Vibrato

von komischer, 01.03.08.

  1. komischer

    komischer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.08   #1
    Abend allerseits!


    Ich bin kein Sänger, ich singe nur, wenn ich alleine UND besoffen bin. Aber ich denke, ich treffe die Töne recht gut. In Schulnoten hätte ich wohl die Note 4...Note vier besagt, dass man 50% richtig hat, also von 2 Tönen einen richtig(nicht lachen).

    Aber was ich nicht weiß, ist, wie man das Vibrato mit der Stimme erzeugt.

    Kann man das "online" lernen?

    Kann man mir da Tips geben?

    Mit dem Bauch/Zwerchfell hole ich schon Luft/habe es mir angewöhnt, mittlerweile atme ich beim Singen nicht mehr mit dem Brustkorb. Ich habe mehr Kraft dadurch, so denke ich...?

    Sorry, wenn das etwas blöde klingt, aber ich weiß nicht, wie ein Herr Messiah Marcolin von Candlemass diese Vibratos macht.

    Ich habe es schon versucht, irgendwie hinten im Maul was zu bewegen, es war auch ein Wechsel zwischen hoch und tief, aber noch lange kein Vibrato, weil es viel zu langsam war und sehr viel Kraft beanspruchte...da tat mir nach ner Weile der Mund weh--->kein Richtiges Vibrato.


    Wo kommt das verdammte Vibrato im Stimmapparat her???


    Wenn ihr mir irgendwie zum Vibrato helfen könntet, wäre ich euch dankbar!

    Grüsse

    Sebastian
     
  2. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 01.03.08   #2
    Hallo !
    Sorry, aber ... was Du beschreibst, ist anatomisch falsch - soll heissen: SO atmest Du ganz bestimmt nicht, weder ein noch aus.

    Das Vibrato kommt - und nur dann - wenn die Stimmlippen frei schwingen können, und das wiederum geht nur, wenn Kehlkopfmuskulatur, Atmung, Stütze und Resonanzräume optimal funktionieren. Man kann zwar ein künstliches Vibratro "machen", und viele tun das auch, aber mit dem echten Vibrato hat das halt nichts zu tun.

    Das geht per Internet leider nicht.... selbst Sängern mit jahrelangem Unterricht gelingt das Vibrato oft (noch) nicht.

    schöne Grüße
    Bell
     
  3. komischer

    komischer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.08   #3
    Hallo Bell*

    Danke für deine Antwort!

    Du meinst, so ein ...Vibrato, wie es Messiah Marcolin macht, braucht Jahre intensives Training?

    Ich habe aber doch irgendwo gelesen, dass es falsch ist, wenn man "mit der Lunge singt", sondern, dass es richtig ist, mit dem Zwerchfell zu arbeiten.

    Ich steh noch ganz amAnfang, will heissen, Ich kann sachen(ohne Vibrato) nachsingen, treffe zwar nicht immer die genauen Töne) nach"singen(Die Gänzefüsschen sollen heisen, was sie heissen).

    Könnt ihr mihr(Du mir) erklären, wie sich der Stimmapparat bewegt, beim Vibrato?

    Ich finde das Vibrato total schwer, will heissen, ich KANN KEIN VIBRATO, weil ich nicht weiß, wie es geht.
     
  4. komischer

    komischer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.08   #4
    EIne wichtige Frage wäre:::

    Kann ich einfach so in eine Musikschule reinspazieren und sagen:"Hey Herr Lehrer, ich möchte liebend gerne(Heavy Metal) singen!"
     
  5. SingSangSung

    SingSangSung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.07
    Zuletzt hier:
    14.09.16
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    1.054
    Erstellt: 01.03.08   #5
    Hi,

    wenn Du immer nur jeden zweiten Ton triffst, dann kannst Du ja ganz schnell hintereinander immer den gleichen Ton singen. Bei einer Trefferquote von 50% entsteht dann so eine Art Vibrato.

    Bei einer Musikschule müsstest Du schon Glück haben, dass sich jemand mit Heavy Metal auskennt. Die Grundlagen kann man Dir da aber sicher vermitteln.
     
  6. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.350
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.120
    Erstellt: 01.03.08   #6
    Hallo komischer,

    Gesangsstunden sind sicherlich Super für Deine Basics. Auch ein guter Chor ist nicht schlecht. Gibt halt leider wenig Heavy Mettal Chöre...
    Und wenn Du mal zur abwechslung Nüchtern singst, triffst Du auch mehr alls 50% der Töne :) .

    gruß

    Fish
     
  7. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 02.03.08   #7
    Hallo !
    Ich kenne Messiah Marcolin jetzt nicht. Aber generell braucht das Vibrato schon bei den meisten eine Zeitlang, bis es erscheint. Dann gibt es Stimmen, die von Natur aus eher wenig Vibrato haben, meistens sind das die leichteren. Ein gewisses Vibrato zu haben, zeichnet aber eine gut geführte bzw. ausgebildete Stimme aus, eben weil es ein Qualitätsmerkmal ist und darauf hinweist, dass eine Stimme frei schwingen kann und keine Überfunktionen der Kehlmuskulatur es verhindern.

    Puh, also... "mit der Lunge singen", das tut sicher keiner. Ich denke, Du meinst damit eher, "aus vollem Hals heraus" ? Das wäre in der Tat falsch und obendrein für viele Stimmen schädlich. Das Zwerchfell wiederum tut das, was es tut, reflektorisch, d.h. Du kannst es nicht direkt beeinflussen. Was Du tun kannst, ist die Atemmuskulatur durch entsprechende Atemübungen zu trainieren, die u.a. zum Ziel haben, die sog. Zwerchfell/Flankenatmung zu automatisieren. Diese schafft eine günstige Voraussetzung für gestütztes Singen und dadurch auch fürs Vibrato, ist aber nicht der einzige Faktor.

    Per Internet lässt sich das aber sowieso nicht vermitteln - wenn Du wirklich Interesse am Erlernen der gesangstechnischen Basics hast, wären ein paar Gesangsstunden gar nicht verkehrt. Es gibt auch Wochenendworkshops. Von (Laien)chören halte ich jetzt nicht so viel, aber das ist Ansichtssache. Jedenfalls kann ich Dir versichern, dass es sehr viel Spaß machen kann, sich mit seiner Gesangsstimme zu beschäftigen.
    schöne Grüße
    Bell
     
  8. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 02.03.08   #8
    Das haengt vom Chor ab und wie er gefuehrt wird :) Sicher ist Gesangsunterricht auf den einzelnen zugeschnitten und somit effektiver. Aber im Chor kriegt man einige Sachen mit, die man im Gesangsunterricht nicht gut vermitteln kann, Mehrstimmigkeit z.B. Und es sind immer ein paar dabei, die einem die Stimme "vorsingen" koennen, das macht sicherer und hilft der Intonation. Allerdings sollte man fuer Chorgesang schon nuechtern sein :D
     
  9. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.430
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 02.03.08   #9
    Tse tse:

    Besser wäre, Du rufst an, nennst Deinen Namen und machst einen Termin, Dann sagst Du, dass Du stilstisch in Richtung Heavy Metal tendierst... :)

    ...
     
  10. holyman

    holyman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 02.03.08   #10
    Ergänzend zu Bell* möchte ich noch etwas zum Vibrato sagen:
    Vibrato entsteht, wie schon erwähnt, wenn der Kehlkopf frei schwingen kann. Doch dazu müssen einfach viele Kleinigkeiten stimmen:
    Zuerst brauchst du einen perfekten Stimmbandschluß. (Dazu gibt es eine Menge Übungen die ich besser nicht übers Internet beschreibe, da du sie sonst 100% falsch nachmachst.) Dieser Stimmbandschluß erzeugt erst zum Atemstrom den nötigen Gegendruck, der den Kehlkopf zum Vibrieren bringt.
    Desweiteren muß die Stimme eine gute Führung haben, um einem Pressen entgegenzuwirken, was Muskelspannung zu Folge hätte, die wiederum den Kehlkopf am Schwingen hindert. Also mußt du in die Maske singen lernen. Das heißt, dass du den harten Gaumen als Resonanzkörper nutzen und den weichen Gaumen (Gaumensegel, Gaumenzäpfchen) möglichst aus dem Weg räumen können mußt.
    Und damit du einen konstanten und kontrollierten Luftstrom zur Verfügung hast, auf dem dein Kehlkopf auch gleichmäßig "tanzen" kann, mußt du lernen, gestützt zu atmen.
    Es ist als Anfänger fast unmöglich, das alles "so nebenbei" zu machen, dass der Kehlkopf wirklich frei schwingt!
    Weil aber im Alter Bindegewebe schlaff und Muskulatur abgebaut wird, wird es dann etwas leichter...
     
Die Seite wird geladen...

mapping