Anschlagmuster finden

von haukypauky, 25.08.06.

  1. haukypauky

    haukypauky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Zuletzt hier:
    28.08.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.06   #1
    Hi,

    ich habe angefangen Gitarre zu spielen. Ich lerne es mit einem Buch von Peter Bursch, kann mittlerweile schon einige Akkorde Spielen und es klappt alles soweit ganz gut. Allerdings, muss ich sagen, finde ich die Lieder in dem Buch zum größten Teil eher Langweilig und die Motivieren mich nicht wirklich zu spielen. Deshalb hab ich mir schon einige Lieder unter ULTIMATE GUITAR TABS ARCHIVE | 200,000+ Guitar Tabs, Bass Tabs, Chords and Guitar Pro Tabs! mit der Tabulatur geladen und möchte diese jetzt spielen. DIe Akkorde zu greifen ist nicht das Problem, allerdings ist dabei ja nie beschrieben nach welchem muster bzw. Rythmus die Seiten angeschlegen werden. Um das Muster aus den Original Liedern herauszuhören ist mein Gehör noch nicht geschult genug. Kann mir jemand einen Tipp geben wie ich dieses Problem lösen kann? Gibt es standard Anschlagmuster die ich erstmal durch probieren kann? Gibt es eine Technik das Muster heraus zu hören? Denn ohne den Rythmus klingt das lied auch nicht so wie es sollte....

    Für jeden TIpp wäre ich dankbar.

    gruß
    Hauke
     
  2. Soni(c)

    Soni(c) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    4.03.15
    Beiträge:
    347
    Ort:
    Raum Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    591
    Erstellt: 25.08.06   #2
    Hi,
    ganz spontan empfehle ich dir jetz mal Guitar Pro 4 oder 5. Das ist ein Programm mit dem man Lieder notieren, und abspielen kann. Tabs zu Liedern für dieses Programm findest du im Internet zu Hauf. Auch auf der von dir verlinkten Seite. Da kannst du während du den Song abspielst die Tabs einsehen und den Rhytmus erkennen. Auch kannst du andere Spuren muten bzw. Stumm schalten um nur die von dir gebrauchten anzuhören. So kann man z.B. nur Schlagzeug und Bass laufen lassen und den Song mitspielen. Ist ja dann quasi gleich ein Backingtrack. Guitar Pro 5 kostet im Moment um die 60 €. Ist aber sehr sehr nützlich. Später kannst du sogar deine eigenen Songs damit komponieren.

    MfG

    Soni(c)
     
  3. punk'd^^

    punk'd^^ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    19.08.07
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 26.08.06   #3
    mit guitar pro kann man meiner meunnug nach nicht genau den rhztmus erkennen, zumindest nicht bei akkorden, vllt ein wenig, aber minimal. versuch einfach dein anschlagmuster zu finden das zum song passt, also spiel die akkorde mit auf- und abschlag und schau wie es zu dem song passt.
     
  4. haukypauky

    haukypauky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Zuletzt hier:
    28.08.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.06   #4
    vielen dank für eure tips. hab mir mal ne demo von dem guitar pro installiert und ein paar songs aus probiert. aber ich glaub soweit bin ich noch nicht. da ich bisher das spielen nur nach tabulatur gelernt hab verwirrt mich die darstellung der akkorde. und das was punk^d sagt stimmt. der rythmus ist nich direkt zu erkennen. allerdings fällt mir das ausprobieren auch relativ schwer. das tue ich ja schon die ganz zeit aber finde kein passendes muster...dann frage ich euch mal konkret. kenn ihr die songs "unbekanntes prferd" von Rantanplan und "justified black eye" von tony sly (no use for a name / acoustic)? an diesen liedern probiere ich momentan das muster u finden. falls ihr die lieder kennt, wisst ihr vielleicht auch wie dort das muster ist...

    gruss Hauke
     
  5. punk'd^^

    punk'd^^ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    19.08.07
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.08.06   #5
    tut mir leid dass ich dir mit meinem vorherigen beitrag nicht helfen konnte und dann ich die lieder, die du zur zeit spielst nicht kenne. Was ich da mal ganz am Anfang versucht hab war Fire, Waterm Burn von der Bloodhound Gang. Das Intro von dem Lied ist ziemlich einfach und der Rest im Prinzip auch.
     
  6. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 27.08.06   #6
    Hi,
    mit den Liedern kann ich Dir leider auch nicht helfen.

    Meine Empfehlung generell wäre aber, in der FAQ oder im Netz nach einem Rhythmus-Workshop zu suchen.
    Da trainierst Du nicht nur Deine motorischen Fähigkeiten, sondern auch Dein Gehör.

    Ich verbinde öfter Rhythmus- und Griffwechsel-Übungen, und erschlage so zwei Fliegen mit einer Klappe.
    Man bekommt dabei schon rel. viel Gefühl dafür, wie ein gehörter Song gespielt wird. Du kannst dann auch raushören oder logisch herleiten, ob ein Akkord mit Up- oder Downstroke gespielt wird und solche Sachen.

    Übrigens, der Bursch ist wirklich langweilig...

    HTH
    Angelika
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 28.08.06   #7
    Hi HaukyPauky,

    kenne die Lieder nicht, kann Dir aber zwei Hinweise geben, wie Du Dich da ranrobben kannst:

    1. Nimm ein Metronom und stelle für das gewünschte Lied den Takt ein. Das Metronom sollte möglichst so eingestellt sein, dass es 8tel oder 16tel liefert.
    Dann hörst Du dabei den song an und klatscht zuerst mit den Händen den Gitarren-Rhythmus mit. Dadurch findest du das Rhythmus-Pattern. Das kannst Du Dir notieren, wenn Du willst. Und wenn Du das Rhythmus-Pattern drauf hast, nimmst Du die Gitarre und übst das bei langsamer Geschwindigkeit, bis Du das drauf hast und steigerst erst nachher die Geschwindigkeit - bis alles sauber und exakt klingt und Du das Original-Tempo drauf hast.

    2. Könnte etwas schneller gehen als Variante 1: Song hören und nur deadnotes auf der Gitarre spielen (also keine Töne oder Akkorde - zB: Barreegriff, aber Saiten nicht drücken) - dann entsteht ein rein rhythmischer sound (so Tschaka-Tschak-mäßig). Damit spielst Du - vermutlich wird sich Wechselschlag am besten dazu eignen - die Originalgitarre nach, während der song läuft.
    Wenn das klappt, behälst Du den Rhythmus bei und greifst dann die korrekten Akkorde.

    x-Riff
     
  8. Erebos

    Erebos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    10.01.12
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 28.08.06   #8
    Du könntest probieren einfach einen simplen anschlag (z.b. 4 4tel noten) zu benutzten und dann versuchen die passenden varriation langsam einzubauen.
    So hasst du zwar am anfang kein gutes ergebniss aber mit der zeit wird der anschlag dann immer passiger.
     
  9. haukypauky

    haukypauky Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.06
    Zuletzt hier:
    28.08.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.06   #9
    ok, vielen dank für euren zahlreichen tipps. ich werde versuchen damit mal weiter zu kommen. werde wohl damit anfangen müssen mein gehör zu schulen...

    bis denne

    hauke
     
Die Seite wird geladen...

mapping