Pop, Rock & Co. Atmen - Wann durch Nase oder Mund?

von Matthaei, 18.02.17.

  1. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    726
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    96
    Kekse:
    1.322
    Erstellt: 18.02.17   #1
    Hallo zusammen,

    mal eine ganz blöde Frage, die ich da habe:

    Atmet ihr eigentlich beim Singen ausschließlich durch die Nase ein?
    Wenn wenn nein, wie entscheidet ihr eigentlich, ob ihr durch die Nase oder den Mund atmet? Entscheidet ihr das überhaupt, oder macht ihr das nach Gefühl?

    Bzw. noch mal anders gefragt: Was sagt die Theorie darüber? Soll man IMMER und ausschließlich mit der Nase einatmen?

    Hintergrund ist der:
    Im Gesangsunterricht lernt man, dass man mit der Atmung durch die Nase, die Luft besser zum Zwerchfell bekommt und dadurch mehr Stütze hat/freier beim Singen ist.
    Atmet man mit dem Mund, dann atmet man auch immer ein Stück weit in den Brustkorb und das kann behindern.

    Bei mir musste ich das schon Testweise feststellen:
    Mit Nasenatmung hatte ich eine tolle Stütze und dadurch auch ein Vibrato, an der gleichen Stelle mit Atmung durch den Mund, hatte ich zwar immernoch eine Stütze nur war ich längst nicht mehr so "frei".

    Und auch viele Gesangsübungen fangen ja damit an, durch die Nase einzuatmen.

    Nun ist es aber so, dass ich häufig schnelle Lieder mit vielen Wörtern singe.
    Da bleibt mir gar nicht so viel Zeit um schon bewusst zu atmen, dass muss schnell gehen und ich bemerke dann bei mir, dass ich bei solche Fällen i.d.R. mit dem Mund einatme...
    Ich frage mich, oder das normal ist (Reflex), oder ob ich mir dort grundsätzlich was falsch angewöhnt habe.
    Ich bin irgendwie nicht in der Lage so schnell mit der Nase einzuatmen, wie mit dem Mund.

    Gibt es hierzu evtl. eine gute Übung, um das ein wenig zu trainieren?

    Wäre toll, was darüber von euch zu hören :-)

    Gruß

    Nachtrag: Sorry, habe gerade eben erst gesehen, dass es schon einen ähnlichen Thread gab zum Thema atmen... Ist bei der Suche irgendwie nicht aufgetaucht :confused: aber vielleicht hat ja dennoch jemand einen Tipp!
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.793
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.850
    Kekse:
    103.264
    Erstellt: 19.02.17   #2
    Das beides theoretisch möglich ist und sich auch mischen lässt, hast du ja in dem anderen Thread schon lesen können.

    Wir reden ausschließlich übers Einatmen, oder?

    Bei mir vermutlich mal so, mal so. Das passiert automatisch. Je nachdem, wieviel Zeit ich habe. Vor dem Song beim ersten Einsatz durch die Nase (oder beides). Schnappatmung versuche ich zu vermeiden, aber ich schätze, "zwischen den Zeilen" läuft dennoch immer mal was über die Mundatmung.

    Stütze und Vibrato durch Naseneinatmung? Diesen Zusammenhang kann ich allerdings nicht nachvollziehen.
     
  3. Nachtfluegel

    Nachtfluegel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.12
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    616
    Ort:
    RLP/Umgebung Bad Kreuznach
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    438
    Erstellt: 19.02.17   #3
    Ich glaube ich benutze vorrangig Mundatmung.

    Vorallem kann man schön beim Singen der Wörter aus- und einatmen. Das beste Trainig dafür ist wohl einfach Singen. Mach dir vielleicht nicht so viele Gedanken drum, dein Körper ist dir vielleicht schon weiter voraus, als du denkst :) Der bekommt das mit der Zeit auch allein auf die Reihe...und ich denke, dem Zwerchfell ist es egal, woher die Luft kommt. Hauptsache es arbeitet :p

    Aber bei mir war es so, dass Übungen nicht so wirklich gefruchtet haben, weil die mir zu langweilig waren. Ich hab das Singen, Atmen, etc eigentlich erst in einem Workshop gelernt, nach einem halben Jahr Gesangsunterricht. Dann habe ich die GL gewechselt und seitdem lerne ich Technik direkt an Liedern ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 19.02.17   #4
    Beim tatsächlichen Singen nur durch die Nase einzuatmen stelle ich persönlich mir sehr sehr schwierig vor. Ich atme beim Singen fast ausschließlich durch den Mund. Dass man bei Nasenatmung tendenziell "tiefer" atmet, wage ich zu bezweifeln. Schließlich sind dafür die Atemmuskeln entscheidend. Denen ist es ziemlich egal, ob die Luft durch den Mund oder die Nase kommt.

    Dennoch hat das Nasenatmen einen Vorteil beim Singen. Denn durch das Nasenatmen senkt sich das Gaumensegel. Genau das ist beim Singen von Vorteil. Bei der Mundatmung besteht eine größere Tendenz dazu das Gaumensegel zu heben, was sich nachteilig auf den Stimmlippenschluss auswirkt.

    Ich persönlich bevorzuge folgende Übung.
    - Beim Üben bzw. beim Beginn einer Phrase durch die Nase einatmen, aber mit offenem Mund (falls das nicht auf anhieb klappt, ein NG mit offenen Mund singen, die Zunge in dieser Stellung belassen und dann einatmen).
    - Dann bei gleichbleibender Zungenstellung wechseln zwischen Mund- und Nasenatmung (jeweils mit offenem Mund)

    Diese Übung hilft dabei, das Gaumensegel auch bei der Mundatmung entspannt zu lassen und beide Atemarten mit der gleichen Atembewegung zu vollführen (also mit der gleichen "Tiefe"). Der Unterschied zwischen beiden Atmungen ist dann nur noch, dass sich bei der einen (Nase) das Gaumensegel senkt, und es bei der anderen (Mund) entspannt bleibt.
     
  5. drowo

    drowo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.031
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    508
    Kekse:
    2.682
    Erstellt: 19.02.17   #5
    Nö. Wenn ich bei manchen Songs nur durch die Nase atmen würde, tät ich einfach ersticken. :eek:
    Rat meiner GL: "Anfangs tief durch die Nase einatmen um die Atemstütze in Bereitschaft zu versetzten. Danach hol dir soviel Luft wie du brauchst, bei kurzen Atempausen selbstverstänglich (auch) durch den Mund."
     
  6. Shana

    Shana HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    31.03.09
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    2.286
    Zustimmungen:
    526
    Kekse:
    6.864
    Erstellt: 19.02.17   #6
    Es ist ganz einfach:

    Nasenamtung beim singen dauert länger. Deshalb: Wenn genug Zeit ist kannst du den Mund zuklappen und durch die Nase atmen.
    Wenn nicht genug Zeit ist bleibt der Mund offen, was er beim singen ja schon ist und du spannst einfach ab.
    Wenn du den Mund geöffnet lässt und durch die Nase atmest schnarcht es. Das klingt halt dann blöd ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 19.02.17   #7
    Die Übung oben ist genau dafür da, sich das abzugewöhnen. Wenn es schnarcht heißt das, dass da eine permanente Spannung im Gaumensegel ist, die den Luftfluss beim Einatmen durch die Nase blockiert und dann eben das Gaumensegel/Zäpfchen zum flattern bringt.
     
  8. Silvieann

    Silvieann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    1.357
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    2.419
    Erstellt: 19.02.17   #8
    Da bin ich ja beruhigt ... ich merke damit nämlich kein Schnarchen.
    Aber ich atme meist durch den Mund. Durch die Nase zu atmen dauert auch bei mir zu lange, und ich habe ständig mindestens einen Teil der Nase zu, so fühlt es sich zumindest oft an.
    Ich kann natürlich bewußt ein Schnarchen herbeiführen, aber normal geht die Nasenatmung bei mir auch mit offenem Mund ohne Schnarchen.

    Unser Chorleiter redet auch manchmal, dass wir durch die Nase einatmen sollten ... vermutlich liegt da das gleiche Verständnis vor, dass man dann 'tiefer' einatmen würde. Kann ich bei mir nicht feststellen. Durch den Mund einzuatmen geht bei mir geräuschloser und schneller, vermutlich, weil die Öffnung dort weiter ist ... ob ich damit besser oder schlechter singe als mit Naseneinatmung, kann ich leider nicht sagen ...
     
  9. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 19.02.17   #9
    Wie gesagt, die Empfehlung durch die Nase einzuatmen wird häufiger empfohlen und es funktioniert auch häufig besser. Hat mMn aber nur bedingt mit der Atmung zu tun, sondern v.a. mit dem Gaumensegel, das angespannt wird. Das Gaumensegel wiederum hat eine Kopplung mit dem Kehlkopf, der dann leicht verkrampft. Versuch einfach mal mit Schnarchen einzuatmen. Das erzeugt diese Spannung im Gaumensegel. Wenn du dann versuchst mit dieser Spannung im Gaumensegel zu singen, merkst du sofort wie ungut das dem Kehlkopf tut. Genau diese Spannung wird halt entfernt, indem man durch die Nase ein- und durch den Mund wieder ausatmet. Dieser fliegende Wechsel zwischen Gaumensegel hoch und Gaumensegel runter stellt quasi sicher, dass selbiges möglichst entspannt und flexibel bleibt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Silvieann

    Silvieann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    1.357
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    2.419
    Erstellt: 20.02.17   #10
  11. Nachtfluegel

    Nachtfluegel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.12
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    616
    Ort:
    RLP/Umgebung Bad Kreuznach
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    438
    Erstellt: 20.02.17   #11
    Mhmm die Frage ist auch, was machst du, wenn du singen willst aber die Nase verschnupft ist??? Dann geht des nich :D
     
  12. Matthaei

    Matthaei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    726
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    96
    Kekse:
    1.322
    Erstellt: 20.02.17   #12
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für eure hilfreichen Beiträge! Bin immer wieder positiv überrascht, wie klasse die Beteiligung in den Vocalsforen ist! :-)

    Hmm,... das kann natürlich nur bei mir so sein. Ich bin erst dabei ein Vibrato zu entwickeln und das kommt bei mir auch derzeit nur dann durch, wenn einfach alles 100% passt.
    I.d.R. dann, wenn die Stütze gut ist und ich im Hals frei bin. Das passiert mir jedoch so richtig gut nur dann, wenn ich durch die Nase einatme und selten mal mit der Mundatmung.

    Vielleicht hängt das ja auch mit meiner obigen Beobachtung zusammen?! Bin da anatomisch nicht so bewandert.

    Genau, dass habe ich dort lesen können und auch schon ausprobiert. Fand ich aber doch recht gewöhnungsbedürftig ehrlich gesagt.

    Das ist bei mir nicht der Fall. Ein Schnarchen müsste ich schon bewusst provozieren.

    Ja, das wäre ja fantastisch ;-) Ich habe mir darüber ehrlich gesagt in den letzten Jahren auch nicht wirklich Gedanken drüber gemacht, nur ist es mir jetzt bezogen auf mein sich langsam entwickelndes Vibrato aufgefallen. Und meine Erfahrung zeigt mir auch, dass mein Körper sich auch gerne mal blödes angewöhnt, z.B. eine schlechte Körperhaltung.. So ganz vertraue ich dem daher nicht :tongue:

    Jep, so mache ich es bisher auch. Am Anfang bewusst durch die Nase einatmen.
    Wobei ich mir dringend abgewöhnen muss meinen für mich typischen "schlucker" und räusperer zu machen, kurz bevor ich anfange zu singen. Meist bleibt mir dann nämlich kurz die Luft weg, der Hals ist zu, oder der Mund trocken. Noch so eine blöde Angewohnheit.

    Fühlt sich das bei euch denn nicht "anders" an? Also mir geht es so, dass die Atmung über die Nase direkt in den Bauch geht, während ich - selbst bei bewusster Mundatmung - immer ein Stück weit auch in die Brust atme, wenn auch minimal.

    Ja, das Gefühl habe ich auch häufig. Ich habe mich schon gefragt, ob ich nicht evtl. Polypen habe.

    Naja,... ihr habt mir jedenfalls sehr geholfen. Danke! :-)

    Viele Grüße
    Matthaei
     
  13. broeschies

    broeschies Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.12
    Zuletzt hier:
    11.08.18
    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    3.190
    Erstellt: 20.02.17   #13
    Wie gesagt: Du kannst es üben, bis es sich bei Mund und Nase wirklich gleich anfühlt. Unabhängig davon ist es aber natürlich keine Problem "ein bisschen" in die Brust zu atmen. In Wirklichkeit atmest du ja ohnehin nur in die Brust und der Bauch dehnt sich nur durch die Ausdehnung der Lunge nach unten. Dass sich die Lunge auch zu den Seiten oder nach vorne (in die Brust) ausdehnt, ist ja nichts ungewöhnliches.
    --- Beiträge zusammengefasst, 20.02.17 ---
    Wenn die Nase so zu ist, dass nichts mehr durch kommt, klingt die Stimme eh mies :D
    --- Beiträge zusammengefasst, 20.02.17 ---
    Wenn die Nase so zu ist, dass nichts mehr durch kommt, klingt die Stimme eh mies :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping