Audiophile Highlights !!

von bassalarm, 10.03.06.

  1. bassalarm

    bassalarm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    12
    Ort:
    SchwäbischSibirien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #1
    Hallo allerseits ,

    muss es jetzt einfach mal auf diese Art versuchen , meinen Horizont in Sachen " Musik hören " zu erweitern .
    Nennt mir eure audiophilen Highlights , also was klingt am genialsten , was ist am besten produziert , was ist aus historischen Gesichtspunkten (klangtechnisch) herausragend ?? sagts mir !!
    Musikstile sind mir absolut wurscht , kann Trash , kann Jazz , kann Klassik sein , nur das Ohr zählt .....

    PS : bis dato mein absolutes Highlight ist "M²" von Marcus Miller ( meine Boxen grinsen , wenn sie schon die CD-Hülle sehen :D :D !! )

    Schreibt zu Hauf
     
  2. gangstafacka

    gangstafacka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 10.03.06   #2
    Dcc (das ist eine Bankrott gegangene, berühmtberüchtigte Plattenfirma, die
    sich auf audiophile CDs spezialisiert hat, sprich, keine Kosten scheute, um
    das bestmögliche aus den Mastertapes zu holen inkl. Goldbeschichtung, um
    einer langwierigen Oxidation effektiv entgegenzuwirken, und und und...) und
    mfsl 24k gold-CDs natürlich, was sonst ?:er_what:''

    Bei DCC sind ganz speziell die Masterings, oder besser gesagt, Re-Masterings,
    die von Steve Hoffmann geleitet wurden, die absolute Oberspitze.
    Leider schlägt sich dieses Plus an akustische Qualität auch im Preis nieder.
    Neuere Erscheinungen, wie zum Beispiel RHCP - Mother Milk als Gold CD
    sind mit 35 € extrem teuer, aber im Vergleich zu älteren Erscheinungen der
    Plattenfirma ein Schnäppchen, denn für The Doors - The Doors zum Beispiel
    verlangen die 300 € .

    Größtenteils werden die Mastertapes der Klassiker der Rock-Geschichte
    aus den Archiven gekramt, um sie mit DCC, oder MFSL Gold-CD Neuauflagen
    im wahrsten Sinne des Wortes zu veredeln ;D .

    Bezugsquellen solcher CDs sind natürlich spärlich gesäht und exklusiv, so
    zum Beispiel mymusicfix.com, aber überraschenderweise
    sind solche CDs auch bei ebay.de/com und amazon.de/com erhältlich.

    Und zum Schluß noch etwas, um die Metal-Fraktion des Forums einen
    gigantischen See aus Sabber bilden zu lassen :twisted: :D :


    [​IMG]

    Metallica - Ride the Lightning DCC 24K Gold-CD mastered by Steve Hoffmann


    [​IMG]

    Metallica - Master of puppets DCC 24K Gold-CD mastered by Steve Hoffmann

    Ich kam bis jetzt noch nicht in den Genuss, solcher Hörerlebnisse, aber
    wenn ganze Audiophilen-Foren gemeinsam, einstimmig zu Lobgesängen
    zu besagten Produkten einstimmen, kommt das mit hoher Wahrscheinlich-
    keit nicht von ungefähr...

    Die nächste akustische Stufe WÄRE der Nachfolger der CD, die SACD oder
    die Audio-DVD, aber diese evolutionären... und revolutionären *g* Schritte
    sind kläglich in der Versenkung untergangen. Falls diese traurige
    Tatsache bei euch für genau so wenig Entzücken sorgt wie bei mir, könnt' ihr
    euch bei der Masse bedanken, sich bereits mit mp3s zufrieden geben, keine
    Unterschiede zu Original-CDs oder Vinyl hören, und somit mit mp3s wunschlos
    glücklich sind (=> keine Nachfrage nach besserem Klang => kein marktwirtsch.
    Antrieb für die konsequente, flächendeckende Einführung von SACDs und
    Audio-DVDs; es gibt diese Produkte, allerdings vegetieren sie heutzutage
    als Nischenprodukte dahin und leiden zudem an einem haaresträubenden
    Mangel an Abspielgeräten, die einfach nicht auf den Markt gebracht werden).

    Somit werden Gold-CDs von besagten Labels wohl das Optimum bleiben,
    bis wir alt und grau sind. Gerade im Anbetracht des gegenwärtigen
    * "Level-War" ist diese Tatsache echt schmerzlich...
    Wen die Thematik interessiert, dem rate ich, hier einen Blick zu riskieren.



    * = Kurzfassung des sog. "Level-War"
    Sich seit den 90ern abzeichnender Trend in der Musik Produktion, wonach
    für die Labels "lauter = besser" ist, was sich zulasten des Dynamikumfangs
    auswirkt und zu digitalem Clipping führt - der Grundcharakter der Aufnahmen
    auf den CDs ist somit schon ab Werk leicht angezerrt... aber was soll's,
    lauter ist ja gleich besser :rolleyes: .
    Da auf den ersten flüchtigen Blick eine lauter gestellte Aufnahme tatsächlich
    "besser" wirkt, aber nicht ist, und wir heutzutage eben in einer schnelllebigen
    Zeit leben, in der sich die wenigsten mal Zeit nehmen, um wirklich ausschließlich
    nur Musik zu hören, war dieser suggestive Eindruck bei der ganzen Sache
    eben nicht ganz unerheblich. Und dieser in Verbindung mit einer Art
    marktwirtschaftl. "Gruppenzwang" unter den Labels - "die Produkte müssen
    konkurrenzfähig bleiben" (merkt ihr, wie verdreht hier langsam die
    Situation wird ? :screwy: ) - führte zur heutigen Situation.

    Anschauliches (Trauer-) Beispiel:
    Red Hot Chili Peppers - Blood Sugar Sex Magic

    Hört euch mal eine Vinyl-Platte an, lasst sie richtig auf euch wirken und
    entspannt euch dabei... und dann hört mal in diese CD rein, falls ihr sie
    habt.
     
  3. bassalarm

    bassalarm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    12
    Ort:
    SchwäbischSibirien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #3
    @ ganstafacka

    Hut ab !
    hab eher so erwartet , da sagt einer : du must unbedingt dies und das hören / kaufen , das ist der absoluteundüberhauptsowieso....

    Bin schon seit längerem Fan des MFSL , besitze einige "Ohrenschmäuse" , wie z.B. "the inner mounting flame" vom Mahavishnu Orchestra .<<<da hörst du Billy Cobham's Atem>>>...
    DCC war mir bis dahin noch kein Begriff , werde mich da aber mal intensiv durcharbeiten , ich glaub , dass könnte der Beginn einer grossen Freundschaft sein...

    Level-war ist leider immernoch alltäglich und wird uns in immer neuen Facetten tagtäglich im Dudelfunk als "Top Sound" angepriessen .Dem mp3-verseuchten Ohr des durchschnittlichen Top40 ist das sicher sch...egal , dem geneigten Schreiber steht es dann doch eher nach haptisch verständlichem Genuss !

    übrigens : Bloodsugarsexmagic ist ein Extrembeispiel , zumindest was Produktionen neueren Datums angeht , viel schlimmer verhält es sich bei aufgemöbelten AAD aufnahmen aus den Kinderjahren der Digitalen Speicherära : Superoberschlechtbeispiel , an Peinlichkeit nicht zu überbieten ist Jimi Hendrix's "elektric ladyland" .... bitte nicht nachprüfen , tut weh...

    Ach so , ich werde in Zukunft weniger rauchen , nicht mehr so oft in die Kneipe gehen , und das gesparte Geld in Steve Hoffmanns "metallicas" anlegen

    danke danke danke
     
  4. bassalarm

    bassalarm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.06
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    12
    Ort:
    SchwäbischSibirien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.06   #4
    ...ihr sollt mir natürlich weiter Tipps / Hörbeispiele geben ; bin Neuem , bisher Unbekanntem immer aufgeschlossen und wissbegierig !!!
    ...hab noch 'nen Regalmeter Platz für Neuanschaffungen ....
     
  5. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 11.03.06   #5
    Ich war auch mal auf dem Audiophil-Trip. Hat sich mittlerweile etwas gelegt....

    Mein Senf zum Thema:

    Chesky. Amerikanisches Edel-Label. Musik überwiegend Jazz und Pop. Aber: immer akustisch. Klangbild: Locker, luftig, zart, schwebend. Sehr passend zur zurückhaltenden Musik. Interpreten: Rebecca Pidgeon, Sara K., Ana Caram, u.a. Begleitmusiker von allererster Sahne (z.B. Steve Swallow). Conclusion: Sehr audiophil, Musik muss man mögen.

    ECM. Muss man wohl nicht viel zu sagen. Nicht immer audiophil, aber es gibt sehr heftige aufnahmetechnische Sachen: z.B. Michelle Makarski: "Caoine". 70 Minuten Violine solo von einer Prägnanz, dass dir die Obertöne noch Stunden später im Kleinhirn nachklingen. Klassik-Scheibe. Bestes Beispiel, was eine normale CD an Klang und Nuancen bieten kann.
     
  6. nichtgutaberlaut

    nichtgutaberlaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    293
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    74
    Erstellt: 05.04.06   #6
    Das ist auf Vinyl eine meiner besten Platten. Vieles aus dieser Zeit klingt auf Vinyl besser als auf CD, da war man halt noch nicht so weit mit der Technik.
    Was mir da auch einfällt ( neben Chesky ) :
    - Die produktionsmässig beste Pop Platte aller Zeiten " Seeds of Love ".
    - Paul Simon , Graceland
    - dann zum Leute erschrecken die Telarc Aufnahmen von Erich Kunzel und den Boston Pops. Da gibts einige, viel Filmmusiken, mit coolen Effekten.
     
  7. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.030
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.513
    Erstellt: 06.04.06   #7
    also für ist es immer ein Highlight

    Nile - Annihilation of the Wicked

    zu hören, wer Death Metal hört weiß was ich meine, einfach ne super heavy Produktion wo auch das ganze gefrickel super rüber kommt und dann so geile Songs von anfang bis ende.
     
  8. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 06.04.06   #8
    Kann DCC auch nur empfehlen.
    Habe mir von Miles Davis "Kind of Blue" gekauft - einmal normal, einmal in Gold. Der Unterschied in € lag etwa bei 10, der Höhrgenuß deutlich höher. Du brauchst allerdings eine Anlage, die diese Unterschiede auch hörbar macht. Die CD selbst kann ich natürlich auch empfehlen.
    Es gibt, glaube ich, auch eine Zeitschrift, die audiophile Aufnahmen bespricht, Genre ist egal. Den Titel weiß ich leider nicht mehr genau, aber es gibt insgesamt nur etwa 4 oder 5 Zeitschriften in der Ecke "Audio" und ein Besuch bei einem besser ausgestatteten Zeitschriftenhändler wird Dich auf die richtige Spur bringen.

    Ich selbst bin dann wieder davon abgekommen. Zum einen, weil mich nach einer gewissen Zeit ein etwas elitärer Beigeschmack gestört hat. Zum anderen, weil ich selten etwas in meiner musikalischen Ecke gefunden habe. Zum dritten, weil ich mir generell weniger CDs kaufe. Als ich meine neue Anlage hatte, war es allerdings ein extrem positiver Sog, da die Unterschiede zwischen CDs und "audiophilen" oder sehr gut gemachten CDs mir wirklich eine neue Welt erschlossen haben.
     
Die Seite wird geladen...