Anschließen von InEar Monitoring

von Lord_Vader, 16.06.16.

Sponsored by
QSC
  1. Lord_Vader

    Lord_Vader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.06
    Zuletzt hier:
    20.02.18
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    58
    Erstellt: 16.06.16   #1
    Hallo zusammen.
    Ich habe folgende Frage (sorry falls das selbsterklärend sein sollte, aber ich hab leider mit InEar absolut null Erfahrung…)
    Wir proben mit dem JamHub. Sprich 5 Kuchenstücke und ein eigener Mix für jeden Musiker und dann ab mit dem Mix in den Kopfhörer.
    Das ist schön und gut…nur ist das mit den großen Kopfhörer so ne Sache…

    Sie sind schwer, bei längerem tragen heiß und das Kabel geht mir auf den Keks. Jetzt hab ich mir die Shure 215er InEars geholt und möchte jetzt eig. auch auf Drahtlos umschwenken. Ins Auge gefasst hab ich eins der beiden Systeme von LD. (100 oder 1000…weiß ich noch nicht ganz genau). Darum geht’s aber auch nicht. Der Grund meiner Frage ist dass ja beide Systeme Kombi-Inputs an der Hinterseite haben. Sprich Klinke und XLR in einem. Wenn ich jetzt von einem Headphone out (also 6,3mm) vom JamHub (ist – logischerweise – eine Stereo Buchse) ins InEar fahren will…wie mach ich das am Besten? Vorweg…ich brauche nicht zwingend Stereo Sound ansich.

    Aber wie mach ich das? Fahre ich da mit Stereo Klinkenkabel einfach in eine Input Buchse vom Sender des IEM? Oder besser mit einem Stereo auf XLR Kabel? Oder sogar mit einem Y-Verteiler-Kabel? (sprich Stereo Klinke auf 2x XLR)

    Ich möchte mir ja auch eine kleine Verlängerung auf mein Patchpanel machen, was ich in meinem Rack habe. Da wäre ich aber rein auf XLR gegangen. Wo steckt man bei einer Live-Situation schon ein Klinkenkabel in einen Monitor?

    Kurzum…
    Was brauche ich jetzt wirklich um meinen Kopfhörer Mix vom JamHub ins InEar zu befördern?
    Der Expertisenaustausch ist hiermit eröffnet. ;-)

    lg
     
  2. nemron

    nemron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.09
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    511
    Erstellt: 16.06.16   #2
    Beim JamHub liegt an der Kopfhörerbuchse üblicherweise ein Stereosignal an, beim LD ist jede Eingangsbuchse für ein Monosignal ausgelegt. Daher ist ein Y-Kabel von 1xTRS-Klinke auf 2xTS-Klinke (oder 2x XLRm) das Kabel der Wahl, z.b.:
    Cordial CFY 3 VPP
    [​IMG]

    Mit dem Patchpanel wird das Ganze komfortabler. Wenn du eine XLR-Buchse nutzen möchtest, brauchst du für die Verbindung vom JamHub ein TRS-XLRm-Kabel. Dann erfolgt der Y-Split intern, d.h. erst hinter der XLR-Panel-Buchse, auf die beiden Eingänge des LD.
     
  3. Lord_Vader

    Lord_Vader Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.06
    Zuletzt hier:
    20.02.18
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    58
    Erstellt: 16.06.16   #3
    Danke erstmal für deine Antwort.

    Okay...dann korrigiere mich bitte wenn ich jetzt folgendes Schema vermute: Ich will XLR verwenden und eine Buchse in mein Patchpanel bauen. Im klartext fahre ich DAMIT aus dem JamHub fahre...und DAS HIER als Buchse ins Panel einbaue damit ich dann dahinter DAMIT in die Buchsen des LD fahre....Dann müsste das klappen ne? Ich will Klinke einfach vermeiden weil man in Live Situationen eigentlich nie ein Klinkenkabel zum Monitor gehen hat und ich dann eigentlich das Hantieren mit weiteren Adaptern bleiben lassen will. Insofern ist XLR besser denk ich.

    Aber zu meiner Frage. Geht das dann so wie oben beschrieben?

    lg
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    7.443
    Zustimmungen:
    1.083
    Kekse:
    24.963
    Erstellt: 16.06.16   #4
    Funzt so nicht, weil der Adapter XLR-2*XLR ein Split-Kabel ist. Was Du brauchst, wäre ein XLR-Y-Kabel, bei dem Pin2 an den einen XLR-Stecker geht und Pin3 an den anderen. Ob es sowas überhaupt von der Stange gibt? Müsste man wohl selber löten, aber wozu?

    Innerhalb eines Racks kann man problemlos mit Klinke arbeiten, denn wenn Du die Kiste derart durch die Gegend schmeisst, daß die Verriegelung von XLR am Funk erforderlich wäre, hat das Gerät im Rack ein gaaaanz anderes Problem. ;-)


    Die simpelste Lösung wäre, ein Insert-Kabel zu kaufen wie eben
    , den TRS-Klinkenstecker zu demontieren und die Chose an diese Buchse zu löten: https://www.thomann.de/de/neutrik_nc3fdl1_bag.htm?ref=search_rslt_xlr+einbaubuchse_132794_0


    Wenn das mit Funk noch nicht zur Disposition steht, wäre für Liveanwendungen das hier geeignet: https://www.thomann.de/de/fischer_a...gler.htm?ref=search_rslt_fischeramps_183264_2


    domg
     
  5. nemron

    nemron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.09
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    511
    Erstellt: 16.06.16   #5
  6. Lord_Vader

    Lord_Vader Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.06
    Zuletzt hier:
    20.02.18
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    58
    Erstellt: 16.06.16   #6
    Okay dann nehm ich das Cordial Klinkenkabel und zwicke einfach den Stereo Stecker ab und löte es an die Buchse. Das ist ja eigentlich die einfachste Lösung überhaupt. Somit bin ich live und Proberaumtauglich.

    Nein, live nicht. Darum möchte ich ja eben eine XLR Buchse an mein Patchpanel bauen. Wenn wir live wo giggen und ich hab einen Wedge vor mir, dann steck ich den ab und mein IEM ein und fertig. Das wäre ja der Plan.

    Und im Proberaum passts auch super weil ich mich dann frei im Proberaum bewegen kann. Das erhöht den Spassfaktor beim Spielen um ein Vielfaches find ich.
     
  7. nemron

    nemron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.09
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    511
    Erstellt: 16.06.16   #7
    Das dürfte bei der angedachten Verkabelung nicht zufriedenstellend funktionieren.
    Das Monitorsignal ist mono und meist symmetrisch verbunden. Wenn du das dann an die XLR-Panel-Buchse anschließt, werden das Signal (Pin 2) zum linken Eingang und das invertierte Signal (Pin 3) zum rechten Eingang geführt. Da könnten sich beide Seiten auch auslöschen und du hörst gar nichts mehr oder Störgeräusche über die Kopfhörer.

    Wenn das für beide Anwendungsfälle, also live und Proberaum, genutzt werden soll, dann sollten die beiden Eingänge des LD einzeln nach vorne auf das Patchpanel geführt werden, um flexibel verkabeln zu können. Eventuell sind dann zwei Combobuchsen interessant:

    Dann kann man nach Bedarf entweder mono oder stereo und Klinke oder XLR verkabeln. Beim LD 100 ist der Umschalter dafür allerdings auf der Rückseite.
    Das Y-Kabel wäre halt wieder vor der Buchse. Aber für den Proberaum sehe ich da kein Problem.
     
  8. Lord_Vader

    Lord_Vader Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.06
    Zuletzt hier:
    20.02.18
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    58
    Erstellt: 22.06.16   #8
    Okay...und wenn ich mir solche Kombibuchsen hole, was wäre dann das Gegenstück dazu? Also der Stecker der dann in die Buchse Buchse vom InEar kommt? Kabel (Mikrofonkabel) hab ich noch a bissl was rumliegen was ich verlöten könnte, sofern das das richtige Kabel ist...

    lg
     
  9. Bassonkel

    Bassonkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.08
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    411
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    465
    Erstellt: 22.06.16   #9
    Klinke/ symmetrische Klinke oder XLR... Kannst du dir dann aussuchen und bist daher flexibler.
     
Die Seite wird geladen...

mapping