Atemstütze - Zwerchfellstütze/Bruststütze

von Mac_Mike, 26.02.07.

  1. Mac_Mike

    Mac_Mike Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    18.05.11
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.07   #1
    Hallo alle miteinander!

    Ich hätte eine Frage bezüglich der Atemstütze:

    Also wenn ich nicht falsch liege, bedeutet Atemstütze, dass man den Innendruck halten kann und dosiert Luft an die Stimmlippen abgeben kann ohne zu pressen oder drücken. Dazu braucht man Bauch-, Brust- und Rückenmuskulatur.

    Dann gibt es die Zwerchfellstütze, die den Innendruck im Bauch (Unterlunge) festhält, und die Bruststütze, die dies bei der Brust tut. Beim Einatmen müssen die Muskeln immer entspannt sein, beim Ausatmen angespannt, da sonst die Stütze nicht funktioniert.

    Doch wann verwende ich jetzt Zwerchfell- oder Bruststütze? Zwerchfellstütze, wenn ich mit power-Bruststimme singen möchte, und Bruststütze, wenn ich hohe Kopfstimmen-Töne singen möchte?

    Könnte mich da jemand korrigieren wenn etwas nicht stimmt, was ich da jetzt erzählt habe! Oder Verbesserungsvorschläge und Erfahrungen geben! Ich bitte darum ;)
     
  2. Soulless B

    Soulless B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    4.09.16
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.07   #2
    meiner meinung nach sollte man IMMER nur mit dem bauch stützen und nicht mit der brust. bauch und rücken muskulator stellen die vase da und in der vase ist wasser, darum musste halt die bauch und rückenmuskeln "anspannen" damit die wie ne vase sind. und deswegen immer mitn zwerchfell stützen, damit du auch die luft von "ganz ganz" unten holst. wie ne volle zahnpastatube. immer von unten drücken, damit dir auch nix an luft verloren geht.
     
  3. dirk

    dirk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.04
    Zuletzt hier:
    5.11.11
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    153
    Erstellt: 26.02.07   #3
    Wie Du ganz richtig schreibst, bedeutet "Stütze", daß man die Luft im Körper hält. Allerdings wird die Muskulatur auch schon beim Einatmen angespannt, das Ausatmen ist Entspannung - normalerweise, aber eben nicht beim Singen. Die Einatem-Muskulatur muß gespannt bleiben, um den Luftdruck unter der Stimme ("subglottischer Druck") gering zu halten, weil der Kehlkopf sonst als Reflex mit Verschluß reagiert. Und daß würde beim Singen stören, grob gesagt...
    Die Einatem-Muskulatur sind vor allem Zwischenrippenmuskeln und Zwerchfell. Weil das Zwerchfell der größte Muskel ist, können wir die Stütze mit ihm am besten steuern, und es leistet die meiste Arbeit. Nur mit den Zwischenrippenmuskeln zu stützen (Brust-Stütze?) ist schlechthin nicht möglich.
    Die Frage "Brust- oder Kopfstimme" entscheidet sich im wesentlich im Kehlkopf!
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 27.02.07   #4
    Bruststütze ?? Wa soll denn das sein ?? Meinst Du eventuell die (im klassischen Gesang) verwendete Vorstellung, man solle sich beim Singen ans Brustbein "anlehnen" ?
     
  5. Ina Diva

    Ina Diva Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 02.03.07   #5
    Brustkorb, Brustbein beim Singen weiten und nicht zusammensacken!
    Meinst du das?
     
  6. Mac_Mike

    Mac_Mike Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    18.05.11
    Beiträge:
    39
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.07   #6
    Ja, den Brustkorb auch gewisserweise weiten!
     
  7. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 07.03.07   #7
    Also, ein bisschen expliziter darfst Du schon sein ;)
    Du meinst wahrscheinlich u.a. die Zwischenrippenmuskulatur, die mit dafür sorgt, dass der Brustkorb beim Singen möglichst weit bleibt ? Das nennt sich dann Zwerchfell/Flankenatmung.
    Übrigens, ich singe immer mit derselben Stütze und bin auch der Meinung, dass das reichen sollte...
    schöne Grüße
    Bell
     
  8. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 08.03.07   #8
    Ich auch. Ich hab' sogar die Erfahrung gemacht, dass ich bloß nicht versuchen darf, anders zu stützen, als mit einer tiefen Flankenstütze. So bald ich zu viel nachdenke, zu viel zu tun versuche, bricht mir die Stütze.
    Übrigens auch, wenn ich zu tief (!) einatme!
     
  9. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 08.03.07   #9
    Das ist einer der hauptfehler. Wenn ich chorische atemübungen machte und sagte "tief einatmen!" gingen alle schultern hoch und die gesichter verkrampften sich. Wer da an seine zwischenrippenmuskulatur denkt, hat schon verloren.
    Die sicherste methode ist, sich vorzustellen, dass man mit offenem munde "freudig erstaunt, ahhhhh -----", die luft wird angesaugt, alles weitet sich, das zwerchfell stellt sich automatisch tief und gibt den lungenspitzen raum, sodass die luft nun kontrolliert abgegeben werden kann. Diese typische sängerhaltung gibt innere ruhe und selbstsicherheit, auch die sprechstimme wird klangvoll und tragfähig.
     
  10. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 08.03.07   #10
    Die Zwischenrippenmuskulatur hat aber mit dem Schulterbereich gar nichts zu tun ;)
    Aber ich kenne das Problem von meinen Schülern. Am Anfang gehen die Schultern beim Einatmen fast immer nach oben.
    Zuviel einatmen ist, da gebe ich IcePrincess völlig recht, ohnehin völlig kontraproduktiv. Zum Singen braucht man ohnehin nicht soviel Luft; man muss nur lernen, sie zu dosieren.
    schöne Grüße
    Bell
     
  11. Vocalcoach91

    Vocalcoach91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.07
    Zuletzt hier:
    6.10.07
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Kippenheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.07   #11
    Ich stützte persönlich nur mit dem Zwerchfell, aber die Muskeln dürfen nicht dauerhaft genutzt werden. In einer gecshickten Stelle im Song lässt du einfach alle Luft raus und entspannst dir Muskeln. Dannach wieder die Technick anwenden. Aber es bringt nicht wenn du mit dem Zwerchfell gestützt singst, und die Muskeln nicht triniesrt! Wenn du wissen möchtest wie dass geht meld dich bei mir!!!! Iss nämlich inn bbisschen kompliziert!!:great:
     
  12. Soulless B

    Soulless B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    4.09.16
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.07   #12
    dann erzähl mal :) interessiert mich sehr

    gruß soul
     
Die Seite wird geladen...

mapping