Anfänger Konzertgitarre Empfehlung ??

von kneeslider, 01.02.08.

  1. kneeslider

    kneeslider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.08
    Zuletzt hier:
    2.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.08   #1
    Hi,

    Ich möchte jetzt endlich Gitarre lernen und mochte mir ein A-Gitarre kaufen um zu lernen.

    Könnte mir jemand ein Empfehlen?
    So um die €150
    Habe eins von Fender gesehen, ist aber ein Western. oder kann ich mit den anfangen?

    Gruß

    Pete Jackson

    (Nicht der von Herr der Ringe ;) )
     
  2. The Melvin

    The Melvin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    310
    Ort:
    Geisenheim
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    636
    Erstellt: 01.02.08   #2
    Wenn du eine Konzertgitarre spielen willst würde ich dir die Yamaha C70 ans Herz legen. Ob du aber Konzertgitarre oder Westerngitarre spielen willst ist natürlich dir überlassen.
     
  3. kneeslider

    kneeslider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.08
    Zuletzt hier:
    2.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.08   #3
    Danke :D

    ich habe aber vergessen zu sagen das ich Linkshänder bin.
    Gibts die auch als Linkshänder auch?

    Danke
     
  4. Indy_aner

    Indy_aner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    4.01.10
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 01.02.08   #4
    Kannste, da der Glaubenskrieg hier 49% pro Western- und 48% pro Konzertgitarre steht machst du ja nicht all zu viel falsch!

    Geh in einen Laden und probiere selber aus was dir besser zusagt!

    PS Heisst "Eine" Gitarren sind - allein wegen der Formen - Weiblich
     
  5. kneeslider

    kneeslider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.08
    Zuletzt hier:
    2.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.08   #5
    Ooops,

    sorry, bin Englander und kann mit der Deutsche Grammatik nicht ganz so gut umgehen :o

    Pete
     
  6. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 01.02.08   #6
    Was sind denn das für Ratschläge? :D

    Zwischen Konzert- und Westerngitarre gibt es riesige Unterschiede! Von der Bespielbarkeit bis hin zur Musikrichtung bzw. dem Sound, decken beide einen ganz unterschiedlichen Bereich ab. Demnach sollte der interessierte Einsteiger beide Gitarrentypen einmal selbst anspielen.

    Die Nylon-Gitarre hat einen weicheren Sound und läßt sich (besonders bei Zupftechniken) leicht bespielen. Mit einem Plek Akkorde spielen, funktioniert hingegen schlecht, da der Sound eher "dünn" bleibt. Dafür können im "Einzelnotenspiel" ganz zarte Töne erzeugt werden.

    Die Westergitarre, also mit Stahlsaiten, liefert einen vollen Klang im Akkordspiel (mit Plek). Sie eignet sich sehr gut für Songs im Bereich der "Lagerfeuer-Romantik". Auch Zupftechniken liefern einen schönen Klang ab. In der Bespielbarkeit stehen die Westerngitarren (besonders die günstigen Modelle) hinter den Konzertgitarren. Selbst "dünne" Stahlseiten verlangen von den Einsteigerfingern viel Kraft.

    Eine 49% gegen 48% Rechnung zu erstellen, funktioniert nicht! Jeder hat seinen eigenen Geschmack und muss selbst einschätzen können, was er mit dem ausgesuchten Gitarrentyp anfangen kann.

    Linkshändermodelle gibt es bei vielen, aber nicht allen, Gitarrenmarken. Am Besten immer den Händler fragen.

    Billige Akustikgitarren sind oft schlecht verarbeitet. Bei einer Konzertgitarre kann man den Hals nicht justieren, d.h. mit einem "Bananenhals" gehört diese direkt in die Tonne. Die Westerngitarre hat einen Stahlstab im Hals, mit dem der Hals entsprechend eingestellt werden kann. Besonders solltest du beim Kauf darauf achten, dass der Sattel nicht zu hoch oder zu tief sitzt. Zwar kannst du beides ausgleichen, das ist aber unter Umständen sehr mühevoll. Ein zu hoher Sattel erschwert die Bespielbarkeit und hat den gleichen Effekt, wie ein "Bananenhals" (die Saiten liegen besonders in den hohen Lagen zu weit vom Griffbrett entfernt und lassen sich nur mit viel Druck greifen). Der zu niedrige Sattel läßt die Saiten in den ersten Bünden kräftig auf den Bundstäbchen scheppern.

    Neben der Verarbeitung ist natürlich der Klang ein wichtiges Kriterium. Bei einer Einsteigergitarre sollte man nicht erwarten, dass im Klang eine ausgewogene Mischung von Höhen, Mitten und Tiefen entsteht. Auch hier gilt wieder: Anspielen und testen, was selbst gefällt.

    Gruß

    Andreas
     
  7. xtray

    xtray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.08
    Zuletzt hier:
    13.02.08
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Feldkirch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 02.02.08   #7
    Möchte noch was Anfügen wenn ich darf :D

    Die Westerngitarre hat ein engeres Griffbrett als die Konzertgitarre.

    Meine Schwester spielt Konzertgitarre seit 16 Jahren und ich habe mal ihr meine Western zum probieren gegeben. Sie brauchte einige Zeit bis sie sich an das enge Griffbrett oder an die Stahlseiten gewöhnt hat.
    Ich meine nur was für eine Stielrichtung möchtest du eigentlich spielen. Das wäre auch mal zu klären.

    Das wars schon :rolleyes:

    lg
    xtray
     
  8. kneeslider

    kneeslider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.08
    Zuletzt hier:
    2.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.08   #8
    Hi,

    nochmals Danke :D
    Spielrichtung im Moment is nicht ganz so wichtig da ich sowie so nicht spielen kann ;)
    Später möchte ich auf jeden fall Rock spielen. (e-gitarre)

    Deshalb ist es vielleicht im moment mit ein Western anzufangen wegen Griffbrett und sowieter ????

    Ich habe ein Fender CD140 Western probiert und fand den ganz gut.
    den hier https://www.thomann.de/de/fender_cd140s_lh_na.htm

    Gruß

    Pete :great:
     
  9. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 02.02.08   #9
    wenn du später mal e-gitarre spielen willst, warum fängst du dann nicht gleich mit e-gitarre an? der spruch "erst mal konzertgitarre wegen der finger" ist meines erachtens nach kompletter blödsinn.

    groetjes
     
  10. kneeslider

    kneeslider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.08
    Zuletzt hier:
    2.02.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.08   #10
    Hi,

    für die "Lernstunden" habe ich nicht so viel lust immer ein verstärker und alles mit zu schleppen, ich dachte für den anfang wäre es einfacher erstmal mit ein Akoustic guitarr. ich wollte soweiso beides haben, werde einfach später ein e-gitarre kaufen :o
     
  11. Saitenstechen

    Saitenstechen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    8.657
    Erstellt: 03.02.08   #11
    Also, die Probleme mit der unterschiedlichen Bundbreite bzw. Halsbreite hatte ich nie. Mir war das immer relativ Wurst und die lieben Fingerlein gewöhnten sich stets schnell an die neue Situation. :rolleyes: Einzig die Saitenstärke, Verarbeitung und Einstellungen machen eine Gitarre für mich zu einem leicht oder schwer bespielbaren Instrument (besonders bei den Barré-Griffen).

    kneeslider: Für die Lernstunden, besonders wenn du mit dem Rad zum Unterricht fahren mußt, ist die Akustikgitarre ohne Verstärker natürlich besser zu transportieren. Das ist ein absolut stimmiges Argument! :great: In deinem Fall würde ich auch zu einer Westerngitarre greifen, da sie dir auf den Bereich Rock (den du später mit der E-Gitarre abdecken willst) schon einen kleinen Vorgeschmack liefern kann. Der Sound ist, im Gegensatz zur Konzertgitarre, einfach drahtiger. :D

    Wenn dir die Fender gefällt, du sie angespielt hast und für deine Ohren keine andere Gitarre im gleichen Preissektor besser klingt, dann steht doch einem Kauf nichts mehr im Wege, oder?

    Gruß

    Andreas
     
  12. pslizer

    pslizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.07
    Zuletzt hier:
    11.07.11
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.02.08   #12
    Wenn du mit "Lernstunden" Unterrichtsstunden beim Gitarrenlehrer meinst ... Gitarrenlehrer haben auch Amps...:)
     
Die Seite wird geladen...

mapping