Anschluss von Mikrofon Philips LBB 9053 00

S

_santi_

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.19
Registriert
29.07.19
Beiträge
3
Kekse
0
Hallo liebe Musiker ;)

Ich spiele seit ca. 2 Monaten E-Gitarre und bin neu hier im Forum. Letztens habe ich am Dachboden zwei alte Mikrofone von Philips gefunden, welche ich gerne verwenden würde, um mich beim Musizieren aufzunehmen.
Jedoch konnte ich bis jetzt nicht herausfinden, wie das Mikrofon angeschlossen werden muss.
Es handelt sich um das Modell "LBB 9053/00", wie gesagt von Philips. Baujahr hab ich keine Ahnung, aber eher etwas älteres (sonst fände man im www sicher ein Datenblatt). Der Stecker ist 8 - polig, sieht aus wie ein DIN Stecker. Im Sockel befindet sich eine Platine mit 2 NE5534 Operationsverstärkern.
Vielleicht kennt ja wer von euch das Modell...
Freue mich auf eure Antworten :)

LG, Santi
 
Telefunky

Telefunky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.168
Kekse
47.806
Es ist (wie man am Sockel sieht) ein Durchsage-Mikrofon mit Zielauswahl einzeln/gemeinsam.
Dass man nichts darüber findet deutet eher auf ein neueres Baujahr hin, vermutlich 90er Jahre.

In den alten Philips steckten fast immer sehr gute (dynamische) AKG Kapseln.
Gelegentlich finden die
Hier könnte auch eine Elektret-Kapsel im Gehäuse stecken - der 5534 ist (falls nicht Einzel-Transistoren vor dem Eingang sitzen) eher ungewöhnlich für dynamische Mikrofone.
 
S

_santi_

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.19
Registriert
29.07.19
Beiträge
3
Kekse
0
Danke für die schnelle Antwort :)

Auf der Platine befinden sich außer den beiden NE5534 keine weiteren aktiven Bauelemente. Ich poste mal ein Bild von der Leiterplatte.

Jetzt wär noch interessant wie bzw. wo ich das Mikro anschließen soll. Elektronikkenntnisse hab ich zwar, steh aber grade ein wenig auf der Leitung :/
 

Anhänge

  • 2019-07-29 22.39.03.jpg
    2019-07-29 22.39.03.jpg
    177,3 KB · Aufrufe: 54
Telefunky

Telefunky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.168
Kekse
47.806
Suche mal nach Möglichkeiten das Gehäuse auf dem Schwanenhals ab- und aufzuschrauben.
Normalerweise geht das bei solchen 'Industrieteilen'.
Dann siehst du, welcher Kapseltyp eingebaut ist.
Bei dynamischen ist es simpel: entweder ist die Kapsel direkt mit der Schaltung verbunden oder es sitzt ein Übertrager dazwischen.
Ist letzterer nicht als 'hochwertig' identifizierbar bzw 'undefiniert' kann man die Kapsel direkt an Pin 2 und 3 einer XLR Buchse löten. Pin 1 ist Masse/Abschirmung. Den Übertrager entfernt man.
Dadurch geht zwar weniger Pegel an den Vorverstärker, dafür meist in besserer Qualität.
Das Prozedere geht mit jeder dynamischen Kapsel.
Bei einer Elektretkapsel ist es verschwendete Zeit (imho).

Der Nachteil solcher 'sprachoptimierter' Mikros ist eine starke Abschwächung der tiefen Frequenzen, um den Nahbesprechungseffekt zu minimieren.
 
S

_santi_

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.19
Registriert
29.07.19
Beiträge
3
Kekse
0
Die Kapsel hat 3 Anschlüsse, wobei einer mit der Abschirmung verbunden ist. Der Wiederstand zwischen + und - beträgt 2KOhm und wenn ich das Mikro an den Verstärker anschließe, bekomme ich kein Signal. Es handelt sich also um ein Elektret - Mikrofon, oder? Und wie kann man dieses dann mit einem Verstärker verbinden?
 
Telefunky

Telefunky

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.168
Kekse
47.806
gib einfach 'elektret mikrofon diy' in die Suchmaschine deiner Wahl ein, dann folgen genug Hinweise... ;)
Für die Amp-Aufnahme ist das imho aber relativ sinnfrei - man will idR einen bestimmten Sound, nicht die hifi Dokumentation des Speaker Outputs.
Letzteres ist zwar auch üblich, aber dann handelt es sich auch um hochwertiges (oft vintage) Equipment mit einem ganz bestimmten Charakter und findet in einer akustisch optimierten Umgebung statt, oft mit hochwertigen Gesangsmikrofonen.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben