Appregios?was das?

von Midian666, 26.05.07.

  1. Midian666

    Midian666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    464
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    343
    Erstellt: 26.05.07   #1
    also wie man aus dem titel lesen kann hab ich kein plan was appregios sind, ich wollt dieses sweep picking mal anfangen aber wenns dann an appregios geht steh ich aufm schlauch.
    Ich raff net was das für dinger sind un woraus die sich zusammensetzen.

    kann mir das wer erklären hab auch suche schon genutzt un google aber da steht nur so allgemeiner shit auf den seiten.

    need help

    philipp
     
  2. The Hypnotized

    The Hypnotized Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    23.12.15
    Beiträge:
    227
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    446
    Erstellt: 26.05.07   #2
    Arpeggien sind schlicht und einfach zerlegte Akkorde.
    Das heißt ein beliebiger Akkord wird nicht mit einem Up- oder Downstroke gespielt, sondern jeder Ton einzeln.
    Sehr bekanntes Beispiel natürlich House of rising Sun, aber Arpeggien kommen verdammt oft vor...

    a-moll z.B. spielt man dann so:

    ------------------0------------------------0-----------------
    ---------------1-----1-----------------1------1-------------
    ------------2-----------2-----------2------------2----------
    --------2------------------2-----2------------------2-------
    ------0-----------------------0------------------------0----
    --------------------------------------------------------------

    wär aber auch genauso n Arpeggien wenn dus so spielst:

    --------------0-------------0---
    -----------1-------------1------
    --------2--------------2--------
    -----2---------------2----------
    --0---------------0-------------
    ---------------------------------

    Also wie gesagt, einfach Akkorde bei dene jeder Ton einzeln angeschlagen wird.
     
  3. Midian666

    Midian666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    464
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    343
    Erstellt: 26.05.07   #3
    also wenn ich jetzt nen c-dur spiele dann spiel ich genau die töne die im akkord sind z.b ein c im 3. bund baree wären die töne c-d-g-h-d-g also diese dann bloss einzeln spielen ?

    es scheint ja mehrere möglichkeiten zu geben diesen akkord auszudrücken oder ne anleitung wie man das zusammenbasteln kann?

    mfg
    philipp
     
  4. H&M

    H&M Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.594
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    7.079
    Erstellt: 26.05.07   #4
    C-e-g-c-e
     
  5. Midian666

    Midian666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    464
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    343
    Erstellt: 26.05.07   #5
    C-e-g-c-e ist ja für den grundakkord also ganz normales C-dur im ersten zweiten un dritten bund. ist das dann bei baree akkorden anders oder wo nach richtet sich das ganze?ist bissel schwer für mich weil das hintergrund wissen bisschen fehlt.bitte geduld haben.
     
  6. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 26.05.07   #6
    Beschäftige dich einfach ein bisschen mit Akkordaufbau, dann wird das Ganze schnell klar.
    Im Grunde besteht ein normaler Akkord aus 3 Tönen: Dem Grundton (also dem C vom C-Dur), dann der Terz (groß oder klein für Dur oder Moll) und der Quinte. Das heißt, du hast im Fall vom C-Dur folgende 3 Töne: C - E - G. Diese 3 Töne kannst du ja oktavieren und hast sie folglich auf der Gitarre mehrmals drauf.
    Und was ist jetzt ein Arpeggio? Ein normales Arpeggio ist ein Akkord (wie oben), nur dass die Töne nicht zeitgleich, sondern hintereinander abfolgend gespielt werden.
    So. Und was machen wir jetzt aus Arpeggios? In erster Linie gezupfte Akkorde. (Sag es nicht, sag es nicht, sag es ni ...) Der Beginn von Nothing Else Matters zum Beispiel! Da klingen die Töne ineinander.
    Die 2. Möglichkeit, und da willst du drauf hinaus: Als Sweep Pattern. Dabei werden die Töne so gespielt, dass sie nicht ineinander klingen.

    Du kannst dir jetzt jedes Arpeggio neu ausdenken, am einfachsten merkst du dir einfach die 3 Dur und 3 Moll Pattern, die du einfach verschieben kannst. Auf meiner Homepage (Signatur) unter Lesson und Sweep Picking sind diese Pattern als Tab online gestellt.

    Schönen Abend, Thomas

    PS: Zu deinem Posting kurz darüber: Auch wenn ein Akkord immer aus den 3 Tönen besteht, wird auf der Gitarre gerne mal ein Ton ausgelassen, wenn es um Begleitakkorde geht. Und zwar ganz einfach deswegen, weil man nicht alle gleichzeitig spielen kann. Da lässt man einfach ein paar aus, stört ja nicht.
     
  7. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 27.05.07   #7
    Eine hübsche Fingerübung zu Arpeggien, die ich ganz gerne mal durchklimpere, geht so (jetzt mal für C-Dur, lässt sich aber sehr gut und sollte man auch über das ganze Griffbrett verschieben):
    Code:
    -------------------------8---8-12---8--------------------------
    ---------------------8-----8------8-----8----------------------
    ---------------9-------9--------------9------9-----------------
    --------10-------10-----------------------10------10-----------
    ---10-7----10----------------------------------10----10-7-10---
    -8-----------------------------------------------------------8-
    Metronom auf Dreivierteltakt. Spiel so schnell und sauber du kannst:) Die Übung eignet sich auch ganz gut zum Üben der Koordination von linker und rechter Hand sowie für "Zielübungen" mit dem Plek in verschiedenen Picking-Techniken.

    Viel Spass
    Gruss, Ben
     
  8. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 27.05.07   #8
    Und wo wir gerade dabei sind, ein Sweeping-Lick ;)

    Code:
       U      U  D  D  D
    --11p8-------------8---
    ----------9-----9------
    -------------8---------
    -----------------------
    -----------------------
    -----------------------
      D# C  G#  D#  G#  C
    
    D=Downstoke
    U=Upstroke

    Unten drunter die Töne, das ganze ist ein G#-Dur. Den Lick einfach mal langsam in Endlosschleife üben. Man kann ihn dann einfach auf dem Griffbrett verschieben wie einen Barre-Griff.
     
  9. Snake79

    Snake79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.08
    Zuletzt hier:
    14.06.10
    Beiträge:
    299
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.096
    Erstellt: 11.08.08   #9
    Kann man also davon ausgehen, dass Appregios eine der wichtigsten Dinge überhaupt für Solisten sind? Gibt es eigentlich eine Seite mit Tabs wo an den Appregios dransteht, welcher Akkord dazugehört? Ich hatte so meine Probleme mit Nothing Else Matters bis ich mal Tabs gefunden habe, wo die Akkorde zu den Appregios standen. Da hab ich erst gerafft, wie man das am besten Spielt. Es ist echt viel einfacher direkt den ganzen Akkord zu greifen statt zu versuchen jeden Ton einzeln zu finden. Aber als Anfänger sieht man immer so schlecht ob das jetzt ein Appregio oder ne andere Ansammlung von Tönen ist.
     
  10. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 11.08.08   #10
    Das würd ich nich so sagen.
    1. kommt es auf das Genre an.
    2. hängt es sehr vom Spieler ab, welche Techniken er häufiger nutzt als andere.

    Es ist eine schöne Technik, die man durchaus schön verwenden kann, aber als wichtigste Technik würde ich es nicht bezeichnen.
     
  11. JohnnySimeons

    JohnnySimeons Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.08
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    84
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    358
    Erstellt: 11.08.08   #11
    arpeggios sind eigentich nur einzelne töne hintereinander, das muss kein akkord sein..
    das können einfache tonfolgen sein.
     
  12. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 11.08.08   #12
    Stimmt nicht. Arpeggios sind - wie hier schon des öfteren erwähnt - Akkordzerlegungen. Die Töne des Akkordes erklingen also nicht gleichzeitig, sondern nacheinander. Nicht mehr und nicht weniger.
     
Die Seite wird geladen...

mapping