Anfänger sucht E-Bass und Verstärker

von Gibsosg, 14.04.12.

  1. Gibsosg

    Gibsosg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.792
    Erstellt: 14.04.12   #1
    Hallo zusammen,

    Ich spiele schon seit ein paar Jahren Gitarre und möchte nun auch anfangen Bass zu lernen. Da ich leider noch nicht so viel Ahnung von Bässe habe bräuchte ich Hilfe. Ich interessiere mich für Fender Squier Bässe. Über die P und J Bässe habe ich mich schon belesen und bin zu dem Entschluss gekommen das ein Jass Bass wahrscheinlich besser für geeignet wäre. Bei Gitarren mag ich lieber schmalere Hälse (der Jazz Bass so ja auch ein schmalen hals haben), ich weiss aber nicht ob man den Hals von einer Gitarre mit dem Hals von einem Bass vergleichen kann. Habe auch gelesen das Jazz Bässe besser für Rock geeignet sind. Ich höre sehr viel AC/DC, Led Zeppelin und Rush, also sollte der Bass sich für Rock & Roll und Rocksound eignen. Ich habe mir schon mal zwei Bässe raus gesucht die in Frage kommen könnten.

    https://www.thomann.de/de/fender_squier_vint_mod_jazz_3csb.htm

    https://www.thomann.de/de/fender_squier_vint_mod_jazz_3ts.htm

    Die Frage wäre ob Ahorn- oder Linde Korbus für mich besser geeignet wäre.

    Bei Verstärkern dachte ich an

    https://www.thomann.de/de/ampeg_ba108.htm

    https://www.thomann.de/de/marshall_mb30.htm

    Das Problem ist das ich zur zeit keine Zeit habe um in ein größeres Musikgeschäft zufahren und Bässe anzuspielen. Bin auch offen für andere Vorschläge. Habe mal mit dem 5 Saiten Ibanez Bass von meinem Vater gespielt, der hat mir nicht zugesagt. Also ein Ibanez Bass wird es höchstwahrscheinlich nicht. Mehr als 500€ möchte ich nicht ausgeben (Bass+Verstärker). Würde mich freuen wenn mir jemand ein paar Tips über Holz Eigenschaften , Halsform und Sound geben könnte :).

    Mfg Johannes
     
  2. hotte66

    hotte66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.11
    Zuletzt hier:
    8.03.18
    Beiträge:
    1.446
    Ort:
    Zigarrenstadt
    Zustimmungen:
    439
    Kekse:
    1.270
    Erstellt: 14.04.12   #2
    Moinsen Johannes,

    bei den Bässen besteht der Unterschied, mMn, nur darin das der CSB aufgrund seiner Hölzer (Linde Korpus/ Rosenholz Griffbr.) nach 60iger Jahre Vintage, während der 3TS mit kompletten Ahorn-Holz "moderner klingt. Beide haben ne super Haptik und machen richtig Spaß!:hail:

    Schau mal hier rein: https://www.musiker-board.de/e-baesse-bass/235086-user-thread-squier-fender-baesse.html

    Bei den Amps würd ich eher zu dem MB30 tendieren, da er schon über 2 separate Kanäle verfügt. Aber es gibt da auch noch 2- 3 andere Kandidaten:

    https://www.thomann.de/de/orange_crush_pix_25bx.htm

    https://www.thomann.de/de/warwick_bc_20.htm.

    Aber das sind alles nur Tipps. Da hilft nur wirklich testen und ausprobiern.

    Schönes wochenende und nur das bässte,
    Hotte
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Gibsosg

    Gibsosg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.792
    Erstellt: 14.04.12   #3
    Hallo Hotte,

    ich danke dir für deine schnelle Antwort und die Tips. Dann werde ich den Squier Useer Thread mal durchstöbern :). Wünsche dir auch ein schönes Wochenende.

    Mfg Jahannes
     
  4. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    3.995
    Zustimmungen:
    2.084
    Kekse:
    27.748
    Erstellt: 14.04.12   #4
    Der wichtigere Satz war eigentlich der hier:

    Insbesondere, da Du ja auch schon die Erfahrung gemacht hast, das es ja durchaus auch sein kann, dass einem ein Instrument nicht liegt.
     
  5. HornkleeTV

    HornkleeTV Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.12
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    100
    Erstellt: 14.04.12   #5
    Ich würde dir zu dem Marshall MB 30 als Verstärker empfehlen.
    Und von einem 5-Saiter auf einen 4-Saiter Hals zu schließen ist quatsch,
    da diese einen wesentlich breiteren Hals haben. Ibanez kann ich
    dir nur sehr empfehlen, da sie ebenso wie Squier auch sehr gute
    Instrumente zu günstigen Preisen anbieten. Wie wäre es mit einem
    GSR 180 oder GSR 200?
     
  6. Gibsosg

    Gibsosg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.792
    Erstellt: 14.04.12   #6
    Der GSR 180 und GSR 200 sagen mir optisch nicht so zu. Bin allgemein nicht der größte Ibanez Fan, obwohl ich gestehen muss das man bei Ibanez gute Gitarren und Bässe für kleines Geld bekommt. Das Stimmt schon das man einen 4 und 5 Saitenhals nicht vergleichen sollte. Die form und das Spielgefühl bei dem Ibanez Bass hat mir einfach nicht sonderlich zugesagt. Wahrscheinlich komme ich wohl nicht uns antasten drum herum :). Wohne aber leider 280km von Thomann weg, was mich dann auch wieder eine Tankfühlung kostet:igitt:. Das nächst große Musikgeschäft in meiner nähe wäre Musikhaus Korn Leipzig. Ich war auch schonmal auf der ihrer Internetseite, leider haben sie aber die beiden Bässe nicht im Geschäft. Ich danke euch allen für eure Antworten und Tips. Wenn ich doch mal dazukomme Bässe anzuspielen werden ich auf jeden Fall trotzdem mal ein Ibanez Bass anspielen, kann ja nichts schaden. Optisch gefallen mir auch die Music Man Bässe, die liegen aber leider weit über meiner Schmerzgrenze :) . Habe bei Thomann schonmal ein paar Bässe angespielt, das ist jetzt aber schon 3 Monate her. Habe aber leider die Bässe unbewusst abgespielt und nicht auf Feinheiten geachtet, da ich damals noch nicht den Wunsch hatte Bass zu lernen. Hatte auf jedenfalls schonmal ein Fenderbass in der Hand weis aber leider nicht mehr ob es ein J oder P Bass war.

    Mfg Johannes

    Mfg Johannes
     
  7. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    3.995
    Zustimmungen:
    2.084
    Kekse:
    27.748
    Erstellt: 14.04.12   #7
    Dann ruf doch einfach mal vorher dort an, ob sie Deine Favoriten dort vorrätig haben oder ggf. vom Stammhaus herüber schaffen würden für einen Vergleichstest.
     
  8. Gibsosg

    Gibsosg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.792
    Erstellt: 14.04.12   #8
    Es ist auf der Internetseite zu sehen welche Musikinstrumente sie in welchem Geschäft haben. Vielleicht rufe ich dann Mondtag mal dort an zwecks herüber schaffen :)

    Mfg Johannes
     
  9. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    3.995
    Zustimmungen:
    2.084
    Kekse:
    27.748
    Erstellt: 14.04.12   #9
    Klingt nach 'nem Plan. :great:
     
  10. Gibsosg

    Gibsosg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.792
    Erstellt: 14.04.12   #10
    Damals als ich angefangen habe Gitarre zu spielen habe ich mir meine erste Gitarre frei nach Bauchgefühl gekauft ohne sie an zuspielen. Habe mit der Fender Strat von meinem Vater angefangen zu Üben. Nach einem Jahr wollte ich dann aber meine eigene Gitarre habe und da ich ein Riesen AC/DC Fan bin, stand für mich fest das es auf jeden Fall ein SG wir. Es lief dann darauf hinaus das ich mir einfach eine Gibson SG Standart bestellt habe ohne sie jemals in der Hand gehabt zu haben. Hatte wahrscheinlich Glück , denn heute muss ich sagen das für mich eine SG die perfekte Gitarre ist (Form, Hals, Gewicht und Spielgefühl). Das gleich habe ich mit meiner Gretsch Malcolm Young Signatur Gitarre getan, da muss ich aber zu meiner Verteidigung sagen, das die Gitarre nicht mehr produziert wurde und ich somit gar keine Chance hatte sie an zuspielen. Mit der Gretsch komme ich ebenfalls bestens klar :). Aber das muss ja noch lange nicht heißen das das beim kauf eines Basses auch so problemlos klappt. Wahrscheinlich fahre ich einfach mal in nächster Zeit zu Thomann, mit denen habe ich gute Erfahrungen gemacht und falls ich es doch nicht schaffe dann muss ich eben noch warten oder bestelle ihn mir blind und schicke ihn notfalls zurück. Habe auf jedenfalls festgestellt das ein Bass noch mal eine Wissenschaft für sich ist. Meine Erfahrung mit Gitarren bringen mich hier auf jeden Fall nicht weit :) Dann nochmals Danke für alle Antworten. Bin wirklich sehr begeistert von diesem Forum. Hier herrscht ein netter Umgang mit einander und es wimmelt von Kompetenten Musikern die einem sehr gut helfen können :) Diese Forum ist ein Segen für alle Musiker

    Mfg Johannes

    ---------- Post hinzugefügt um 18:20:26 ---------- Letzter Beitrag war um 17:20:51 ----------

    Kann mir vielleicht jemand noch eine Bass Schule empfehlen?
     
  11. hotte66

    hotte66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.11
    Zuletzt hier:
    8.03.18
    Beiträge:
    1.446
    Ort:
    Zigarrenstadt
    Zustimmungen:
    439
    Kekse:
    1.270
    Erstellt: 14.04.12   #11
    Ich bins nochmal,

    Ibanez kann man aber dann nur als ATK bringen. das ist dann eine der "Spielarten" des Fender Preci kombiniert mit dem Sound eines MuscMan in einem Instrument, meiner Meinung nach.

    Ich sehe mich als Sound- Puristen und daher, (das Alter) steh ich auf den guten alten Vintagesound der 60iger und 70iger.
    Wenn du Richtung LedZep oder Rush gehen willst schau dir den Squier CV 60 Jazzbass; VM 70 Jazzbass; oder das Ganze als Preci in Fiesta Red als CV 60 od. in Olympic White alsVM 70 an.
    Dazu gibt es auf YT genügend Vid´s.

    Weitere Infos zu den Instrumenten findest Du im Preci- und Jazzbass- Thread, Und wenn du den Preci/ Jazzbass mit Flatwounds/ Halfrounds "bedrahtes" bist du schon sehr nah am Sound der 60iger, Aber dazu mehr in den genannten Threads.

    Nur das bässte,
    Hotte

    Da ich nicht weiß aus welcher Region unseres Landes Du kommst schau mal auf der Seite vom Bassprofessor vorbei. Da gibt es einen sehr guten Teachers Guide wo du einen Lehrer/ Schule in deiner Nähe finden kannst!:great:.
     
  12. Gibsosg

    Gibsosg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.792
    Erstellt: 15.04.12   #12
    Hotte danke für deine Antwort. Ich meinte mit Schulen Übungsbücher :). Dann werde ich mir mal den Thread durchlesen. Einen schönen Abend noch

    Mfg Johannes
     
  13. Wupperman

    Wupperman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.11
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    1.430
    Erstellt: 15.04.12   #13
    "Das Bass Handbuch" von Adrian Ashton.

    Habe ich mal geschenkt bekommen, und ich finde, es ist eine
    lehrreiche und unterhaltsame Lektüre für Anfänger und Fortgeschrittene.
     
  14. Gibsosg

    Gibsosg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.792
    Erstellt: 15.04.12   #14
    Danke für den Tip Wupperman :)
     
  15. Gibsosg

    Gibsosg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.792
    Erstellt: 15.04.12   #15
  16. hotte66

    hotte66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.11
    Zuletzt hier:
    8.03.18
    Beiträge:
    1.446
    Ort:
    Zigarrenstadt
    Zustimmungen:
    439
    Kekse:
    1.270
    Erstellt: 15.04.12   #16
    Moinsen zusammen,

    mit dem Bass machts Du eigentlich nichts verkehrt.

    Zu Bücheern hab ich auch noch ein paar Tipps:

    Bass Bible von Paul Westtwood

    Rockbass von Jäcki Reznicek

    Bass unlimited von Andy Mayerl

    und immer ganz Wichtig! KDM- Grifftabelle von Markus Setzer.
     
  17. Gibsosg

    Gibsosg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.792
    Erstellt: 15.04.12   #17
    Danke werde mir die Bücher mal ansehen. Mit der Aktion hat es leider nicht geklappt, war zwar der Höchstbietende aber lag leider unter dem Minimal Betrag. Habe doch noch ein Musikgeschäft in meiner Stadt gefunden das ich noch nicht besucht habe, werde es morgen mal aufsuchen und mal schau was die so für Bässe dahaben. Dann nochmals Danke für alle Antworten.

    Für euch nur das Bässte :)

    Mfg Joahnnes
     
  18. Gibsosg

    Gibsosg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.792
    Erstellt: 16.04.12   #18
  19. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    3.995
    Zustimmungen:
    2.084
    Kekse:
    27.748
    Erstellt: 16.04.12   #19
    Gute Entscheidung, viel Spaß damit.
    Dann hören wir ja wohl spätestens dann wieder von Dir, wenn es heißt:"Da ich leider noch nicht so viel Ahnung von bühnentauglichen Verstärkern habe bräuchte ich Hilfe." :D
     
  20. Gibsosg

    Gibsosg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    473
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    1.792
    Erstellt: 16.04.12   #20
    Danke, werde auf jeden Fall spaß damit haben :). Mit Band werde ich sehen. Spiele ja schon eine Weile E-Gitarre bin aber bin jetzt ohne Band Erfahrung. Habe immer das Gefühl das ich zu schlecht für eine Band spiele und wenn ich daran denke das ich vor einem Publikum spielen muss bin ich schon alleine von dem Gedanken aufgeregt. Na ja mein Gitarren Verstärker sollte auf jeden Fall Bühnen tauglich sein ( Marshall JVM205H und Marshall 2061CX) :) Eigentlich habe ich viel zu viel Equipment für meine Kenntnisse. Aber naja der Sammeltick :). Gitarren und Bässe sind eben was

    Mfg
     
Die Seite wird geladen...

mapping