Ashdown five 15 mini stk

von scandifly, 10.09.10.

  1. scandifly

    scandifly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.09
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Kekse:
    1.427
    Erstellt: 10.09.10   #1
  2. Satan Claus

    Satan Claus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.10
    Beiträge:
    514
    Ort:
    Pulsnitz
    Kekse:
    336
    Erstellt: 10.09.10   #2
    Ich zitiere mal eine Kundenbewertung vom großen T:

    Die ideale Lösung für kleinere Gigs mit meinen Beatbass. Das Five 15 Mini Stack hat einen Superklang, ist leicht zu transportieren und hat eine schöne Vintage-Optik.

    In der Box sind zwei 10" Blueline-Speaker von Ashdown eingebaut. Diese beiden produzieren einen sauberen Bass-Sound. Das ist erstaunlich, da es sich um eine geschlossene Box handelt, ohne Bassreflexrohre. Die Frontwand ist mit Klettverschlüssen befestigt und lässt sich für einen evtl. Speakerwechsel leicht öffnen, was aber unnötig ist, da die Speaker ordentlich arbeiten. Da scheppert oder rasselt nichts. Die Box klingt sehr sauber und direkt. Natürlich ist dies nichts für die Watt-Freaks, für die eine Bassbox erst mit mindestens 4 x 10" beginnt. Aber für kleinere Combos oder Vintage-Fans ist die Box absolut ok. Ein Sternchen habe zur Verarbeitung abgezogen, da man auf der Rückseite der Box zum Teil Klebereste sieht. Dies ist aber bei diesem Preis durchaus vernachlässigbar.

    Das Topteil mit seinen 100 Watt bringt ausreichende Lautstärke ohne störende Nebengeräusche. Die Klangregelung arbeitet effektiv. Die Potis sind keine Billigware. Der Deep-Schalter wirkt enorm und bringt gerade beim Beatbass erst den richtiges Sound. Interessant ist der Gainregler: mit Linksanschlag ist das Signal auf einem unteren Level aber nicht null. Will man die Lautstärke auf Null stellen (beim ein- u. ausstöpseln), so muß man den Outputlevel-Regler auf Linksanschlag stellen. Ein weiteres interessantes Feature ist der CD-Input/Line in - Eingang. An dieser Buchse kann man auch bequem das Signal vor der Endstufe abnehmen, z.B. als Line out zum Mixer oder auch um ein Stimmgerät anzuschließen. Das Ashdown-typische VU-Meter tut sein übriges für ein insgesamt professionelles Erscheinungsbild.

    Alles in allem ein prima Klein-Stack, das in Natura


    Selbst hab ich das Teil noch nicht ausprobiert, aber der Bericht klingt schonmal nicht schlecht.
    100 Watt fürs Wohnzimmer sind meiner Meinung nach allerdings....nicht gerade förderlich für ein freundschaftliches Verhältnis zu den Nachbarn ;)
    Muss man eben leise spielen, wobei man das auch mit 'nem kleinen Übungscombo kann.
     
  3. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.268
    Ort:
    Elbeweserland
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 10.09.10   #3
    niedlich :D - wenn die nachbarn das auch kuschelig finden ;)

    ich bin da auch mal drüber gestolpert, leider nicht im rl. die frage ist für mich immer, wie die amplifikation im wohnbereich klingt. vll. als anhaltspunkt (klar - ist´n werbevid)
     
mapping