Auf- und Abbauhelfer - Gewerbe anmelden??

von z-martin, 03.08.07.

  1. z-martin

    z-martin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    2.01.10
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.07   #1
    Hi,
    ich habe mich aufgrund der Tipps hier aus dem Forum mal bei einer Münchner Verleih Firma gemeldet und angefragt, ob sie einen Helfer brauchen können. (Mit positiver Antwort)

    Heute habe ich mal mit dem Verleiher telefoniert, und er meinte, dass es ihm lieber wäre, wenn ich mich als Gewerbe eintragen lassen würde, damit sie mich nicht jedesmal neu an- und abmelden müssen.

    Ist das üblich, dass man als einfacher Helfer ein eigenes Gewerbe anmeldet?
    Anmelden müsste ich dann wohl ein Kleingewerbe. Ich würde dann also vom §19 Abs. 1 Gebrauch machen, also weder Steuer berechnen, noch abführen. Was für Papierkram muss ich dann noch in welchen zeitlichen Abständen abwickeln?

    Dazu konnte ich leider keine detaillierten Informationen finden.

    Danke,
    Martin
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 03.08.07   #2
    zum gewerbeamt gehen. befindet sich i.d.r. in dem für dich zuständigen rathaus. ein paar euro in der tasche haben (kenne den aktuellen preis nicht, ist schon ein paar jahre her bei mir). gewerbeschein beantragen (musst du ein paar daten angeben, persönliche infos, art des gewerbes etc), personalausweiß nicht vergessen. dann kommst du mit nem dinA4 zettel wieder, da steht gewerbeanmeldung drüber. und damit hast du ein gewerbe.

    deine versicherungen (was du so alles hast, das ganze sozialversicherungszeugs, lebensversicherung, arbeitsunafähigkeit, private rente etc) über deine neue berufliche situation in kentniss setzten. bei den erstmal zu erwartendem niedrigen einkommen wird dir da wohl erstmal keiner die sätze erhöhen, wissen wollen das aber viele sonst können die dir später nen strick draus drehen, gerade im bereich sozialversicherung

    evtl wird sich die BG (berufsgenossenschaft) bei dir melden, um nachzufragen was du da tust um dich einordnen zu können. kam bei mir von ganz alleine, die haben sich recht schnell gemeldet

    mit deinem arbeitgeber die versicherungslage klären, brauchst du eine berufshaftpflicht, oder wirst du obwohl du freier mitarbeiter bist über ihn versichert werden. falls du eine brauchst bescheid sagen, dann bekommst du hier ein paar infos. kostet nciht die welt, ist aber ungeheur wichtig. gerade im harten körperlichen part des gewerbes den du ja erstmal machen wirst, ist schnell mal was kaputt gegangen..

    falls du arbeitnehmer bist (also irgendwo angestellt bist oder eine lehre machst, oder auch zivi oder wehdinestleistender bist) setz dich voher mit deinem arbeitgeber in verbindung, und lasse dir (schriftlich) bestätigen, das du den nebenjob ausführen darfst. arbeitgeber dürfen dir das auch verbieten. tun sie dies und du arbeitest trotzdem nebenher, kann das unangenehme folgen haben.

    als "richtiger" gewerbetreiber müsstest du jetzt noch aufs finanzamt und dir deine steuer nummer und vor allem deine umsatzsteuer identnummer besorgen. da weiß ich nciht wie das mit dem kleingewerbe geregelt ist, denn du versteuerst ja nix. ich würd mal anrufen und fragen.

    direkt nach weiteren kunden umsehen. du willst ja selbstständig und nicht scheinselbstständig sein. ;) und macht ja auch taktisch sinn für mehr als einen zu arbeiten. verdient man mehr und lernt mehr und trifft mehr leute die einen wieder buchen könnten etc etc

    mach dich drüber schlau, wie eine ordentliche rechnung auszusehen hat. denn auch wenn du nciht versteuertst gelten bei der rechnung für dich fast alle normalen vorgaben für eine rechnung (bis auf die mwst). das sollte schon nach was aussehen und den üblichen vorgaben entsprechen, um ernst genommen zu werden

    verfass die tätigkeit die auf deinem gewerbeschein angegeben wird ruhig etwas großzügig. solange es bei der dienstleistung bleibt (und nicht auch noch verkauf o.ä. dazu kommt) ändert sich dadurch nix. wenn du jetzt aber nur nen hand-job angibst dürftest du ein halbes jahr später nicht als lichttech mit zum aufbau oder ähnliches. also schonmal mit an die zukunft denken und diese bereiche mit einschließen, sollten sie denn interessant sein.

    sicherheitsschuhe und handschuhe sind von vielen verleihern für den job gefordert und machen auch wirklich sinn, sollte man sich zulegen wenns los geht. irgendwann kommen noch helme mit ins spiel, wird aber erstmal nciht relevant für dich sein, wenn doch bekommst du das schon mit

    viel spaß, in kürze wirst du spüren was einem so alles im körper weh tun kann vor erschöpfung :D :)

    ich denke das sollte erstmal reichen, die kollegen können ja noch ergänzen, und google hat ebenfalls jede menge interessante infos zum start in die selbstständigkeit, dem finanzamt usw usw usw
     
  3. z-martin

    z-martin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    2.01.10
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.07   #3
    Hi,
    danke schon mal für die umfangreichen Informationen,

    was kostet denn eine Berufshaftpflicht in etwa?
     
  4. marktheshark

    marktheshark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Seeheim near Frankfurt
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    783
    Erstellt: 18.08.07   #4
    Ich zahle ungefähr 450 Euro im Jahr

    Gruss Mark
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 18.08.07   #5
    Top-Beitrag von Tobse :great:.

    Umsatzsteuer-ID wird nur bei Lieferungen aus anderen EU-Ländern gebraucht.

    Umsatzsteuer: Nicht nötig, wenn der Jahresumsatz € 17.500,-- nicht übersteigt. Nicht vorgeschrieben, aber sinnvoll, das auf jeder Rechnung zu dokumentieren: "Diese Rechnung enthält keine Umsatzsteuer wegen Besteuerung nach § 19(1) UStG (*).

    (*) http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__19.html
     
  6. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 18.08.07   #6
    ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube auch bei dienstleistungen etc, also immer wenn man eine rechnung an einen kunden in einem anderen eu land stellt, ich glaube zumindest deshlab hab ich sie und ich bin ja reiner dienstleister.... aber genau müsste ich da auch nochmal nachhaken :o
    kommt ja in dem gewrebe schon des öfteren mal vor das man D verlässt, wenn auch nicht unbedingt gleich am anfang...

    genau das war es was mir fehlte, danke fürs ergänzen hans, und gute nacht :)
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.122
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 18.08.07   #7
    Die ID kann man jederzeit sofort beantragen, wenn man sie aus diesen Gründen dann braucht. Bis dahin ist sie überflüssig.
     
  8. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 18.08.07   #8
    und wieder was dazu gelernt, danke hans
    die steuergeschichten sind für mich ein dschungel, ohne steuerberater wäre ich aufgeschmissen :o


    @ threadstarter:

    zur berufshafptflicht für veranstaltungstechnik kann ich aus eigener erfahrung die vdmv empfehlen. was ich genau bezahle hab ich nicht im kopf, kann ich bei gelegenheit aber nochmal nachschauen. die haben sehr interessante pakete für die branche, man steigt für bezahlbares geld (die kosten da alle recht ähnlich, ich hatte damals lange preise verglichen) ein, und kann es später bei bedarf aufpumpen.
    privathaftpflicht ist direkt mit dabei.
    kann man auch mal anrufen und sich beraten lassen, die verstehen was du da vorhast, da sitzen leute die sich mit unserer arbeit auskennen.
    und zumindest mir wurde auch ganz klar von einigen dingen abgeraten, im sinne von "das brauchst du nicht, das kostet zuviel, schau mal so kriegen wir das günstiger hin..." das ist ja auch recht angenehm :)
    bei kollegen habe ich schon schadensfälle mitbekommen, und da gab es mit der truppe keinerlei probleme in der abwicklung..

    dennoch unbedingt erstmal ein paar hand kollegen fragen wie das bei denen so läuft, ich kann ja nur aus der techniker sicht reden. falls es für dich die möglichkeit gibt sich über die verleiher oder sonstiges mitzuversichern würdest du da ja geld sparen.
     
Die Seite wird geladen...