auch gebrauchte Akkordeons kaufen, aber orientiere Dich dann daran, welche Akkordeons aktuell sind und ob sie auch in gutem Zustand sind. Akkordeons mit einem Alter bis 20 Jahre sind recht unbedenklich. Unabhängig davon kann auch ein 3 Jahre altes Akkordeon richtig heruntergewirtschaftet sein. Daher sei vorsichtig und lass Dich nicht allein vom Preis leiten.

Ideal ist es natürlich, wenn Du Dir das Akkordeon vor Ort anschauen kannst und am besten noch jemanden dabei hast, der sich damit auskennt.

Du könntest hier theoretisch auch ein paar für Dich interessante Angebote posten, wobei Du aber davon ausgehen mußt, daß verschiedene Antworten kommen werden, weil ein jeder andere Erfahrungen gesammelt hat. So war es letztens auch mit der Hohner Concerto III T, die von den einen hochgelobt, von den anderen zerrissen worden ist.

Eine Anmerkung noch zum Schluß: Wer billig kauft, kauft zweimal. Dieser Satz bewahrheitet sich oft und ein vermeintliches Schnäppchen entpuppt sich am Schluß als Renovierungsbasis.

---- Nachtrag, da Wil schneller war ----

Wil sagt es richtig: Warum wird ausgerechnet am Instrument gespart, welches die Basis für das Akkordeonspiel ist? Man kann auf einem billigen Instrument lernen, aber man kann sich nur auf einem guten Instrument entfalten.

Grüße

Ippenstein
 
holzkiste
holzkiste
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
30.04.08
Beiträge
113
Kekse
537
Ort
Züri
Fachhändler hats bei mit nur einen mit wenig Auswahl und die, die er hat, sind ab 1000 € aufwärts.

Schreib mal, wo in der Schweiz du zuhause bist. Vielleicht kenne ich noch Fachhändler, die du nicht kennst...

Gruss
holzkiste
 
Zuletzt bearbeitet:
A
Assist91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Registriert
28.04.12
Beiträge
234
Kekse
148
Diesen Shop hab ich schon gesehen aber ich bin aus der Schweiz und kann somit nicht vorbeigehen. Steinigt mich aber ja, es soll eine Investition ins Blaue werden ;-) an unserer Musikschule kann ich ncht schnuppern gehen, da ich schon auf 2 Instrumenten Unterricht nehme und ich kenne leider auch niemanden, der Akkordeon spielt..

Der Grund, warum ich so wenig investieren will ist der, dass Wil_Riker im April mal geschrieben hat, dass gute 72 Bass Instrumente um die 500 € sind ( beim Händler..) darum hab ich nach sowas Ausschau gehalten, aber ich finde einfach nichts...

Edit: bern..
 
Ippenstein
Ippenstein
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
18.03.08
Beiträge
4.415
Kekse
7.386
Ort
Klingenthal
Hallo Assist,

Wil meinte damit Gebrauchte, die geprüft und für gut befunden worden sind. Dabei handelt es sich um 10 - 40 Jahre alte Instrumente, die den Segen der Fachwerkstatt haben, daß man damit die nächsten Jahre seine Freude hat (oder haben sollte - kann ja immer mal was sein).

Ein neues 72-Baß-Instrument kann in Deutschland nicht für einen VK von 500 Euro oder weniger hergestellt werden.

Viele Grüße

Ippenstein
 
holzkiste
holzkiste
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.06.21
Registriert
30.04.08
Beiträge
113
Kekse
537
Ort
Züri
@Wil und Ippenstein: Leider sind die Gebrauchtpreise in der Schweiz meistens deutlich höher als in DE. Habe z.B. noch kein Concerto III unter ca. CHF 900 gesehen. Etwa so viel muss man wohl schon investieren. Ich beobachte das jetzt schon eine Weile, weil ich nach einem günstigen Zweitinstrument schaue, das ist nicht so einfach. Werde wohl mal nach DE müssen...

Gruss
holzkiste
 
A
Assist91
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.20
Registriert
28.04.12
Beiträge
234
Kekse
148
Ich in dem Fall wohl auch :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben