Aufnahme Problem

  • Ersteller Onizod2
  • Erstellt am
O
Onizod2
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
28.09.16
Beiträge
32
Kekse
0
Hallo liebe Community.

Ich habe schon gegooglet usw aber nichts gefunden. Vielleicht weis hier jemand etwas :)

Hier mein Problem:
Ich habe ab und zu das Problem, dass sich meine Vocal Aufnahmen so anhören, als wäre eine art Flanger Effekt drauf, obwohl alles roh recordet wird.

Nehme mit einem Sennheiser MK4 auf über ein Apollo X4 Interface. Verbunden über ein Vovox Kabel.

Kein extra Preamp dazwischen, ausser manchmal eben eine Simulation von UAD, wie zb den Manley Vobox.

Ich habe in der UAD Console, für das reine mithören beim aufnehmen, noch einen 1176 und einen Pultec, weil ich mich gerne sehr laut und kräftig mithöre, diese Effekte werden aber nicht mit aufgenommen. Die Vocals landen also roh in meiner DAW.

Habe auch oft Autotune mit in der Console und meistens dann, kommt es zu diesen teilweise Phasig/Flanger klingenden Artefakten in der rohen Stimme, obwohl ich die ganzen Effekte NUR MITHÖRE.

Wie kann das zusammenhängen?

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Zelo01
Zelo01
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
13.01.15
Beiträge
2.502
Kekse
11.400
Hi :hat:

Ein Klangbeispiel wäre hilfreich.

So aus dem Bauch heraus, zwei mögliche Ursachen:
-Passiert dieser Flangereffekt bereits bei einer einzelnen Stimme? Sobald mehrere Stimmen gleichzeitig singen, kann das durchaus normal sein weil die Phasenlagen halt verschieden sind.
-Ist in der Aufnahme der Kopfhörer fürs Monitoring im Hintergrund hörbar? Hattest du geschlossene Kopfhörer verwendet bei der Aufnahme?
 
MS-SPO
MS-SPO
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
03.05.19
Beiträge
1.736
Kekse
5.653
Aus Deiner Beschreibung klingt das wie ein Kammfiltereffekt: https://www.itwissen.info/Kammfiltereffekt-comb-filter-effect.html .

D.h., Du hörst im Grunde den Raum mit, insbesondere, wenn sich Dein Kopf beim Aufnehmen bewegen sollte. Entscheidend ist der (frequenzabhängige) Wegunterschied, der sowohl zum Auslöschen, als auch zum Verstärken führt.

Ggf. noch einmal Welleneigenschaften anschauen.
 
O
Onizod2
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
28.09.16
Beiträge
32
Kekse
0
Hi :hat:

Ein Klangbeispiel wäre hilfreich.

So aus dem Bauch heraus, zwei mögliche Ursachen:
-Passiert dieser Flangereffekt bereits bei einer einzelnen Stimme? Sobald mehrere Stimmen gleichzeitig singen, kann das durchaus normal sein weil die Phasenlagen halt verschieden sind.
-Ist in der Aufnahme der Kopfhörer fürs Monitoring im Hintergrund hörbar? Hattest du geschlossene Kopfhörer verwendet bei der Aufnahme?
Möchtest du darauf hinaus, dass eventuell der Ton aus den Kopfhörern, mit aufgenommen wird und sich dadurch was auslöscht? Den Gedankengang hatte ich auch schon, aber hielt dies irgendwie nicht für möglich. Ich höre auch kein Instrumental in den stillen Stellen der Vocals, aber da ich die Stimme eben sehr laut mithöre, wird vielleicht nur die mitaufgezeichnet, die dann eben genau unter der eigentlichen Vocal liegt und dadurch kann man es nicht identifizieren hmm.
Benutze die beyerdynamics d770.
Zwingt mich bitte nicht rohe vocals reinzuschicken, dass ist mir sehr unangenehm 😂
Was mir auch schon auffiel ist, dass wenn ich vocals dopple, dieser effekt bei den Dopplungen stärker auftritt. Nicht nur im gesamten, sondern auch wenn ich die Dopplungen solo anhöre.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Aus Deiner Beschreibung klingt das wie ein Kammfiltereffekt: https://www.itwissen.info/Kammfiltereffekt-comb-filter-effect.html .

D.h., Du hörst im Grunde den Raum mit, insbesondere, wenn sich Dein Kopf beim Aufnehmen bewegen sollte. Entscheidend ist der (frequenzabhängige) Wegunterschied, der sowohl zum Auslöschen, als auch zum Verstärken führt.

Ggf. noch einmal Welleneigenschaften anschauen.

Wie kann man das denn an den Welleneigenschaften sehen? Habe meinen Raum eigentlich gut behandelt, aber da steckt man ja oft nicht drin 🤔
 
MS-SPO
MS-SPO
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
03.05.19
Beiträge
1.736
Kekse
5.653
Wie kann man das denn an den Welleneigenschaften sehen? Habe meinen Raum eigentlich gut behandelt, aber da steckt man ja oft nicht drin 🤔
Schaue bitte unter Interferenz nach. Hilfreich ist dabei auch die Umrechnung von Frequenz f und Wellenlänge lambda über c = f*lamba, c = 330 m/s.
 
exoslime
exoslime
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
29.08.06
Beiträge
6.618
Kekse
209.167
Ort
Salzburg
Ich würde mal ausprobieren aufs Autotune in der UA-Console zu verzichten und dann halt in der DAW auf die Spur geben, es kann schon sein das es bei der Aufnahme ein Übersprechen vom Kopfhörer auf das Mikrofon gibt und das dann für diesen phasigen Sound sorgt.

Ansonsten gibt es ggf ein Routing Problem oder Plugin Problem in deiner DAW das Signal noch woanders hingeschickt wird und es dort einen Zeitversatz gibt wodurch dieses phasige Sound entsteht. Aktuelle DAWs haben üblicherweise einen automatischen Latenzausgleich der sich dieser Sache annimmt, aber vielleicht feigelt es gerade da.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
O
Onizod2
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
28.09.16
Beiträge
32
Kekse
0
Schaue bitte unter Interferenz nach. Hilfreich ist dabei auch die Umrechnung von Frequenz f und Wellenlänge lambda über c = f*lamba, c = 330 m/s.
Wäre ich gut in Mathe gewesen, wäre ich Astrophysiker und nicht Musiker, aber trotzdem danke, ich werd mich mal beschäftigen damit 😁
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ich würde mal ausprobieren aufs Autotune in der UA-Console zu verzichten und dann halt in der DAW auf die Spur geben, es kann schon sein das es bei der Aufnahme ein Übersprechen vom Kopfhörer auf das Mikrofon gibt und das dann für diesen phasigen Sound sorgt.

Ansonsten gibt es ggf ein Routing Problem oder Plugin Problem in deiner DAW das Signal noch woanders hingeschickt wird und es dort einen Zeitversatz gibt wodurch dieses phasige Sound entsteht. Aktuelle DAWs haben üblicherweise einen automatischen Latenzausgleich der sich dieser Sache annimmt, aber vielleicht feigelt es gerade da.
Denke auch das es eine Art Übersprechung ist. Latenz Probleme würde ich ausschließen, da das Problem wie gesagt nicht konstant ist, sondern nur Wortweise auftritt, was vielleicht einfach daran liegt das ich unbewusst nicht immer den gleichen Abstand halte.
Mikro kaputt oder sowas eher unwahrscheinlich oder? Denke dann würde garnix mehr gehen
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Was mir auch aufgefallen ist, dass die Spuren manchmal asymmetrische ausschläge haben. Zb das eine Welle nach oben, mehr ausschlägt als nach unten. Kann dies zusammen hängen?
Bin, was das reine technische Verständnis angeht, nicht so der Bringer 😅
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben