Aufnahme- und Übungsraum aus schweren Decken bauen?

von Tim, 11.03.16.

  1. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    1.575
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 11.03.16   #1
    Hallo,

    ich hab mal wieder eine Frage zum Thema Raumakustik. Die Idee mit dem Vorhang hab ich erstmal verworfen, weil mir ja hier gesagt wurde, daß das die Nachbarn nicht nennenswert mehr schont. Ich brauche einen bezahlbaren Kompromiss aus Schonung der Nachbarn und Verbesserung des Raumklanges für Aufnahmen auch sehr lauter Töne.

    Neulich kam mir die Idee, einfach 5 Gestelle aus Holz zu bauen und diese mit dicken und schweren Decken zu bespannen, so daß man diese Gestelle dann zu einem Raum zusammenbauen könnte und unten einen dicken Teppich reinzulegen. Sowas könnte man eventuell auch schnell wieder auseinander nehmen und würde damit nicht dauerhaft den Raum verschandeln.
    Käme sowas schon ein Bischen an eine Kabine ran oder wäre es genauso wenig wirksam wie dicke Moltonvorhänge vor Fenstern und Türen?

    Was ich zudem bei meinen Letzten Fragen zu dem Thema noch nicht so richtig verstanden habe, geht der Schall beim lauten Singen hoher vollstimmiger Töne durch Betonwände und Decken hindurch, oder nur durch (undichte) Türen und Fenster?
    Körperschall dürfte doch beim Singen eigentlich kaum bis gar nicht entstehen, oder doch?

    Gruß
    Tim
     
  2. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.388
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.027
    Kekse:
    28.507
    Erstellt: 11.03.16   #2
    Ich glaube, man braucht nicht vie Phantasie, um sich auszumalen, wie die Akustik in so einer Textilhöhle ist....das mag zwar die Nachbarn schonen, aber macht doch keinen Spaß.

    Ja, Schall wird auch über Decken, Böden und Wände übertragen, nicht nur durch undichte Fenster und Türen. Obwohl Undichtigkeiten natürlich viel ausmachen.

    Hohe Töne werden übrigens schlechter übertragen als tiefere, da sie weniger Energie haben.
     
  3. ThomasT

    ThomasT HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 12.03.16   #3
    Schall dämmst du nicht mit ein paar Decken. Das was die Nachbarn wirklich stört, sind Frequenzen deutlich unterhalb 1kHz. Die kriegst du mit Decken nicht weg. Höchstens wenige dB. Den Unterschied merkt der Nachbar gar nicht.
    Und bei dir ist es schön dumpf und mumpfig.
    -> keine gute Lösung.

    Und Schallisolation und Raumakustik auch gedanklich trennen! Das hat nicht viel miteinander zu tun.
     
  4. Tim

    Tim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    1.575
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 12.03.16   #4
    Mir gehts vorallem um die hohen Tenor-Töne a' bis d'' mit der Bruststimme, dafür brauche ich viel Energie und entsprechend laut wird der Ton dann auch, daß müßte aber weit unter 1 KHz liegen.

    Die sind dann aber so laut, daß es mir selbst unangenehm in den Ohren ist. :cool:
     
  5. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.963
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    322
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 12.03.16   #5
    Dein a' ist ja bei 440Hz und das d'' bei 590Hz, das ist ein typischer Frequenzbereich für Breitbandabsorber aus Mineralwolle oder Basotect, die man an die Wände hängt. Je mehr davon, desto mehr werden die Frequenzen bedämpft. Die kann man, wenn man mittelmäßig handwerklich begabt ist, auch selbst bauen. Such mal hier im Raumakustik Bereich, da gibts einige Anleitungen (hier ein Beispiel einer mobilen Version, die ich gebaut habe).

    Dicke würde ich übrigens mindestens 10cm wählen (je dicker, desto tiefere Frequenzen absorbieren sie).

    Grüße
    Daniel
     
  6. Tim

    Tim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    1.575
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 12.03.16   #6
    Aha, interessant danke!

    Ich bin aber trotzdem verwundert, daß das was bringen soll, weil es ja absolut offene Stellwände sind, weit entfernt von eine Kabine oder geht es dabei weniger um Nachbarschonung als um Aufnahmeakustik?

    Gruß
    Tim
     
Die Seite wird geladen...

mapping