Anschlagtechnik Hotel California

von Rainybruce, 14.05.08.

  1. Rainybruce

    Rainybruce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    890
    Erstellt: 14.05.08   #1
    Hi, ich wäre froh wenn mir jemand mal die Anschlagtechnik, bzw. den Rhythmus des Akkordspiels von Hotel California näherbringen könnte. Ich komme da nicht weiter... Die Akkorde sitzen, aber wenn ich mitsingen möchte finde ich nicht den richtigen Rhythmus. Bei den Strophen sowie beim Refrain. Kann mir da jemand irgendwie helfen???

    Danke
    LG
    Chrisi
     
  2. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 14.05.08   #2
    Schau Dir die Rhythmusgitarre im Powertab an:
     

    Anhänge:

  3. Rainybruce

    Rainybruce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    890
    Erstellt: 14.05.08   #3
    Danke für die schnelle Antwort. :) Leider bin ich jetzt nicht viel schlauer. Also mit Notenlesen und so nem Krams hab ich es leider nicht so. Die Tabs hab ich zu Hause, aber ich spiele es etwas anders. Mir gings jetzt eher um ne Ansage wie ich es spielen muss. Sprich, ich hab in der Strophe erst Bm, Fis, A, E, G, D, Em, Fis. Aber man schlägt ja nicht alles Akkorde gleich an, oder? Gibt's da nicht was wie Bm "rauf, runter, runter, rauf" und dann Fis "runter, rauf, runter"? Irgendwie find ich nicht den richtigen Weg. Klingt wohl komisch, ist aber so... :-)

    LG
     
  4. Rockabillybass

    Rockabillybass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.273
    Erstellt: 14.05.08   #4
    Hallo,
    wenn du sagst die Akkorde sitzen, denke ich das das eine Frage der Koordination weniger der Anschlagstechnik ist und da hilft nur üben.
    Versuche mal folgendes, such dir auf Youtube das entsprechende Video raus und singe und spiele mit. Dann ohne Video dann wieder mit usw. und hab ein wenig Geduld mit dir selber.
    LG RBB
    Was ich vergessen habe zu erwähnen. Die Akkorde in HC werden Apregio gespielt das heißt einige der Akkorde werden in ihre einzelnen Töne zerlegt und Ton für Ton angeschlagen. Was aber die Koordination zwischen Stimme und Gitarre aber erheblich erschwert. Der einfachere Weg ist HC als Vollakkord zu spielen und nach und nach den einen oder anderen Akkord als Apregio ein zu fügen.
     
  5. Rainybruce

    Rainybruce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    890
    Erstellt: 14.05.08   #5
    Gut, danke für den Vorschlag mit dem Video. Das werd ich dann mal versuchen. Bin auch erst 3 Tage an dem Song dran... Vielleicht einfach noch etas zu kurz. Naja, mit Singen und Spielen gleichzeitig hatte ich bisher immer Probleme und hab daher den Gesang weggelassen. Nur mittlerweile gehört es halt doch dazu und ich bereue das ich nicht vorher schon damit angefangen hab. Aber was soll's, wird dann schon klappen...

    LG
     
  6. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 14.05.08   #6
    de facto ist das nicht ganz einfach.
    (nebenbei: es heißt Arpeggio, nicht apregio)

    in dem stück spielen ja ne ganze menge instrumente die das ganze so spannend machen:
    da ist zum ersten die begleitgitarre die nahezu die ganze zeit (abgesehen vom refrain) diese leicht abgehackten arpeggios über die obengenannten akkorde dudelt.
    die ganze rhythmusgruppe lass ich mal rausfallen, obwohl die das ganze mit einfachen mitteln sehr aufpeppt.
    dann gibt es aber auch noch eine e-gitarre, die zunächst clean sehr percussiv kleine licks über die begleitgitarre spielt, und dann im refrain verzerrt diese ganzen übergänge macht.

    jetzt musst du dir überlegen wie du das ganze auf einer gitarre umsetzen willst (solange du nicht in einer band mit mindestens zwei gitarristen spielst)
    eine möglichkeit wäre z.B. in den strophen die rhythmusgitarre so zu spielen wie im original, also diese zerlegten arpeggios und im refrain einfach den e-gitarrenpart etwas abwandeln
    oder du spielst die akkorde als ganzes, aber eben auch nach dem abgehackten rhythmus
    oder du überlegst dir was eigenes, was auch nicht das schlechteste ist ;-)
     
  7. Rainybruce

    Rainybruce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    890
    Erstellt: 14.05.08   #7
    Hmm... also wenn ich das Lied einstimme, bzw. mein Intro spiele dann spiele ich erst den kompletten Akkord (also einmal schön anschlagen) und gehe dann direkt über zum zupfen. Meinst Du das mit Arpeggios? Also das man den Akkord klingen lässt und dann die einzelnen Töne gutklingend nochmal zupft?
    Das geht schon ganz gut, nur dabei zu singen, ich glaube das krieg ich noch nicht hin. Tue mir ja schon beim normalen Anschlagen mit dem Rhytmus schwer. Also versuche ich es weiter mit dem Intro ohne Gesang und dann klare Akkorde mit Gesang. Vielleicht entwickelt sich aber auch noch was anderes draus. Mal sehen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping