Gesangsstütze Ich hab noch ne frage zum FAQ

  • Ersteller ninanna
  • Erstellt am
ninanna

ninanna

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Mitglied seit
19.04.08
Beiträge
593
Kekse
3.732
Ort
Wo Wagner und Liszt sich gute Nacht sagen.
Stütze bedeutet nun "ganz einfach", das Zwerchfell zum Ausatmen nicht locker zu lassen, sondern gespannt zu halten, damit die Luft nicht einfach so ausströmt und für die kontrollierte Tonbildung genutzt werden kann. Ich möchte noch einmal betonen, dass wir hier von Körperspannung reden. Die Stütze ist nicht ein krampfhaftes Pressen und Drücken von etwas. Das richtige Maß an Körperspannung musst Du herausfinden; in dem Moment, wo Du presst oder mit zuviel Druck arbeitest, machst Du etwas falsch und Du wirst Dich verkrampfen. Vielleicht hilft Dir folgendes Bild: stelle Dir vor, Dein Körper ist ein gespannter, aber elastischer Bogen, von dem gleich ein Pfeil abgeschossen wird. Oder stell' Dir vor, in Deinem Bauch steckt ein Trampolin, dass die Luft zurückfedert.

ich habe dazu noch eine frage:

ich bin seit über 5 jahren im schulchor und wir trainieren immer das zwerchfell mit z.B. Luft als F entweichen lassen. Dabei bewegt sich ja das Zwerchfell.

Nun hab ich in einem buch gelesen, dass die stütze so ist, als wenn man hustet und sich da der bauch zusammenzieht. gut ich hab mal versucht so zu singen. das ist aber als würde man die bauchmuskeln voll anspannen und tut weh und ist unbequem.

die letzten 5 jahre hab ichs eigentlich folgendermaßen gemacht und hatte nie probleme:
wennn ich z.B. ein 4 takte langes a singen muss geht die luft ja ganz langsam raus, und statt dass der bauch dann wieder ganz flach wird hab ich ihn sozusagen hohl gehalten nur ohne luft halt. ich bin nicht sicher wie ich das beschreiben soll.....


ist das dann so richtig? wenn ich hohe kurze töne singe brauche ich aber dann so keine stütze.... ja was stimmt denn da jetzt nun?
 
S

SingSangSung

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
01.02.07
Beiträge
1.079
Kekse
1.087
Hallo,

das Zwerchfell muss sich bewegen, ohne geht nicht. Der Punkt ist eben der, dass es sich kontrolliert (!) bewegen soll.

Den Bauch möglichst lange draußen zu lassen halte ich (und viele andere) für falsch, während noch andere wiederum genau das lehren.

Ich komme am besten mit dieser Erklärung klar:

https://www.musiker-board.de/vb/gesangstechnik/284828-appoggio.html

Gruß,

SingSangSung
 
IcePrincess

IcePrincess

Vocals
Ex-Moderator
Zuletzt hier
03.12.10
Mitglied seit
17.10.05
Beiträge
5.594
Kekse
17.824
Ort
Kernen im Remstal
Die Idee, die Luft einfach kontrolliert und langsam ausströmen zu lassen ist völlig richtig und wenn es Dir hilft, "den Bauch hohl zu lassen" würde ich da nichts dran ändern.

Bei kurzen hohen Tönen brauchst Du schon einen Impuls. Husten ist aber viel zu hart. Sprich einfach mal ein paar Wörter mit Plosivlauten wie Pizza, Pasta, Kiste, Kasten und beobachte Dein Zwerchfell dabei. Der Plosiv-Impuls ist völlig ausreichend.
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben