Auf der Suche nach Ersatz für Hohner Verdi IIN (96 Bässe)

von Obelix15, 14.12.19.

  1. Obelix15

    Obelix15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.19
    Zuletzt hier:
    9.01.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.12.19   #1
    Ein Hallo in die Runde ! Ich bin neu hier im Forum und hatte da mal eine Frage. Zuvor aber möchte ich Euch sagen, daß ich mittlerweile 74 bin und das Akkordeon wieder ausgepackt habe. Es lag ca. 12 Jahre im Kasten und nun habe ich es wieder entdeckt. Es gehörte meinen Kindern, welche mal zum Akkordeon Orchester gingen ,dann aber keine Lust mehr hatten und so habe ich damals mit ca. 34 das Spielen begonnen. Gelernt im Selbstunterricht mit der Holzschuh Akkordeon Schule.
    Nun, nach dem Wiederbeginn stelle ich fest, daß vieles wieder da ist und auch ordentlich „läuft“, aber das Akkordeon ist mittlerweile bestimmt älter als 40 Jahre. Wurde auch schon mal repariert weil eine Taste klemmte, spielt aber sonst (für meine Ansprüche) recht ordentlich und hört sich auch gut an.
    Zu meiner Frage nun, wenn dieses Akkordeon mal nicht mehr funktioniert wie es soll, habe ich gelesen, wird's teuer so daß sich eine Reparatur vermutlich nicht lohnt. Ein Rat von Euch wäre hilfreich, was hier als
    Ersatz in Frage käme. Ich dachte wieder an Hohner oder evtl. Weltmeister und 96 Bässe sollte es auch haben. Ich habe ein Hohner Concerto III T gesehen auf You Tube mit einen Midi Anschluss, hat mir gefallen, weis aber nicht was das ist und was dafür benötigt wird. (Zusatzgerät)
    Vielen Dank mal vorab für eine Antwort hierauf.
     
  2. maxito

    maxito Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    6.488
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    4.162
    Kekse:
    41.028
    Erstellt: 14.12.19   #2
    Hallo Obelix,

    "teuer" ist immer relativ - ich würde dir vorschlagen, wenn dir das Akkordeon an sich gefällt, dann mach doch mal einen Besuch in einer Fachwerkstatt und besprich mit dem Meister, was an Arbeiten unbedingt nötig ist /was gemacht werden könnte und was vielleicht noch das Sahnehäubchen obendrauf wäre - dann wird dir der Fachmann nach Inspektion des Instruments sagen können, was eine Reparatur kostet. - eine Verdi III ist eigentlich eine ordentliche, solide Basis.

    Das ist dann meist teuer verglichen zu dem was das Instrument sonst an Restwert hat. Ist aber normal deutlich günstiger als ein neues Instrument.
    Wenn du das mit Angeboten aus dem Internetmarkt vergleichst, dann ist das meist deutlich mehr als das Internetangebot... aber bei dem kaufst du i.d.R wieder ein Instrument in dem Zustand, den du schon hast... und irgendwann muss man dann doch Reparaturgeld ausgeben.
    Kannst aber auch bei der Fachwerkstatt oder im Akkordeonfachgeschäft nach gebrauchten renovierten Instrument umschauen - die sind dann meist schon überholt und voll funktionsfähig.

    ... oder aber klar: Ein neues Instrument hat auch seine Reize....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Frager

    Frager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.11
    Zuletzt hier:
    24.01.20
    Beiträge:
    1.031
    Ort:
    Schweiz, Kt Zürich, Affoltern am Albis, Säuliamt
    Zustimmungen:
    768
    Kekse:
    3.967
    Erstellt: 14.12.19   #3
    ad #1 Herzlich willkommen
    ad #2 Das ist schön und 74 ist OK, denke an die «Amigos (70 & 72)» oder die «Wildecker Herzbuben (66 & 73)»
    ad #3 Leider oft so, kommt noch Ausbildung, Familiengründung usw. dazu ist der Wiedereinstieg schwer; spreche aus Erfahrung; aber "Du schaffen das"
    ad #4 Davon würde ich Dir abraten, es braucht mind. noch einen Verstärker, Boxen und viel KnowHow
    Mit den besten Wünschen und Grüssen vom Frager
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    28.628
    Zustimmungen:
    5.077
    Kekse:
    128.288
    Erstellt: 14.12.19   #4
    Hallo Obelix,

    herzlich willkommen im Musiker-Board!

    Dann würde ich davon Abstand nehmen (zur weiteren Lektüre: https://de.wikipedia.org/wiki/Musical_Instrument_Digital_Interface). Vereinfacht gesagt, überträgt ein modifiziertes Instrument elektronisch die Spielaktivität an einen externen Klangerzeuger, um damit Töne jenseits des Akkordeon-Naturklangs produzieren zu können.

    Das kann man so pauschal überhaupt nicht sagen; am besten wäre hierzu eine Einschätzung eines erfahrenen Reparateurs vor Ort (das geht nun mal nicht übers Internet).

    Aber wenn Du unabhängig davon mit einem anderen Instrument liebäugelst, wäre interessant zu wissen, was Du investieren möchtest und was Dir an einem neuen Akkordeon wichtig ist (Gewicht, Klang etc.). Das macht es einfacher, zielgerichtet Empfehlungen auszusprechen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Obelix15

    Obelix15 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.19
    Zuletzt hier:
    9.01.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.12.19   #5
    Vielen Dak für die Nachrichten auf meine Anfrage bei Maxito, Frager und Wil Riker.
    Ich werde , wie Maxito ausführte bei Bedarf eine Werkstatt aufsuchen und dann entscheiden was zu tun ist.
    Auch ein Dank gilt der Ausführung von Frager und Wil Riker hinsichtlich des Midi bei dem ich falsche Vorstellungen hatte. Ist nun geklärt !
    Allen einen schönen Advent und Gruß Obelix !
     
Die Seite wird geladen...

mapping